ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Suche Internationale Spedition für Skandinavien touren

Suche Internationale Spedition für Skandinavien touren

Themenstarteram 29. Januar 2012 um 18:25

Hallo Kollegen!

Kann mir jemand was zu der Spedition Wirtz in Bornheim sagen? Oder weiß noch jemand eine gute Spedition die noch Fahrer sucht und nach Skandinavien fährt vieleicht?

Hatte mich jetzt bei Wirtz beworben. Aber mit dem Lohn was es geben soll und mit den Pausen schon an der Rampe anfangen wärend des Ladens oder abladens, ist ja nicht gerade so toll!

Wer kann mir was dazu sagen?

Lg. Markus.

Beste Antwort im Thema
am 29. Januar 2012 um 19:22

Für 1800 Euro Brutto würde ich keinen Fernverkehr fahren...Da würde ich ja lieber beim Discounter um die Ecke auf dem Parkplatz rumlaufen und Müll auflesen.

Mit Pfandflaschen, die man dabei findet kommt man da ja über den Lohn, den die dir zahlen.

Nur, dass du bei denen 2 Wochen weg bist? Oder 3 Wochen am Stück?

Lächerlich wie wenig mittlerweile nur noch bezahlt wird

Wo soll das noch hinführen...

Und Spesen sind Spesen...es zählt was du brutto bekommst. Spesen interessieren nicht. Für die Rente später sind die verdammten Spesen völlig uninteressant. Wenn du Krank bist bekommst du auch keine Spesen..und bei Arbeitslosigkeit auch nicht. Es geht alles nach dem Brutto-Lohn.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten
am 31. Januar 2012 um 0:09

Zitat:

Original geschrieben von Wir_sind_GALANT

Zum Thema: Europaflyer fährt Skandinavien - ist eine schwedische Spedition, mit Niederlassung in Hamburg und fährt auch in Doppelbesatzung. Oldenburger aus Holland hat auch Fahrerpärchen. Edwin Kluft (NL), H.P. Schmitz (fährt Dänemark), Spedition Diehl,... die fallen uns jetzt so spontan ein.

Europaflyer? Nicht Europeflyer? Die sind nämlich ursprünglich aus NL aber seit einiger Zeit mit Sitz in Kleve. Fahren unter anderem nach Sylt und holen fisch. Liest man auch ein zweigeteiltes Echo über diese Firma.

am 31. Januar 2012 um 16:05

Zitat:

Original geschrieben von 18.430

 

Europaflyer? Nicht Europeflyer? Die sind nämlich ursprünglich aus NL aber seit einiger Zeit mit Sitz in Kleve. Fahren unter anderem nach Sylt und holen fisch. Liest man auch ein zweigeteiltes Echo über diese Firma.

Hallo,

nein, ich meine schon Europa Flyer. Über Europe Flyer hört man ja auch nicht viel Gutes. Nettes Autos haben die ja. Es soll ja Leute geben, denen das reicht. ;) Die fahren aber übrigens auch in Doppelbesatzung.

Zum Thema "Frau bekommt weniger Lohn":

Es ist doch völliger Quatsch, dass eine Frau nicht (anders) einsetzbar ist, wenn der Mann krank ist. Da gibt es ja etliche Möglichkeiten:

-Team = Team, ergo bleiben beide zuhause.

-Frau fährt in dieser Zeit eben als Einzelfahrerin.

-Frau fährt bei einer anderen Frau mit, sofern mehrere Fahrerinnen bei der Spedition angestellt sind und alle Beteiligten damit einverstanden sind.

-Frau fährt bei einem anderem Mann mit. (Wäre zwar äußerst merkwürdig, wenn ER damit einverstanden wäre und SIE das mitmachen würde - aber auch das soll's geben.)

-Frau fährt derweile Nahverkehr/ macht andere Arbeiten, wenn sie jeden Tag bei ihrem Mann sein will.

-...

Ich wüsste also nicht, wo da das Problem liegt.

Gleiche Arbeit, gleiches Geld! Es gibt kein einziges sinnvolles Argument dafür, dass eine Frau weniger Geld bekommen soll, wenn sie genau die selbe Arbeit macht, wie der Mann. Dass es heute noch Menschen gibt, die das anders sehen, ist wirklich ziemlich traurig! Außerdem ist diese Begründung eh total unlogisch, da Durschnittsmann ja nicht jeden Monat krank ist. Wieso soll die Frau also jeden Monat weniger Geld bekommen? Nur weil der Mann ja mal krank werden könnte?! Die Firma könnte auch übermorgen schon pleite sein - da könnte man ja vorsichtshalber den Lohn für alle Fahrer streichen, oder?! ;)

Mal ganz davon abgesehen, ist es nicht immer die Frau, die bei einer Doppelbesatzung weniger verdient. Na, her mit den Begründungen!?? ;) Wenn man mal nachdenkt, fällt einem der Grund für diese lustige Idee mit der ungleichen Bezahlung (egal, wer nun weniger bekommt) eigentlich recht schnell ein - und das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun!

am 31. Januar 2012 um 22:10

Das stimmt...Europeflyer haben schöne Autos ;-)

Habe selbst ein paar Fotos gemacht...

Wenn beide den selben Lohn erhalten muss der LKW aber mind. 24 000 km im Monat machen! Wer will schon jede Woche 6.000 km fahren? Das geht wohl nur als Tauscher, Linie oder Komplettladungen. Das machen zwei Pen für 3 000 € Lohnkosten!

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Wenn beide den selben Lohn erhalten muss der LKW aber mind. 24 000 km im Monat machen! Wer will schon jede Woche 6.000 km fahren? Das geht wohl nur als Tauscher, Linie oder Komplettladungen. Das machen zwei Pen für 3 000 € Lohnkosten!

Nicht Pen (soll Polen) heißen

am 1. Februar 2012 um 13:01

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Wenn beide den selben Lohn erhalten muss der LKW aber mind. 24 000 km im Monat machen! Wer will schon jede Woche 6.000 km fahren? Das geht wohl nur als Tauscher, Linie oder Komplettladungen. Das machen zwei Pen für 3 000 € Lohnkosten!

Wir schaffen, wenn gut disponiert wird, in der Woche locker 4000 Kilometer, bei durchschnittlich fünf Auslade- und ein bis drei Ladestellen am Tag - und das im (überwiegend) innerdeutschen Verkehr und auf legalem Weg! Von daher sind 6000 Kilometer pro Woche mit Komplettladungen, bestenfalls im internationalen Verkehr, absolut realistisch für eine Doppelbesatzung.

Es geht den meisten Chefs, die eine Doppelbesatzung nicht gleich bezahlen wollen, aber darum, dass man, was die Schichtzeit angeht, nicht genau das Doppelte von einem Einzelfahrer, sondern eben nur die 21 Stunden am Tag arbeiten kann. Somit wollen sie sich bei einem der zwei Fahrer die fünf (bzw. neun) Stunden einfach sparen. Ist aber völliger Mist, denn was die reine Lenkzeit betrifft, schafft eine Doppelbesatzung, wenn es gut läuft, trotzdem das Doppelte von einem Einzelfahrer - und darauf kommt es ja an. Die einzig faire Möglichkeit ist somit, für die geringe Einbuße der Arbeitszeit, beiden Fahrern den gleichen Lohn, aber gegebenenfalls insgesamt eben ETWAS weniger zu zahlen (wie den Einzelfahrern) - obwohl selbst das nicht ganz gerecht ist, denn es bleibt dabei: gleiche Arbeit, gleicher Lohn! Diese "Ein-Fahrer-kriegt-weniger-Kacke" ist jedoch - meines Erachtens - absolut ungerecht und zeugt nicht gerade von Moral und Menschlichkeit des Arbeitgebers. Und wer soetwas mitmacht, ist kein Stück besser!

@ Wir_sind_Galant

Da kommt halt bei euch die Sache zu tragen das nicht Leistung bezahlt wird sondern Monatsgehalt. Und dann wird mit diesen ganzen Fahrzeit/Arbeitszeit Gesetzen rumgepfuscht.

Hier ist es ja so das für gefahrene km bezahlt wird. Zwar ist die Team Vergütung pro km etwas niedriger, da jeder Fahrer aber ALLE km bezahlt kriegt verdient der einzelne im Team immer noch etwas mehr als ein Einzelfahrer. Der Chef verdient trotzdem mehr weil er ja seine Festkosten über mehr km verteilt.

Bezahlung nach Geschlecht hat im Transportgewerbe nichts zu suchen!

Gruss, Pete

am 1. Februar 2012 um 13:09

Und das eigentliche Problem ist ja eh, dass viele Firmen Doppelbesatzungen beschäftigen, diese aber überhaupt nicht richtig einsetzen können, weil sie a) nicht die richtigen Touren und Aufträge dafür haben und b) nicht ordentlich disponieren können. Vllt. sollten diese Speditionen ja einfach mal über den Sinn einer Doppelbesatzung nachdenken und abwägen, ob es ihnen das wert ist, eine Doppelbesatzung dann auch dementsprechend fair zu entlohnen. Bei vielen Speditionen hätten es wohl auch eher die Disponenten verdient, eine Lohnkürzung zu erhalten. ;)

am 1. Februar 2012 um 13:10

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

@ Wir_sind_Galant

Da kommt halt bei euch die Sache zu tragen das nicht Leistung bezahlt wird sondern Monatsgehalt. Und dann wird mit diesen ganzen Fahrzeit/Arbeitszeit Gesetzen rumgepfuscht.

Hier ist es ja so das für gefahrene km bezahlt wird. Zwar ist die Team Vergütung pro km etwas niedriger, da jeder Fahrer aber ALLE km bezahlt kriegt verdient der einzelne im Team immer noch etwas mehr als ein Einzelfahrer. Der Chef verdient trotzdem mehr weil er ja seine Fixkosten über mehr km verteilt.

Bezahlung nach Geschlecht hat im Transportgewerbe nichts zu suchen!

Gruss, Pete

So (oder so ähnlich) müsste es überall sein! :)

Zitat:

Original geschrieben von Wir_sind_GALANT

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

@ Wir_sind_Galant

Da kommt halt bei euch die Sache zu tragen das nicht Leistung bezahlt wird sondern Monatsgehalt. Und dann wird mit diesen ganzen Fahrzeit/Arbeitszeit Gesetzen rumgepfuscht.

Hier ist es ja so das für gefahrene km bezahlt wird. Zwar ist die Team Vergütung pro km etwas niedriger, da jeder Fahrer aber ALLE km bezahlt kriegt verdient der einzelne im Team immer noch etwas mehr als ein Einzelfahrer. Der Chef verdient trotzdem mehr weil er ja seine Fixkosten über mehr km verteilt.

Bezahlung nach Geschlecht hat im Transportgewerbe nichts zu suchen!

Gruss, Pete

So (oder so ähnlich) müsste es überall sein! :)

Genau 0,26 € pro km und dann können sie von mir aus auch zu dritt fahren!

Zitat:

Original geschrieben von Mobi Dick

Zitat:

Original geschrieben von Wir_sind_GALANT

 

So (oder so ähnlich) müsste es überall sein! :)

Genau 0,26 € pro km und dann können sie von mir aus auch zu dritt fahren!

des mag ja in little america funzen!

Zitat:

@18.430 schrieb am 29. Januar 2012 um 19:22:02 Uhr:

Für 1800 Euro Brutto würde ich keinen Fernverkehr fahren...Da würde ich ja lieber beim Discounter um die Ecke auf dem Parkplatz rumlaufen und Müll auflesen.

Mit Pfandflaschen, die man dabei findet kommt man da ja über den Lohn, den die dir zahlen.

Nur, dass du bei denen 2 Wochen weg bist? Oder 3 Wochen am Stück?

Lächerlich wie wenig mittlerweile nur noch bezahlt wird

Wo soll das noch hinführen...

Und Spesen sind Spesen...es zählt was du brutto bekommst. Spesen interessieren nicht. Für die Rente später sind die verdammten Spesen völlig uninteressant. Wenn du Krank bist bekommst du auch keine Spesen..und bei Arbeitslosigkeit auch nicht. Es geht alles nach dem Brutto-Lohn.

Erst einmal bezahlt unsere spedition 2300 Brutto nicht immer über wirtz reden wen ihr nicht selber für die fahrt wilfried is en super chef unser fuhrpark is auf dem neusten stand bekomme in drei wochen unseren ersten scania s500 zeige mir eine firma die so zufährläsig ist wie unsere

2300 brutto das ist doch klasse für 14 Tage das wären dann 4600 brutto im Monat das passt dann.

Abgesehen davon das ihr hier einen fast 5jahre alten Tread ausgegraben habt. Wer für 2300 brutto international fährt hat bestimmt einen rumänischen Reisepass. Absolut lächerlich jede Putzfrau verdient besser.

2300 Euro bei der Rechtschreibung ? ich hätte da Angst das der Papierkram im Chaos endet.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Suche Internationale Spedition für Skandinavien touren