ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Studentenauto ca. 2000 €

Studentenauto ca. 2000 €

Themenstarteram 2. Juni 2017 um 17:58

Hallo,

nach meinem letzten Autokauf, bei dem ich betrogen wurde, überlege ich es erneut zu versuchen.

Ich bräuchte ein Auto, was max. ca. 2000 € kosten sollte. Ich komme aus dem Raum Köln/Bonn.

Meine Ansprüche sind eigentlich relativ niedrig. Niedrige Unterhaltungskosten, möglichst wenig Reparatur, ansonsten würde ich meistens in der Stadt fahren und ca. 1x Monat eine längere Strecke von 300 km hin und zurück. Es wäre schön wenn das Auto TÜV hätte und 2 Jährchen hält.

Ich hab hier schon viel gelesen.

Privat oder Händler? Kennt jemand einen vertrauenswürdigen Händler (gibts sowas oder sollte man jedem misstrauen) ? Hat jemand eine konkrete Kaufempfehlung? Ist es überhaupt realistisch für den Preis, oder sollte man noch einen tausender drauflegen? Macht das einen großen unterschied?

Hoffe, dass ich niemanden auf den Schlips getreten bin und freue mich auf Antworten.

Beste Antwort im Thema

Moin,

Klar gibt es da noch Autos, die man guten Gewissens kaufen kann - niemand hat das Gegenteil behauptet. Nur gibt es keine automatische Aussage - das Auto geht immer - oder jeder findet ohne Probleme einen Haufen davon.

Im November habe ich mit Freunden zwei Autos in de Preisfenster gekauft - etwa 30 Auto haben wir uns angesehen, bei rund 20 war der Deal sxhon geplatzt bevor ein Verkäufer einen Ton sagte (bei Händlern sind wir direkt gefahren ohne was zu sagen), lediglich 3 haben wir Probe gefahren.

Man muss einfach in der Lage sein, unter 100 Müllhaufen, die 2-3 ordentlichen rauszufinden. Und das kann nicht jeder.

LG Kester

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten
am 2. Juni 2017 um 18:29

In der Klasse kauft man nach Zustand, nicht nach Marke.

Autos der Liga verkaufen meist Händler bei denen man

lieber nicht mal im hellen auf den Hof fährt, gibt

natürlich immer auch Ausnahmen, aber in der Regel

sind hier nur zwielichtige Figuren am Drücker.

Von Privat kann hier der bessere Kauf sein,

muß es aber nicht auch hier ist in der Klasse

bei den Autos die beste Zeit vorbei.

2J HU und geringe Rep. Kosten sind zwar

schön aber meist ein frommer Wunsch.

Such im Kleinwagen und Kompakt Bereich,

Markenoffen, ohne zu große Einschränkungen

bei Kilometer und Baujahr und nimm

den welcher in der Summe von Kosten,

Zustand und Anspruch am besten dasteht.

Zu Deinem alten Fiesta (der Vollständigkeit halber für andere Foristen: EZ 2003, 1.3l): hast Du den noch, wurde da mal fachmännisch geklärt, was hinüber ist? Mit welchem km-Stand hattest du gekauft, wie teuer? Wenn ich's recht verstehe, wurde ein GW-Check gemacht, nehme an, vor dem Kauf. Anyway, tut mir natürlich leid für Dich. Die Grenze zwischen Betrug und normaler Abnutzung ist im Bereich 2k€ fliessend. Insofern ist da immer etwas Poker.

Privat oder Händler? Letzterer muss am Kauf-/Verkauf verdienen, das Auto ist somit entsprechend weniger wert. Was die Gewährleistung noch zählt: eher wenig, aber solange sie nicht ausgeschlossen ist (Verkauf im Kundenauftrag, nur an Gewerbe/Export), gilt sie erstmal, die Durchsetzung dürfte bei gröberen Schäden eher nervenaufreibend sein. Ich sag mal: Händler in dem Preisbereich brauchen tiefe Fixkosten...

