ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. trabant turbo ???

trabant turbo ???

Trabant
Themenstarteram 10. März 2011 um 21:41

hallo habe eine etwas merkwürdige frage wie geht das ?? habe im internet ein bild gefunden Trabant mit einem staubsauger drin als turbo aber ich habe keine ahnung wie sowas funktioniren soll will es nicht machen bin nur neugierig wie das funktionirt oder ob sowas überhaupt geht ?? wäre cool wenn mir dazu jemand was schreiben würde :) danke

Beste Antwort im Thema
am 13. März 2011 um 9:41

Sicher bei eBay... die verkaufen ja auch umgebaute Computerlüfter als Turbo für den Ansaugtrakt...

rechne mal eben:

Um als Turbo zu funktionieren, muss der Staubsauger mehr Luft in den Motor drücken, als der ohnehin selbst ansaugen würde.

600ccm Luft hat der Motor. Als Zweitakter zündet er ja bei jeder Umdrehung- wird also bei JEDER Umdrehung mit 600ccm Gemisch gefüllt.

Da es bei der Befüllung Verluste gibt, rechnen wir mal mit 500ccm. (Verluste können evtl. größer sein... einer im Forum weiß sicher den genauen, dehzahlabhängigen Wert)

Also etwa 1/2 Liter Luft kommt bei jeder Umdrehung in den Motor.

Auf der Autobahn oder beim Beschleunigen hast Du dann vielleicht 3600 U/min- also 1800 Liter Luft in der Minute...etwa.

1800 Liter/Minute : 60 Sekunden/Minute= 30 Liter PRO SEKUNDE! Die der Motor ansaugt.

Dein Staubsauger muss also über 30 Liter pro Sekunde !!! einblasen können... den Staubsauger will ich sehen. Der verschluckt ja Deinen Teppich in 1/100 Sekunde ;)

Was auch immer es ist... ein normaler Staubsauger ist es nicht. Und auch ein Elektrolüfter bringt da nix. Der benötigte Druck im Turbo und die umgesetzte Luftmenge muss so hoch sein, das schafft kein E-Motor. Deswegen sind Auspuffanlagen mit Turbo auch leider so kompliziert und kosten sooo viel Geld *schnief*

 

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Auf das Bild wäre ich ja mal gespannt. :D Im Ernst, das einzige was ich kenne, ist ein Polo-G 40 Motor im Trabbi. Der hat allerdings keinen Turbo, sondern einen G-Lader.

 

So long

Ghost

am 13. März 2011 um 9:41

Sicher bei eBay... die verkaufen ja auch umgebaute Computerlüfter als Turbo für den Ansaugtrakt...

rechne mal eben:

Um als Turbo zu funktionieren, muss der Staubsauger mehr Luft in den Motor drücken, als der ohnehin selbst ansaugen würde.

600ccm Luft hat der Motor. Als Zweitakter zündet er ja bei jeder Umdrehung- wird also bei JEDER Umdrehung mit 600ccm Gemisch gefüllt.

Da es bei der Befüllung Verluste gibt, rechnen wir mal mit 500ccm. (Verluste können evtl. größer sein... einer im Forum weiß sicher den genauen, dehzahlabhängigen Wert)

Also etwa 1/2 Liter Luft kommt bei jeder Umdrehung in den Motor.

Auf der Autobahn oder beim Beschleunigen hast Du dann vielleicht 3600 U/min- also 1800 Liter Luft in der Minute...etwa.

1800 Liter/Minute : 60 Sekunden/Minute= 30 Liter PRO SEKUNDE! Die der Motor ansaugt.

Dein Staubsauger muss also über 30 Liter pro Sekunde !!! einblasen können... den Staubsauger will ich sehen. Der verschluckt ja Deinen Teppich in 1/100 Sekunde ;)

Was auch immer es ist... ein normaler Staubsauger ist es nicht. Und auch ein Elektrolüfter bringt da nix. Der benötigte Druck im Turbo und die umgesetzte Luftmenge muss so hoch sein, das schafft kein E-Motor. Deswegen sind Auspuffanlagen mit Turbo auch leider so kompliziert und kosten sooo viel Geld *schnief*

 

Themenstarteram 13. März 2011 um 21:19

danke für die beantwortung das da viel mehr dran hengt habe ich mir schon gedacht aber teoretisch würde es funktioniren wenn der staubsauger genung druck erzeugen würde und das würde auch mehr leistung bringen ??!! oder wie sehe ich das ??!!

