ForumElektrofahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Taugt der Twizy als Daily Driver zum Penden?

Taugt der Twizy als Daily Driver zum Penden?

Renault Twizy
Themenstarteram 14. Dezember 2014 um 18:15

Hallo :)

Ich bin momentan auf der Suche nach einem Fahrzeug für meinen täglichen Arbeitsweg.

Das sind jeden Tag 2 x 18 km über neu gemachte, glatte brandenburger Landstraßen.

Habe aber noch so gar keine Idee was ich gerne hätte.

Motorroller finde ich cool, da der Unterhalt extrem Preiswert ist und die Anschaffung auch Preiswert ist.

Allerdings hätte ich im Winter ein Problem.

Autos sind mir eigentlich zu teuer. Sowohl Anschaffung als auch Unterhalt. Bereitet mir Bauchschmerzen. Viel geld habe ich nicht. Maximal 4000 EUR könnte ich für die Anschaffung ausgeben. Dann darf aber auch erstmal nichts kaputt gehen....

Ist der Twizy vielleicht eine Alternative für mich?

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Du hattest offenbar vergessen, bei der Erstellung des Threads ein Fahrzeug auszuwählen. Das habe ich für dich ergänzt. Bitte das nächste Mal drandenken. Spätestens wenn man mal vergisst, das Modell im Betreff zu erwähnen, ist es vorteilhaft, wenn man das Modell ausgewählt hat.

Zu deinem Problem: Persönliche Erfahrungen habe ich leider nicht, deswegen nur soviel:

Ist halt wohl kalt wie auf dem Motorroller.

Die große Variante kann nur 80km/h, auf der AB und der Landstr. werden dich alle hassen, wenn nicht gerade auf 80km/h limitiert ist (ging meinem Bruder auf dem 80km/h-A1-Roller auch so).

Kannst du das Fahrzeug überhaupt daheim per Schuko laden?

Hast du dir die Akkumietpreise mal angekuckt? (dafür ist der "Sprit" billiger und der Verbrauch niedriger)

Was ist, wenn der Akku den ganzen Tag bei Minusgraden ohne geladen zu werden auf dem Firmenparkplatz steht, weiß ich nicht. Kalte Akkus haben temporär eine viel geringere Kapazität.

Gebrauchte Twizy habe ich ab ca. 5kEUR bei Autoscout24.de gefunden, aber das solltest du ja auch schon geschaut haben? Informiere dich mal bzgl. Versicherung usw. (muss man wohl bei den Versicherungen anfragen, habe keine gefunden, die die Kosten beim Twizy auf der Webseite schreibt) und rechne dir das mal durch - GJR bzw. ein Satz Winterräder mit Felden nicht vergessen! Wenn die Folgekosten auch in deinem Fall viel geringer sind als bei einem 2-3kEUR-Auto, würde ich noch etwas sparen.

Du weißt, dass du wenn du bei einem Händler Gebrauchtwaren erwirbst, er dir mind. 12 Monate Gewährleistung geben muss und deswegen Gebrauchtfahrzeug-Garantieversicherungen für dich eher überflüssig sind auch weil sie oft sehr eingeschränkt sind? (wobei nach 6 Monaten Gewährleistung du es schwieriger hast, Gewährleistungsansprüche durchzusetzen, aber es gibt ja noch die Hersteller-Garantie und normaler Verschleiß eh nicht drunter fällt)

Du hast auch schon das Kleingedruckte gelesen, so mit

Zitat:

• 2 Jahre Neufahrzeuggarantie ohne Kilometerbegrenzung

• 3 Jahre Garantie auf die elektrische Antriebseinheit ohne Kilometerbegrenzung

• 2 Jahre Lackgarantie

• 6 Jahre Anti-Korrosions-Garantie

(die Rest-Garantie geht auf den Gebraucht-Käufer über)

und

Zitat:

Die individuelle Fahrweise, Geschwindigkeit,

Außentemperatur, Topographie, Zuladung und Nutzung elektrischer Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite.

Die tatsächliche Reichweite beträgt im rein innerstädtischen Fahrbetrieb ca. 80 km, bei Überlandfahrten auf hügeligen Bundesstraßen ca. 50 km (Twizy).

und

Zitat:

Es wird ein Grenzwert für die Leistungsfähigkeit der Batterie von 75 % der zu Beginn vorhandenen Kapazität garantiert.

-> Beim Kauf aufpassen wie gut der Akku noch ist, die Reichweite dann ist entspr. geringer!

notting

Hallo,

 

ich fahre seit einem Jahr einen Twizy (80er).

Ich pendele täglich 15 km nach Mannheim und bin eigendlich ganz zufrieden.

 

Thema Winter:

Bedenke, das der Quischtie keine Heizung hat und es auch nicht vorgesehen ist eine nachzurüsten. Auch sind die meisten gebrauchten ab 5k € ohne Türen! Die sind Sonderausstattung und nicht nachrüstbar. Ebenso gibt es keine Seitenscheiben direkt von Renault, allerdings gute von 2. Ausstattern.

