Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Azubi sucht Auto

Azubi sucht Auto

Themenstarteram 29. Juli 2012 um 23:08

Hallo

Da mein Vater der Meinung ist seinen Alfa 155 den ich zurzeit fahre zu verkaufen, benötige ich demnächst ein neues Auto.

Da ich Auszubildender bin, kann ich mir den Alfa der doch recht teuer im unterhalt ist nicht leisten.

Ich suche nun also ein Auto das besonders in der Versicherung für einen Fahranfänger möglichst günstig ist.

Auch der Spritverbrauch sollte logischerweise möglichst gering ausfallen.

Ich habe mir bereits Gedanken gemacht, und denke dass ein Benziner mit 50-80 PS, 3-Türer 1,2 bis 1,6l Hubraum eine vernünftige Entscheidung wäre, da Autos in diesem Leistungsbereich meist wenig benzin brauchen, Bzw. meist auch wenig Versicherung kosten.

Gedacht hatte ich an einen Punto,Starlet,Corolla,Ibiza,Golf oder Polo oder der kleine Alfa 156 oder 159 (fällt mir gerade nicht ein)

Natürlich Gebraucht und nicht das neuste Modell, weil das Budget auf etwa 2000 Euro begrenzt ist.

Auf Spielereien wie Klimaanlage, el.Fensterheber o.ä könnte ich auch Verzichten, ein Airbag und ABS wären vlt. Wünschenswert.

Die Frage ist nun welcher Wagen am Günstigsten ist und am wenigstens Reperaturbedarf hat.

Danke schonmal für eure Antworten

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Diddi94Didi

Hört sich schonmal gut an, ich danke dir

hab gesehen dass es den aygo schon für 2000 bis 3000 euro gibt, würdet ihr davon abraten?

Ja, denn dieses Auto wäre mir zu unsicher, um insbesondere junge Fahrer damit auf die Straße zu lassen. Gepaart mit fahrerischem Unvermögen können bei einem Wagen mit fehlender Knautschzone, schwachem Motor (dadurch zu "angestrengter" Fahrweise, um außerhalb Ortschaften mithalten zu können) sowie Verarbeitung, die zeigt, dass ein Auto unter Kostendruck entwickelt und gebaut wurde/wird, kann sich hier eine Todesfalle auftun.

Auch von Alfa würde ich dir in diesem Preissegment eher abraten, denn hier findet man in der Regel keine besonders guten Modelle dieser Marke. Ein 156er für 2000 Euro ist sicherlich zu haben (dann aber von 1997/1998), aber meist gemessen am Zustand nicht mal diesen Preis wert.

Kaufe dir lieber für 2000 Euro eine anständige Mittelklasse aus den 90ern, wie Opel Vectra B, Ford Mondeo, Audi 80 oder A4, BMW E36 oder Mercedes W202. Interessant sind auch immer Franzosen und dezente Japaner wie Mitsubishi und Nissan, denn hier sind tolle Schnäppchen in bestem Zustand immer drin. Mit 2000 Euro kannst du eine Menge anfangen, schaust du dir richtige Autos an.

http://www.motor-talk.de/.../...udget-gebrauchtwagen-t4076283.html?...

Hier ist dazu meine Kaufberatung.

Interessant ist auch der Volvo 440/460 oder S40, ebenso sind tolle Alternativen Mitsubishi Carisma, Peugeot 406, Renault Laguna I, ältere Mazda 626 (1992-1997/neuer) oder ungefragte Ausstattungs- und Karosserieformen. Ich bin gern bereit, dir zu helfen, aber von Aygo etc. rate ich definitiv ab. Ich bin 40 Jahre in dem Geschäft gewesen, und selten begegnete mir ein derart abschreckendes "Billigauto" zum so selbstbewussten Preis wie der Aygo.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Bei Alfa wirst du für 2000€ nix brauchbares bekommen. Der 1.6l im 156 oder 147 braucht schon knapp 10L und die Versicherung ist nicht grad günstig. Der 159 liegt über deinem Budget. (sind auch bis auf den 147er Mittelklassewägen)

Beim Polo soll der 1,2L 3-Zylinder nicht der Hit sein. Die 1,4L 4 Zylinder sind aber wesentlich teurer...

Themenstarteram 30. Juli 2012 um 23:11

Gut danke schonmal dafür.

Aber was wäre das günstigste auto?

Nach möglichkeit kein Corsa, Ka oder Franzose

Hi, also beim Polo würde ich zum 6N2 (ab ca. Mitte 2000) raten. Da bekommst du teils auch schon die 1.4er Motoren.

Man bekommt zwar vereinzelt auch schon Modelle der neueren Baureihe (9N), allerdings sind die 1.2er Motoren nicht wirklich der Bringer, zwar relativ robust, allerdings auch lahm, ich spreche aus Erfahrung ;) Nimm am besten, egal ob jetzt 6N oder 9N, den 1.4er.

Beim Golf bekommt man schon eine Auswahl an 4ern. Hier am besten den 1.6er Motor nehmen (der hat aber dann 101PS), der 1.4er ist vielleicht schon etwas langsam, das Auto wiegt ja einiges.