Ein Tausender drauf: mehr hilft immer, jüngere Fzge, weniger km drauf, bessere Historie. Garantie ist da natürlich keine, auch da sieht man oft nicht hinter den tats. Zustand.

Einmal im Monat eine längere Strecke, sonst Stadt: Alternative für ersteres wären Mieter (100€ für ein WE, unbegr. km, Vollkasko ohne SB, VW Up), Carsharing etc., für letzteres Övi, Fahrrad, evlt. Moped, Roller. Kalkulierbarere Kosten vs. Komfort des eigenen Wagens.

Wer kalkulierbare Kosten über z.B. 4 Jahre braucht und eine planbare km-Leistung im Jahr hat, sollte sich mal Privatleasing anschauen.

Monatlich kosten die um 100 EUR, also eben 4800 EUR/4 Jahren. Dafür gibt es ein neues, kleines Auto, das dir zur Nutzung bereitgestellt wird.

Z.B. hier mal https://www.sixt-leasing.de/privatleasing für 4 Jahre, 10.000 km im Jahr, ohne Sonderzahlung.

Skoda Citigo - ab 93 EUR/Monat

Seat Mii - ab 101 EUR / Monat

Citroen C1 - ab 103 EUR / Monat

Hyundai i10 - ab 103 EUR / Monat - der hat parallel 5 jahre Garantie

Ford Fiesta - 98 EUR/Monat

https://www.sixt-neuwagen.de/.../93486?lvkd=P&modeCalc=V

-- auf Leasing umstellen, keine Finanzierung

Toyota Aygo - 92 EUR/Monat

https://www.sixt-neuwagen.de/.../99664?lvkd=P&modeCalc=V

-- auf Leasing umstellen, keine Finanzierung

Nach 4 Jahren geht das Auto dann verpflichtend zurück. Du solltest es über die Laufzeit sehr pfleglich behandeln, denn Schäden, die der Verleiher als untypisch for 4 Jahre/40.000 km ansieht, werden dir am Ende in Rechnung gestellt.

Klar ist: 4800 EUR in 4 Jahren ist teurer als der Gebrauchtwagen für 2000 / 3000 EUR, der 2 Jahre hält, dann den TÜV doch nochmal überlebt und nochmal 2 Jahre mitmacht. Aber das ganze Thema von Reparaturkostenrisiken hat man an dem alten Fahrzeug. An dem Leasing-Teil hingegen nicht.

Wer die lokalen Autohäuser abklappert, findet kleine Autos an sich immer mal für 99 EUR/Monat als Privatleasing ohne Anzahlung. Manchmal auch noch drunter.

Klar ist: die 4800 EUR sind dann weg, während ein Gw für 3000 EUR noch z.B. 1500 oder 2000 EUR Restwert haben könnte. Für manchen Studenten (der Bonität und Sicherheiten hat), dann auch die Versicherung und die Pflicht-Inspektionen zahlen kann und wirklich gut auf das Auto aufpasst (keine Parkrempler, kein Fahranfänger), kann es trotzdem ein guter Start ins Autoleben sein. Halt mal ohne "Studentenkarre", die alle Nase lang defekt ist.

Themenstarteram 6. Juni 2017 um 21:01

Zitat:

@Railey schrieb am 2. Juni 2017 um 18:36:15 Uhr:

Zu Deinem alten Fiesta (der Vollständigkeit halber für andere Foristen: EZ 2003, 1.3l): hast Du den noch, wurde da mal fachmännisch geklärt, was hinüber ist? Mit welchem km-Stand hattest du gekauft, wie teuer? Wenn ich's recht verstehe, wurde ein GW-Check gemacht, nehme an, vor dem Kauf. Anyway, tut mir natürlich leid für Dich. Die Grenze zwischen Betrug und normaler Abnutzung ist im Bereich 2k€ fliessend. Insofern ist da immer etwas Poker.

Den musste ich leider mit viel Verlust abgeben. Möchte nicht (wg. Anonymität) zu sehr auf Details eingehen, aber die Karre war eine finanzielle Katastrophe für mich.

 

@Grasoman: Leider verdiene ich nicht genug, um ein Leasingvertrag einzugehen. Aber prinzipiell hört sich das interessant an. Außerdem gibt es Zeiten, an denen ich studiumsbedingt nicht so viel nebenbei arbeiten kann, weswegen das erstmal keine Option ist.

Hat jemand konkrete Vorschläge, oder wäre bereit mir paar Kanidaten per pn zu schicken?

Ich trau echt keinem Auto mehr, nachdem, was mir passiert ist.

Vielleicht passt dieser Citroën C2, gutes Jahr TüV übrig, der Händler scheint i.O. Wichtig: der ZR sollte alle 10 J ersetzt werden, der müsste also bereits gemacht sein. Der C2 ist in der Versicherung einigermassen günstig (Haftplicht KH15). zZt. noch ohne Bilder.

Ich würde den Fiesta JH1 jederzeit wieder uneingeschränkt empfehlen.

Vorzugsweise mit dem 1.4l Motor, habe den Wagen aus Bj 2002 ab Kauf bei 100.000km 60.000km lang bewegt. Außer Verschleiß war nichts dran, habe ihn dann für 1400€ an meinen Friseur verkauft, die Karre läuft nunmehr seit 2 Jahren immer noch munter bei seiner Schwiegermutter.

Ohne zu wissen, was da genau gelaufen ist: Das Fahrzeug ist an sich sehr zuverlässig.

Bei Kauf aber jemanden mitnehmen der Ahnung hat, optimalerweise bei TÜV/DEKRA VOR dem kauf checken lassen.

Sind sehr gut investierte ~70€!

Moin,

Bei älteren Autos kann auch mal unvorhergesehen etwas kaputt gehen. Da du ein Gebrauchtswagen kaufst und eben keine Vollgarantie hast, gibt es eben auch Dinge, für die ein Händler nicht verantwortlich gemacht werden kann. Damit muss du leben, aber dafür zahlst du eben auch erheblich weniger Geld für das Auto.

Je mehr Geld dein Budget hat, desto besser - keine Frage. Aber auch für 2000-3000€ gibt es ganz viele Grotten. In dem Preisfenster ist es fast egal ob Privat oder Händler - du kaufst in erster Linie ein Auto und einen Zustand des Autos, Service und Sonderleistungen gibt es hier kaum noch relevante.

Marke und Modell sind zweitrangig - auch das beste Auto der Welt braucht im Alter Zuwendung und hat Schwächen, die dann zum Tragen kommen. Klar - ein Mistkübel wird im Alter nicht besser als er Neu war. Aber dir tatsächlich einige Modelle faktisch empfehlen? Geht nicht - du musst ja auch noch eines finden können und dann muss es auch noch gut sein. Das geht aus der Luft gegriffen nun einmal nicht.

LG Kester

LG Kester

Ich sehe das etwas anders als der Rest hier. Du bekommst für 2000€ durchaus ein anständiges Auto. Du musst eben nur noch vorsichtiger sein. Du kannst bei jedem Preis auf die Schnauze? fallen. Nur je niedriger der Preis, umso mehr Schrott dazwischen. Für 2000€ solltest du einen guten Ford Focus Baujahr 1998–2004 bekommen können. Mit wenig gelaufen. Oder einen Renault Laguna,, allerdings brauch der etwas mehr Sprit, beides aber sehr gute Autos. Mein tipp an dich lautet. Sei sehr penibel und genau. Les dir durch worauf man achten muss, gibt zuhauf kaufanleitungen. Viel kannst du selbst raus finden wenn du genau bist und weißt wie du über Kupplung testest usw. Geh wenn Probefahrt in Ordnung war, du selbst nichts negatives gefunden hast noch zum TÜV, schau da auch mit drunter und stell dem Prüfer fragen. Natürlich solltest du jemanden mitnehmen der sich auskennt, aber niemand der viel quatscht, jemand der wirklich genau guckt. Trotzdem immer selbst sehr gründlich schauen.

am 8. Juni 2017 um 23:13

Es gibt wirklich Autos in dem Preisbereich die man durchaus kaufen kann. Genauso gibt es Händler, die seriöser sind, als sie erst den Anschein machen.

 

Ich habe vor zwei Monaten einen BMW 316ti (E46) Compact von 2003 mit 122.000 gelaufenen Kilometern gekauft, der für den Preis - knapp 2.500€ - voll klar geht. Man darf halt nicht auf jeden Lackkratzer achten, sondern sollte ein deutliches Augenmerk auf den Motor, die Karosserie und den allgemeinen Zustand legen.

 

Meiner hat auch Kratzer, läuft aber sehr gut, ist ohne Probleme über den TÜV, hat keine offensichtlichen Unfälle gehabt (auf Hebebühne überprüft) gekommen und fährt sich noch sehr gut, fühlt sich also nicht "ausgelutscht" an.

Er hat halt eine sparsame Ausstattung, aber die Klimatronic läuft, der Innenraum machte einen 'okayen' Eindruck und momentan reicht mir das originale Kassettenradio noch... :D

 

Ich werde jetzt nach und nach einige Dinge nachrüsten und die Wartung der relevanten Teile beachten. Aber soweit ist alles okay - die knappen 1.800 km die ich bisher damit gefahren habe, haben noch nichts Schlechtes zutage geführt.

Obwohl man auch davon ausgehen muss, dass man noch in Reparaturen investieren müssen wird.

 

Der Händler war so ein "typischer" Export-Karren-Verbimmler-Albaner mit dem abgeranztestem und vollgestelltestem Hof, den ich bisher gesehen habe.

ABER: Er hat mich, meinen? Kumpel (KFZi) und meinen Dad komplett mit dem Wagen alleine gelassen und wir konnten den Wagen komplett auf den Kopf stellen - sehr gut. Genauso die Probefahrt: Ich konnte alles ausprobieren ohne das irgendwer die ganze Zeit dahinter steht und mich vollsabbelt, wie toll doch sein Auto ist. Kein "Wallah, gutes Auto", kein "der ist so gut, der ist sofort wieder vom Hof", nichts. Ich konnte mich ruhig und in Ruhe mit dem Auto befassen.

 

Am Ende muss man aber natürlich selber Bescheid wissen, auf was man achten muss. Jedes Auto hat seine bekannten Macken und macht in irgendeiner Form Zicken - diese muss man kennen und erkennen können.

 

Ich würde dir aber auch zu den üblichen Verdächtigen raten: Golf 4, Ford Focus, Opel Corsa (ab C), VW Polo, etc.

Aber bei allen ist der allgemeine Zustand wichtiger als die Marke ansich. Ich hatte zwar präferiert nach einem 316 Compact gesucht, habe auch schnell einen Guten gefunden.

 

Viel Erfolg und Glück bei der Suche! Ich würde auch eventuell meinen Suchradius erhöhen: Ich komme aus dem Münsterland, habe mir aber Autos bis Köln angeschaut. Man muss halt besonders "picky" sein...

Moin,

Klar gibt es da noch Autos, die man guten Gewissens kaufen kann - niemand hat das Gegenteil behauptet. Nur gibt es keine automatische Aussage - das Auto geht immer - oder jeder findet ohne Probleme einen Haufen davon.

Im November habe ich mit Freunden zwei Autos in de Preisfenster gekauft - etwa 30 Auto haben wir uns angesehen, bei rund 20 war der Deal sxhon geplatzt bevor ein Verkäufer einen Ton sagte (bei Händlern sind wir direkt gefahren ohne was zu sagen), lediglich 3 haben wir Probe gefahren.

Man muss einfach in der Lage sein, unter 100 Müllhaufen, die 2-3 ordentlichen rauszufinden. Und das kann nicht jeder.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Studentenauto ca. 2000 €