Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche supergünstiges Auto in Kauf und Unterhalt

Suche supergünstiges Auto in Kauf und Unterhalt

Themenstarteram 23. April 2010 um 13:23

Hallo!

Leider bin ich ab August gezwungen, mir ein Auto zuzulegen, weil ich mein Referendariat beginnen werde. Da sich in meinem Bekanntenkreis keiner mit günstigen Gebrauchten auskennt und ich mich in Autosachen überhaupt nicht, hoffe ich, dass ihr mir weiterhelfen könnt...

Probleme:

1. Darf es in der Anschaffung quasi nichts kosten. Ich bin fleißig am sparen und könnte mir etwas leihen - aber es sollte schon eher unter 1000 € sein, denn von der Bezahlung im Referendariat wird kaum etwas übrig bleiben, um abzubezahlen und wer weiß, ob ich danach einen Job finde?

2. Darf es aufgrund eben des niedrigen Gehaltes nur möglichst wenig Unterhalt kosten (v.a. im Verbrauch, s. Kilometerleistung und eben auch wenig Reperaturen)

3. Muss ich damit grob geschätzt im Jahr 24.000 km fahren - am Stück bin ich damit meist eine Stunde unterwegs, auch viel auf der Autobahn.

Ansonsten...

- mindestens Fahrerairbag und natürlich möglichst sicher

- sehr sehr gerne Servolenkung (ich bin noch nie ohne gefahren, sieht aber immer schwer nach Kurbelei aus)

- Aussehen absolut egal

- kann gerne klein sein

Ich habe mir mal ein paar Autos, die mir so in den Sinn kamen, bei autobudget durchgerechnet (alle wegen dem Kaufpreis Baujahr ca. Mitte 90er) und da machte sich der Peugeot 106 ganz gut? Wäre der etwas für mich? Oder was ist sonst zu empfehlen?

Achja - es reicht mir, wenn das Autochen so zwei Jahre tüchtig seinen Dienst verrichtet - muss also nicht eeewig halten ;) (kann es aber natürlich gerne).

LG Wanda

Ähnliche Themen
18 Antworten

Kommst du aus Deutschland oder Österreich? Falls du Österreicher bist schau dich nach einem Saxo oder 106 mit dem 1.5 D um (billiger geht es kaum), in Deutschland wird der Diesel leider durch die Feinstaubzonen und die KFZ Steuer diskriminiert! Beim 106 bzw. Saxo kann man mit etwas Geschick einiges noch selbst machen. Eine Alternative ist noch der Skoda Felicia SDI, der ist auch sehr robust und sparsam, aber rostet gerne.

In Deutschland musst du darauf achten, ob eventuell ein Benziner günstiger ist. Da sind allerdings Saxo und 106 keine gute Empfehlung, da der kleine 1,1 L Motor Probleme mit der ZKD hat und wenn da mal was ist wird es richtig teuer...

ich fahre zurzeit einen kia pride und habe bisher noch keine billigeres auto gefunden

ersatzteile bekommt man teilweise sehr günstig

z.b bremsen vorne und hinten komplett für 40 euro

sprit verbraucht er fast nichts

habe den 1.3 16 v mit 72 ps reicht völlig sogar auf der autobahn

leider musst du auf komfort größtenteils verzichten

Themenstarteram 23. April 2010 um 16:03

Hallo!

Danke schonmal euch beiden!

@Dieselfreund_01: Verdammt...komme aus Deutschland, daher hatte ich einen Benziner geplant, eben wegen den von dir genannten Gründen. Tja schade, hatte mich gerade mit dem Gedanken einen 106er zu kaufen angefreundet und der Saxo stand direkt hinter ihm auf meiner Liste...also vielen vielen Dank für die Warnung! Gilt das eigentlich auch für den 1.0? Weil nachdem hatte ich mich jetzt überwiegend umgesehen...

