ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Toll...

Toll...

Themenstarteram 19. September 2006 um 18:30

Mein erster Schadensfall bei meinem FK3 nach 4.700 km: Eben vorhin auf der Autobahn unterwegs, Tempo 145, plötzlich vor mir irgendein Teil eines Rasenmähers mitten auf der Bahn. Hatte 2 Möglichkeiten: Entweder Spurwechsel und einem anderen Auto reinkrachen oder in das Rasenmäherteil reinkrachen. Hab mich dann für das Rasenmäherteil "entschieden", sonst wäre ich eh nicht mehr hier.

Ergebnis: Der Kunststoff-Seitenschweller auf der Fahrerseite ist verbogen. Lack hat nichts abbekommen, soweit ich das jetzt beurteilen kann. Und im Kunststoff an der Front und beim Kunststoffseitenschweller an der Fahrerseite habe ich ein paar weiße Streifen drinn, die mit einem Tuch nicht wegzuwischen sind. Und mit einem Microfasertuch auch nicht.

Hat jemand eine Idee, wie man das wegbekommen könnte?

Termin in der Werkstatt für Freitag vereinbart. Der Spengler wird nen Blick drauf werfen und ich werde wahrscheinlich ein paar hundert Euro ärmer sein...

Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von AcJoker

Und was mich wirklich erschreckt ist das es keinen interessiert das die Polizei nicht informiert wurde.

Nicht wegen der schei** Versicherung sondern wegen der Verkehrssicherheit!!!!

Solche Gleichgültigkeit erlebt man leider fast jeden Tag. Das scheint hier in Deutschland generell ein gesellschaftliches Problem zu sein.

Themenstarteram 20. September 2006 um 19:33

Ich lebe nicht in Deutschland und ich rechtfertige mich dafür auch nicht. Hab nun genug am Hals.

Was ich nicht einsehe ist, dass die Person, die den Gegenstand verloren hat, es wohl nicht gemeldet hat! Eigentlich wäre die meldepflichtig und nicht ich.

Gott sei Dank werde ich in der Versicherung nicht hinaufgestuft. Selbstbehalt 250 Euro.

Da der Gegenstand unmittelbar vor mir auf der Fahrbahn auftauchte, wäre selbst eine Vollbremsung zwecklos gewesen. Spurwechsel war nicht möglich - da wäre ich einem anderen Auto reingekracht und dann hätte es Tote oder zumindest Schwerverletzte gegeben.

Zitat:

Original geschrieben von Mike_083

...dass die Person, die den Gegenstand verloren hat, es wohl nicht gemeldet hat! Eigentlich wäre die meldepflichtig und nicht ich.

Es wäre möglich, daß diese Person den Verlust nicht bemerkt hat.

Themenstarteram 20. September 2006 um 19:42

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Es wäre möglich, daß diese Person den Verlust nicht bemerkt hat.

Es wäre möglich, dass ich einen Schock hatte ...

am 20. September 2006 um 19:58

Es wäre möglich das jemand mit einer Info über einen Gegenstand nicht gestorben wäre...:confused:

Aber malen wir mal nicht den Teufel an die Wand.

Melden kann man aber trotzdem, dass etwas auf der Straße liegt. Der Sicherheit aller wegen. Einen triftigen Grund für das Unterlassen einer Meldung sehe ich nicht...

Themenstarteram 20. September 2006 um 20:00

Okay: Wieso haben es andere nicht gemeldet?

Sorry, aber bin ich der einzige, der wochentags auf eine der größten Autobahnen in Österreich unterwegs ist?

Ich hab zuerst mal an MICH gedacht - logisch. Ich riskiere mein Leben auch nicht unbedingt dafür, um andere zu retten. Bevor jetzt jemand aufschreit: Das lernt man in jedem Erste-Hilfe-Kurs.

am 20. September 2006 um 20:16

Du lügst doch :D

Ist schon klar. Als außenstehender da mahnende Worte zu sprechen ist eigentlich Unsinn.

