ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Taxi fahren & Mathe

Taxi fahren & Mathe

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 5:45

Hallo Zusammen, ich bin gerade eben ganz frisch zu Euch gestoßen und hoffe auf ein tolles Miteinander. :)

Ja das ist mein erster Beitrag und schon brauche Ich Eure Hilfe.

Um Euch mein Problem einwenig verständlicher zu machen, hole ich einfach mal weiter aus, hoffe das ist ok.

Ich bin seit einigen Tagen 24 Jahre alt. Momentan bin ich arbeitlos, aber ich bekomme weder Hartz4 noch irgendwelche anderen Leistungen vom Staat. Krankenversichert bin ich auch nicht, läuft also alles bestens...

Nun habe Ich mit dem örtlichen Taxiunternehmen gesprochen, und der gute Mann sagte mir, wenn ich den Taxischein mache kann Ich bei Ihm erstmal "nur" am Wochenende fahren. Besser als nix!

Habe daraufhin direkt mit der "Begutachtungsstelle für Fahreignung" gesprochen und einen Termin vereinbart.

Letzte Woche Dienstag dann dort angetreten, 140€ bezahlt, die Tests gemacht und bestanden.

Mein nächster Schritt wäre dann also der Gang zum Straßenverkehrsamt. Alles kein Problem.

Mein eigentliches Problem, das ist mir jetzt einwenig peinlich.

Ich kann nicht rechnen...Nu ist es raus.

Ich kann mit Zahlen nix anfangen, mein Kopf blockiert sofort.

Ich habe früher schon etliche Nachhilfe Kurse besucht und mich so sehr ich kann bemüht das ganze zu verstehen. Ohne Erfolg...

Damals waren sich die vielen Lehrer an den verschiedenen Schulen sicher, das ich "Dyskalkulie" habe, also eine extreme Rechenschwäche.

Den Taschenrechner kann ich bedienen. Aber "Kopfrechnen" geht bei mir absolut nicht. Ich habe einfach nicht das logische Verständnis dafür.

Das gleiche zählt für "Sachaufgaben". Ist mir arg peinlich das ganze, aber irgendwie brauch ich ein paar Ratschläge von den Profis hier.

Wie mache ich das ganze wenn ich Taxi fahre...

Mir wäre das sehr peinlich den Taschenrechner in die Hand zu nehmen, um nachzurechnen wieviel Wechselgeld der Fahrgast nun bekommt!

Ist es verboten einen Taschenrechner im Taxi zu benutzen?

Was würdet Ihr den Fahrgästen denn antworten wenn die Euch komisch anschauen und fragen "Du wirst das doch jetzt nicht mit dem Taschenrechner rechnen?!"

Mein Ort hier hat grade mal 8000 Einwohner, "jeder kennt jeden".

Selbst meine Freunde wissen nix von meiner "tollen Mathebegabung", ja ich weiss, Freunden kann man sowas ja erzählen, aber Ihr müsst verstehen das mir das sehr peinlich ist, wenn man von mir denkt ich sei extrem "dumm" weil ich nicht rechnen kann.

Womit kann ich das "rechnen mit dem Taschenrechner im Taxi" rechtfertigen ohne "Ja ich kann halt nicht rechnen" zu sagen?

Soviel Text, Sry, aber Fragen über Fragen die ich hoffentlich hier finde. :)

Wünsche Euch einen stressfreien Start in die Woche.

Lieben Gruß und besten Dank im voraus.

SouSou

 

 

 

 

Ähnliche Themen
39 Antworten

Entweder üben oder Taschenrechner benutzen.

Warum sollte die Benutzung des Taschenrechners im Taxi verboten sein ? Wenn du den nicht während des Fahrens bedienst stellt dies kein Problem dar.

Was ich einem Fahrgast antworten würde wenn der komisch schaut, kann ich dir nicht sagen, da für mich eine solche Situation nicht vorstellbar ist.

Sag entweder gar nix, oder das du nicht so gut im Kopf rechnen kannst, was willst du sonst sagen ?

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 7:11

Üben bringt wie oben schon geschrieben nix.

