ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GS 500 zickt rum

Suzuki GS 500 zickt rum

Suzuki GS 500
Themenstarteram 21. Mai 2015 um 13:38

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe mir vor einem knappen Jahr eine GS 500 gekauft und seitdem hat sie leider einige Zicken gemacht. Ich schildere diese im folgenden in chronologischer Reihenfolge:

Kurz nach dem Kauf setzten sich die Vergaser zu, eine Reinigung in der Werkstatt löste das Problem vorerst. Zusätzlich wurden hier auch die Zündkerzen erneuert und der Luftfilter ersetzt.

Kurze Zeit später bemerkte ich einen geringen Ölverlust, welcher deutlich auf meinem linken Schuh zu erkennen war, zu der Lösung des Problems komme ich später.

Nach dem Winter trat das Vergaser-Problem wieder auf, ich schickte sie wieder in die Werkstatt zu einer umfangreicheren Vergaserreinigung, wobei dieses mal auch die Ursache festgestellt wurde: Die Benzinschläuche waren angefressen und kleine teile der Schläuche verstopften die Vergaser (seitdem es dafür 2 Werkstattbesuche gebraucht hat, bin ich von dieser Werkstatt nicht mehr so sonderlich überzeugt).

Jedenfalls lief die kleine nun wieder relativ gut, das nächste Problem ließ jedoch nicht sehr lange auf sich warten und ist auch noch das aktuelle Problem:

Angefangen hat es mit einer zuppelnden Leerlaufdrehzahl (ca. 1500 U/min +/-300 U/min), solange die Maschine kalt war. Wenn sie so langsam warm wurde, lief sie wie ein Schweizer Uhrwerk, dies änderte sich jedoch, als sie richtig warm gelaufen war. In diesem Betriebspunkt hatte sie immer wieder Aussetzer wenn man voll am beschleunigen ist, was für Überholvorgänge echt besch*** ist. Diese Aussetzer zeigten sich meistens erst im 4. Gang, oder höher, führten aber zu einem sofortigen und kompletten Zusammenbruch der Leistung für ca. 1 Sekunde. Meistens folgte auf einen Aussetzer noch ein 2. und manchmal auch ein 3. direkt hinterher und gelegentlich reichte auch schon 3/4 Gas, um einen Aussetzer herbeizuführen.

Zusätzlich zuppelt die Leerlaufdrehzahl auch in diesem Betriebspunkt wieder und ist außerdem nun bei ca. 3000 U/min (+/- 500 U/min), wobei sie manchmal auch wieder auf ca. 1000 U/min abfällt, nur um gleich wieder auf 3000 U/min zu steigen (klingt immer sehr nach einem Aussetzer).

Mit diesem Problem im Schlepptau bin ich zur Werkstatt gefahren welche mir aber hauptsächlich das Ölverlustproblem diagnostizieren sollte. Diese kam zu dem Ergebnis, dass der Anlasserdeckel auf der linken Seite an der Kabelführung undicht ist. Ausserdem kam heraus, dass in der einen Bohrung eine abgebrochene Schraube steckte, welche jedoch erst zu sehen ist, wenn am den Deckel, der den Schaltwelleneingang verdeckt, abnimmt. Das Ölproblem ist also kein sehr großes. Da muss ich lediglich die Schraube herausbekommen (evtl. über ausbohren), eine neue Dichtung für den Deckel einsetzen (gekauft ist diese schon) und ein bisschen Dichtmasse an den Kabeleingang schmieren. Alles kein Problem...

Jedoch diagnostizierte die Werkstatt, dass das Ventilspiel nahezu nicht mehr vorhanden sein dürfte, da nun die Maschine nicht mehr ansprang und die Zylinderkompression links bei 6 und rechts bei 8 läge.

Daraufhin besorgte ich mir schon mal eine entsprechende Fühlerlehre und den Tassenheber. Den Tassenheber hätte ich mir sparen können, denn das Ventilspiel war in 3 von 4 Fällen gut, nur im Auslass vom rechten Zylinder waren es 0,02 mm zu viel. Das ist ja nicht die Welt und rechtfertigt keinesfalls die beschriebenen Symptome. Die Zylinderkompression habe ich nun auch noch mal selbst geprüft mit einem alten Gerät von meinem Vater, dabei betrug diese links 8 und rechts 9.5. Ein bespritzen der Zylinderwände mit öl brachte keine signifikante Veränderung, jedoch hat das Gerät auch ein bisschen gesponnen, da es schon recht alt und damals auch kein teures war, weshalb ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob das jetzt wirklich konstant blieb, oder nicht. Es sah jedoch stark danach aus, dass es konstant geblieben ist.

Was ist also alles kürzlich eingesetzt/gereinigt worden/geprüft worden:

- Luftfilter

- Batterie (habe ich im März auch eine neue wartungsfreie gekauft, da die alte am Ende war)

- sämtliche Benzinschläuche

- Vergaserreinigung (incl. Ultraschall Bad & Düsen wurden ersetzt) und Einstellung von Werkstatt

- Ventilspiel geprüft

- Zylinderkompression geprüft (einmal von Werkstatt: L6,R8; einmal von mir: L8,R9.5)

 

Ich habe ehrlich gesagt keine Idee, woran es liegen könnte, dass die Kiste nicht laufen will.

Die Zylinderkompression ist zwar nicht toll, sollte jedoch reichen, um zu starten und das Rumgezicke mit dem Leerlauf und den Ausfällen könnte ich mir nur durch ein Problem mit dem Gemisch vorstellen, jedoch wurden die Vergaser ja erst eingestellt...

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

 

Mit freundlichen Grüßen

Bjo3rn

Ähnliche Themen
53 Antworten
am 12. Mai 2008 um 20:51

Hallo liebe GS-Rider,

nun komme ich allein nicht mehr weiter und brauche Hilfe.

Gestern bin ich noch eine Tour gefahren, heute springt meine Maschine auf einmal schlecht an. D.h. Sie nimmt nach dem Start kein Gas an. Dabei habe ich mir noch nichts gedacht und erst mal den Choke aufgemacht. Als die Maschine dann lief den Choke zurück und losgefahren. Als ich während der Fahrt Gas gegeben habe ist der Schub sofort komplett weg, nur durch vorsichtiges Gas geben konnte ich verhindern, dass die Maschine aus ging. Bin dann sofort nach Hause zum reparieren.

Folgende Symptome:

- Maschine spring in kaltem Zustand mit gezogenem Choke auf Schlag an

- die Maschine läuft im Stand und ich kann den Choke etwas zurücknehmen

- dann gebe ich 2-3 mal im Stand Gas, die Maschine fängt an zu stottern ...

- ich gebe wieder voll Choke was kurzzeitig hilft, aber die Drehzahlen gehen danach schnell wieder runter bis die Maschine einfach ausgeht

- wenn man es schafft anzufahren und Gas gibt so geht die Maschine aus

Folgendes habe ich daraufhin gemacht:

- mich vergewissert, dass genug Benzin bei den Vergasern ankommt indem ich die Ablassschrauben an den zuvor geleerten Vergasern bei Benzinhahn in "PRI" Stellung kurz geöffnet hatte - Benzin läuft durch.

- beide Vergaser demontiert und zerlegt: beide Membrane sind einwandfrei in Ordnung, alle Düsen sind frei und in Ordnung, Schwimmer freigängig

- der Luftfilter ist ebenfalls in Ordnung

- die Zündkerzen zeigen den für die GS üblichen leicht hellgrauen Farbton

Ich weiss nun nicht, was ich noch ausprobieren kann/ soll und bin für Hilfe äußerst dankbar.

Zur Maschine:

Baujahr 2005

10.000 Kilometer

letzte Wartung bei km 6.000

Die Maschine steht im Freien unter einer Abdeckplane.

Hat jemand einen Tipp?

Tobi

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 22:47

Hast du mla kontrolliert, ob die Benzinleitung defekt ist? Es könnte auch sein, dass die Dichtung vom Benzinhahn undicht ist. Check das mal, spontan würde mir jetzt nichts sonst einfallen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 23:03

Hallo,

danke für den Tipp. [..mich vergewissert, dass genug Benzin bei den Vergasern ankommt indem ich die Ablassschrauben an den zuvor geleerten Vergasern bei Benzinhahn in "PRI" Stellung kurz geöffnet hatte - Benzin läuft durch...].

Da kommt auch der Sprit an, der durch den Hahn geht. Keine Undichtigkeiten am Benzinhahn - den hatte ich auch schon zerlegt und die Membrane dort überprüft.

Danke!

Botas

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 23:22

Zitat:

Original geschrieben von botas

Hallo,

danke für den Tipp. [..mich vergewissert, dass genug Benzin bei den Vergasern ankommt indem ich die Ablassschrauben an den zuvor geleerten Vergasern bei Benzinhahn in "PRI" Stellung kurz geöffnet hatte - Benzin läuft durch...].