@Mr73730: Nach Kias habe ich bisher garnicht geschaut. Dachte immer, die wären so ziemlich die unsichersten Autos, die es gibt....lasse mich aber gerne eines besseren belehren und schau mich mal danach um. Nur nach autobudget ist der im Unterhalt ja sogar teurer als ein altes Gölfchen oder Corsa?! Aber ob das so stimmt?

LG Wanda

Was auch noch eine Idee wäre, wäre ein Daihatsu Cuore. Der L501 hat zwar nur 41 PS und eine Vmax von 135 km/h, ist dafür aber sehr zuverlässig und sehr sparsam. Das selbe gilt für dessen direkten Komkurrenten Suzuki Alto. Die nächstgrößeren Modelle von Daihatsu und und Suzuki (Charade/Sirion bzw. Swift) sind auf Dauer kaum teurer - wenn man denn die kleinen 1,0-Liter nimmt.

Der Kia Pride ist auch besser als sein Ruf, allerdings ist die Konstruktion schon aus den 1980ern und karosseseitig baugleich mit dem Mazda 121 DA, der bis 1990 hier verkauft wurde. Der 1,4-16V (nicht 1,3, das gab es im Pride nie) mit 72 PS ist auch bei Mazda als "B3" bekannt und berühmt für seine Zuverlässigkeit.

Ansonsten: Nissan Micra (K11) wäre auch eine Empfehlung wert.

hallo

ich habe meinen kia für 50 euro bekommen da muss nur ein wenig was dran gemacht werden

den kia gibt es nicht als 1.4 liter wäre mir zumindest nichts bekannt

den rio gab es dann als 1.4 liter maschine

habe bei kia meine ausbildung gemacht und diese fahrzeuge dort repariert....

wenn man nach dem design geht dann ist der kia pride nicht die erste wahl.... wie es mit der sicherheit aussieht weiss ich nicht einen unfall hatte ich bisher nie und ehrlich gesagt traue ich dem wagen nicht allzuviel zu.

der kia pride wurde bis ins jahr 2000 gebaut aber es wurde kaum was verändert... beim kombi kam dann lediglich nur eine servolenkung und eine richtig klimaanlage dazu

ich habe den kia nur als übergang bis ich ein richtiges fahrzeug habe

Qualitativ ist der Kia wirklich nicht schlecht. Es ist eben ein Mazda 121 DA ;) Bei Mazda kam 1990 der Nachfolger DB (bekannt als "das Ei"), als Kia wurde das Modell weiterhin verkauft.

Der Motor ist ein 1,4-16V (1324 cm³, 53 kW) und wurde bei Mazda in die Modelle 121, Demio und 323 eingebaut. Ich hatte übrigens einen Unfall mit dem DA mit genau diesem Motor (mich hat von hinten jemand ordentlich zusammengeschoben). Zu diesem Zeitpunkt hatte das Auto gut 427.000 km hinter sich, der Motor war bis dahin quirlig und völlig ausreichend für das Auto.

Eine Servolenkung braucht man bei einem kleinen Auto in aller Regel nicht unbedingt. Sobald das Auto rollt, läßt es sich recht leicht lenken. Nur im Stand hat die Servo ihre Vorteile.

so lernt man selbst nach der ausbildung was gg

für mich war es immer ein 1.3 liter .... steht auch bei wikipedia so

lasse mich aber gerne belehren

 

also dann sollte ich es möglichst vermeiden einen unfall zu bauen....

die nicht vorhandene servolenkung stört mich eigentlich nicht und ein bisschen muckis sind nie schlecht ;)

Auf meinem Ei mit diesem Motor stand sogar hinten drauf "1.4i-16" :)

bei mir steht nix hinten drauf

alle gehen von einem 1.3 liter aus gg

Landratsamt, Steuerstelle; Versicherung werkstatt

bei einer abgasnorm von e2 kann ich auch froh sein sonst würde ich noch mehr zahlen "freu"

habe vor einen turbo nachzurüsten dann geht das kerlchen richtig ab gg aber erst wenn mein neuer da ist (vorsicht offtopic)

Themenstarteram 24. April 2010 um 8:31

Hallo!

