ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Suche einen „Fahrstil-Sensor“

Suche einen „Fahrstil-Sensor“

Themenstarteram 16. April 2020 um 22:32

Hallo,

seit längerem habe ich in meinen beiden Autos vorne und hinten eine Dashcam eingebaut. Bereits mehrfach waren die Aufnahmen sehr hilfreich (z. B. bei unverschuldeten Unfällen oder bei Nötigungen und Beleidigungen durch andere Verkehrsteilnehmer).

Nun suche ich zusätzlich einen Fahrstilsensor, ähnlich, wie die Sensoren, die bei den Telematiktarifen verbaut werden. Der Sensor soll registrieren, wenn abrupte Brems- und Fahrmöver durchgeführt werden.

Weiß jemand, wo ich so ein Ding herbekomme? Ich weiß, dass es solche Geräte zu kaufen gibt, bin aber selbst nicht fündig geworden.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@schwukele schrieb am 16. April 2020 um 22:32:58 Uhr:

Hallo,

seit längerem habe ich in meinen beiden Autos vorne und hinten eine Dashcam eingebaut. Bereits mehrfach waren die Aufnahmen sehr hilfreich (z. B. bei unverschuldeten Unfällen oder bei Nötigungen und Beleidigungen durch andere Verkehrsteilnehmer).

...

Bei einer derartigen Häufung würde ich auch mein eigenes Verhalten überdenken.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Die Telematikboxen der Versicherungen funktionieren über das Mobilfunknetz. Alle Daten werden über GPS bestimmt und über OBD ausgelesen und per Mobilfunk an einen Server geschickt, der die Daten bewertet. Das ist für privat ungeeignet.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden auch keine konkreten Daten weitergegeben, sondern es wird nur eine Bewertungszahl an die Versicherung weitergegeben. Niemand erfährt wo und wann scharf gebremst wurde oder wo die Geschwindigkeit übertreten wurde.

http://vi.raptor.ebaydesc.com/ws/eBayISAPI.dll?...

 

Eine Minute googlen. Allerdings wirkt das Ding nicht gerade qualitativ ausreichend, der Preis dazu ist happig.

Meinst du nicht die Dashcam erfasst die gewünschten Daten ausreichend genug indirekt?

Von Kienzle gibt es einen Unfalldatenschreiber. Wenn es kracht, kann man dort die letzte Zeit davor auslesen, wenn es nicht kracht, werden die Daten nach einer gewissen Zeit gelöscht.

EDIT: Hier stand ernstes Feedback. Nachdem ich dann auf die Signatur des TE aufmerksam wurde, und ich in etwa wusste worauf das hinausläuft, und dies durch die Suchfunktion bestätigt wurde....ich gehe keinem Troll auf den Leim.

"Nötigungen und Beleidigungen" bei einer Dashcam. Klar. Natürlich niemals nicht "anlasslos für lange" aufzeichnend und damit gegen das Datenschutzgesetz verstoßend. Leider gibts Unfalldatenschreiber nicht "ab Werk", weil die Sensorik über die ESP/ABS Sensoren eigentlich vollständig implementiert ist. Optionale Kameras wie vom Fahrspurassistenten brauchts dazu nicht mal. Die Daten asymmetrisch verschlüsselt, den Schlüssel dazu bei einer wirtschaftlich und rechtlich von staatlichen Stellen unabhängigen Institutionen wie z.B. dem TÜV/GTÜ/KÜS abgelegt und es kommen nur Leute an die Daten ran, die auch rankommen müssen. Und nicht der Dorfbulle, der mal schauen will wie schnell jemand war.

Ich denke auch, dass die "Anfrage" einen ziemlichen hohen Troll-Faktor hat. Vor allem, da geschätzt 95% aller Fahrer auch ohne sowas auskommt und solche Probleme gar nicht hat. Da darf sich jeder fragen woran es liegt.

Zitat:

@schwukele schrieb am 16. April 2020 um 22:32:58 Uhr:

Hallo,

seit längerem habe ich in meinen beiden Autos vorne und hinten eine Dashcam eingebaut. Bereits mehrfach waren die Aufnahmen sehr hilfreich (z. B. bei unverschuldeten Unfällen oder bei Nötigungen und Beleidigungen durch andere Verkehrsteilnehmer).

...

Bei einer derartigen Häufung würde ich auch mein eigenes Verhalten überdenken.

Für Nötigungen und Beleidigungen muss man sich im Straßenverkehr nur an die Regeln halten, dann häufen die sich von selbst.

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 17. April 2020 um 16:40:45 Uhr:

Zitat:

@schwukele schrieb am 16. April 2020 um 22:32:58 Uhr:

Hallo,

seit längerem habe ich in meinen beiden Autos vorne und hinten eine Dashcam eingebaut. Bereits mehrfach waren die Aufnahmen sehr hilfreich (z. B. bei unverschuldeten Unfällen oder bei Nötigungen und Beleidigungen durch andere Verkehrsteilnehmer).

...

Bei einer derartigen Häufung würde ich auch mein eigenes Verhalten überdenken.

:D :D du musst dir mal ein paar andere Beiträge von ihm durchlesen bei einem kalten Bier...herrlich

Corona? Oder welche Marke darfs sein?

Ok, genug OT.

Zitat:

@hadez16 schrieb am 17. Apr. 2020 um 18:4:22 Uhr:

?? ?? du musst dir mal ein paar andere Beiträge von ihm durchlesen bei einem kalten Bier...herrlich

Ich glaub da brauch ich nen Kasten, und vieeel Popcorn ;-)

Zitat:

@FWebe schrieb am 17. April 2020 um 17:08:22 Uhr:

Für Nötigungen und Beleidigungen muss man sich im Straßenverkehr nur an die Regeln halten, dann häufen die sich von selbst.

Genau das ist das Problem. Straßenverkehr beruht nicht nur auf Regeln, sondern auf Menschenverstand und auf ein Miteinander. Was nützt es mir, wenn ich auf mein Recht poche und mich damit regelmäßig in brenzelige Situation bringe, weil jeder die Regeln für sich selbst beliebig anderes interpretiert.

Ehrlich gesagt, habe ich noch nie eine Dashcam gebraucht und mir war noch nicht einmal der Begriff "Fahrstil-Sensor" bekannt. Wer mit solchen "Beweissicherungswerkzeugen" unterwegs ist, hat vielleicht ein ganz anderes Problem.

 

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 17. April 2020 um 22:19:22 Uhr:

Zitat:

@FWebe schrieb am 17. April 2020 um 17:08:22 Uhr:

Für Nötigungen und Beleidigungen muss man sich im Straßenverkehr nur an die Regeln halten, dann häufen die sich von selbst.

Genau das ist das Problem.

Das Problem ist die fehlende charakterliche Eignung einiger Verkehrsteilnehmer und nicht etwa, dass andere sich an die Regeln halten, die für alle gelten und auf denen der Straßenverkehr nun mal basiert.

Um genötigt und beleidigt zu werden, bedarf es keiner brenzligen Situation, auch wenn das manch einer gerne so darstellen möchte.

Um es mal aus meiner Beobachtung zu beschreiben:

Die letzte von mir gestellte Anzeige ist keinen Monat her, weil jemand nicht damit zurecht gekommen ist, dass ich in einem limitierten Bereich lange vor ihm war und ein langsameres Fahrzeug überholt habe.

Seine Reaktion:

Drängeln, Hupen, Mittelfinger zeigen, rechts überholen und knapp vor mir einscheren.

Wo ich mich da in eine brenzlige Situation begeben haben soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Das Problem sind nicht die Leute, die sich möglichst gut an die Regeln halten, sondern die, die es vor allem nicht machen.

Zitat:

@FWebe schrieb am 18. April 2020 um 00:12:52 Uhr:

...

Um es mal aus meiner Beobachtung zu beschreiben:

Die letzte von mir gestellte Anzeige ist keinen Monat her, weil jemand nicht damit zurecht gekommen ist, dass ich in einem limitierten Bereich lange vor ihm war und ein langsameres Fahrzeug überholt habe.

...

https://www.anwaltonline.com/.../ueberholen-_-ueberholvorgang

"Zum Überholen kann angesetzt werden, wenn

...

- eine wesentlich höhere Geschwindigkeit als das überholte Fahrzeug besteht und das Beschleunigungsvermögen des überholenden Fahrzeugs für den Überholvorgang ausreichend ist

..."

:rolleyes::p:rolleyes:

Und worauf willst du damit hinaus?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Suche einen „Fahrstil-Sensor“