ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Toleranz bei Inspektionsintervallen

Toleranz bei Inspektionsintervallen

Subaru Impreza V (G5)
Themenstarteram 13. November 2018 um 22:17

Liebe Community,

 

ich habe eine Frage bezüglich der Inspektionsintervalle bei Subaru.

Ich fahre seit fünf Monaten einen Impreza. Er wurde als Neuwagen angeschafft.

 

Die erste Inspektion ist bei Kilometerstand 15.000 fällig. Ich bin aktuell bei 14.700 und habe erst nächsten Mittwoch einen Termin bei meinem Händler bekommen.

 

Da die letzten zwei Wochen auf Arbeit sehr stressig und mein Privatleben quasi nicht mehr existent war, sind viele Angelegenheit unerledigt geblieben. Unter anderem die fällige Inspektion.

Dummerweise wird mein Kilometerstand am Mittwoch ca. 15.100 betragen. Damit wäre ich 100 km drüber.

 

Hat jemand von euch damit bereits Erfahrung? Ist die Garantie direkt erloschen?

Oder sollte ich das Auto lieber für ein oder zwei Tage stehen lassen, damit ich unter 15.000 km bleibe? Irgendwie werde ich schon zur Arbeit kommen.

16 Antworten

Hallo, ich habe bei meinem Levorg die letzte Inspektion um 3000 km verfehlt. Der Händler hat dudu gemacht, mich belehrt dass das nicht schön sei und Auswirkungen auf die Grantie haben könne, aber er hat nicht gesagt dass die Garantie erloschen sei. Zwar sind 3000 km heftig, bei paar hundert darf es aber keine Probleme geben. Denn eine gewisse, nicht genau festgelegte Abweichung muss toleriert werden.

Ich hab die Inspektionen auch schon mal bis knapp 5.000 km überzogen - mein Händler hat nix gesagt, weil das auch ohnehin unlogisch wäre, denn es gibt keinen "Zähler" im Motor, daß zB danach der Motor "fressen'" würde o.vglb. Ich behaupte einfach mal, daß es sich bei den Inspektions-Intervallen um Idealwerte handelt.

Wichtig ist letztendlich, daß überhaupt einigermaßen regelmäßig eine Inspektion gemacht und dabei auch das Öl gewechselt wird, damit es nicht insgesamt zu alt wird (und ergo zu sehr verschmutzt wird durch Abrieb, etc) und somit die Lebensdauer des Motors allein schon von dieser Seite her verlängert werden kann.

Meine bisherigen Fahrzeuge quittierten diese Einstellung mit recht angenehmen km-Leistungen = Legacy Turbo-Kombi (Benziner) mit 557 Tkm, wurde danach noch weiterverkauft, mein jetziger Impreza (LPG) hat 275 Tkm und läuft und läuft...)

Um die Garantie braucht man sich da noch keine Sorgen zu machen, die können ja nicht erwarten das man immer eine Punktlandung macht und wenn kein früherer Termin verfügbar ist dann ist das ja auch nicht Deine schuld (solange du eine angemessene Vorlaufzeit hast).

Die Garantie ist auch allgemein nicht so streng, was strenger gehandhabt wird sind nach der Garantie eventuelle Kulanzanfragen, aber auch da denke ich nicht das 100km ein Problem darstellen.

in meinem Serviveheft steht irgendwo, dass man 500km überziehen darf, ohne dass es auf die garantie auswirkung hätte.

Zitat:

@silber-distel schrieb am 14. November 2018 um 03:07:57 Uhr:

in meinem Serviveheft steht irgendwo, dass man 500km überziehen darf, ohne dass es auf die garantie auswirkung hätte.

Genau das hat mir mein Händler auch gesagt! Da werde ich mich auch dran halten, auch wenn es bei 35.000 km im Jahr und 2 bis 3 Wochen Vorlaufzeit für die Terminvergabe nicht so einfach ist.

Nach Aussage des Subaru-Händlers meines Vaters ist das ganze unproblematisch. Wir haben die erste Inspektion zeitlich um einige Monate überzogen, weil die Anzeige ausgeschaltet war (bzw. die Informationen nicht eingegeben) und wir nicht bedacht hatten, dass das Fahrzeug zuvor eine Tageszulassung hatte (und wir ihn erst später erworben haben) sodass das Jahresintervall vom Kaufdatum abweicht.

