ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Tempo 30 Zone für die Sicherheit der Kinder errichten

Tempo 30 Zone für die Sicherheit der Kinder errichten

Themenstarteram 21. September 2012 um 11:11

Hallo,

an unserem Hof brettern täglich viele Autos mit mehr als 50 km/h vorbei (keine Bundesstraße, nur kleine Dorfdurchfahrtsstraße).

Wir haben Kinder und auch in der Nachbarschaft leben einige weitere Kinder.

Es ist einfach zu gefährlich die Kinder auf die Straße zu lassen und selbst an der angrenzenden Flächen hat man kein gutes sicheres Gefühl...

Kann uns hier jemand beraten, wie man von der Gemeinde oder Landratsamt eine Tempo 30 Zone wie in jeder Wohnlage in Städten fordern kann ???

Danke

Beste Antwort im Thema

oh, wie ich diese selbst ernannten ordnungshüter liebe. schikane durch versetztes parken. pervers.

nicht jedes kuhkaff braucht eine tempo 30 zone. wahrscheinlich geht es auch gar nicht um die kinder, sondern um den bitterbösen lärm. denn kinder sollten eher im ortsinneren, auf dem spielplatz oder der wiese spielen. zur not auch im heimischen garten oder sind sie dort zu laut?

349 weitere Antworten
Ähnliche Themen
349 Antworten

Wenn ein Kind nie gelernt hat sich richtig im Straßenverkehr zu verhalten - oder sogar noch von den Eltern vorgelebt bekommt, dass man bei Rot über die Ampel geht, DANN haben die Eltern eine erhebliche Mitschuld!

Zitat:

Original geschrieben von infuso

oh, wie ich diese selbst ernannten ordnungshüter liebe. schikane durch versetztes parken. pervers.

nicht jedes kuhkaff braucht eine tempo 30 zone. wahrscheinlich geht es auch gar nicht um die kinder, sondern um den bitterbösen lärm. denn kinder sollten eher im ortsinneren, auf dem spielplatz oder der wiese spielen. zur not auch im heimischen garten oder sind sie dort zu laut?

Wieso nicht ? In Kuhkaffs fährt doch eh keiner.

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Das ist doch theoretisches Geschwafel.

Wenn das Kind nicht 14,5 Meter entfernt steht, sondern 3 Meter entfernt, dann bringen dir auch Tempo 30 nichts!

Mir ist letztens auf einer normalen Straße innerorts (50 Km/h) ein Kind seitlich an Fahrzeugen vorbei (für mich verdeckt) vors Auto gefahren mit dem Rad. Entfernung keine 5 Meter!!

Hab ich das Kind tot gefahren? Nein, weil ich aufmerksam Auto fahre.

Ja natürlich ist das Theorie, aber ich wollte mit diesem Beispiel verdeutlichen das nicht die Geschwindigkeit die Ursache ist sondern die Geschwindigkeit abzubauen das eigentliche Problem darstellt, wir haben von der Firma einen Fahrsicherheitslehrgang mitgemacht und sollten vorab unsern Anhaltepunkt mittels Pylonen bei 30 km/h 50km/h und 80 km/h festlegen, wir lagen alle daneben.

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Das ist doch theoretisches Geschwafel.

Wenn das Kind nicht 14,5 Meter entfernt steht, sondern 3 Meter entfernt, dann bringen dir auch Tempo 30 nichts!

Doch: eine um 20 km/h geringere Aufprallgeschwindigkeit. Ich mag jetzt nicht die genaue kinetische Energie berechnen, darum der Einfachheit halber: 25 statt 50 km/h Aufprallgeschwindigkeit bedeutet eine Reduzierung der kinetischen Energie (die als Stoß auf das Kind übertragen wird) um 75 %. Die Aufprallstärke ist also nur 1/4 so hoch wie bei 50... Bei Tempo 30 ist sie etwas höher. Könnte ich genau ausrechnen, mir fehlt nur grad die Zeit dazu.

Zitat:

Mir ist letztens auf einer normalen Straße innerorts (50 Km/h) ein Kind seitlich an Fahrzeugen vorbei (für mich verdeckt) vors Auto gefahren mit dem Rad. Entfernung keine 5 Meter!!

Hab ich das Kind tot gefahren? Nein, weil ich aufmerksam Auto fahre.

Ich liebe Leute, die sich für so gut halten, dass die Physik für sie nicht gilt :rolleyes:

Das hat doch nichts mit der Physik zu tun!

Du kannst die Realität nicht in einer Formel berechnen.

Was ihr hier wunderbar aufrechnet sind bloße Theoriebeispiele. Wer sagt denn, dass ein Kind nicht auch auf der Landstraße vors Auto springt?

Wer sagt, dass das Kind in 14,5 Metern auf die Straße tritt?

Was letztendlich zählt ist eine angepasste und aufmerksame Fahrweise.

Dieses Bremsweg-Gelaber kann man auch auf Schrittgeschwindigkeit runterbrechen. Sinnvoller wird es dadurch nicht!