Hast Du den Beitrag denn nun gelesen ???

Es gibt definitiv keinen "Staubsauger", der soetwas leisten kann :confused:

Ich würde zunächst mal die Ansaugkanäle polieren / optimieren, das bringt garantiert etwas . . . .

Themenstarteram 26. März 2011 um 19:47

ja schon klar und mit kanäle poliren das weiss ich auch

Na wenn du das mit dem Polieren schon wissen tust ist es ja fein.

Wie Silverbag81 schon richtig gepostet hat-Staubsauger ist wohl

etwas ungeeignet als "Turbo":D,ABER mit dem Ding kann man den

Staub vom Polieren der Kanäle entfernen:p und den Innenraum

mal durchsaugen,weil,deshalb heißt das Ding Staubsauger;);)

Mal drüber nachgedacht wo die Betriebsspannung von 220Volt

herkommen soll,achja,Spannungswandler!!

Wenn du Mehrleistung willst kauf dir nen zB.Aßmannmotor oder

nen anderes Auto:)

Themenstarteram 30. März 2011 um 20:54

ja na ist mir schon alles klar es war ja auch nur eine frage weil ich es mir auch nicht vorstellen konnte !!! deswegen habe ich gedacht fragste mal nach wie warum und weshalb habe ich nicht nachgedacht ;):) und das man mit nem staubsauger staubsaugen kann weiss ich danke trostdem für eure antworten

naja, ein reiner abgasturbolader würde beim 2-takter funktionieren, wenn alles darauf ausgelegt ist.

 

 

wie z.b.der mebraneinlass bei hochleistungsmotoren ála kwak KX 500 etc.

 

 

wenn man die steuerung darauf auslegt, ist eine aufladung locker möglich!

 

natürlich muss man da die schmierung etc. anpassen, aber das is eh klar.

 

 

 

P.S.: kanäle "polieren" is totaler blödsinn, kommt immer auf den motor drauf an ob getrennt oder gemischschmierung und dann wieviele, welche form und welche steuerzeiten die überströmer der zylinder haben.

 

 

und "polieren" is eh totaler schwachsinn, was passiert an "polierten" kanalwänden?!?!

 

das gemisch kondensiert und neigt zur tröpfchenbildung! und ob das gut is für leistung?!?! na ich weiss ja net....

 

beim 2-takter is das eh noch schlimmer als bei 4-taktern....

 

 

 

 

also: bücher lesen und DANN probieren oder glei en profi ranlassen....

am 13. Mai 2011 um 21:10

Das mit dem Staubsauger wird wirklich nix ;)

Polieren ist sinnvoll, gerade die Übergänge der Kanäle und die rauhen Känäle nehmen dem Luftstrom viel Energie ab...ausserdem wird der Kanal beim Polieren etwas (wenig) größer...

Ein Abgasturbolader ist beim Trabbi echt schwierig, da sich die Einlass- und Auslass-Steuerzeiten dann etwas ändern müssen, sonst hast Du verdammt viel Gemisch was beim Überströmen (wenn Ein-und Auslass gleichzeitig offen sind) in die Umwelt bläst. Das ist nicht nur SCH... sondern auch teuer! Verbrauch steigt enorm ;)

Steuerzeiten ändern? Tja, da der 2-Takter keine Nockenwelle und keine Ventile hat, musst Du dann wohl am Zylinder Material abtragen bzw. zugeben... ohne Motorenbauer wird dabei nur Murks herauskommen!

Ausserdem gibt es durchaus billigere Methoden, den Motor schnell kaputt zu machen! Das hält er nicht lange durch...

@ energiejunk:

POLIEREN IST SINNVOLL!

Das Gemisch kondensiert an kalten Stellen, dabei ist es egal ob die Wände rauh oder glatt sind. Das geschieht in jedem Motor der nicht direkt einspritzt. Also da kommt man nicht vorbei, niemals!