Den Taschenrechner während der Fahrt nicht zu benutzen, ist mir schon klar, hatte ich auch nicht vor. :)

Naja, dann Danke für deine Antwort.

 

SouSou

Sehe ich ähnlich. Besser den Taschenrechner benutzen als falsches Wechselgeld rauszugeben.;)

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 7:34

Wo du Recht hast... :D

Danke für's antworten.

 

SouSou

ich denke, du solltest in diesem Fall besser nicht rechnen, sndern einfach weiter zählen.

D.h. Wenn du auf dem Taxamater 6,20 € stehen hast, und der Fahrgast gibt dir nen Zehner in die Hand, dann einfach beim herausnehmen des Wechselgeldes von 6,20 € weiter zählen, also 6,40 ..., 6,50 ..., 7,00 ..., 8,00 ... u.s.w. ... bis du die 10 € ,die du in der Hand hast, erreicht hast.

Vielleicht geht das ??

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 17:00

Danke MaxiTaxi für's antworten.

Werd das irgendwie schaffen müssen.

Heute morgen war ich im Bürgerbüro und hab den Antrag auf das Führungszeugnis gemacht. In 12-14 Tagen sollte es beim Straßenverkehrsamt angekommen sein.

Ich hab den jungen Mann vom Bürgerbüro gefragt wie und wo die Ortskenntnisprüfung gemacht wird.

Er meinte direkt bei Ihm in so einem kleinen Nebenraum, bekomme dann einen Bogen der auszufüllen ist.

Kommt denn garkeine mündliche Prüfung?!

Kommen in dem Prüfungsbogen auch fragen dran wo ich mit "Südöstlich von..." oder "Richtung Norden" antworten muss? Also Himmelsrichtungen?

In meinem Ort kenne ich mich bestens aus, muss nur noch die ganzen kleinen Nebendörfer "abfahren".

Ich habe den Mann auch gefragt ob man die Ortskenntnisprüfung beliebig oft wiederholen kann, und wenn ja, wieviel Tage/Wochen zwischen jeder Prüfung sein muss. Darauf wusste er leider keine Antwort.

Habt Ihr eine Antwort darauf?

Wie habt Ihr Euch auf eine Ortskenntnisprüfung "vorbereitet"?

Liebe Grüße und besten Dank

SouSou

Moin,

bei uns im Landkreis wurde die Ortkenntnis damals mündlich geprüft. Die Dame vom Amt hat sich nen Stadtplan gegriffen und 10 Strecken von A nach B ansagen lassen. Weiterhin wurden 5 Strassen aus den eingemeindeten Ortsteilen abgefragt. Bei mir lagen dazumal zwischen erstem und zweitem Anlauf 14 Tage... Ich hab beim ertsen Anlauf auch einen Fehler drin gehabt :D

Ich hab, bevor ich den Taxischein gemacht habe Pizza ausgeliefert, dabei hat es sich sehr gut Strassen lernen lassen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg

Gruss

Marcus

Themenstarteram 13. Oktober 2009 um 17:15

Hmm Pizza ausfahren ist wohl die beste Vorbereitung auf die Ortskenntnisprüfung. :D

Ich werd mich einfach mal ins Auto setzen und die Nebendörfer abfahren. Ich muss das irgendwie hinbekommen.^^

14 Tage zwischen der ersten und zweiten Prüfung, das nenn ich doch mal ne klare Antwort. Danke!

Und wie oft man die Prüfung wiederholen darf weiss sonst keiner?

Nicht das ich jetzt 7 Anläufe brauche, ist nur mal interessant zu wissen xD

 

SouSou

Zu deinem Mathe-Problem kann ich dir nur raten mit offenen Karten zu spielen... Nen Einbeinigen wird man auch nich fragen, warum er keinen Marathon rennt.. Ne Freundin hat LRS, da war ich auch erstmal erstaunt wie offen sie damit umgeht, aber es ist einfach logisch. Nun wird dir der eine oder andere dann natürlich nen dummen Spruch drücken, da musste halt drüberstehen. Ein Mensch definiert sich ja nich nur dadurch, dass er im Kopf rechnen kann, also lass dich nich unterkriegen!

