ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. tdi 66kw - Leistungsentfaltung und V/max

tdi 66kw - Leistungsentfaltung und V/max

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 3. Februar 2013 um 11:33

Hallo. Nun habe ich mein tdi 90PS nach der AGR Reparatur eine Woche wieder und warf eben eine Reklamation in den Briefkasten des VW Händlers. Was meint / wisst Ihr zu den Problemen, die ich nachfolgend schildere? I. Die Leistungsentfaltung über die Gaspedalwegstrecke ist verstellt. Bei Tacho 120 stehe ich schon fast auf Vollgas, insgesamt scheint echte Leistung erst ab 80% des Pedalwegs einzustetzen. Im Stadtverkehr ist es eher nicht festzustellen, aber auf Überland oder auf der Bahn doch schon arg. II. Ein Versuch mit der Höchstgeschwindigkeit brachte es zu Tage. Vorher lief der Wagen mühelos 170, die V/max (ebenfalls lt. Tacho) betrug 198 km/h. Nunmehr schafft der Wagen mit Ach und Krach nur noch 182 bei Vollgas auf der gleichen "Referenzstrecke".

Was könnte das sein?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 8. Februar 2013 um 12:49

Hallo Freunde. Das Rätseln hat ein Ende. Der :) fand den Fehler nicht, aber aus Wolfsburg kam Hilfe. Die Kraftstoffvorwärmung war an meinem Auto defekt, das heißt, das Teil löste sich innen von selber auf und verstopfte den Kraftstofffilter. Teil wurde getauscht, Filter auch. "Das Auto" läuft wieder wie es soll. Reparatur wurde auf Kulanz ...

Werde morgen ein Foto einstellen.

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Esprit ATP Tour

Hallo. Nun habe ich mein tdi 90PS nach der AGR Reparatur eine Woche wieder und warf eben eine Reklamation in den Briefkasten des VW Händlers. Was meint / wisst Ihr zu den Problemen, die ich nachfolgend schildere? I. Die Leistungsentfaltung über die Gaspedalwegstrecke ist verstellt. Bei Tacho 120 stehe ich schon fast auf Vollgas, insgesamt scheint echte Leistung erst ab 80% des Pedalwegs einzustetzen. Im Stadtverkehr ist es eher nicht festzustellen, aber auf Überland oder auf der Bahn doch schon arg. II. Ein Versuch mit der Höchstgeschwindigkeit brachte es zu Tage. Vorher lief der Wagen mühelos 170, die V/max (ebenfalls lt. Tacho) betrug 198 km/h. Nunmehr schafft der Wagen mit Ach und Krach nur noch 182 bei Vollgas auf der gleichen "Referenzstrecke".

Was könnte das sein?

Sträkere Luftwiederstand durch Wind. Andere Reifen, anderes Benzin/Diesel, andere Temperatur? Auto war warm? Vollgetankt oder mehr Insassen dabei gehabt? Alles mit bedacht?

Themenstarteram 3. Februar 2013 um 14:00

Ich denke schon. War gestern Spätabend windstill, Tank nur 30% voll ( das dürfte es nicht sein), Temp. 0 Grad, aber ich habe ganz neue Lamellen WR drauf. Fressen neue WR zu SR 16 km an der V/max und an der Leistungsentfaltung so stark?

Sollte der Radius der Reifen sich ändern, verzerrt es den Tacho. Bei mir ist es so das ich mein Tacho mehr als 10 kmh schneller vorläuft, bei 50 kmh! Mit meinem Navi getestet. Auch der Rollwiederstand steigt bei Winterreifen natürlich stark und ich habe auch mla von Reifen gehört, die irgendwie die Geschwindigkeit begrenzen, oder was es der Boardcomputer? Ich weiß es nicht mehr ganz genau. Welchen Kennbuchstaben hat der Winterreifen? Dies gibt die Höchstgeschwindigkeit an.

Liebe grüße

Es liegt nicht an der Bereifung, wenn der TE schreibt, die Gaspedal-Kennlinie hätte sich (gefühlt) geändert. 

 

Vermehrter Rollwiderstand bei Winterreifen ist de facto, Geschichte. 

und die Vmax kann sich immer, bei jedem Auto, auch ohne jegliche techn. Veränderung anders ergeben, da kein Mensch genau beurteilen bzw. feststellen kann, ob die Wetterverhältnisse (und da hauptsächlich die Windverhältnisse) wirklich gleich sind.

Schon ein minimaler Wind kann recht große Vmax-Unterschiede bewirken. In jedem Fall ist die Wirkung des Luftwiderstands bei ca Tempo 180-190km/h erheblich größer, als ein eventuell minimaler Unterschied im Rollwiderstand der Räder.