Wegzuschauen und zu sagen

Zitat:

Wieso haben es andere nicht gemeldet?

ist ein Punkt wo viele gerne drüber meckern. Zu diesem Punkt wird gern etwas sozialkritisches und über den Zerfall unserer Kultur gesagt.

Ich breche jetzt damit und sage:

Der ohne Sünde werfe den ersten Stein.

Gruß Alex, der manches besser weiß und es dann trotzdem nicht macht...

Themenstarteram 20. September 2006 um 20:23

Sorry, aber in einem Moment, wo du mit 120 Sachen gegen irgendein Hindernis, das PLÖTZLICH vor dir auftaucht, krachst, denkst du zuerst mal NUR an DICH SELBST.

Und vielleicht noch an die Freundin auf dem Beifahrersitz, die genauso schockiert war.

Und an das Auto, das dir all deine Ersparnisse gekostet hat und nicht einmal 5.000 km runter hat.

Und du denkst an viele verschiedene Sachen und im ersten Schock wollte ich sofort zum Händler fahren.

Und bis du das alles realisiert hast, ist es schon zu spät, um andere Leute davor zu warnen.

Ich kenne auch niemanden der denkt "Na egal, ist ja nur ein neues Auto und erschrocken bin ich auch nicht - am besten spiele ich SUPERMAN und warne alle nachkommenden Autofahrer per Handzeichen".

Sorry, ist doch lächerlich.

Wem es nicht selbst passiert ist, der hat gut Reden. Ich hätte auch erst mal einen Schock und wäre bestimmt nicht in der Lage, sofort das Handy zu greifen und die Polizei anzurufen. Das können sehr gut die übernehmen, die Glück hatten und nicht drübergefahren sind.

So wie es Mike dann bestimmt auch getan hätte.

Warum wohl verwundern mich die Postings von Dominik und Joker nicht???

K.a. ist mir aber auch egal warum du meinst dies zu wissen.

Ausserdem sieht Drahkke die Sache scheinbar auch etwas anders.

S******* ist ein lustiges Thema, der Kommentar war vielleicht nicht nötig. ABER hier regen sich dann gleich Leute darüber auf und reden von Anstand und dergleichen anstatt mal an den Anstand zu denken für die Sicherheit der Anderen etwas zu tun und nicht nur an sich zu denken.

Ich bin mal über eine "Tüte mit Blumentopf" oder sowas drüber gefahren, gab einen heftigen Schlag bei Tempo 120 Nachts um 1 Uhr mitten auf einem Kreuz.

Danach hatte ich teilweise Schleifgeräuche.

Bin dann langsam bis zum nächsten Rastplatz, hab nachgeschaut, ein Kunststoffteil unterm Motorraum hing herunter. Das dann nötdürftig fest gemacht und Polizei angerufen.

SOVIEL Schock das man erst an sich, dann ans Auto und gar nicht an den Gegenstand bzw. die Sicherheit denkt kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich war an dem Tag auch nicht alleine im Auto.

Und Ausweichen ging bei mir auch nicht da es mitten auf meiner Spur lag und es im Scheinwerfer erst zu spät zu erkennen war für mich. Andere Autos waren nicht auf der Bahn, zumindest nicht in meiner nähe.

(Dies zeigt auch das Tempo 130 und Abblendlicht nicht wirklich viel Sicht bedeutet, aber das nur am Rande.)

Die Tatsache das einem selber nichts passiert ist, sollte einem eigentlich schnell bewust werden.

Das Auto ist dann vielleicht tätsächlich das nächste an das ich denke. Aber nur kurz um zu sehen ob ich weiterfahren kann ohne mein Leben zu gefährden.

Aber danach denkt man doch weiter und ruft die Polizei.

Und überlegt nicht ob man es vielleicht am gleichen Tag noch zum Händler schafft.