Ausprobieren, ob die Aussage richtig ist, konnten wir allerdings glücklicherweise noch nicht.

Aus der STI Fraktion gibt es durchaus Berichte, dass Subaru Deutschland bzw. die Frey Gruppe bei Garantieleistungen gerne mit Hinweis auf überzogene Inspektionsintervalle abwinkt. Streng genommen sind 500 Kilometer das Maximum.

Das blöde ist, wenn was passiert kann man sich nicht auf die Ratschläge hier im Thread berufenn. Das muss man dann selbst ausbaden.:rolleyes:

Themenstarteram 15. November 2018 um 22:47

Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Ich habe im Serviceheft nachgelesen. Und ja, es stimmt. Für den vollen Garantieumfang muss die Inspektion 500km vor bis 500km nach Erreichen der 15.000km durchgeführt werden. Bei einer jährigen Inspektion muss die Inspektion 4 Wochen vor bis 4 Wochen nach dem Termin der Erstzulassung erfolgen. Anderenfalls ist die Garantie tatsächlich erloschen.

 

Ich würde mich grundsätzlich nicht auf die Aussage eines Händlers verlassen, sondern im Zweifelsfall einen Anwalt fragen. Immerhin handelt es sich bei einer verspäteten Inspektion um einen Vertragsbruch.

 

Ich habe mich nun dazu entschieden, das Auto für einen (oder zwei Tage) stehen zu lassen. Damit dürfte ich bei ca. 15.000km (+-50km) zum Zeitpunkt des Inspektionstermins sein.

Fragt Mal bei Hyundai oder Kia nach!da heißt es spätestens zur "Punktlandung"was KM bzw Zeit angeht!Da ist Subaru noch sehr flexibel!

Themenstarteram 16. November 2018 um 11:04

Ja, 1.000km Toleranz sind schon okay. Wenn man allerdings sehr viel fährt, kann es schwierig werden, den richtigen Zeitpunkt zu finden.

Andererseits sind fünf Jahren Garantie nicht schlecht. Dafür muss man sich nur an die Herstellervorgaben halten.

 

Wenn man es aus der Sicht des Herstellers betrachtet, ist es schon sinnvoll die Garantie zu verweigern, wenn der Kunde nicht an seine Inspektionen denkt.

Letztlich wird es immer eine Einzelfallentscheidung sein. Wenn man die Garantie über die vertragliche Toleranzgrenze überzieht und dann ein Motorschaden eintritt wird man ein Problem haben. Wenn nichts passiert gibt es dagegen logischerweise keine Probleme. Das Auto aber extra stehen zu lassen ist unlogisch. Warum dann nicht gleich zur Inspektion gehen?

Themenstarteram 16. November 2018 um 16:42

Zitat:

@cn3boj00 schrieb am 16. November 2018 um 11:52:01 Uhr:

Das Auto aber extra stehen zu lassen ist unlogisch. Warum dann nicht gleich zur Inspektion gehen?

Ja, ist richtig. Das ist etwas dumm gelaufen.

Ein Arbeitskollege wollte mich mitnehmen. Ich habe gestern Abend erst entdeckt, dass ich theoretisch selbst fahren könnte. Ich konnte meinen Kollegen allerdings nicht erreichen. Also sind wir zusammen gefahren.

Wir hatten heute beide nicht so viel Lust und haben recht früh Feierabend gemacht. Überstunden abbauen ;) Das passte mir ganz gut. (Wir haben beide Gleitzeit, da ist es eigentlich sehr stressig, jemanden mitzunehmen oder mitzufahren.)

Mir wurde von SD geschrieben ,daß es bei Überschreitung des Kilometerintervalls nicht so dramatisch wäre.Hauptsache man bleibt dabei im Jahresintervall.

Gruss Jörn!

Themenstarteram 23. November 2018 um 17:29

warum kann man hier beiträge nicht löschen?! hab mich verklickt :mad:

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Toleranz bei Inspektionsintervallen