Bei 0°C ist die Luft wesentlich dichter als bei 20°C. Dies führt zu erhöhtem Luftwiderstand. Ob die bessere Zylinderfüllung mit der kalten Luft dies ausgleicht, kann ich leider nicht sagen

Beim aufgeladenen Motor ist der Einfluss nicht so groß.

Beim Polo Diesel mit konstant 100km/h bewirkt die größere Luftdichte bei 0 Grad im Unterschied zu 20 Grad einen Mehrverbrauch von ca 0,1L/100km Mehrverbrauch.

Ein schwacher Gegenwind von 2,5m/s (also ca Windstärke 2) aber bereits ca 0,3L/100km.

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 12:49

Hallo Freunde. Das Rätseln hat ein Ende. Der :) fand den Fehler nicht, aber aus Wolfsburg kam Hilfe. Die Kraftstoffvorwärmung war an meinem Auto defekt, das heißt, das Teil löste sich innen von selber auf und verstopfte den Kraftstofffilter. Teil wurde getauscht, Filter auch. "Das Auto" läuft wieder wie es soll. Reparatur wurde auf Kulanz ...

Werde morgen ein Foto einstellen.

Themenstarteram 26. Februar 2013 um 12:42

So! "Das Auto" war also gestern in der Werke und bekam eine neue Kraftstoffvorwärmung inkl frischem Dieselfilter verpasst und ich muss sagen, jetzt ist er wieder der Alte! Schöner sauberer Durchzug von unten heraus, das bei nur teils durchgetretenem Gaspedal. So war das und so muss das auch sein.

Im Gegenteil, jetzt mit neuer AGR-Einheit, siehe Parallel-Thread und dieser Geschichte, hab ich das Gefühl er zieht sogar besser durch als vorher.

Eine Pedalbox für 200 Euro kann ich mir wirklich ersparen.

Hab ein Fremdfoto (zwar Dreizylinder, aber egal) aus dem Netz geklaut und die Vorwärmeinheit mit Pfeil angedeutet.

Grüße

P.S. Hab seit heute wieder meine Sommerreifen drauf. Petrus sandte mir SMS, im Saarland ist der Winter vorbei ;)

Zitat:

P.S. Hab seit heute wieder meine Sommerreifen drauf. Petrus sandte mir SMS, im Saarland ist der Winter vorbei ;)

hier in Augsburg schneit es ziemlich heftig, und zwar seit 4 Stunden

Zitat:

Original geschrieben von langas

Zitat:

P.S. Hab seit heute wieder meine Sommerreifen drauf. Petrus sandte mir SMS, im Saarland ist der Winter vorbei ;)

hier in Augsburg schneit es ziemlich heftig, und zwar seit 4 Stunden

bei uns in ULM auch ,werde aber wahrscheinlich auch am samstag meine schönen sommerräder montieren,muss noch warten bis meine frau morgen und übermorgen ihre autobahnfahrt hinter sich hat,die heult mir eh die ohren voll,weil die gehört hat,dass von O_O winterreifenzeit ist,..so n schwachsinn

Die Zeit für Sommerreifen ist ganz sicher nocht nicht gekommen bei Beinahe Minusgraden und Matsche :rolleyes:

@VW-Polo-Fan:

Zitat:

von O_O winterreifenzeit ist,..so n schwachsinn

Wenn in Ulm (und im Saarland) ab 1. März jegliche Reif-Glätte und Schnee ausgeschlossen sein sollten oder du nur dann fährst, wenn es solche Bedingungen nicht gibt, kannst du ja bedenkenlos wechseln.

Bei uns kommt zumindest Reifglätte durchaus, wenn es noch dunkel ist, von Oktober bis April vor und ich möchte gerne jederzeit fahren können/dürfen.

Von daher ist die O_O-Regel in meinem Fall praxisgerecht.

Tip (muss ja nicht unbedingt für dich zutreffen):

Gebt einfach mal mehr Geld für die Winterräder aus, dann sind die auch nicht so potthäßlich, dass man es kaum noch aushält bis die Sommerräder wieder dran sind.

zur info,ich fahre im winter 16 zoll alus,(vom Audi A1) mit 225/45/16er WINTERREIFEN,und meinst du wirklich,dass dir winterreifen bei reifglätte mehr nützen als Sommerreifen,ich muss nicht jeden tag mit m wagen fahren,wenn s also glätte hat,bleibt das Auto eben stehen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. tdi 66kw - Leistungsentfaltung und V/max