Sorry hab ich wohl überlesen :D

Aber so aus dem Stehgreif fällt mir jetzt sonst nichts ein. Ich hätte jetzt auf die Spritversorgung getippt, aber die scheint ja einwandfrei zu funktionieren. Also schein es irgendwas am Motor zu sein, aber dafür bin ich irgendwie zu müde, vllt. fällt mir ja noch was ein :rolleyes:

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 23:24

Wobei, wenn ich schon grad dabei bin :D

Was ist denn mit der Entlüftung des Tankes? Kann es vllt. sein, dass die irgendwie zu ist und keine Luft in den Tank kommt? Lass doch mal den Tankdeckel offen und lass dann deine Maschine laufen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 23:33

Der Tipp ist gut! Ich hatte zwischendurch so ein Zischen durch den Tankdeckel gehört wenn ich die Maschine gewackelt "hatte".

Der Entlüftungsschlauch unterm Tank ist zwar frei aber vielleicht ist was IM Tank.

Das werde ich gleich testen ...

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 12. Mai 2008 um 23:40

nö, daran lags nicht. Der Momentane Zustand war der:

Choke voll auf. Tankdeckel auf. Gezündet. Sprang sofort an. Die Drehzahl war nur knapp über 1000. Nach 30 Sekunden ist der Motor abgesoffen. Die Maschine sprang dann nicht mehr an.

:((((((

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 13. Mai 2008 um 18:22

Hm, OK.

Hast du in deinen Spritleitungen nen Benzinfilter drinne? Wenn ja, mach den mal raus. Nicht weil er unbedingt verstopft sein muss, sondern ich habe es schon erlebt, dass die Filter eine zu geringe Durchflussrate hatten.

Du sagtest, deine Maschine säuft ab?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 13. Mai 2008 um 20:04

Hi,

"absaufen" war schlecht ausgedrückt. Ich meinte damit das der Motor aus geht.

As gibt ein Update. Ich wollte gerade ein Video von der Misere machen:

Habe die Maschine gestartet und sie sprang gut an. Habe dann eine Probefahrt gemacht. Nach 200m war wieder der Schub beim Gas geben total weg. Dann habe ich den Benzinhahn auf PRI gestellt und es ging!

Das wundert mich sehr, da die Membrane in Ordnung sind, auch sind alle Schläche dran und i.O..

Die Membran des Benzinhahnes habe ich außerdem schon überprüft.

Was kann das noch sein??

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 13. Mai 2008 um 23:23

Also wenn es mit der PRI-Stellung funktioniert, liegt es definitiv an der Spritversorgung. Wenn nicht passiert, überprüfe nochmal die Membrane und check die Vergaser, ob die Membranen auf den Gasschieber irgendwie undicht sind, vllt nicht richtig aufliegen oder doch irgendwo ein Riss ist. Weil aus irgend einem Grund baut dein Bike keinen Unterdruck auf, um sich den Sprit ausm Tank zu saugen. Dass die Schläuche geknickt oder verstopft sind, ist unwahrscheinlich, sonst würde PRI auch versagen. Irgendwo im Spritsystem geht dir der Unterdruck verloren. Haben sich vllt die Schläuche vom Vergaser gelöst?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

am 13. Mai 2008 um 23:35

Danke für den Tipp. Das werde ich noch mal checken.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'GS 500 BJ 2005, Nimmt kein Gas an und geht aus' überführt.]

Hast Du mal das Kerzenbild angeschaut? Das gibt meistens schon eine Richtung vor, in die man suchen muss. Kannst ja mal Bilder von beiden Kerzen einstellen.

Ich würde jetzt Richtung Spritversorgung raten (Unterdruckschlauch geknickt, rissig, Membran im Benzinhahn defekt, etc). Aber das ist nur geraten.

...wie läuft das Moped ohne Luftfilter im Leerlauf?

...nen zusätzlichen Spritfilter verbaut?

Themenstarteram 21. Mai 2015 um 14:36

Zitat:

@Nersgatt schrieb am 21. Mai 2015 um 13:50:20 Uhr:

Hast Du mal das Kerzenbild angeschaut? Das gibt meistens schon eine Richtung vor, in die man suchen muss. Kannst ja mal Bilder von beiden Kerzen einstellen.

Ich würde jetzt Richtung Spritversorgung raten (Unterdruckschlauch geknickt, rissig, Membran im Benzinhahn defekt, etc). Aber das ist nur geraten.

Das habe ich auch schon kontrolliert und meinem Vater gezeigt, der früher selbst viel geschraubt hat. Er meinte, dass das Kerzenbild so aussieht, wie es aussehen sollte.

Aber ich kann die Tage noch mal ein Bild von den Kerzen hochladen.

Den Unterdruckschlauch und den Benzinhahn werde ich bei nächster Gelegenheit mal überprüfen.

Danke für die Tipps! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki GS 500 zickt rum