ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. TomTom Kartenfehler - Erfahrungsbericht

TomTom Kartenfehler - Erfahrungsbericht

Themenstarteram 31. August 2011 um 17:38

Dass Navigationskarten Fehler enthalten können, liegt in der Natur der Sache. Interessant ist deshalb viel mehr, wie ein Hersteller auf die Meldung eines offensichtlichen Kartenfehlers reagiert. Hier der Kundendienst von TomTom.

Mein Sohn wurde durch einen Kartenfehler - die Wegführung war auch online nachprüflich grob falsch - in eine steile und immer enger werdende Sackgasse gelotst, aus der er nur mit erheblichen Karosserieschäden heraus kam. Tröstlich, dass die Anwohner feixend bemerkten, er sei schon 'der Dritte in dieser Woche', der hier festsitze.

Und wie reagiert man bei TomTom, beim Versuch, diesen Fehler korrigieren zu lassen? Nach einer 1/4 Stunden Wartezeit auf einen Mitarbeiter der 'Kartenabteilung' endlich ein unwirscher Mensch, der sich als nicht zuständig erklärt, keine Karte am Bildschirm aufrufen kan und - natürlich - alle Schuld beim Nutzer sieht.

Kundenfreundlichkeit, Produktverantwortung?? Null. Statt dessen möchte TomTom Kartenupdates für fast 80 Euro pro Jahr verkaufen, für deren Qualität man sich nicht verantwortlich sieht.

Fazit: Neben mehreren, sehr lästigen Ausfällen meines GO 940 ist auch diese schlechte Erfahrung ein Grund, von diesem Produkt abzuraten. Meines Erachtens steht TomTom inzwischen angesichts kostenloser Navigationskarten anderer Navigationssysteme offenbar 'das Wasser schon so bis zum Hals', dass sie sich Kundenfreundlichkeit gar nicht mehr leisten können.

Oder habe ich da nur einen besonders unfreundlichen und inkompetenten Mitarbeiter angetroffen?

A.R.

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ich hatte versucht, diesen Fehler über den Kartenhersteller zu korrigieren:

http://mapinsight.teleatlas.com/.../de

Wie man der Status-Meldung entnehmen kann, betrachtet der Kartenhersteller seine Arbeit als erledigt - aber beim Versuch, im Internet über den TomTom-Routenplaner den richtigen Weg von "JENA" nach "NEUGASSE BÜRGEL" zu finden (am 30. 10. 2011), wird immer noch die falsche Route über den durch einen Poller versperrten Feldweg berechnet.

Das heißt, der Navi-Anbieter TomTom hat die Änderungen noch nicht berücksichtigt und nimmt weitere Schäden billigend in Kauf. Ich meine, das sollten potentielle Käufer eines solchen Produkts durchaus erfahren.

A.R.

 

Wenn ich in eine Sackgasse REINFAHREN kann,

muss ich auch OHNE Schaden wieder rauskommen.

Wenn nicht, kann ich nicht Autofahren

und muss das niemand anderes in die Schuhe schieben.

Themenstarteram 31. Oktober 2011 um 1:07

Natürlich, lieber Stefan, das habe ich meinem Sohn auch erklärt. Aber, so hat er mir glaubhaft versichert, es ging ihm gerade so wie einem Fisch in einer Reuse. Da kann Ihr kluger Rat auch nicht viel helfen.

Das Problem liegt doch ganz anders: Statt die falsche Route schleunigst zu korrigieren, schiebt TomTom den Fehler dem Fahrer zu und lässt sich bei der Korrektur der Karte viel Zeit.

Auf diese Nachlässigkeit hinsichtlich der Produkthaftung und das Unvermögen von TomTom, eine Korrektur in tunlicher Zeit durchzuführen, soll hier hingewiesen werden, und ich bin sicher, dass dies von TomTom auch so verstanden werden wird.

Oder sind Sie glücklich mit einem Navi, das Ihnen eine falsche Route berechnet?

Mit freundlichen Grüßen,

A. R.

Es hat sich doch in der Zwischenzeit herumgesprochen,

das sowas kein Einzellfall ist und wir mit unserer Technikgläubigkeit

eben mal aufhören müssen um den Grips mit einzuschalten.

Wenn mich mein Weg in eine Sackgasse führt,

sehe ich im Strassenverkehr zumindestens am Anfang ein Schild.

Da war doch die Geschichte mit der Frau die ins Hafenbecken fährt,

weil das Navi dies anwies ............

Themenstarteram 31. Oktober 2011 um 9:08

Völlig richtig, lieber Stefan, auch ich hatte meinem Sohn das Navi mit den Worten überreicht: Dieses Gerät ersetzt nicht den kritischen Verstand!

Dennoch: Die angepeilte Studentenbude lag in nächster Nähe der Sackgasse. Und ohne Karte (diese soll ja das Navi ersetzen) ist in einer solchen Situation nicht zu entscheiden, ob das Ziel vor oder hinter der Absperrung liegt. Der Poller wurde offenbar erst unlängst gesetzt und ist daher bis heute nicht im Kartenmaterial von TomTom vermerkt, obwohl vom Kartenhersteller offenbar mittlerweile schon korrigiert! Zu Ihrer - und der Illustration anderer Mitleser - soll die beigefügte Karte die Situation erläutern: Für Kommentare und Korrekturen wäre ich übrigens sehr dankbar!