Und ob die anderen das nicht gemacht haben ist doch egal. Andere Töten auch mit voller absicht, darf ich das jetzt auch nur weil es Menschen gibt die dies tun?

Ich frage mich nur warum du da drüber gefahren bist und die Anderen nicht.

Die Frage wie du drüber gefahren bist und wie dabei Kratzer an der Fahrertür entstanden sind hast du auch noch nicht beantwortet.

Und wieso ist der Gegenstand PLÖTZLICH unmittelbar vor die aufgetauscht? War es dunkel, konnte ES laufen oder warum war das so plötzlich?

Und klar hätte der Verursacher den Verlust melden müssen, aber man verliert etwas meist ohne das man es merkt.

Und von Kopflos Superman spielen hat hier keiner geredet, du solst auch nicht in eine brennendes Haus rennen um nen Hund zu retten, aber wenn man schon anhält um nach dem Wagen zu schauen hat man eben auch mal 2 Min Zeit für ein telefonat, das tut keinem Weh und gefährdet dich nicht, solange du dabei nicht fährst.

Ich vermute mal es ist die am Tage passiert und nicht bei Nacht, oder?

Warst du auf der linken oder rechten Spur?

Ich frage, weil man ja vieleicht hätte auf den Standstreifen ausweichen können wenn man rechts war. Dies aber nur am Rande da es jetzt eh egal ist und nur beim nächsten mal, das hoffentlich nicht passieren wird, interessant sein könnte dies im nterbewustsein zu haben.

Themenstarteram 21. September 2006 um 23:45

Sorry, nochmal: Ich rechtfertige mich dafür echt nicht.

Ich war jedenfalls auf der 3. Spur unterwegs und auf der 2. Spur war auf fast gleicher Höhe ebenfalls ein Auto, konnte also nicht ausweichen.

Wieso das Auto vor mir nicht über den Gegenstand gefahren ist, weiß ich nicht zu 100 %. Ich vermute mittlerweile, daß der Gegenstand vorher noch außerhalb der Strassenbegrenzung war und durch den Fahrtwind des vorherigen Autos mitten auf die Bahn geweht wurde. Könnte stimmen, da der Gegenstand während ich auf ihn zukam nochmal kurz die Richtung veränderte - allerdings nicht weit genug.

Wieso die Beschädigung zum großen Teil auf der linken Seite ist, liegt wahrscheinlich darin begründet, daß ich ein paar Zehntelsekunden nach dem Aufprall sofort auf die 2. Fahrspur rüber bin, die dann frei war (kurz zuvor eben leider nicht). Der Gegenstand ist also links an der Front angestossen und durch meinen Spurwechsel nach rechts dürfte es den Gegenstand dann an der linken Fahrzeugseite weggeschleudert haben, was die Kratzer in der Fahrertür und die Verbiegung des linken Seitenschwellers erklären könnte.

Wie gesagt, das sind nur Vermutungen.

Im ersten Moment habe ich gedacht, dass es nur die Front erwischt hat, Hab erst später gemerkt, dass an der linken Fahrzeugseite eigentlich der wesentlich größere Schaden entstanden ist.

hi mike,

wie sieht es denn nun aus?

Alles wieder in ordnung?

Wie schlimm war es nun tatsächlich?

gruss

Ich warte eigentlich auch noch auf eine Antwort....

Themenstarteram 3. Oktober 2006 um 18:41

Hab ich die Antwort noch nicht geliefert? Ups, sorry.

Also: Der Gutachter hat sich den Schaden mittlerweile angesehen, macht bestimmt mehr als 250 Euro.

In der Zwischenzeit hat mein Händler nun die Ersatzteile bestellt und wartet auf die Lieferung. Das kann auch 2 Wochen dauern.

Sobald die Teile da sind, bekomme ich einen Anruf und der Wagen kommt in die Werkstatt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen