ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stromdieb bei unterschiedlichem Kabelquerschnitt

Stromdieb bei unterschiedlichem Kabelquerschnitt

Themenstarteram 16. Dezember 2017 um 12:00

Hallo ihr Profis!

ich möchte mir eine Rückfahrkamera anschliessen. Diese Kamera muss ja an 12 Volt angeschlossen werden. Nun ist aber das Kabel der Kamera so dünn das ich mich frage wie man das am besten anschliessen kann. Ideal wäre ja ein Stromdieb meiner Meinung nach. Aber bei den unterschiedlichen Querschnitten ist das ja nicht möglich, oder was mein ihr?

Gibt es eine bessere Lösung?

Img-4382
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@aaarrrggghhh schrieb am 16. Dezember 2017 um 12:00:11 Uhr:

Ideal wäre ja ein Stromdieb meiner Meinung nach.

Nein wäre es nicht, die sind nie ideal. Garantierte Fehlerquellen in den folge Jahren.

Zitat:

Gibt es eine bessere Lösung?

Ja, ein Y-Kabel herstellen. die einfachste Möglichkeit ist per Feuerzeug die Isolierung vom (original Kabel am Fahrzeug)Kabel erwärmen und mit dem Fingernagel entfernen so das der blanke Kupfer frei liegt. Jetzt kannst du die Litzen des neuen Kabel das dein Abgriff herstellt einweben, verdrillen und verlöten. Jetzt mit Isolierband umwickeln und dabei auch 2cm vor und hinter der Lötstelle versteifen durch die Umwicklung. Dabei wird in der Mitte mehr gewickelt wo die Lötstelle ist und weniger wo der reine Kupfer ist.

Das sollte die nächsten 10 Jahre und länger halten.

 

Wenn du zwei linke Hände beim Löten hast. Kauf dir ne gute Crimpzange. Kabel durchtrennen und Kontakt aufcrimpenen so das man es wieder verbinden kann. Zwischen die zwei Kontakte cripmst du dir ne Y Verbindung. Das sind zwei Kabel und drei stecker. In den einen stecker kommen beide Kabel damit die deinen Abriff hast. Zum Rückbau kann man später einfach das Y-Kabel entfernen und wieder zusammenstecken. Alternativ einen Verbinder mit Abgriff verwendne wie oben verlinkt.

 

Einschneidverbinder wirft man bei Litzen am besten direkt in den Müll. Bei festen leitern gibt es Waco Klemmen oder Lüsteklemmen.

58 weitere Antworten
Ähnliche Themen
58 Antworten

Krimpen, löten... Bzw. gescheite Abzweigverbinder nehmen, siehe u.a. https://www.amazon.de/.../ oder https://www.amazon.de/.../ ... da wird nichts "geschnitten", das kannst du sauber verbinden und zudem lösbar gestalten. Die gängigen Abzweigverbinder, bei denen eine V-Nut durch eine isolation geballert wird sind ziemlicher Pfusch.

Ich kenne keinen STromdieb als Bauteil.

Aber der Strombedarf einer Kamera wird sich heute sehr in Grenzen halten.

Wenn man nicht das Videosignal nach vorne führen müßte, könnte man sie vermutlich zum Rückfahrscheinwerfer dazuklemmen und wäre fertig.

schrauber

Stromdieb ist sowas: https://www.amazon.de/.../

Geht schnell, man selbst muss die abzuzweigende Leitung nicht durchtrennen - aber das ist "pfui".

Zitat:

@aaarrrggghhh schrieb am 16. Dezember 2017 um 12:00:11 Uhr:

Ideal wäre ja ein Stromdieb meiner Meinung nach.

Nein wäre es nicht, die sind nie ideal. Garantierte Fehlerquellen in den folge Jahren.

Zitat:

Gibt es eine bessere Lösung?

Ja, ein Y-Kabel herstellen. die einfachste Möglichkeit ist per Feuerzeug die Isolierung vom (original Kabel am Fahrzeug)Kabel erwärmen und mit dem Fingernagel entfernen so das der blanke Kupfer frei liegt. Jetzt kannst du die Litzen des neuen Kabel das dein Abgriff herstellt einweben, verdrillen und verlöten. Jetzt mit Isolierband umwickeln und dabei auch 2cm vor und hinter der Lötstelle versteifen durch die Umwicklung. Dabei wird in der Mitte mehr gewickelt wo die Lötstelle ist und weniger wo der reine Kupfer ist.

Das sollte die nächsten 10 Jahre und länger halten.

 

Wenn du zwei linke Hände beim Löten hast. Kauf dir ne gute Crimpzange. Kabel durchtrennen und Kontakt aufcrimpenen so das man es wieder verbinden kann. Zwischen die zwei Kontakte cripmst du dir ne Y Verbindung. Das sind zwei Kabel und drei stecker. In den einen stecker kommen beide Kabel damit die deinen Abriff hast. Zum Rückbau kann man später einfach das Y-Kabel entfernen und wieder zusammenstecken. Alternativ einen Verbinder mit Abgriff verwendne wie oben verlinkt.

 

Einschneidverbinder wirft man bei Litzen am besten direkt in den Müll. Bei festen leitern gibt es Waco Klemmen oder Lüsteklemmen.

Vorausgesetzt dass du richtig gemessen hast, und das meine ich im Ernst, weil das bei einem solchen Kabel gar nicht unproblematisch ist, dann wärst du bei rot richtig:

d * pi; o,33 * 3,14 ~ 1,0 mm^2

Trotzdem würde ich mir ein Y-Kabel reincrimpen, weil ich von sog. stromdieben nix halte

Zitat:

@Provaider schrieb am 16. Dezember 2017 um 12:14:22 Uhr:

Bei festen leitern gibt es Waco Klemmen oder Lüsterklemmen.

Die WAGO Klemmen gehen 1a bei Litzen! Kein Vergleich zu Lüsterklemmen, da hätte ich auch drauf kommen können.

Siehe https://www.ebay.de/.../302150141609 als 3er Abzweigklemme, die Serie 221 ist auch für Litzen geeignet. Die Installationsklemmen NUR für starre Drähte. Die Dinger taugen ohne Ende (werden im Schaltschrankbau verwendet), kosten aber auch deutlich mehr als Schraubklemmen. Dafür kann man bei der Montage faktisch nichts falsch machen, weil Federzugklemme. Geht von 0.5 bis 2.5 mm² in der gewählten Größe.

Das aufzusplittende Kabel durchschneiden, abisolieren, einklemmen, die Abzweigung einklemmen und fertig.

Ich schließe mich Provider an. Wenn es möglich ist, ersetze das Isolierband noch durch Schrumpfschlauch.

Themenstarteram 16. Dezember 2017 um 13:05

Genial, vielen lieben Dank für die hilfreichen Antworten!

Gutes Forum!

In anderen Foren wird man bei einfachen Fragen hin und wieder als Volltrotel hingestellt.

Oder da brechen Glaubenskriege aus - für und wieder X oder Y

Top!

Frohe Weihnachten!

Themenstarteram 16. Dezember 2017 um 13:07

Zitat:

@1.4571 schrieb am 16. Dezember 2017 um 12:24:38 Uhr:

Vorausgesetzt dass du richtig gemessen hast, und das meine ich im Ernst, weil das bei einem solchen Kabel gar nicht unproblematisch ist, dann wärst du bei rot richtig:

d * pi; o,33 * 3,14 ~ 1,0 mm^2

Trotzdem würde ich mir ein Y-Kabel reincrimpen, weil ich von sog. stromdieben nix halte

Ja, logo, + ist Rot :-)

Habe nur schwupps gemessen, beide Kabel haben gleichen Durchmesser.

Danke trotzdem für den Hinweis, sehr genauer Beobachter :-)

LG

Themenstarteram 16. Dezember 2017 um 13:09

Diese WAGO Klemmen denke ich sind das beste für sowas, kannte ich nur als Steckklemme und da geht ja nix mit Litze.

Danke!

Super Tip!!!!

Ja, die Klemmen sind schöne Teile.

Aber: Jedes Kabelende aus Kupferlitze sollte unbedingt verzinnt werden. Die Litze oxydiert bei Feuchtigkeit schnell und beim Kfz besonders.

Und wenn man den Lötkolben schon mal da hat, braucht es die Klemme gar nicht mehr.

(Außer man möchte die Verbindung unbedingt trennbar gestalten.)

Er wirds hoffentlich relativ im Innenraum leidlich trocken haben. Und bei Schaltschränken (selbst Feldinstallationen) hab ich bisher keinen Ärger mit deren Klemmen, da wird nix verzinnt. AFAIK dürfen die Litzen bei diesert Art Klemmen gar nicht verzinnt werden.

Bei den Federklemmen ist es nicht so schlimm. Da kann man verzinnen. (Ideal ist es dennoch nicht!) Bei Schraubklemmen darf man hingegen nicht verzinnen, da Zinn unter Druck weg schwimmt und ein Jahr später ist die Verbindung lose und kann gefährlich werden.

Löten ist die beste Idee, wenn man keine geeigneten Quetschverbinder hat. Bei den dünnen Drähten sollten es 0.1-0.25er Verbinder sein. Diese sind inkl. Zange recht teuer.

Wenn man löten kann, kann man eine 1mm² Litze an die 1. dünnen Adern löten, mit Schrumpfschlauch isolieren und dann die zweite 1mm² an die andere dünne Ader anlöten. Einen weiteren längeren Schrumpfschlauch über beide Adern und die originale Hülle ziehen. (2. Ader muss nicht separat isoliert werden!) So hat mein ein Schlauchende, wo beide Adern als 2x1mm² raus kommt. Damit kann man dann übliche Quetschverbinder nutzen.

MfG

Zitat:

@Johnes schrieb am 16. Dezember 2017 um 14:35:10 Uhr:

....

Löten ist die beste Idee, wenn man keine geeigneten Quetschverbinder hat. Bei den dünnen Drähten sollten es 0.1-0.25er Verbinder sein. Diese sind inkl. Zange recht teuer.

Wenn man löten kann, kann man eine 1mm² Litze an die 1. dünnen Adern löten, mit Schrumpfschlauch isolieren und dann die zweite 1mm² an die andere dünne Ader anlöten. Einen weiteren längeren Schrumpfschlauch über beide Adern und die originale Hülle ziehen. (2. Ader muss nicht separat isoliert werden!) So hat mein ein Schlauchende, wo beide Adern als 2x1mm² raus kommt. Damit kann man dann übliche Quetschverbinder nutzen.

MfG

Ich würde auch zum löten raten. Die Wagoklemmen sind eher was für die feste Installation im Haus, zum Anschliesen von Lampen mit flexiblen Drähten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stromdieb bei unterschiedlichem Kabelquerschnitt