Der Qutschie hat eine schmalere Spurbreite als ein Auto, d.h. bei Schnee haste immer ein Reifenpaar im Matsch.

KEIN ESP, ABS oder Servolenkung!

Dafür hatte ich mit der Reichweite nie Probleme.

 

Thema Versicherung:

Es gibt mittlerweile Versicherer die den Twizy versichern, allerdings zu 90% als Quad mit entsprechend hohen Prämien. Und der Zettel von der Versichung zum zulassen sollte bei Fahrzeugart recht offen gehalten sein. Hatte in Ludwigshafen da zeimlich Probleme.

 

Thema Batterie:

 

Wenn deine Batterieleistung dauerhaft unter 75% fällt gibts von Renault ne neue/andere, ist im Leasingpreis mit drin.

Wenn du von Privat kaufst kanns sein das du den Batterielaesingvertrag übernehmen must. Auf jedenfall fällt eine Umschreibegebühr an. (Hab meinen vom Händler, da wars kein Problem)

 

Thema Autobahn:

 

Fahr ich nicht, aber die meisten Bundestrassen bei mir sind eh nur 80 km/h.

Interessant wirds wenn dich mitten in der Nacht ein Tankzug vor sich herjagt und du immerwieder seine Druckluftbremsen hörst. ;)

 

Ach eins noch....der Ton vom Fussgängerwarnsignal ist mist. :)

Ich kann nur davon abraten, dieses Auto gebraucht zu kaufen. Es ist eine wahres Kostengrab! Ich habe das Fahrzeug jetzt seit 3 Jahren. Inzwischen ist die Garantie abgelaufen und ich habe einen korrodierten Stecker (keine Kulanz durch Renault) Da dieser Stecker an einem Steuergerät hängt, muss der Kabelbaum und das Steuergerät ausgetauscht werden. Geschätzte Kosten ca. 2500€, kann auch noch mehr werden. Bei einem Blick unter das Fahrzeug ist dies auch kein Wunder. Da ist nichts gekapselt oder geschützt. Das mag in Spanien funktionieren aber in Deutschland mit Schnee und Salz muss das zu Problemen führen. Totale Fehlkonstruktion. Wenn wir schon bei der Fehlkonstruktion sind, die Bremsscheiben schleifen andauernd oder rosten nach zweit Tagen bei feuchtem Wetter an den Bremsbelägen fest. Weil das Fahrzeug schon mal in der Werkstatt ist, wurde festgestellt, dass die hinteren Bremsscheiben (13.000km!) die erlaubte Dicke unterschreiten. Kosten über 800.- Euro, da es die Bremsscheiben alleine nicht getauscht werden können sondern auch der Achsschenkel mit getauscht werden muss. Auch die vorderen Bremsscheiben sind extrem teuer. Dieses Fahrzeug ist nach 3 Jahren fast ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ich kann nur davon abraten.

Mal eine Rechnung: Fahrzeug neu, 10800.-€ + 3 Jahre Batteriemiete 1800.-€ = 12600.-€ bei ca. 13.000 km kann sich jeder die Kilometerkosten bei einem Totalschaden nach 3 Jahren selbst ausrechnen. Da ist noch kein Strom und Versicherung dabei. So wird das nix mit der Elektromobilität.

Das Beste ist noch, ich soll es mit Kontaktspray flicken und dann schnellst möglich verkaufen... Super Idee! Wer will da noch einen Renault?

Zitat:

@MADI11 schrieb am 16. Februar 2016 um 23:35:17 Uhr:

Ich kann nur davon abraten, dieses Auto gebraucht zu kaufen. Es ist eine wahres Kostengrab! Ich habe das Fahrzeug jetzt seit 3 Jahren. Inzwischen ist die Garantie abgelaufen und ich habe einen korrodierten Stecker (keine Kulanz durch Renault) Da dieser Stecker an einem Steuergerät hängt, muss der Kabelbaum und das Steuergerät ausgetauscht werden. Geschätzte Kosten ca. 2500€, kann auch noch mehr werden. Bei einem Blick unter das Fahrzeug ist dies auch kein Wunder. Da ist nichts gekapselt oder geschützt. Das mag in Spanien funktionieren aber in Deutschland mit Schnee und Salz muss das zu Problemen führen. Totale Fehlkonstruktion. Wenn wir schon bei der Fehlkonstruktion sind, die Bremsscheiben schleifen andauernd oder rosten nach zweit Tagen bei feuchtem Wetter an den Bremsbelägen fest. Weil das Fahrzeug schon mal in der Werkstatt ist, wurde festgestellt, dass die hinteren Bremsscheiben (13.000km!) die erlaubte Dicke unterschreiten. Kosten über 800.- Euro, da es die Bremsscheiben alleine nicht getauscht werden können sondern auch der Achsschenkel mit getauscht werden muss. Auch die vorderen Bremsscheiben sind extrem teuer. Dieses Fahrzeug ist nach 3 Jahren fast ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ich kann nur davon abraten.

