ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Transporter im Winter

Transporter im Winter

Themenstarteram 24. August 2017 um 14:14

Der nächste Winter steht an, bei mir steht ein Transporter-Kauf an.

Es wird eventuell ein H350.

Leider gibts den nur mit Hinterradantrieb.

Ich fahre den Transporter oft unbeladen auch durch teils schneebeeinträchtigte Straßen.

Wie ist der Vortrieb im unbeladenen Zustand von einem hinterradgetriebenen Transporter?

Was schafft Abhilfe außer Gewicht zu beladen?

Evt. Spider Spikes?

Beste Antwort im Thema

Kann man denn mit einem MB Montagewagen auch an Dienstagen fahren? :D

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Gute Winterreifen, notfalls Schneeketten - aber auch vorne, denn nur Vortrieb ist ohne Lenkbarkeit wenig prickelnd ...

Themenstarteram 24. August 2017 um 15:04

Hat ein Transporter größere Traktionsprobleme als ein herkömmlicher hinterradgetriebener PKW?

Hat er!!!

So zumindest meine Erfahrung mit den alten Sprintern! Grauenhaft, wenn da nicht auf der HA ein bisschen Gewicht liegt!

Themenstarteram 25. August 2017 um 8:12

Schade, dass es den H350 nur mit Hinterrradantrieb gibt. Dann muss ich wohl trotz der Anfälligkeit einen Transit mit Vorderradantrieb nehmen :-(

Ein Transporter ist nun mal ein Arbeitsgerät; und da kommt es auf deinen Einsatzbereich, die Nutzbarkeit usw. an.

Die Entscheidung für einen Frontriebler nur wegen schneebedeckten Fahrbahnen sollte man sich gut überlegen, inwieweit bzw. wie oft ich bei extremen Situationen fahren muss; d.h. bin ich mehr in flachen Gebieten unterwegs, in hügeligen oder gar in den Bergen. Fahre ich hauptsächlich nachts, wenn die (Neben-)Strassen nicht geräumt sind, oder tagsüber, wenn die Raumfahrzeuge schon unterwegs sind/waren.

All diese Überlegungen spielen ein wichtige Rolle für solch eine Entscheidung.

Wenn du z.B. auch in den Bergen schwer beladen unterwegs sein musst, dann wirst du den Frontantrieb verfluchen!

Alles hat seine Vor- und Nachteile!

Deshalb sollte man seine Entscheidung auf den hauptsächlichen Einsatz des Fahrzeuges abstimmen.

... und wenn die Tendenz zum Heckantrieb überwiegt, dann musst du halt in unbeladenem Zustand noch vorsichtiger und feinfühliger mit deinem Gerät umgehen als ohnehin schon bei winterlichen Strassenverhältnissen.

Den neuen VW Crafter gibt es mit Frontantrieb. Bin ihn vor ein paar Tagen Probe gefahren.

Ich bin begeistert was VW da gebaut hat.

Außerdem sind grad Aktionstage.

Vielleicht ist das ja interessant für dich.

Themenstarteram 28. August 2017 um 8:31

der neue Crafter ist echt schick...leider sind die Leute die ich kenne nicht zufrieden mit dem "alten" Crafter. Motorprobleme, Rost. Ich denke auch er ist zu teuer.

Was heißt Aktionstage?

Rosten noch schneller als normal. :D

Zitat:

@Ramon Zerano schrieb am 28. August 2017 um 08:31:22 Uhr:

der neue Crafter ist echt schick...leider sind die Leute die ich kenne nicht zufrieden mit dem "alten" Crafter. Motorprobleme, Rost. Ich denke auch er ist zu teuer.

Was heißt Aktionstage?

Ich selbst habe 3 Crafter von Bj. 2011-16 alle top, ohne Rost oder sonstige Probleme. Fahre seit fast 20 Jahren VW Transporter. Meine LT's liefen alle über ne Million Km...hach,das waren noch Zeiten. Zurück zum Thema - Viele VW Nutzfahrzeug Händler geben mega Rabatte von bis zu 38%...musst nur hartnäckig genug sein.

30% sind in der Regel immer drin! Der Grund ist, dass der Crafter unter die Leute muss! Mein Verkäufer hat sich so ausgedrückt, dass das eigens dafür gebaute Werk in Polen in den ersten 2 Jahren eine feste Anzahl an Fahrzeugen produzieren muss! Sonst wird es ein Flop. Folglich wird bestellt/gebaut selbst zu geringen Gewinnmargen!

Ich bestelle Anfang nächsten Jahres 3 neue, allerdings mit der 8 Gang Wandler Automatik von ZF.

Themenstarteram 28. August 2017 um 11:30

Komisch ich seh die Teile leider immer mit Rost an den Hecktüren wie auch die Sprinter.

Aber bei 38% Rabatt könnte ich schwach werden. Schade dass nur ein 2.0l Motor verbaut ist.

Ich werd ihn mir auf jeden Fall mal anschauen, da mir das Design zumindest gefällt. MAN bietet den ja auch an, dort sollen die Rabatte evtl. höher als bei VW sein...

Zitat:

@Ramon Zerano schrieb am 28. August 2017 um 11:30:10 Uhr:

Komisch ich seh die Teile leider immer mit Rost an den Hecktüren wie auch die Sprinter.

Die sind noch aus der Zeit, als die Crafter vom gemeinsamen Fliessband (Düsseldorf oder Ludwigsfelde) mit den Daimler Sprintern liefen!

Die neuen Crafter (aus VW Eigenproduktion in Polen) sollen besser werden - beweisen wird sich das aber erst in ein paar Jahren.

Themenstarteram 28. August 2017 um 13:50

ja richtig, aus dieser Zeit stammen die.

Der 2.0l Motor sollte doch eigentlich ausgereift sein, oder sind da noch Probleme bekannt?

Zitat:

@Ramon Zerano schrieb am 28. August 2017 um 13:50:34 Uhr:

ja richtig, aus dieser Zeit stammen die.

Der 2.0l Motor sollte doch eigentlich ausgereift sein, oder sind da noch Probleme bekannt?

Ich habe alle drei Leistungsstufen der 2er tdi's bei keinem Motor hatte ich bis jetzt außerplanmäßige stops. Vorausgesetzt die richtige Pflege ist gewährleistet. Warm fahren...kalt fahren...Intervall/Inspektion zum geforderten Zeitpunkt. Gebe meinem VW Nutzfahrzeuge Partner auch immer das Öl. So halten sich die Kosten im Rahmen( Castrol Edge 5w30 ) spart ca 200€ pro Auto/Intervall

Viele schrecken immer vor dem zahnriemen davon. Lächerlich wenn du mich fragst! Wesentlich laufruhiger und wechselturnus alle 200tkm. Also alles halb so wild.

Zu guter letzt...wir fahren die Transporter immer zwischen 7 und 8,5 l Diesel!

Und Rost war nie ein Thema. Vielleicht weil ich 2x im Monat wasche und im Winter jede Woche. Hier mal ein Bild Hecktüren vom 2012er. Aktuell 260tkm

Asset.JPG
Asset.JPG

Im Okt.2012 haben wir 5 neue Crafter 2.0 tdi mit 120kw bekommen.

Zu den Motorproblemen. Alle haben zw 75-90tkm neue Motoren gekriegt. Überall das selbe Spiel. Schlagartig geht die Motorkontrolleuchte an und er läuft nur noch auf 3zyl und qualmt stark. Diagnose bei allen gleich. AGR-Ventil hat sich aufgelöst und vom Motor gegessen.

Außerdem hat der fuldarer Crafter bei 95tkm Wasser gebraucht und daraufhin eine neue Zdk-dichtung bekommen.

Rost: von Rostigen Hecktüren wurden wir verschont, aber von 2weis ich u.a. von meinem hat rechts oben hinter der Schiebetür das Seitenteil gerostet. (L2H3)

Sonstiger ärger: Bei 5000km ist die Kupplung abgeraucht (davon die ersten 3000 ohne Werkstattausbau!) Bei 13000 war ein Bremssattel fest. Und seit ca 80tkm poltert die 1A. Nachdem querlenker stoßdämpfer und stabilager gemacht wurden .... erfolglos haben wirs aufgegeben, wir brauchen das Auto bei uns und nicht in der Werkstatt.

Achja ein neues Lenkgetriebe hab ich auch schon.

Deine Antwort
Ähnliche Themen