Mit geht es, um es nochmals zu wiederholen, nicht darum, die Vertrauensseeligkeit meines Sohnes zu verteidigen - Sie können es auch ruhig als einen groben Fahrfehler bezeichnen.

Aber: Ein Hersteller eines gewiss nicht billigen Geräts, der zudem für die Aktualisierungen seiner Karten eine m.E. unverschämt hohe Gebühr verlangt - in den USA sind diese mittlerweile gratis! - sollte sich auch alle Mühe geben, sein Produkt so zu aktualisieren, dass bei dessen Benutzung zumindest kein Schaden zu erwarten ist.

Hier hat, so ist meine persönliche Feststellung, TomTom eklatant versagt. Die Diskussion in diesem Forum soll deshalb nicht zuletzt die Frage klären, wie häufig mit derartigen Fehlern zu rechnen ist, und wie die Hersteller (nicht nur TomTom) auf solche Mängelberichte reagieren.

Möglicherweise haben andere Forummitleser ähnliche Erfahrungen gemacht, scheuen sich jedoch aus bekanntem Grund: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die notwendige Verbesserung der Navigationshilfen ein dringliches Problem ist, für welches man sich ruhig mal aus dem Fenster lehnen kann! Diesem Ziel werden auch Sie, davon gehe ich mal aus, nicht widersprechen wollen?

Mit freundlichen Grüßen,

Alfor

Jena-buergel-29-9-2011-5

Zitat:

Möglicherweise haben andere Forummitleser ähnliche Erfahrungen gemacht

,

 

Dann denke ich, das das Feedback im korrekten Forenbereich sicher größer wäre.

http://www.motor-talk.de/forum/car-pc-navigation-b261.html

 

Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis!

Alfor.

Habe auch Probleme mit ganz neuer Karte gehabt:

wurde in Italien mehrmals !!! in gesperrte Straßen (in falscher Richtg, rund. rot. Schild mit weiß. Querbalken) geschickt;

außerdem fehlt e Warnung vor sehr engen und/oder steilen Gässchen (typisch in ital. alten Orten), in die man sich zwar noch einfahren traut, aber bei immer engeren oder steilen "Straßen" doch irgenwann Probleme bekommt.

mein Schluss: es gibt nix Perfektes, und das nächste Update werde ich bestimmt nicht vor den nächsten 5-8 Jahren machen. Dann ist halt wieder Abenteuer-Fahren angesagt!

Enttäuscht war ich auch, dass bei d Installation nicht gewarnt wurde, dass jetzt gleich meine ganzen alten Favoriten weg sind! Frechheit!

Zitat:

@alfo3 schrieb am 31. August 2011 um 17:38:30 Uhr:

Dass Navigationskarten Fehler enthalten können, liegt in der Natur der Sache. Interessant ist deshalb viel mehr, wie ein Hersteller auf die Meldung eines offensichtlichen Kartenfehlers reagiert. Hier der Kundendienst von TomTom.

Mein Sohn wurde durch einen Kartenfehler - die Wegführung war auch online nachprüflich grob falsch - in eine steile und immer enger werdende Sackgasse gelotst, aus der er nur mit erheblichen Karosserieschäden heraus kam. Tröstlich, dass die Anwohner feixend bemerkten, er sei schon 'der Dritte in dieser Woche', der hier festsitze.

Und wie reagiert man bei TomTom, beim Versuch, diesen Fehler korrigieren zu lassen? Nach einer 1/4 Stunden Wartezeit auf einen Mitarbeiter der 'Kartenabteilung' endlich ein unwirscher Mensch, der sich als nicht zuständig erklärt, keine Karte am Bildschirm aufrufen kan und - natürlich - alle Schuld beim Nutzer sieht.

Kundenfreundlichkeit, Produktverantwortung?? Null. Statt dessen möchte TomTom Kartenupdates für fast 80 Euro pro Jahr verkaufen, für deren Qualität man sich nicht verantwortlich sieht.

Fazit: Neben mehreren, sehr lästigen Ausfällen meines GO 940 ist auch diese schlechte Erfahrung ein Grund, von diesem Produkt abzuraten. Meines Erachtens steht TomTom inzwischen angesichts kostenloser Navigationskarten anderer Navigationssysteme offenbar 'das Wasser schon so bis zum Hals', dass sie sich Kundenfreundlichkeit gar nicht mehr leisten können.

Oder habe ich da nur einen besonders unfreundlichen und inkompetenten Mitarbeiter angetroffen?

A.R.

Für 44,95 € hab ich für mein Tomtom Navi ein Update gekauft und bezahlt. Alle meine Versuche das Update in das Navi zu bekommen schlugen fehl. Die Unterstützung von Tomtom ist null. Anhand meiner Erfahrungen kann ich nur dringend von Tomtom abraten. Mein Geld habe ich bis Heute nicht zurückbekommen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. TomTom Kartenfehler - Erfahrungsbericht