ForumTaxi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Kunde fragt. Fahrstrecke; 1.Taxi in Warteschlange?

Kunde fragt. Fahrstrecke; 1.Taxi in Warteschlange?

Themenstarteram 16. Juli 2011 um 14:37

Hallo,

hier mal 'ne Frage als Kunde.

Ich fahre relativ oft mit Euch in diversen Städten, sowohl kürzere Strecken (8-15€ Umsatz) als auch mittlere (Flughafen => Hotel) Strecken.

In Gesprächen mit den Fahrern bekomme ich immer widersprüchliche Antworten zu der Frage, was lohnenswerte Fahrten sind. Die einen meinen längerer Strecken lohnen sich nicht, kosten zuviel Zeit, die anderen erzählen mir genau das Gegenteil.

Könnt Ihr mich da aufklären?

Wenn ich ein Taxi für 'ne Kurzstrecke brauche, nehme ich auch gerne mal ein Taxi vom hinteren Ende der Schlange, meist weil ich auch aus der Richtung komme und ich die nicht unerhebliche Länge der Warteschlange mit Gepäck vorlaufen will. Ich sage mir dabei auch, der vordere hat jetz ewig warten müssen und kann jetzt keine Kurzstrecke gebrauchen.

Naja ich hab' da oft ziemliche widersprüchliche Diskussionen mit dem Fahrer, von prima ...bis da bekomme ich "Prügel" von meinen Kollegen.

Wie ist da Eure Meinung?

Beste Antwort im Thema

fast jeder Unternehmer, der bereit ist seinen eigenen Betrieb durch Bewerbung seines Unternehmens auf dem Fahrzeug zu identifizieren setzt darauf seinen Betrieb zu vermarkten und tut dies dann auch über die Werbung am Auto hinaus.

Wenn ich in einer größeren Stadt bin setze ich nach Möglichkeit auf diese Einzelbetriebe die nicht (nur) einer Zentrale angeschlossen sind, sondern eben auch selbst disponieren. Da ist die Identifikation in der Regel größer, und das dreckige Auto und der dumme Fahrer ist nicht einer von hunderten, sonder Wagen 11 von Taxi Meier...

Und die meisten Taxi Meiers lösen Ihre Probleme zügig! Der letzte Idiot, der einen meiner Kunden bewusst betrogen hat, hatte noch gut ne halbe Stunde nach dem Vorfall einen Job... dann nicht mehr ;) sicherlich einer der wenigen Arbeitnehmer, dem um 3:00 Uhr nachts schriftlich gekündigt wurde... :D

Im übrigen fahre ich (wir) auch die ältere Dame für 3,20 zum Friseur um die Ecke... diese Werbung kostet mich im schlimmsten Fall 3-5 Euro... eine Zeitungsanzeige, eine Fahrzeugbeschriftung oder andere Maßnahmen häufig mehr als das hundertfache. Gleichzeitig stehen unsere Mitarbeiter im Stundenlohn... denen ist also der Umsatz zumindest nicht des eigenen Geldbeutels zuliebe wichtig!

Hierbei wird der Effekt eines glücklichen Kunden m.E. haushoch unterschätzt!

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Ist ganz einfach: Du als Fahrgast bestimmst, mit wem Du fährst. Die anderen dort stehenden müssen sogar Platz machen, damit der vom Fahrgast ( Kunden) "Auserwählte" ungehindert ausfahren kann. So waren die Bestimmungen zumindest hier in Köln. Ist zwar etwas länger her, dass ich aktiv war, aber ich glaube, daran hat sich nichts geändert.

Wenn ich z. B. am Flughafen ein Taxi benötige, suche ich mir grundsätzlich auch eins aus, mit jedem fahre ich auch nicht ( aus bestimmten Gründen).

Themenstarteram 16. Juli 2011 um 15:10

Das ich das Recht habe mir ein beliebiges Taxi rauszusuchen ist mir klar. Meist ist aber soviel Auswahl da, das ich nach Beachtung meiner persönlichen Kriterien immer noch die Wahl habe und mit 'ner 10€ Fahrt möglichst wenig Frust erzeugen will.

Zitat:

Original geschrieben von Homie777

Hallo,

hier mal 'ne Frage als Kunde.

Ich fahre relativ oft mit Euch in diversen Städten, sowohl kürzere Strecken (8-15€ Umsatz) als auch mittlere (Flughafen => Hotel) Strecken.

In Gesprächen mit den Fahrern bekomme ich immer widersprüchliche Antworten zu der Frage, was lohnenswerte Fahrten sind. Die einen meinen längerer Strecken lohnen sich nicht, kosten zuviel Zeit, die anderen erzählen mir genau das Gegenteil.

Könnt Ihr mich da aufklären?

Wenn ich ein Taxi für 'ne Kurzstrecke brauche, nehme ich auch gerne mal ein Taxi vom hinteren Ende der Schlange, meist weil ich auch aus der Richtung komme und ich die nicht unerhebliche Länge der Warteschlange mit Gepäck vorlaufen will. Ich sage mir dabei auch, der vordere hat jetz ewig warten müssen und kann jetzt keine Kurzstrecke gebrauchen.

Naja ich hab' da oft ziemliche widersprüchliche Diskussionen mit dem Fahrer, von prima ...bis da bekomme ich "Prügel" von meinen Kollegen.

Wie ist da Eure Meinung?

Du brauchst Dir doch wegen 10€ keine Sorgen zu machen. Meine "beste" Fahrt war mal nach 2 Stunden Warte am Halteplatz eine Fahrt für 2,20 DM, die Ecke rum zum Hotel. Sicher ist man nicht begeistert, aber aufgrund der gesetzlichen Beförderungspflicht muss man eine solche Fahrt auch ausführen.

Das Geschäft ist halt vielseitig, mal ne Kurzfahrt und mal ne Fahrt nach ausserhalb, da steckt man nicht drin. Es zählt aber das, was am Ende der Schicht dabei rauskommt, und das hat bei mir meistens gestimmt.

Wer den Frust über sog. Kurzfahrten am Fahrgast auslässt, hat m.E. den Beruf verfehlt bzw. dem fehlt die nötige Reife für den Job.

Ich fahre seit 1978 in Hannover Taxi.Bei uns ist eine Durchschnittliche Fahrt ca.8-15€.Der Wagen kann in der Schlange grundsätzlich ausgesucht werden.Bei einer kürzeren Fahrt sollte man ruhig den letzten in der Reihe nehmen.Es besteht aber für jeden Fahrer eine Beförderungspflicht im Pflichtfahrgebiet(Stadtgebiet und unmittelbare Randorte)(Ausnahmen zu viel Alkohol des Fahrgastes oder Verschmutzung)Es darf keine Verweigerung oder Rumnörgelei durch den Fahrer geben.Für mich als Angestellter lohnt sich eine weitere Fahrt(meist gegen Vorkasse) immer,da ich persönlich für den entsprechenden Rückweg Leerkilometer/Kraftstoffkosten nicht aufkommen muß.Ich denke aber auch,das der Unternehmer lieber mehr Geld in der Kasse hat als weniger Leerkilometer.

Gruß Dieter Mühe,Hannover.

Weit lohnt sich meiner meinung nach mehr, weil man einfach mehr km in kürzerer Zeit schafft und das Auto erst mal eine Zeit lang rollt. Kurzfahrten würden sich nur besser rechnen, wenn die Auslastung so groß wäre, daß der nächste Fahrgast schon links einsteigt wenn der vorherige noch rechts bezahlt. ;)

MFG Sven

ich bin selbstständig für mich lohnt sich ne längere fahrt immer es sei denn es ist sylvester o.ä. wo die hölle los ist...

wenn man aber als fahrer angestellt ist sind kurzfahrten denke ich besser erstens bekommt man öfter trinkgeld, zweitens kann man die fahrten leichter mal unter den tisch fallen lassen (-:

natürlich der alte trick auf der hinfahrt mit fahrgast nen kleinen umweg machen auf dem rückweg abkürzen, wenn man das ein paar mal macht hat man mehr geld eingenommen als man eigentlich fahrten hat dann kann man sich die nächste kleine fahrt einstecken ;-)

dumm und dümmer...

Die Kommentare, die auf eine recht einfache und inzwischen beantwortete Frage folgen werden immer hanebüchener... angebliche Unternehmer erklären wie sie von Ihren Fahrern beschissen werden, bzw wie sie den Herrn Schäuble hintergehen, Fahrer erzählen wie sie Fahrgäste bescheissen und oder den Chef, einige glauben dass man bei 500 € für 1000 Km noch richtig Geld verdient hat; Steinstark!

Ich wusste schon immer, dass es in diesem Gewerbe nicht überall rosig aussieht... aber dass???

Mir kommen die Tränen!

An alle potentiellen Kunden: Das ist nicht repräsentativ! Deutschland hat auch seröse Firmen mit normalen Fahrern und dem kürzesten Weg zu ihrem Ziel.

Zitat:

Original geschrieben von mondeotaxi

 

 

An alle potentiellen Kunden: Das ist nicht repräsentativ! Deutschland hat auch seröse Firmen mit normalen Fahrern und dem kürzesten Weg zu ihrem Ziel.

Ich hoffe daß es so ist. Leider erlebe ich zu 50 % meiner Taxibenutzungen unangenehmes. Entweder schmutzige Autos, unfreundlich Fahrer, überhöhte Geschwingigkeiten, Umwege . Manchmal auch mehreres gleichzeitig.

 

Ich habe mir abgewöhnt mich bei Taxizentralen oder dem Straßenverkehrsamt zu beschweren. Da kommt außer Schreiberei nichts bei raus. Ich geh heute an der Schlange vorbei und suche mir Taxi und Fahrer nach der Optik aus. Klappt bis jetzt ganz gut

fast jeder Unternehmer, der bereit ist seinen eigenen Betrieb durch Bewerbung seines Unternehmens auf dem Fahrzeug zu identifizieren setzt darauf seinen Betrieb zu vermarkten und tut dies dann auch über die Werbung am Auto hinaus.

Wenn ich in einer größeren Stadt bin setze ich nach Möglichkeit auf diese Einzelbetriebe die nicht (nur) einer Zentrale angeschlossen sind, sondern eben auch selbst disponieren. Da ist die Identifikation in der Regel größer, und das dreckige Auto und der dumme Fahrer ist nicht einer von hunderten, sonder Wagen 11 von Taxi Meier...

Und die meisten Taxi Meiers lösen Ihre Probleme zügig! Der letzte Idiot, der einen meiner Kunden bewusst betrogen hat, hatte noch gut ne halbe Stunde nach dem Vorfall einen Job... dann nicht mehr ;) sicherlich einer der wenigen Arbeitnehmer, dem um 3:00 Uhr nachts schriftlich gekündigt wurde... :D

Im übrigen fahre ich (wir) auch die ältere Dame für 3,20 zum Friseur um die Ecke... diese Werbung kostet mich im schlimmsten Fall 3-5 Euro... eine Zeitungsanzeige, eine Fahrzeugbeschriftung oder andere Maßnahmen häufig mehr als das hundertfache. Gleichzeitig stehen unsere Mitarbeiter im Stundenlohn... denen ist also der Umsatz zumindest nicht des eigenen Geldbeutels zuliebe wichtig!

Hierbei wird der Effekt eines glücklichen Kunden m.E. haushoch unterschätzt!

also wenn ein unternehmer behauptet seine fahrer bescheissen ihn nicht hat er keine ahnung oder lügt... oder er hat nur engel als fahrer das kann ich mir aber nicht vorstellen, es ging aber auch nicht um das verhältnis unternehmer/fahrer sondern was den fahrern lieber ist ne lange oder kurze strecke...

und mit sicherheit ist dem angestelltem Fahrer ne kurzstrecke lieber, es sei denn er verdient auf provisionsbasis wenn er aber stundenlohn hat, hat er von einer langen fahrt nix. Bei kurzen Fahrten bekommt er in der Regel pro Fahrt Trinkgeld wenn er in der Zeit von einer langen Fahrt drei kurze Fahrten macht bekommt er schonmal 3 mal Trinkgeld anstatt nur einmal.

Und mit dem langen Weg hin und dem kurzen zurück muss er nichtmal unbedingt den Kunden bescheissen es gibt nunmal bestimmt Strecken da ist die Rückfahrt kürzer bzw er kürzt verbotenerweise durch Fußgängerzone oder Feldweg etc ab. oder er fasst in der abrechnung einfach zwei kurze fahrten zu einer langen zusammen und streicht sich die grundgebühr ein

es gibt genug möglichkeiten für die fahrer zu tricksen und glaubt mir sie tun es...

hallo druttil

ich kann dir mit gutem gewissen sagen das ich als fahrer bei meinem chef nicht geklaut habe oder extra verdient habe.

ich denke es gibt sicherlich noch genügent anständige fahrer die meiner meinung sind.

klar selbstverständlich gibt es auch die schwarzen schaafe unter uns da kann man nichts dagegen tun

Zitat:

Original geschrieben von C-L-S 500

hallo druttil

ich kann dir mit gutem gewissen sagen das ich als fahrer bei meinem chef nicht geklaut habe oder extra verdient habe.

ich denke es gibt sicherlich noch genügent anständige fahrer die meiner meinung sind.

klar selbstverständlich gibt es auch die schwarzen schaafe unter uns da kann man nichts dagegen tun

Auch ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich meine Firma niemals beschissen habe. ICH wurde fair behandelt und somit bin auch ich fair. Bin zwar die vielen Jahrzehnte immer nur Aushilfskutscher gewesen aber Schwarzfahrten waren ein absolutes nogo.

 

Auch wenn manche Unternehmer das nicht glauben, es gibt sie noch die ehrlichen Kutscher. Ohne Sitzkontakte und diesen ganzen Kram.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Taxi
  5. Kunde fragt. Fahrstrecke; 1.Taxi in Warteschlange?