 

Die Realität zeigt, dass viele Eltern sich a) grundlos aufregen, weil SIE die Geschwindigkeit anderer falsch einschätzen und vorallem zeigt sie, dass b) ein Unfall nicht dem anderen gleicht.

Ob da jetzt auf dem Schild Tempo 50 oder 30 steht ist doch sowas von Wurst, solange die PKW-Fahrer ihre Fahrweise nicht anpassen!

Wenn dann einer kommt wie du, der meint, er könne alles einsehen - der fährt dann eben in der Tempo30-Zone mit 50 Sachen und fährt das Kind um, obwohl er eigentlich sicher war, dass da nichts passieren kann.

Wenn man alles vorher kalkulieren und berechnen könnte, dann gäbe es keine Unfälle!

Wer sagt denn, dass Tempo50 automatisch "GIB STOFF HARRY" heißt?

Ich fahre auch schonmal Schrittgeschwindigkeit, wenn da Kinder spielen - ganz gleich, ob da 100 km/h erlaubt sind oder 30 km/h.

Zitat:

Original geschrieben von shathh

inhaltsloses gelaber gekürzt.

Diskutanten, die Naturgesetze als theoretisches Gelaber abtun, dass für sie keine Gültigkeit hat, die einem das Wort im Munde herumdrehen (Wo habe ich geschrieben, dass ich innerorts Stoff gebe? eigentlich habe ich explizit das genaue Gegenteil geschrieben...) und die keine Argumente sondern nur völlig an den Haaren herbeigezogenen Unsinn verbreiten (Tempo 30 in Orten ist sinnlos, da einem auch außerorts Kinder begegnen können), die nicht einmal kapieren, dass selbst wenn das Kind direkt vor das Auto springt ein Aufprall mit 30 wesentlich weniger hart ist als einer mit 50, sind keiner weiteren Antwort würdig...

Du verstehst meine Beiträge nicht, das ist alles.

Themenstarteram 21. September 2012 um 13:41

Hallo alle miteinander :-)

 

Danke für die guten Tipps !!!

Das es jedoch auch Menschen mit geringem Verständnis für Kinder gibt ist ja in Deutschland Gang und Gäbe und juckt mich auch nicht weiter ...

 

Das ich die Anrainer zu einem gemeinschaftlichen Begehren gegenüber der Verwaltung begeistern kann, sehe ich tatsächlich als "machbar".

Bauliche Veränderungen hingegen schätze auch ich als wenig realisierbar ein, denn wie so oft herrscht auch in unserer Gemeinde Kasse "Ebbe" ;-)

 

Habe gerade in einer vollkommen unwichtigen Nebenstraße, in der keine Kinder direkt wohnen ein Schild entdeckt, auf dem "30 freiwillig für Kinder" steht :-) ... Und das im gleichen Dorf. Soviel zum Verstand unseres Bürgermeisters ;-)

Wird sicher nicht einfach ...

Zitat:

Original geschrieben von CelicaSt185

Das es jedoch auch Menschen mit geringem Verständnis für Kinder gibt ist ja in Deutschland Gang und Gäbe und juckt mich auch nicht weiter ...

Klar, die, die anderer Meinung als die Eltern sind, sind dann immer die Kinderhasser. Kennt man ja ;-)

Ich weiß gar nicht, warum man schon wieder das Tempo 30 gegen Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ausspielen muss... wie wär's mit beidem? Und ganz ehrlich - wer ein völlig außer Frage stehendes geringeres Gefahrenpotential bei 20 km/h weniger hinsichtlich Bremsweg, Aufprallenergie etc. hier schon wieder krampfhaft wegdiskutieren muss, hat wohl doch prinzipiell mit Langsamfahren ein Problem, auch wenn er das Gegenteil behauptet.

Es passiert nunmal bei Tempo 50 weniger als bei 100 und bei 30 weniger als bei 60, und wenn das Auto steht noch weniger. Das ist aber doch kein Grund, Tempo 30 in Wohngegenden als sinnlos zu betrachten.

Und bitte auch nicht schon wieder Allgemeinplätze à la "Ich bin auch im Tempo 100-Verkehr zur Schule gefahren und lebe noch" - also bitte. Diejenigen die nicht mehr leben, werden sich hier kaum zu Wort melden.

Vor 700 Jahren gab's auch die Pest und es sind soll Leute gegeben haben, die nicht dran gestorben sind.

Das war aber eigentlich gar nicht mein Thema :)

Mit ging's darum, dass höchst selten in Tempo 30-Zonen kontrolliert wird, und fast jedes Mal wenn ich in unsere Straße einbiege und jemand vor mir fährt, ist der nach 5 Sekunden aus meinem Blickfeld verschwunden - und ich fahre 30. Soviel zum Thema nicht einschätzen können... Und das ist die Regel.

Zitat:

Original geschrieben von CelicaSt185

 

 

Das ich die Anrainer zu einem gemeinschaftlichen Begehren gegenüber der Verwaltung begeistern kann, sehe ich tatsächlich als "machbar".