Themenstarteram 20. Oktober 2009 um 2:20

Electican3, vielen Dank für das was du geschrieben hast.

Ich werde versuchen das beste draus zu machen.

Weißt Du bzw. sonst vllt. jemand wie oft man so eine Prüfung wiederholen darf?

Achso, anstatt das ich die ganzen Dörfer abfahre, werde ich mir einen Stadtplan besorgen und so alles auswendig lernen, ist das nicht besser?

Lieben Gruß und besten Dank

SouSou

Moin,

Stadtplan lernen ist schon OK, nur wird das nicht ausreichen. Teilweise sind Abbiegegregeln nicht auf Stadtplänen verzeichnet. Bei und wurde die Strecke abgefragt und wenn DU dann dem Prüfer sagst "Am Ende der Strasse biege ich rechts ab..." und der rein zufällig weiss das Du dort nur links abbiegen darfst... :D

Also auch vor Ort das Ganze anschauen, ich hab das mit dem Rad erledigt....

Gruss

Marcus

Sorry, hab sonst mit Taxis nix am Hut, sitz nur ab und an mal in einem ;) Vielleicht mal bei der zuständigen Institution anfragen?

am 31. Oktober 2009 um 10:24

Das mit dem Wechselgeld ist aber nicht alles an Rechenaufgaben. Normale Taxifahrten beinhalten 7% Mehrwertsteuer, Materialfahrten aber 19% MwSt. und lange Fahrten auch. Das musst Du umrechnen können:confused:, da im Taxameter nur 7% MwSt. angezeigt wird.Dann musst die die Abrechnung bei Deinem Chef machen, auch mit viel Rechnerei verbunden. Trinkgeld, Zuschläge, Kreditkarten, Schecks usw. rausrechnen, sonst zahlst Du drauf.:( Und dann kommen noch Inkassofahrten da zu.

Ich bin da mal ehrlich und auch direkt, lass die Finger vom Taxifahren. Ist umfangreicher als so manch einer denkt. Ich würde Dich jedenfalls nicht einstellen.

Sei nicht sauer, ist aber eine ehrliche Antwort.

Gruss, Dele

Hi,

erstmall stell ich mich vor.

Mein Name ist Andy und bin 23 Jahre Alt und komme aus Erfurt.

Ich bin ganz Frisch gebackener Taxiunternehmer da ich den Betrieb meines Vaters übernommen habe.

nun zu dem letzten Post hier:

Eigentlich hat der Angestellte nichts mit der Mwst zu tun denn er bekommt seinen Lohn ja nicht abzügl der Mwst sondern Inkl. zumindest ist das hier so üblich. Die Mwst zahlt man als Chef selbst wozu sollte sich dann der Fahrer damit behängen? Wenn man ne Quittung schreibt dann sollte man eigentlich nur wissen ab wann man 19% drauf schreibt (bei uns ab 50 km) und eben Material bzw Kurier allgemein.

zu Schecks kann ich nichts sagen weil das hier nicht üblich ist genauso wie Kartenzahlung. Hier in Erfurt gibt es kein Taxi was EC-Kartenzahlung akzeptiert bzw wo überhaupt die Geräte vorhanden sind. es hat sich nicht bewährt bei uns (gab es schonmal)

Bei uns gibt es gelegentlich als Angestellter einen Schichtzettel auszufüllen

wo draufsteht wieviel km man gefahren hat,Touren,Einnahmen über Taxamater (Bareinnahmen) und dann gesondert die Rechnungsfahrten aufschreiben.

somit hat der Unternehmer die wichtigsten eckdaten. aber mit Mwst rausrechnen ist mir bis jetzt noch nichts zu ohren gekommen =)

 

Lange rede kurzer Sinn *g*

 

Lass dich nur nicht beim Lohn über den Tisch ziehen wenn du eine Rechenschwäche hast... aber mit Taschenrechner kannst du ja alles Rechnen wenn ich das richtig verstanden habe.

bei uns liegt die Bezahlung bei ca 45% vom Bruttoumsatz. (also mit Mwst enthalten) ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Taxi fahren & Mathe