Sagt mal wie wäre es denn mit einem Astra Kombi?

Ich weiß ich weiß, günstig im Unterhalt ist der nicht wirklich...laut autobudget schlappe 50 € mehr im Monat. Aber vom Kaufpreis her gibt es ja einige in diesem Niveau. Und ich hätte mehr Knautschzone vorne und hinten. Und schön viel Platz.

Aber die 50 € mehr stören mich einfach....ob die Rechnung so hinkommt in autobudget?

LG Wanda

Moin,

In deinem PReisbereich ist das beste - das du MIT Airbag bekommen kannst sehr wahrscheinlich ein Corsa B 1.2 mit 45 PS. Der Corsa B hatte den Airbag schon sehr früh in Serie. Hinzu kommt - der Corsa ist auch schon mit dem Airbag entwickelt worden und er bringt daher auch ordentliche Ergebnisse falls es mal notwendig sein sollte. Nicht wie z.B. der Fiat Cinquecento - der zwar auch nen Airbag hat (auch für 1000 Euro schon mal) -aber da ist er im Grunde nur "Kosmetik" - am Ergebnis im Falle eines Unfalls wirds wohl wenig ändern.

Wenn es ums Auto ansich geht, würde ich dir neben dem Corsa B auch den Punto 176 mit 60 PS empfehlen, den Toyota Starlet mit 75 PS (mehr Auswahl hast du in den interessanten Baujahren nicht).

Ansonsten ist ein heißer Kandidat für deine Nutzung ganz sicher auch ein Golf II - allerdings muss dieser natürlich schon auf Euro2 oder D3 aufgerüstet sein. Wenn dir Komfort nicht so wichtig ist - ein dankbares Auto.

MFG Kester

Ich war mal in derselben Situation. Bin in der Zeit einen Corsa A 1.0 gefahren. 4 Jahre lang hat er ohne Probleme(sogar die gleichen Reifen) überstanden dann hab ich den für fast Einkaufspreis verkauft. Es war auch nicht viel drin was kaputtgehen konnte. Gekostet hat mich das ding damals:

350 EUR Einkauf(auf Rost achten -> Tür, Radlauf)

150 EUR Steuer(war Euro 1, also auf Euro 2 achten)

350 EUR Versicherung(Jahr, Haftpflicht, 60%)

Verbrauch 8-9L / 100km (Autobahn, Vollgas 9L!)

Beim Kauf sollte der Wagen Winterreifen mit Profil haben! Die kannst du das ganze Jahr drauflassen.

Trotz 45PS war der Kleine recht flink(800kg) und ich habe mehrfach die Höchstgeschwindigkeit von 180km/h(GPS) erreicht, dann kam der Drehzahbegrenzer. Der war nicht totzukriegen!

Bin insgesamt so 60tkm gefahren in der Zeit - immer mal etwas Öl nachgefüllt und mal eine Birne gewechselt. Ach ja und dann noch Bremsen vorne überholt. Das wars aber auch.

Ach ja, noch ein Tip: Möglichst hässlich sollte er sein(meiner war türkis), da ist er nicht verheizt und günstig zu haben.

Einziges Manko: kein Airbag

Zitat:

Original geschrieben von chrawler

Trotz 45PS war der Kleine recht flink(800kg) und ich habe mehrfach die Höchstgeschwindigkeit von 180km/h(GPS) erreicht, dann kam der Drehzahbegrenzer.

Hat Dich dabei ein Fallschirmspringer überholt?

Nur die Reibung der Strasse hat eine stabile Umlaufbahn verhindert ... verflixte Reibung... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Suche supergünstiges Auto in Kauf und Unterhalt