Mal eine Rechnung: Fahrzeug neu, 10800.-€ + 3 Jahre Batteriemiete 1800.-€ = 12600.-€ bei ca. 13.000 km kann sich jeder die Kilometerkosten bei einem Totalschaden nach 3 Jahren selbst ausrechnen. Da ist noch kein Strom und Versicherung dabei. So wird das nix mit der Elektromobilität.

Das Beste ist noch, ich soll es mit Kontaktspray flicken und dann schnellst möglich verkaufen... Super Idee! Wer will da noch einen Renault?

Die Bremsen bedürfen einer Pflege, die so schön die Werkstätten nicht machen:

http://www.vectrix-forum.de/index.php?...

Garantieverlängerungen lohnen sich wohl (leider !!!) bei allen Autoherstellern. Das ist ein kleines Drama.

Plus ... das der Kunde immer kämpfen muss, dass es als Garantie anerkannt wird. Diese Hürde kommt noch hinzu.

 

Das ist ein echt guter Erfahrungsbericht! Twizy - NO!

Ein Fz. muß heute echte Langzeitqualität haben. / Jahre muß es fahren!

Zitat:

@drbojo schrieb am 25. März 2016 um 10:57:11 Uhr:

Das ist ein echt guter Erfahrungsbericht! Twizy - NO!

Ein Fz. muß heute echte Langzeitqualität haben. / Jahre muß es fahren!

Also ... ich lasse mich nicht schocken und habe einen TWIZY Cargo bestellt. Aktuell gibt es 2.000 Euro Rabatt und in der Preisklasse des TWIZY ist es eine Menge Geld.

Ich kenne aus Foren die Schwachstellen des twizy, wobei das größte TWIZY-Forum dieses zu sein scheint:

http://www.twizy-online.de/

Den Schwachstellen werde ich begegnen und etwas Vorsorge betreiben.

Im Monatsbereich November bis Februar wird der TWIZY nicht bewegt und bleibt brav stehen.

Der TWIZY ist auch weniger ein Auto, sondern mehr ein überdachter Roller. Im Winter ... Rollerfahren ?

Für "richtiges Autofahren" ist der ZOE besser geeignet - mit z.Zt. 5.000 Euro Rabatt.

eKäufer sind momentan mehr "Überzeugungsfahrer"; bei den ersten beiden Generationen zahlt der Kunde drauf. Dafür kann das schon heute erlebt werden, was in 20 Jahren ein größerer Standard ist. Ein bißchen Pionier sein ... ist da schon angesagt.

Good luck! Merke: nichts beeinträchtigt die Wirtschaftlichkeit eines Fz. mehr wie Defekte.

Vielen Dank für die "Kaufempfehlng", bin selber auf der Suche nach einem Stromer fürs Pendeln zur Arbeit. Da mein Arbeitsweg eher trivial ist käme ich wohl auch mit einem Golfcaddy zurecht :-))

MfG

Ron

Zitat:

@Bigplayer110 schrieb am 28. März 2016 um 12:18:43 Uhr:

Vielen Dank für die "Kaufempfehlng", bin selber auf der Suche nach einem Stromer fürs Pendeln zur Arbeit. Da mein Arbeitsweg eher trivial ist käme ich wohl auch mit einem Golfcaddy zurecht :-))

Ist halt die Frage, wieviele Assis den Innenraum versauen, weil eben die Seitenscheiben fehlen, welche man dann wohl jedes Mal vor dem Tür öffnen abnehmen muss(?) bzw. wohl bei kühleren Temperaturen für eine beschlagene Frontscheibe sorgen (wg. der Feuchtigkeit, die die Insassen mitbringen).

notting

Zitat:

@notting schrieb am 28. März 2016 um 12:23:56 Uhr:

Zitat:

@Bigplayer110 schrieb am 28. März 2016 um 12:18:43 Uhr:

Vielen Dank für die "Kaufempfehlng", bin selber auf der Suche nach einem Stromer fürs Pendeln zur Arbeit. Da mein Arbeitsweg eher trivial ist käme ich wohl auch mit einem Golfcaddy zurecht :-))

Ist halt die Frage, wieviele Assis den Innenraum versauen, weil eben die Seitenscheiben fehlen, welche man dann wohl jedes Mal vor dem Tür öffnen abnehmen muss(?) bzw. wohl bei kühleren Temperaturen für eine beschlagene Frontscheibe sorgen (wg. der Feuchtigkeit, die die Insassen mitbringen).

notting

Der TWIZY Cargo hat standardmäßig eine beheizbare Frontscheibe.

Beim TWIZY (ohne Cargo) ist es eine sinnvolle Bestelloption.

Moin, steht's generell echt so schlimm um den Twizy??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Elektrofahrzeuge
  6. Taugt der Twizy als Daily Driver zum Penden?