Die rauhe Oberfläche sorgt für Verwirbelungen an der Kanalwand. Wie bei einem Stein in eionem Fluss. Man sieht deutlich, dass die Welle am Stein auch viel Wasser in der Umgebung "bremst". Bei Verwirbelungen ist es so, dass diese um ein Vielfaches der rauhen Erhebung in den Gemisch-Strom hineinragen und den Strom hemmen. Polieren minimiert diesen Vorgang. Das machen Tuner seit Jahren, wenn es Mist wäre, würde es keiner mehr tun und die Entwickler für Hochleistungsmotoren würden nicht Millionen in neue Gießverfahren investieren um glatte Oberflächen zu schaffen...

Das Polieren der Kanäle ist nur leider technisch hoher Aufwand und damit teuer- deswegen lässt man es bei der Produktion meist- auch ist der Leistungszuwachs nicht so enorm...

das ist nicht ganz richtig.

 

das polieren (ich verstehe darunter immer hochglanz bzw. spiegelpolieren) sorgt dafür das sich das gemisch wieder trennt, eben durch die glatte kanalwand.

 

lässt man die wand etwas rau das sich dort kleine wirbel bilden können erhöht das sogar den durchfluss.

 

weil, ab ca. (weiss ich nicht mehr genau, habs nur so im gedächtnis) ab 110m/sek.  verflüssigt sich das gemisch ähnlich wie wasser und strömt dann auch so.

 

 

en paar versuche noch zu DDR zeiten haben gezeigt das sich dann an glatten kanalwänden "verschnürungen" bilden, die den kanal "enger" machen.

 

eine etwas raue kanalwand allerdings verhindert diese einschnürungen und erzeugt somit einen besseren gasfluss beim identischen kanal.

 

also ist (spiegel)polieren nicht sinnvoll sondern eine gewisse rauigkeit ist durchaus von nutzen.

am 14. Mai 2011 um 9:18

Jupp, stimmt. Muss man dazuschreiben. Das ist ein Sonderfall, den man nur mit Einsatz von Großindustrie erreicht. Eine solche Politur, die wirklich PLAN ist, bekommen trotzdem die Wenigsten Tuner hin. Mit den Mitteln eines Hobbyschraubers schon garnicht. - deswegen hab' ich diesen Fall mal gepflegt nicht betrachtet. Nach der biegsamen Welle kommt dann irgendwann das Tausender, danach Diamantpaste... alles im grünen Bereich. Erst wenn man beginnt, mit verschiedenen Holzpartikeln zu polieren...stundenlang... und sich in den Kanälen spiegeln kann, kommt man in den Bereich, von dem Du sprichst.

naja, der aufwand hält sich in grenzen.

 

es geht halt nur darum das man POLIEREN auch falsch verstehen kann. wer z.b. die S51 zündspule poliert (und sie dann unter den tank legt) versteht unter "kanäle polieren" etwas falsches, weil er denkt das muss sich spiegeln...

 

 

also glätten, gussfehler und vorsprünge beseitigen reicht völlig und zum feinschliff mit 120er papier nachschleifen...

 

aber selbst dazu sollte man was besseres als ne bohrmaschine benutzen.

hallo...

falls du mehr leistung haben willst die auch hält und etwas technisches wissen besitzt,dann empfehle ich die seite TRABISEITE ...

Dort bekommt man eine anleitung wie man bei seinem trabi von 26 auf 36PS bekommt...

klappt auf jedenfall,jedenfalls ungefähr,hängt halt immer vom werkzeug ab und wie genau man arbeitet und natürlich vom motor selber...

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von swiftfaninrot

hallo...

falls du mehr leistung haben willst die auch hält und etwas technisches wissen besitzt,dann empfehle ich die seite TRABISEITE ...

Dort bekommt man eine anleitung wie man bei seinem trabi von 26 auf 36PS bekommt...

klappt auf jedenfall,jedenfalls ungefähr,hängt halt immer vom werkzeug ab und wie genau man arbeitet und natürlich vom motor selber...

Gruß

Genauso hab ich es gemacht.

Ob das ding jetzt die angestrebten 35PS hat bezweifle ich zwar

aber rennen tut er wie verückt-und saufen auch !

PS.

Hochglanzpolieren ist natürlich Müll weil wie schon geschrieben

eine gewisse Rauhigkeit wegen der Verwirbelung sein muß .

Man sollte besser formulieren- Übergänge anpassen und dies

macht natürlich absolut Sinn ,strömungstechn. gesehen .

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen