ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bis zu welcher Zeit setzt sich eine Standheizung zu - ab welcher Laufzeit nicht mehr?

Bis zu welcher Zeit setzt sich eine Standheizung zu - ab welcher Laufzeit nicht mehr?

Themenstarteram 18. Januar 2019 um 9:28

Hallo zusammen,

eine (Webasto) Standheizung setzt sich ja zu, wenn die nicht lange genug läuft, richtig?

Sie setzt sich also zu, wenn z.B. eingeschalten wird und kurz danach wieder ausgeschalten wird.

Sie setzt sich also auch zu, wenn es irgendwelche Fehler gibt, richtig?

Wie lange sollte eine Standheizung fehlerfrei laufen, dass sie sich nicht zusetzt?

Wenn die Standheizung gestartet wird, kurz danach aber weggefahren wird, dauert es ca. 5-10 Minuten, bis das Wasser warm ist und die Standheizung abschaltet oder runterschaltet.

Sind diese 5-10 Minuten schon ausreichend, dass die SH sich nicht zusetzt oder ist diese Zeit noch zu gering?

Ähnliche Themen
14 Antworten

das ist ja gut und schön, ich hatte in 2 Fahrzeugen eine drin, und nie probleme , egal wie wo und wann ich die An oder Ausgestellt hatte. mfg

Dazu wird es keine offizielle Aussage und viele unterschiedliche Meinungen geben.

Wenn die STH die Betriebstemperatur (voreingestellt) erreicht hat, regelt sie sich zurück und läuft auf Teillast weiter. Das wäre meiner Meinung nach der der Zeitpunkt, der erreicht werden soll.

Eine Dauer in Minuten ist aus meiner Sicht nicht möglich anzugeben, weil die Einbaubedingungen zu unterschiedlich sind:

- Motorgröße

- Effizienz des Motors (überflüssige Wärme)

- Einbausituation (primär Innenrauaufheizung oder Motorvorwärmung)

...

Am schlechtesten sind die Zuheizer dran, die sich bei eingeschaltener Heizung automatisch zuschalten:

Starten - 300 m fahren - Brötchen kaufen - 300 m heimfahren - wieder abstellen. Verkokung vorprogrammiert. Da würde ich möglichst die Heizung ganz abstellen, dann läuft auch der Zuheizer nicht an.

(Zuheizer = Standheizung ohne separate Bedien- und Steuerungsmöglichkeit)

VG

Themenstarteram 18. Januar 2019 um 10:18

Zitat:

@1.4571 schrieb am 18. Januar 2019 um 09:34:24 Uhr:

 

(Zuheizer = Standheizung ohne separate Bedien- und Steuerungsmöglichkeit)

Meiner Meinung nach nicht ganz richtig, meine SH hat einen Knopf im Inneren und auch eine Fernbedierung, ist aber dennoch als Zuheizer codiert und schaltet sich ein, auch wenn ich nur den Motor anmache. Ich kann nur im KI umschalten zwischen Heizen und Lüften, ob sich bei Lüften auch die Zuheizfunktion ausschaltet weiß ich nicht.

Zitat:

@lordofazeroth schrieb am 18. Januar 2019 um 09:28:10 Uhr:

...eine (Webasto) Standheizung setzt sich ja zu...

Mit was soll die sich denn zusetzen? Wenn die länger nicht in Betrieb war, verflüchtigen sich die Brennstoffe und es braucht dann schon mehrere Startversuche, aber zusetzen?

Zitat:

.......

Ich kann nur im KI umschalten zwischen Heizen und Lüften, ob sich bei Lüften auch die Zuheizfunktion ausschaltet weiß ich nicht.

....

Ja. Im Lüfterbetrieb wird generell nicht geheizt.

 

Die Diesel - Standheizungen machen die Probleme, weniger die Benzinheizung. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

MfG kheinz

Welche Bezeichnungen haben deine Diesel-Standheizungen?

Themenstarteram 18. Januar 2019 um 12:36

Meine ist eine Diesel SH.

Webasto Thermo Top VEVO, (nicht EVO) welche für Erstausrüster gebaut wird und auch keinen Support von Webasto bekommt.

Zitat:

@lordofazeroth schrieb am 18. Januar 2019 um 10:18:59 Uhr:

Zitat:

@1.4571 schrieb am 18. Januar 2019 um 09:34:24 Uhr:

 

(Zuheizer = Standheizung ohne separate Bedien- und Steuerungsmöglichkeit)

Meiner Meinung nach nicht ganz richtig, meine SH hat einen Knopf im Inneren und auch eine Fernbedierung, ist aber dennoch als Zuheizer codiert und schaltet sich ein, auch wenn ich nur den Motor anmache. Ich kann nur im KI umschalten zwischen Heizen und Lüften, ob sich bei Lüften auch die Zuheizfunktion ausschaltet weiß ich nicht.

Doch richtig.

Eine original verbaute sth arbeitet autom als Zuheizer. Also codiert. Zuheizer kann aber nicht manuell angesteuert werden....

Die Thermo Top V Evo hatte im Gegensatz zur Vorgängerin Thermo Top E/C/P soweit ich weiß durch die neue Kraftstoffeinspritzung öfter mal Probleme. Was aber genau da im argen war??? Denn theoretisch sollte sie zuverlässiger sein.

Beim Vorgänger geschah das noch durch Einleiten des Kraftstoffes in ein Drahtvlies. Das war ziemlich zuverlässig und hatte sich bewährt.

Theoretisch ist die Vorgängerversion mit Vlies anfälliger gegen Versottung gewesen, da das Vlies irgenwann zusotten kann oder im Laufe der Jahre auch verbrennen kann. Ich weiß aber aus jahrelanger eigener Erfahrung, daß diese in der Realität sehr zuverlässig sind. Ich hab seit vielen Jahren verschiedene Standheizungen (vorher Eberspächer/Ardic mit Zentrifugalzerstäuber), und die Webasto ist völlig problemlos.

Nutze sie bei einstelligen Temperaturen meist zwischen 20-30 Minuten. Im Sommer demnach nie.

Themenstarteram 18. Januar 2019 um 13:22

Zitat:

@Jamie89 schrieb am 18. Januar 2019 um 13:08:43 Uhr:

Die Thermo Top V Evo hatte im Gegensatz zur Vorgängerin Thermo Top E/C/P soweit ich weiß durch die neue Kraftstoffeinspritzung öfter mal Probleme. Was aber genau da im argen war??? Denn theoretisch sollte sie zuverlässiger sein.

Danke,

das ist jetzt neu für mich.

Hat die TT V Evo kein Vlies mehr? Denn ich dachte eigentlich, dass genau das ein Problem wäre. Wie ist die innen aufgebaut?

Hast du Handbücher/Explosionszeichnung ( :D ) zur V Evo? Ich hab schonmal bei Webasto angefragt, die haben nichts, bzw. geben nichts her.

Verstehe dein Einlassung nicht so richtig,habe mir mal spasshalber gerade mal das Werkstatthandbuch für diese Heizung runtergeladen,die Suche hat 10 sec.gedauert.

Unsere 98 Standheizungen von Bopp1.-Bopp98 machen überhaupt keine Probleme.

Die Heizzeit beträgt je nach Schaltuhr zwischen 30 ung 60 Minuten oder manuell Dauerbetriebwie bei meinem KFZ so 12 Stunden.

Habe natürlich immer einige Brennersiebe zu liegen,dies ist aber eigentlich einer Versuchsreihe mit Pflanzenöl geschuldet.

B 19

Zitat:

@lordofazeroth schrieb am 18. Januar 2019 um 13:22:20 Uhr:

Zitat:

@Jamie89 schrieb am 18. Januar 2019 um 13:08:43 Uhr:

Die Thermo Top V Evo hatte im Gegensatz zur Vorgängerin Thermo Top E/C/P soweit ich weiß durch die neue Kraftstoffeinspritzung öfter mal Probleme. Was aber genau da im argen war??? Denn theoretisch sollte sie zuverlässiger sein.

Danke,

das ist jetzt neu für mich.

Hat die TT V Evo kein Vlies mehr? Denn ich dachte eigentlich, dass genau das ein Problem wäre. Wie ist die innen aufgebaut?

Hast du Handbücher/Explosionszeichnung ( :D ) zur V Evo? Ich hab schonmal bei Webasto angefragt, die haben nichts, bzw. geben nichts her.

Die EVO Spritzt den Kraftstoff mittels einer Düse zerstäubt in die Brennkammer, wo er dann mittels Glühkerze in der Startphase zündet. Später brennt´s ja dann beim Einspritzen von selbst und wird bei Heizende durch Kraftstoffunterbrechung beendet.

Durch diesen Unterschied darf man auch keinesfalls eine Dosierpumpe der EVO-V (das V Steht übrigens meines Wissens für Venturi Düse) an einer Thermo Top E/C/P betreiben, da die für den Druckaufbau viel mehr Durchfluss hat und dir eine Heizung mit Vlies Brenner sonst absäuft. Umgekehrt natürlich auch nicht, da sonst nicht genug Druck aufgebaut wird.

Explosionszeichnungen hab ich leider keine.

Bei den Modellen von WEBASTO vor EVO ist ein Asbest (o. ä.) Vlies in der Brennkammer angeordnet. Benziner besitzen hier eine Art Sieb.

Das Vlies ist ein Verschleißteil und brennt im Laufe der Jahre wie o. g. weg.

Bei DBW 46 z. B. gabs das Vlies noch einzeln, ab DW50 dann nur noch den Brennereinsatz.

Ich habe seit 1995 DW50 (2 Stück) im Einsatz, hier ist 2010 das erste Vlies durchgebrannt und wurde ersetzt.

Seit 10 Jahren läuft bei mir eine ThermoTopC Diesel störungsfrei mit dem ersten Vlies. Lediglich wegen einer falschen Fehlerdiagnose habe ich die TTC vor ein paar Jahren mal zerlegt.

Vermutlich durch den hohen Bio-Anteil im Sprit bilden sich am Rand vom Vlies der TTC Koksklümpchen. Wenn man die vorsichtig mit einer Pinzette abzupft, kann das Vlies noch eine Weile drin bleiben. WEBASTO rät in diesem Falle zum sofortigen Austausch des Brenners. Mein Brenner ist immer noch drin und funktioniert.

Mit der EVO (OEM) die ich seit 4 Jahren in Betrieb habe gibt es von dieser Seite keine Probleme. Negativ ist lediglich dass die Unterspannungsabschaltung nicht verändert werden kann.

Hier noch ein Bild von einer instandgesetzten Brennkammer.

DW50
Vlies
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bis zu welcher Zeit setzt sich eine Standheizung zu - ab welcher Laufzeit nicht mehr?