ForumPKW Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. PKW Anhänger
  6. Suche 1-achs Hochlader der sich im Zugfahrzeug nicht bemerkbar macht (ruckeln/Stöße etc.)

Suche 1-achs Hochlader der sich im Zugfahrzeug nicht bemerkbar macht (ruckeln/Stöße etc.)

Themenstarteram 13. Juni 2018 um 14:03

Hallo, wie die Überschrift es schon vermuten lässt, ich suche einen 1-achs Hochlader 1300-1500kg, Kastenmaß max. innen 2,70m lang, der sich im Zugfahrzeug nicht durch ruckeln/Stöße etc. bemerkbar macht, dadurch bekomme ich Probleme mit der Wirbelsäule und es nervt auch total. Ich habe z.B. einen Tieflader der sich im Vergleich zu den von mir getesteten Hochladern völlig ruhig verhält.

Kann mir evtl. jemand einen Tipp geben welches Modell/Hersteller in Frage kommt?

Gruß

Peter

Ähnliche Themen
20 Antworten

Wie stark sich ein Anhänger im Zugfahrzeug bemerkbar macht hängt auch stark vom Zugfahrzeug ab.

Was hast Du für ein Zugfahrzeug?

Mein Tip:

Möglichst schweres Zugfahrzeug und relativ leichten Anhänger.

Große Räder am Anhänger. Radstoßdämpfer nicht vergessen.

Ich selbst fahre einen Mitsubishi Pajero Leergewicht ca. 2,2 To und einen Anhänger mit 1,3 To zul. GGw. 15" Räder und Radstoßdämpfer. Der Anhänger ist so gut wie nicht spürbar.

Themenstarteram 13. Juni 2018 um 14:49

ich habe einen Golf Kombi, daran wird sich auch erstmal nichts ändern.

Dein Anhänger ist aber bestimmt ein Tieflader mit den 15'' Rädern?

Wie gesagt mit meinem Tieflader habe ich da keine Probleme.

Ja, ist ein Tieflader.

Aber für Deine Anforderungen benötigst Du große Räder, ein günstiges Gewichtsverhältnis zwischen Zugfahrzeug und Anhänger sowie Radstoßdämpfer.

Ob Hochlader oder Tieflader dürfte kaum eine Rolle spielen.

Zitat:

@R-Sch schrieb am 13. Juni 2018 um 15:11:19 Uhr:

Ja, ist ein Tieflader.

Aber für Deine Anforderungen benötigst Du große Räder, ein günstiges Gewichtsverhältnis zwischen Zugfahrzeug und Anhänger sowie Radstoßdämpfer.

Ob Hochlader oder Tieflader dürfte kaum eine Rolle spielen.

die tun erstmal nichts zur sache die "dämpfen" nurdie schwingbewegung,

im leerzustand des anhängers quasi außer funktion

genügend stützlast-mögl größe räder-angepasster luftdruck sollten helfen

und persönliche probefahrt vorm kauf

Zitat:

die tun erstmal nichts zur sache die "dämpfen" nur die schwingbewegung,

Und Schwingungen übertragen sich aufs Zugfahrzeug und ruckeln.

Bei einem 1,3 bis 1,5 to Hochlader mit 8, 10 oder 12" Bereifung als Einachser brauchen die Räder eine Traglast von 675 bis 750 kg. Der empfohlene Luftdruck liegt dann etwa bei 5 bis 6 bar und das wird gerade im Leerzustand bei geringem Eigengewicht des Hängers und wenig Stücklast durchaus im Zugfahrzeug spürbar sein.

Kann man die Last auf 4 Räder verteilen (beim Tandemachser), benötigt man in dem Fall nur eine Traglast von ca. 340 bis 375 kg pro Rad, wofür ein Luftdruck von etwa 3 bis 3,5 bar ausreichen kann.

Ich denke, da wird auch kein Hersteller ein Geheimrezept für haben. Je höher dann das Gesamtgewicht und die Stücklast durch die Beladung, umso weniger dürfte es ruckeln.

Bei einem Tieflader ist die größere Reifendimension von 13, 14 oder 15" ein großer Vorteil. Bei angenommen gleicher Traglast von 675 bis 750 kg pro Rad beim Einachser kommt man da meist mit 2,7 bar Luftdruck aus und die Reifen können einiges an Schwingungen absorbieren, was ein knallharter 6 bar Hochlader-Reifen nicht wegschluckt.

Ich habe einen Pongratz Hochlader 310 cm Lang 1350 kg, hinter meinem 940 kg leichten Suzuki Samurai gespürt aber das es bis in die Wirbelsäule durchgeschlagen hat Nein.

Auch hinter unseren Dacia Lodgy oder bei meinem Jeep tj nichts ungewöhnliches zu spüren.

Ich kann mir nicht vorstellen das bei Markenprodukten es so schlimm ist.

Gibts nicht!

Prinzip-bedingt hoppeln Hochlader IMMER mehr als Tieflader. Also... wenn man jetzt auf 'nem Tieflader nicht auch noch kleine Rädchen montiert...

Alternativ bei Moetefindt anfragen... die bauen dir sicher auch 'n Hochlader mit Luftfederung... der sollte dann halbwegs gut fahren.

am 14. Juni 2018 um 6:50

Hallo zusammen.

Ich glaube auch, dass es schwer sein wird einen Hochlader zu finden, der nicht bis in den Rücken durchschlägt. Ich habe laut deinen Anforderungen so einen Anhänger, den du suchst. Fahre eine Kombination aus Passat B8 (mit den Highline-Sitzen) und einem 10" 1-Achs Eduard Hochlader (2,60 x 1, 50m, Ladehöhe 56cm, 1,35t zGg). ABER: Selbst dabei merkt man leider die Bewegungen des Anhängers.

Moin Moin !

Zitat:

Ob Hochlader oder Tieflader dürfte kaum eine Rolle spielen.

Natürlich! Gerade beim 1-Achser ist beim Hochlader das Kippmoment um den Drehpunkt wesentlich höher, dadurch sind die Nickbewegungen viel stärker bzw. machen sich auf dem Kugelkopf stärker bemerkbar.

MfG Volker

Themenstarteram 14. Juni 2018 um 21:25

dann wird es wohl wieder ein Tieflader werden.

@Street Racer No.1 hast du Stoßdämpfer verbaut?

ich hatte den Eduard 1,5t mit den größeren Kastenmaß und 13zoll gefahren. Das Ding war voll die Katastrophe. Den hat es so stark durchgerüttelt, dass die Bordwände im geschlossenen Zustand gewandert sind, scheinbar taugen die Spannverschlüsse nicht viel. Die 10zoll werden sicher noch etwas schlimmer sein?

am 15. Juni 2018 um 8:41

Ich bin soweit zufrieden mit dem Anhänger. Habe zwar auch schon viel negatives darüber gehört, kann das jedoch nicht bestätigen. Lediglich auf einer sehr schlechten Autobahn wurde er (unbeladen) bei ca. 110km/h etwas unruhig, jedoch nie unsicher. Ja, die Stoßdämpfer sind verbaut.

Zitat:

@Street Racer No.1 schrieb am 15. Juni 2018 um 08:41:27 Uhr:

Ich bin soweit zufrieden mit dem Anhänger. Habe zwar auch schon viel negatives darüber gehört, kann das jedoch nicht bestätigen. Lediglich auf einer sehr schlechten Autobahn wurde er (unbeladen) bei ca. 110km/h etwas unruhig, jedoch nie unsicher. Ja, die Stoßdämpfer sind verbaut.

das zugfahrzeug dazu ist bei einem anhänger nicht unerheblich...

Stoßdämpfer verschlimmern das Hoppeln.

Wenn, müsste man 'n Anhänger bauen mit relativ hohem Eigengewicht (~350-400kg), einer 1350kg-ALKO-Achse "mit weicherer Federung" (hat dann nämlich 'n längeren Schwinghebel) und voluminösen Reifen, z.B. 225 55 R12 oder 255 50 R10. Da beide bis 900kg/Rad / 1800kg/Achse zugelassen sind, der Anhänger aber nur 1300-1400kg zGG hat, kann man die mit ~3-4bar Luftdruck fahren (statt 6-6,5!), dann federn die auch bissl mehr.

Ausserdem 'ne lange Deichsel... die hilft auch nochmal.

Ginge schon - gibts halt nicht von der Stange. Also muss man sich 'n Anhängerbauer suchen, der die Wünsche umsetzen kann, vor allem aber auch die o.g. Teile KENNT und WILLENS IST, die zu verbauen. DARAN wird es eher scheitern.

Und dennoch wird der Anhänger nie so gut hinterherlaufen wie ein Tieflader mit 15"-Reifen und z.B. Einzelradaufhängung (ja ich weiß, ist es bei Gummifederachsen prinzipiell auch) durch Schräglenker, wie z.B. Westfalia.

So sehr ich sie auch hasse - einfacher ists da bald, sich "einfach" 'n dumm-fettes SuperUselessVehicle mit hohem Eigengewicht und Luftfederung zu holen... z.B. RangeRover, Touareg, Q7 und Konsorten. Die kantigen RangeRover hatten z.T. über 2,8to LEERGewicht(!), da merkt man 'n hoppelnden Anhänger kaum mehr.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. PKW Anhänger
  6. Suche 1-achs Hochlader der sich im Zugfahrzeug nicht bemerkbar macht (ruckeln/Stöße etc.)