 

Bauliche Veränderungen hingegen schätze auch ich als wenig realisierbar ein, denn wie so oft herrscht auch in unserer Gemeinde Kasse "Ebbe" ;-)

Ich würde dennoch versuchen mit den Anliegern gemeinschaftlich bauliche Veränderungen eventuell sogar durch Eigenleistung Eigenzahlung zu finanzieren versuchen. Im Anhangbild habe ich ein beflanzten Betonring ( Schachtring) gefunden, Kosten ca 85€ Pro Stück und als eigenleistung eine Bepflanzung, das kann man ja der Gemeinde mal vortragen.

 

www.linz.at/images/09092004bdruck.jpg

Neckarwelle ,

Das zeigt doch wunderbar, dass die größte Tempo30-Zone nutzlos ist, wenn das Verständnis der Autofahrer für die Gefahrensituation fehlt!

Ob jemand 50 in der 30er Zone oder 50 regulär innerorts fährt ist doch so lange egal, wie derjenige nicht begreift, dass er mit seinem Verhalten Menschen gefährdet.

Anstatt die Stadt mit 30er Zonen zuzupflastern, sollte man hier das Verständnis der Autofahrer für derartige Situationen schärfen.

Zitat:

Original geschrieben von shathh

 

 

Anstatt die Stadt mit 30er Zonen zuzupflastern, sollte man hier das Verständnis der Autofahrer für derartige Situationen schärfen.

Und wie willst du das praktisch anstellen ?

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Neckarwelle ,

Das zeigt doch wunderbar, dass die größte Tempo30-Zone nutzlos ist, wenn das Verständnis der Autofahrer für die Gefahrensituation fehlt!

Anstatt die Stadt mit 30er Zonen zuzupflastern, sollte man hier das Verständnis der Autofahrer für derartige Situationen schärfen.

Natürlich ist das so, keine Frage. Du weißt doch aber auch, dass der gemeine (normale :) ) Autofahrer an sich so ca. 20 schneller fährt als erlaubt, weil danach der Punktebereich beginnt. In der 30er Zone wird's darüber hinaus auch noch ziemlich teuer, mehr als innerorts bei 50. Insofern auch hier: Das eine ersetzt doch nicht das andere. Man kann so aufmerksam fahren wie man will - in Wohngegenden passieren häufig unvorhergesehene Situationen, und die sind nunmal in langsamem Tempo besser zu beherrschen. Und nein, ich spreche Eltern nicht die Verantwortung ab, ihre Kinder so zu erziehen, dass sie nicht auf die Straße rennen...

Ich finde einfach: Wenn Zone 30, dann auch regelmäßig kontrollieren.

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

Stell Dich schon mal auf persönliche Angriffe und Schmähbeiträge ein, eine großer Anteil der User in diesem Forum betrachtet jegliche Geschwindigkeitsbeschränkung (auch in Wohngebieten) als verfassungswiedrigen Eingriff in ihr Freiheitsrecht und Unfälle mit Kindern als gerechte Strafe für eine verfehlte Erziehung...

um das gehts net. kinder + strasse = erhöhtes aufpassen. egal ob zone 30 oder autobahn. was bringt es mir wen ich in der 30er zone mit 30 ums eck fahre und da sitzt ein kind auf der strasse und malt auf der strasse und mutti sitzt im garten und schnackt über iphone?

wie oft kommt den "spielende kinder auf der autobahn" im radio nur weil mutti die göhren in den garten steckt und sich im harz 4 tv berieseln lässt?

es gehören immer 2 zu solchen unglücken. und nicht nur immer der böse, böse autofahrer.

und nicht das es heisst man kommt hier (nur weil man anderer meinung ist) zum stänkern:

@topic

lass dir einen termin bei denem landrat, bürgermeister, dorfvorsteher geben, gründet eine weiter bürgerinitiative, sammelt unterschriften...dann wirds vielleicht in 50 jahren etwas.

nur eine kleiner übersicht:

im dorf wo meine frau gross geworden gibts ein relativ gut besuchte strasse. diese strasse teilt das dorf in 2 lager. hüben und drüben. jetzt ist die schule leider in hüben. und alle von drüben müssen 2 mal am tag über diese strasse. deshalb hat die gemeinde nach 25 jahre kampf endlich eine AMPEL gebaut. diese ampel ist aber sehr geistig programmiert und wird im dorf auch die "speed ampel" genannt. da es genau satte 15 sekunden grün ist. und für eben kleine kinder das "doof" ist. hier wird die verantwortung von einer stelle zur anderen geschoben.

fazit:

viel spass mit deinem anliegen, da es a) dauert und b) dann u.u. keinen sinn ergibt.

@herr nachbar

sogar bei uns in der strasse wurde neulich mal geliztdingst, bei mir vorm haus. ich hab gezählt: es sind 6 autos den ganzen morgen da vorbeigefahren. 2 mal wars ich ;) also auch in sinnlosen gegenden wird zuminderst hier kontrolliert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Tempo 30 Zone für die Sicherheit der Kinder errichten