ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Motorrad mit Einspritzung, Wasserkühlung und min 800-1200ccm

Suche Motorrad mit Einspritzung, Wasserkühlung und min 800-1200ccm

Themenstarteram 13. März 2018 um 20:30

Servus zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Motorrad, egal welcher Hersteller, das folgende Eigenschaften erfüllt:

elektrische Einspritzung (kein Vergaser), Flüssigkeitskühlung und einen Hubraum von min 800-1200 ccm mit eine Leistung von min. 100 PS. Am besten ein Vierzylinder.

Ich will aus dem Bike einen kleinen Buggy bauen, deswegen würde ich gern auf ein Bike zurückgreifen, das verunfallt oder anderweitig defekt ist. Ich hab deswegen an ein Bike aus den 80er bzw. 90er gedacht, weil diese eben billiger zu haben sind, aber meistens nur Vergaser haben. Ab wann ging es bei den Motorrädern mit Einspritzung los?

Gruß und vielen Dank

Ludwig

Ähnliche Themen
15 Antworten

Kawasaki hatte ende der 80er schon eine 1000er mit Einspritzanlage.

Die hatten auch schon Anfang der 80er 1100er mit Einspritzung... ;)

Aber das ist schon arge Steinzeittechnik. Würde ich mir nicht antun, außer aus - ich sag mal - Liebhaberei oder historischem Interesse.

BMW K100 und ihre Ableger. Hatten immer schon Einspritzer und ab dem "Facelift" war das auch richtig moderne Einspritztechnik, Motronic, wie man sie zu der Zeit im Grunde auch im Auto fand.

Sehr zuverlässige Kisten, aber auch keine ganz typische Motorradtechnik, wie man sie Fernost kennt.

Die Japaner vermieden das Thema Einspritzanlage (abgesehen von Experimenten hier und da) eigentlich so lange wie möglich, sprich bis in die späten 90er.

Da kamen dann so langsam cbr1100XX, Hayabusa, ZX-12R mit Einspritzanlage, bei Suzuki die GSXR750 und die TL.

Das lässt sich im Falle von Kawasaki noch früher datieren, Z 1100 FI seit 1980, 1981 GPZ 1100 oder 1983 ZN 1300 Voyager (R6) resp 1984 Z 1300 DFI. Letztere sorgten nb auch für die 100 PS Selbstbeschränkung der Hersteller.

Damit Du solche Antiquitäen nicht verbasteln musst, denke ich, kannst Du auf Modelle ab ca 2007 zurückgreifen, die mit Euro 3 (fast immer) geregelte Kats benötigten und somit auch Einspritzung. Einige Modelle wurden auch schon früher in mit 3-Weg Kat angeboten, ua von BMW, deren K1 ab 1988 Einspritzung einsetzte und optional mit Kat ausgerüstet werden konnte. Der R4 ist allerdings längs eingebaut, was für Dein Projekt eher nicht passen dürfte.

Edit: Mist, wiedermal zu langsame Schreibe...

Die 996 ccm triple von TRIUMPH haben sich immer in großem Drehzahlband sehr gut fahren lassen.

Aber vielleicht sind die liegenden Motoren der K-Reihe von BMW einfach praktischer konstruktiv in einen Buggy unter zu bringen, gibt ja auch einen Triple.

Zitat:

@rufus608 schrieb am 13. März 2018 um 21:56:18 Uhr:

Die 996 *ccm triple von TRIUMPH haben sich immer in großem Drehzahlband sehr gut fahren lassen.

.......................

:rolleyes: Och mensch, ich meine den *956 (als 955i vermarktet)

Bei nem Buggy würde ich eher eine V2 als TL 1000, SV1000 der V-Strom 1000 nehmen.

Der Sound ist m.E. deutlich besser. Ist aber natürlich Geschmackssache.

1250er Bandit würde ich noch ins Rennen werfen. Die hat aber "nur" 98PS.

https://de.wikipedia.org/wiki/Suzuki_GSF_1250

Edit:

Gerade erst gesehen, dass es ein Old- / Youngtimermopped sein soll. Dafür ist die natürlich zu neu.

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 14. März 2018 um 17:23:07 Uhr:

1250er Bandit würde ich noch ins Rennen werfen. Die hat aber "nur" 98PS.

https://de.wikipedia.org/wiki/Suzuki_GSF_1250

Edit:

Gerade erst gesehen, dass es ein Old- / Youngtimermopped sein soll. Dafür ist die natürlich zu neu.

Die Bandit hatte offen mehr PS. Selbst gedrosselt auf 98PS gingen die Streuungen teils Richtung 113 PS.

Ich hatte die kleine 650er als naked bike und selbst die zog schon richtig gut. Die 1250er sollte für alle Lebenslagen genug Leistung haben.

Themenstarteram 16. März 2018 um 17:19

Danke an alle für eure Antworten. Es sind viele interessante Bikes dabei, aber eben auch exotische und somit rar und teuer. Vorallem die Kawasaki Z1300 gefällt mir sehr gut. Was für ein Biest. :D Kann jedem nur empfehlen auf Youtube ein paar Videos dazu anzusehen.

Also es steht nocht nicht fest was es werden wird. Irgendwann taucht bestimmt ein passendes Bike auf in meiner Nähe.

Danke an alle. :)

Zur BMW K-Reihe - der Motor ist zwar längs eingebaut, jedoch würde der Kardanantrieb sich vermutlich eher mit einer PKW-Hinterachse kombinieren lassen.

Den Kurbeltrieb eines Vierzylinder umzustricken, der primär auf Kettenantrieb ausgelegt ist, dürfte in der Praxis deutlich schwieriger werden.

Gruß

Frank

Themenstarteram 16. März 2018 um 18:05

Servus Frank, was genau meinst du mit folgendem Satz: "Den Kurbeltrieb eines Vierzylinder umzustricken, der primär auf Kettenantrieb ausgelegt ist, dürfte in der Praxis deutlich schwieriger werden." ?

Hat ein Kettenantriebsmotor eine andere Kurbelwelle als ein Kardanantriebsmotor?

@ EnnisLedger

Die Frage ist, wie Du den Motor mit der HA verbinden willst? Kette oder Kardan? Hinterachse aus einem PKW oder einem kettengetriebenen Fahrzeug?

Ich ging jetzt von einer Kardanwelle aus, die mittig auf ein Differential läuft.

Das bedeutet, dass jeder Reihenvierer längs eingebaut werden muss. Der BMW-Motor hat hier Vorteile, da er bereits im Motorrad so eingebaut ist und dazu noch gekippt (Bauhöhe).

Dieser Gedanke erübrigt sich natürlich, wenn Du per Kette an die Hinterachse gehst. Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, wie man das mit dem Differential macht?

Gruß

Frank

Themenstarteram 17. März 2018 um 9:11

Jetzt weiß ich was du meinst :)

Also ich habe an eine Kette gedacht und an der Hinterchase ein großes Ritzel wie bei einem Kart. Da ich die meiste Zeit eh auf Kiesstraßen etc. fahren werde, ist ein Differential nicht so wichtig glaub ich.

Mir ist nur jetzt erst aufgefallen, dass ich gar keinen Rückwärtsgang haben werde, wenn ich ein Motorradgetriebe nehme.. Das ist schon noch ein kleines Problem. Vorallem wenn man sich irgendwo festfährt.

Vielleicht nehme ich aber auch einen Motor samt Getriebe aus einem Frontantriebsauto und verbaue das ganze dann als Hinterachse. Irgendwie muss ich dann die Spur aber verkleinern, da der Buggy eigentlich klein und handlich werden sollte. Vielleicht die Antriebswellen kürzen? Muss ich mal schauen, wie ich das ganze dann anstelle.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Motorrad mit Einspritzung, Wasserkühlung und min 800-1200ccm