ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. TRABOLD-Filter

TRABOLD-Filter

Themenstarteram 23. Februar 2007 um 11:45

Hallo,

1. hat jemand erfahrungen über TRABOLD - Filter, http://www.trabold.de/hp2.htm da ich ziehmlich viel fahre kämme es bei mir warscheinlich auch in Frage.

2. und falls man auto wechselt, könnte man es ausbauen und in neuem wieder einbauen

Gruß

Beste Antwort im Thema
am 21. März 2012 um 13:47

Clemens, es gibt hier im Forum den Hauptölthread, in dem auf mittlerweile mehr als 2000 Seiten Motoröl diskutiert wird. Ich kann Dir nur raten, da mal ein bisschen zu schmökern; es ist nicht notwendig, alle 2000 Seiten zu lesen.

Zu Deinen Fragen: Motoröl besteht aus einen Grundöl und diversen Additiven. Die Additive erfüllen verschiedene Aufgaben. Beispielsweise sorgen manche dafür, dass das Öl bei warmem Motor nicht zu flüssig wird, damit der Schmierfilm nicht reißt. Dies wird mit langkettigen Molekülen erreicht, die aber durch die mechanische Belastung beim Fahren nach und nach in kleinere Stücke zerbrochen werden und ihre Funktion dann nicht mehr erfüllen können.

Ferner nimmt das Motoröl Schmutzstoffe auf und hält sie in Schwebe, damit sie sich nicht im Motor ablagern können. Dabei geht es auch um Schmutzpartikel, die so fein sind, dass kein wie auch immer gearteter Filter sie zurückhalten könnte. Das ist, als ob Du zu Hause Geschirr spülst und hinterher das Spülwasser durch einen Kaffeefilter kippst in der Hoffnung, so wieder Frischwasser zu erhalten.

Dann gibt es noch Schutzadditive, die sich sofort an Metallflächen anlagern, wenn irgendwo doch einmal Metall auf Metall reibt. Sie bilden eine Schutzschicht zwischen den Metallflächen und verhindern deren Verschleiß. Aber natürlich bedeutet jenes Anlagern, dass sie das Motoröl verlassen und sich im Laufe der Zeit verbrauchen.

Was das mit dem "korrosiven Öl" angeht: Bei der Verbrennung entstehen Säuren, von denen es auch ein bisschen was ins Motoröl schafft. Säure aber greift den Motor an; er beginnt sprichwörtlich zu rosten (Korrosion = Rost). Um dies zu verhindern enthalten Motoröle Basen. Basen sind die chemischen Gegenspieler zu Säuren: Eine Flüssigkeit mit einem ph-Wert von unter 7 ist eine Säure, über 7 ist es eine Base (auf einer Skala von 1 bis 14).

Säuren und Basen neutralisieren sich gegenseitig. Je mehr Säure das Motoröl im Laufe der Zeit neutralisieren muss, desto mehr verliert es seine basische Eigenschaft. Irgendwann wird das Öl "sauer", und dann rostet Dir der Motor von innen. Es ist offensichtlich, dass Du hier filtern kannst, soviel Du willst, weil dieser Effekt mit Schmutzpartikeln gar nichts zu tun hat.

Bei den technischen Daten von Motorölen sieht man zuweilen den Wert "TBN" (Total Base Number). Er gibt an, wieviele Basen das Öl enthält. Je mehr desto besser, aber für stark basische Öle benötigt man Additive, die zu nicht aschearmen Ölen führen. Viele moderne Motoren - besonders solche mit geschlossenem Dieselpartikelfilter - benötigen jedoch aschearme Öle, so dass man hier Kompromisse bei der TBN (und anderen Additiven) machen muss.

Mercedes Benz hat dies zum Anlass genommen, zwei qualitativ gleichwertige Normen zu definieren, je nachdem, welchen Schwerpunkt man hat: Öle der Normen MB 229.5 und 229.51 sind beide sehr hochwertig, aber während die 229.51 den Fokus auf der Aschearmut hat, ist die 229.5 besser mit schützenden Additiven und Basen ausgestattet.

Wenn man all dies verstanden hat, dann ist einem klar, dass vollkommen absurd ist, nur mit einem Filter ein Motoröl dauerhaft in gutem Zustand halten zu wollen.

62 weitere Antworten
Ähnliche Themen
62 Antworten

Mülltonne auf, Filter rein, Mülltonne zu ... ;) :D

Nutz mal sie Suche, das Thema kommt alle Nasen lang mal wieder. Mal ein paar Punkte:

300€ müssen erstmal eingespart werden

Öl altert auch woran kein Filter was ändert

Heutige Ölwechselintervalle sind eh ziemlich lang

Gruß Meik

Themenstarteram 23. Februar 2007 um 20:11

Habe jetzt gleiche in LKW-Forum als Tipp bekommen, werde auch dem gutten Rat folgen!

Danke

Wenn man von diesen Sachen 0 Ahnung hat ,sollte man sich sollche Antworten wie von meik lieber verkneifen.Trabolt Filter sind sehr gut und das haben Sie schon auf Millionen von Kilometern bewiesen ,ob im Lastwagen oder Pkw . Ich selber fahre übrigens auch mit.

auch wenn der Post von Meik etwas kurz und "brutal" gehalten ist - den Wert der Aussage schmälert es nicht.

Filter ja:

-Autos ohne Ölfilter

Filter nein:

-als Ersatz für die Wartung

so der Konsens aus den letzten Threads dazu...

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Mal ein paar Punkte:

300€ müssen erstmal eingespart werden

Öl altert auch woran kein Filter was ändert

Heutige Ölwechselintervalle sind eh ziemlich lang

ganz zu schweigen vom kondenswasser, was durch kurzstreckenverkehr ins öl eingebracht wird....

€dit: das sagt der adac dazu....

"kann der ADAC deren Verwendung nicht befürworten."

....naja...neben den rd. 380€ für den einbau und den wechselintervallen für die filterpatrone hat sich das system wohl anch 150.000km amoritisiert...ne, da bleib ich doch lieber beim herkömmlichen ölwechsel..

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

rd. 380€ für den einbau

Für diesen Betrag kann ich selber ca 14x Ölwechseln(5€/l,4l Menge,7€ Filter) - schon komisch wer sich da nen Spareffekt rausrechnen will...

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

- schon komisch wer sich da nen Spareffekt rausrechnen will...

kommt aufs fahrzeug drauf an...

wenn ich beim vertragshändler das öl wechseln lasse, bin ich rd. 115-130€ los...in ner freien werkstatt immerhin noch rd 60-80€....

am 24. Februar 2007 um 22:58

Finger weg von diesem Unfug...

am 6. März 2012 um 11:54

Zitat:

Original geschrieben von pepko

Hallo,

1. hat jemand erfahrungen über TRABOLD - Filter, http://www.trabold.de/hp2.htm da ich ziehmlich viel fahre kämme es bei mir warscheinlich auch in Frage.

2. und falls man auto wechselt, könnte man es ausbauen und in neuem wieder einbauen

Gruß

am 6. März 2012 um 12:47

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

rd. 380€ für den einbau

Für diesen Betrag kann ich selber ca 14x Ölwechseln(5€/l,4l Menge,7€ Filter) - schon komisch wer sich da nen Spareffekt rausrechnen will...

Das hängt von der Lebenserwartung ab, die Du Dir ausrechnest. Der TE hat den Trabold-Filter ja als "Lifetime"-Filter im wörtlichen Sinne eingeschätzt. Soll heißen: Wenn Deine alte Möhre Schrott ist, baust Du den Filter wieder aus, baust ihn in Deinen Neuwagen ein und fährst weiter. Bis zum Ende Deines Lebens kannst Du da schon ein bisschen was einsparen. *duck und weg*

am 6. März 2012 um 13:26

warum tauchen themen wie dieser quark, mathy-zauberölzusatz und mit wasser fahrende motoren immer wieder auf?:o

Nach 5 Jahren ist halt wieder ein Haufen Dummer/Unbelehrbarer/Erleuchteter nachgewachsen :D

Zitat:

Original geschrieben von Prowli

Wenn man von diesen Sachen 0 Ahnung hat ,sollte man sich sollche Antworten wie von meik lieber verkneifen.Trabolt Filter sind sehr gut und das haben Sie schon auf Millionen von Kilometern bewiesen ,ob im Lastwagen oder Pkw . Ich selber fahre übrigens auch mit.

Und einen Vertreter der Fa. Trabolt begrüssen wir ebenfalls in diesem Forum. :D:rolleyes:

Haha

Er hat 2007 geschrieben! ;)

Der Thread wurde ohne Text von Chicolo hoch gepusht!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen