ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Streu"salz" im Wandel der Zeit?

Streu"salz" im Wandel der Zeit?

Themenstarteram 27. März 2018 um 21:08

Letztes und dieses Jahr fiel mir auf, dass sich das Schadensbild durch die Winternutzung meiner älteren Fahrzeuge irgendwie geändert hat. Salz -> Rost, klar, aber selbst der Rost sieht nicht mehr so aus wie früher. An Stahlblechteilen dominiert ein hellorange, was mich eher an eine Säurebehandlung denken lässt, und im Motorraum habe ich sowohl beim Käfer an den Druckgussteilen als auch beim BMW E36 entsetzliche Ausblühungen, die ich von früher her so nicht kenne; dabei bin ich den Käfer eben drum schon kaum gefahren diesen Winter. Die Magnesiumlegierung des Käfermotors scheint es nicht so zu treffen, Verteilergehäuse, Benzinpumpe etc. jedoch kriegen eine bröselige Haut, dass es beim Anschauen wehtut. Beim BMW scheint mir gerade das Differential durchzurosten....

Weiß jemand, ob heutzutage in größerem Maßstab was anderes als Natriumchlorid auf die Straßen gehauen wird? Wird wahrscheinlich von den Kommunen abhängen, aber so allgemeine Trends müssten ja bekannt sein....

Grüße,

Michael

Beste Antwort im Thema

Moin, mich wundert das am Strassenrand überhaupt noch was grün wird....

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Vielleicht ist es einfach nur die Menge. Bei uns in Hessen wird gestreut, als gäbe es kein Morgen - völlig irre. In dieser Saison bisher: 122.556,84 t

Stimmt irgendwie... aber grad bei uns im Vogelsberg war diesen Winter durch oft Wechsel von Regen und Tauwetter zu Frost ständig neu Salz nötig damit die Gasse net Arschglatt war... erinnere mich durchaus an Jahre wo das witterungsbedingt schon anders war..

Aber ich frage dazu mal nach... ;)

Zitat:

@UTrulez schrieb am 27. März 2018 um 22:24:43 Uhr:

Vielleicht ist es einfach nur die Menge. Bei uns in Hessen wird gestreut, als gäbe es kein Morgen - völlig irre. In dieser Saison bisher: 122.556,84 t

Wenn man bedenkt was man K+S dagegen einheizt... und da kippen wir ganze Güterzugkolonnen so auf die Straße :D

 

Moin, mich wundert das am Strassenrand überhaupt noch was grün wird....

Unter -8 Grad wird Kalziumchlorid gestreut oder beigemischt. Dieses ist um ein vielfaches aggressiver als herkömmliches Natriumchlorid. Macht sich als weißer schmieriger Film am Auto bemerkbar.

https://de.wikipedia.org/wiki/Auftausalz#Zusammensetzung

demnächst gibt die EU auch eingemisch aus flusssäure, fledermausköpfen und plutonium zur verwendung frei.

:D

... normales Kochsalz...

 

Und je nach Bundesland flüssige Beimischungen von Magnesium-Chlorid oder in Hessen Kalzium-Chlorid.

Und dazu noch verschiedene Körnungen....

 

AB wohl grob...weil ergiebiger....

 

Dürfte also allgemein net sooooviel anders als früher sein.... nur mehr...

 

Zitat:

@slv rider schrieb am 28. März 2018 um 07:46:01 Uhr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Auftausalz#Zusammensetzung

demnächst gibt die EU auch eingemisch aus flusssäure, fledermausköpfen und plutonium zur verwendung frei.

:D

....das würde wahrscheinlich ab 30 Grad die Schlaglöcher im Asphalt zuschmelzen lassen :D

 

gefühlt jedenfalls hat sich das aber in den letzten jahren geändert.

Zitat:

@Karliseppel666 schrieb am 28. März 2018 um 08:48:41 Uhr:

Zitat:

@slv rider schrieb am 28. März 2018 um 07:46:01 Uhr:

https://de.wikipedia.org/wiki/Auftausalz#Zusammensetzung

demnächst gibt die EU auch eingemisch aus flusssäure, fledermausköpfen und plutonium zur verwendung frei.

:D

....das würde wahrscheinlich ab 30 Grad die Schlaglöcher im Asphalt zuschmelzen lassen :D

das wäre dann der positive nebeneffekt :D

Themenstarteram 28. März 2018 um 20:42

Zitat:

@dertom20 schrieb am 28. März 2018 um 00:32:17 Uhr:

Unter -8 Grad wird Kalziumchlorid gestreut oder beigemischt. Dieses ist um ein vielfaches aggressiver als herkömmliches Natriumchlorid. Macht sich als weißer schmieriger Film am Auto bemerkbar.

Vor dem weißen Schmier konnte ich mich kaum retten, stimmt. Das könnte es dann wohl sein. Calciumchlorid, das ist doch auch in der einen Sorte Lufttrockner drin... egal, ich hasse es.

Grüße,

Michael

Das Chlorid ist bei der Korrosion das eigentliche Problem. Kalziumchlorid machts zudem noch etwas "sauer" statt pH neutral wie Kochsalz, was die Korrosions-Nummer beschleunigt.

Ich sehe das Problem im häufigen Einsatz von Feuchtsalz.

(Was auch immer da noch an Zusätzen hineingemixt wird)

Diese Sülze ist hochkonzentriert und der von den Vorausfahrenden aufgewirbelte Nässeschleier gelangt besser als je zuvor an wirklich jede Stelle von Karosserie und Motor.

Dafür war halt trotz unter -15 quasi nie glatt diesen Winter... zweischneidiges Schwert...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Streu"salz" im Wandel der Zeit?