Zu den 1.4er Benzinern von 1997-2000 sollte man aber erwähnen, dass es bei kalten Aussentemperaturen zu Eisbildung und Ölverlust kommen kann, welcher zum Motorschaden führen kann. VW rüstete diese Modelle mit beheizten Kurbelgehäuseentlüftungen nach. Ein Kumpel von mir fährt einen 98er 1.4 Golf, der hatte vorletzten Winter genau das Problem gehabt, glücklicherweise kein Motorschaden, die Nachrüstung der Kurbelgehäuseentlüftung hat VW bezahlt.

Der 1.6er ist davon nicht betroffen und ist auch ansonsten meines Wissens nach nicht auffälig was Mängel angeht.

Desweiteren hat der Golf IV und der Polo 9N eine verzinkte Karosserie, die hat der Golf 3 und der Polo 6N(2) noch nicht.

Was Infos zum Golf angeht vielleicht mal HIER nachsehen. Den realistischen Verbrauch der verschiedenen Modelle kannst du bei Spritmonitor.de nachsehen.

Themenstarteram 2. August 2012 um 22:29

Hört sich schonmal gut an, ich danke dir

hab gesehen dass es den aygo schon für 2000 bis 3000 euro gibt, würdet ihr davon abraten?

Zitat:

Original geschrieben von Diddi94Didi

Hört sich schonmal gut an, ich danke dir

hab gesehen dass es den aygo schon für 2000 bis 3000 euro gibt, würdet ihr davon abraten?

Ja, denn dieses Auto wäre mir zu unsicher, um insbesondere junge Fahrer damit auf die Straße zu lassen. Gepaart mit fahrerischem Unvermögen können bei einem Wagen mit fehlender Knautschzone, schwachem Motor (dadurch zu "angestrengter" Fahrweise, um außerhalb Ortschaften mithalten zu können) sowie Verarbeitung, die zeigt, dass ein Auto unter Kostendruck entwickelt und gebaut wurde/wird, kann sich hier eine Todesfalle auftun.

Auch von Alfa würde ich dir in diesem Preissegment eher abraten, denn hier findet man in der Regel keine besonders guten Modelle dieser Marke. Ein 156er für 2000 Euro ist sicherlich zu haben (dann aber von 1997/1998), aber meist gemessen am Zustand nicht mal diesen Preis wert.

Kaufe dir lieber für 2000 Euro eine anständige Mittelklasse aus den 90ern, wie Opel Vectra B, Ford Mondeo, Audi 80 oder A4, BMW E36 oder Mercedes W202. Interessant sind auch immer Franzosen und dezente Japaner wie Mitsubishi und Nissan, denn hier sind tolle Schnäppchen in bestem Zustand immer drin. Mit 2000 Euro kannst du eine Menge anfangen, schaust du dir richtige Autos an.

http://www.motor-talk.de/.../...udget-gebrauchtwagen-t4076283.html?...

Hier ist dazu meine Kaufberatung.

Interessant ist auch der Volvo 440/460 oder S40, ebenso sind tolle Alternativen Mitsubishi Carisma, Peugeot 406, Renault Laguna I, ältere Mazda 626 (1992-1997/neuer) oder ungefragte Ausstattungs- und Karosserieformen. Ich bin gern bereit, dir zu helfen, aber von Aygo etc. rate ich definitiv ab. Ich bin 40 Jahre in dem Geschäft gewesen, und selten begegnete mir ein derart abschreckendes "Billigauto" zum so selbstbewussten Preis wie der Aygo.

Zitat:

Original geschrieben von Diddi94Didi

hab gesehen dass es den aygo schon für 2000 bis 3000 euro gibt, würdet ihr davon abraten?

Nein!

Entgegen anderslautender Meinungen ist der Aygo (und seine Geschwister) nämlich keineswegs eine untermotorisierte unsicherer Todesfalle.

Er ist aber natürlich auch kein fahrender Sicherheitskäfig sondern lediglich ein relativ günstiger (sowohl in Anschaffung als auch im Unterhalt) und durchaus alltagstauglicher Kleinwagen (oder Kleinstwagen), der die klassenüblichen Einschränkungen mit sich bringt, die aber allesamt kein Anlass zu Panikmache sind.

Wir fahren damit seit diversen Jahren zu zweit in Urlaub und legen dabei regelmäßig Strecken von 600km am Stück auf der Autobahn zurück. Probleme oder Pannen? Bislang keine und es ist mittlerweile unser zweiter Aygo.

Zitat:

Probleme oder Pannen? Bislang keine und es ist mittlerweile unser zweiter Aygo.

Glaube ich sogar! Zuverlässig und technisch unproblematisch sind diese Fahrzeuge, aber mir wären sie zu unsicher. Da bietet ein zehn Jahre alter Mittelklassewagen für weniger Geld nicht nur mehr Nutzwert, sondern auch ein besseres Maß an Sicherheit. Für junge Fahrer sollte das an erster Stelle stehen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen