ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stoßdämpfer: "Nachschwingungsregulator" - Feder: "Stoßeregulator"?

Stoßdämpfer: "Nachschwingungsregulator" - Feder: "Stoßeregulator"?

Themenstarteram 23. Januar 2018 um 10:45

Wie der Titel lautet habe ich eine naive Frage, für die ich noch keine plausible Antwort finde.

In vielen Autos (auch bei meinem BMW 5er) gibt es Option "Stoßdämpfereinstellung" wie "Sport", "Normal", "komfort" o.ä.

Mich stören aber beim Autofahren vor allem Stösse vom Boden wie beim Kanaldeckelüberfahren, aber weniger Nachschwingung (für die der Stoßdämpfer zuständig ist) nach überwundenen Kanaldeckeln.

Warum wird keine Feder(vor)spannungseinstellung durch Fahrmodeschalter angeboten, um Fahrkomfort zu erhöhen bzw. bei Bedarf sportlich fahren zu können mit straffer Fahrwerkseinstellung?

Beste Antwort im Thema

Moin Moin !

Zitat:

 

Zitat:

@onuman schrieb am 23. Januar 2018 um 10:45:40 Uhr:

Warum wird keine Feder(vor)spannungseinstellung durch Fahrmodeschalter angeboten, um Fahrkomfort zu erhöhen bzw. bei Bedarf sportlich fahren zu können mit straffer Fahrwerkseinstellung?

Gibt es, haben alle Fahrzeuge mit Höhenregulierung. I.d.R. mit einem Luftfahrwerk oder Hydropneumatisch wie bei Citroen. Ist im Prizip gesehen das gleiche wie eine Federvorspannungsänderung. Das Fahrzeug wird höher oder tiefer, je nach Stellung des Schalters oder Hebel.

Falsch , Prinzip nicht verstanden. Ob das Fzg nun (bei Luft oder hydropneumatisch) höher oder tiefer liegt, hat absolut keinen Einfluss auf die Federhärte. Es wird ausser dem Niveau nichts verändert.

Das gleiche gilt übrigens auch bei vorgespannten Federn oder Schraubfahrwerken.

(Es sein denn natürlich , ich spanne die Feder so weit vor , dass sie nicht mehr federt, weil alle Windungen aufeinanderliegen)

MfG Volker

86 weitere Antworten
Ähnliche Themen
86 Antworten

Moin Moin !

Lieber Fratzmobil !

Ich halte ja viel davon , dass du dich mit der alten Technik befasst , aber leider kann man dazu nur sagen , dass du vielleicht weisst , wie rum man eine Schraube zum Lösen drehen muss , aber du verstehst nicht , wozu die Schraube dient.

Es tut mir leid , sagen zu müssen ,dass dein technisches Verständnis bestenfalls das eines Grundschülers ist.

So kommt leider nur völlig wirres und falsches Geschwurbel heraus ,sobald du versuchst, irgendetwas technisches zu erklären. Das kann dir einfach nicht gelingen ,da du nicht einmal die grundlegendsten Dinge begreifst. Anstelle immer neue unsinnige Behauptungen aufzustellen , solltest du dir lieber die hier von mir und anderen Mitlesern gestellten Fragen ernsthaft versuchen , zu überlegen und zu beantworten.

Nun hat frestyle schon das meiste von einer Antwort meinerseits vorweggenommen.

Knapp nochmal: Innenliegende Bremsen haben nur einen einzigen Vorteil , den der geringeren ungefederten Massen. Dafür haben sie erhebliche Nachteile : schlechtere Wärmeabfuhr, schlechtere Zugänglichkeit, dadurch hohe Wartungs- und Reparaturkosten , höhere Gefahr des verölens durch den Antrieb , und zu guter Letzt vor allem die höhere Ausfallgefahr, die bremskräfte müssen durch die Antriebswelle übertragen werden , die daurch in ihrer Lebensdauer erheblich verkürzt wird und beim Ausfall auch gleich die Bremse stillegt. Sehr gefährlich also , ist mir selber passiert, war ein DKW F102 , der hatte auch dieses unselige Prinzip, zwischen Getriebeabtriebsflansch und Antriebswelle war die Bremsscheibe eingeklemmt, diese Schrauben hatten sich gelockert (später erfuhr ich , dass diese ständig auf Festsitz hätten kontrolliert werden müssen) , die taumelnde Bremsscheibe riss dann die zange ab , unseligerweise ein Auge an der Zange , das andere am Getriebe, dank Einkreisbremse Bremsentotalausfall , glücklicherweise in der freien Pampa.

Zitat:

in einer Linkskurve das Rechte Rad sich vom Auto entfernt und die DS weiterfährt.

Warum sollte das Fzg schlagartig stehen ? Es rollt aus , das machen wohl alle Fzge.

Und nochmal : Es ist einfach technisch nicht möglich , dass ein Fzg ,welches auf der Antriebsachse ein Rad verloren , weiter fährt. Mach dich mal mit einem Differential vertraut und was dieses bewirkt.

Zitat:

Jedenfalls kann deshalb eine Scheibenbremse nur vorne Installiert werden. Bedingt durch die höhere Bremswirkung

Die Bremswirkung einer Scheibenbremse ist niedriger als die einer Trommelbremse. Das mal nur am Rande ! Daher gibt es fast keine Fzge mit Scheibenbremsen , aber ohne BKV. Wie nun die Bremswirkung im speziellen ist , ist eine Frage der Dimensionierung!

Zitat:

Nun hat die Hydraulic in den Federkugeln ständig einen veränderten Druck. Der Druck wird über die Hochdruck 5 Kolben Pumpe über den Druckspeicher nachgeliefert. Hier wird dann das Gas in Abhänggkeit der geforderten Drücke zusammengepresst und eben bei gleichen anzahl der Gasmoleküle entweder komprimiert oder entlastet.

Du solltest mal eine Grundkurs in Physik machen , so 5-6 Klasse. Dann wüsstest du , was du für einen Quatsch schreibst. Nochmal: Der Druck in den Federkugeln ist von exakt 2 Dingen abhängig:

1.Bauliche Anordnung und Dimensionierung von Hydraulikzylinder und Federkugel , was bei der DS nicht im Fahrbetrieb verändert werden kann.

2. Der Radlast , das ist die einzige Variable !

Die Hochdruckpumpe hat mit dem Druck nicht das geringste zu tun und kann diesen auch nicht beeinflussen !

Und damit besteht absolut kein Unterschied zur reinen Luftfederung ! Nur liegt bei dieser die Dämpfung ausserhalb des Systems.

Und jetzt reichts mir , ich kann nicht technische Zusammenhänge erklären , wenn du nicht bereit bist, die einfachsten Grundlagen der Physik zu begreifen.

MfG Volker

Lieber Schreyhaltz

Bei alle Respeckt Du Hast einiges nicht verstanden. Meine vom Gericht angeforderten Begutachtungen sind regelmässig als dezidiert fachlich vorgetragen angesehen worden und und auch nicht durch Gegengutachten erschüttert worden. Also schreibt bitte sachlich begründet und macht euch mit der Technik ersteinmal vertraut. Traümt weiter von der Deutschen Technik. Aber gebt doch einmal ein Strassenlage einer DS 20 Citroen. Was man nicht sehen will, das sieht man auch nicht.

Wenn ich als Beispiel hier in meinem Labor die Messwerte zusammenschreibe kommt bei mir immer die Frage auf warum sparen die Herrsteller immer an falschen Punkten. Aber was solls macht weiter so. Der Fortschritt ist ja auch manchmal rückwärtsgewandt.

Mit freundlichen und schwebenden Grüssen

Fratzmobil

es wäre evtl. gut sich einmal Thomas Zink im Netz anzusehen, der eine DS von Grund auf Restauriert hat.Übrigens das Ausbauen der Halbwellen, um die Scheibenbremse zu wechseln ist eine gemütliche Nachmittagsarbeit.

Zitat:

@Fratzmobil :

..... Meine vom Gericht angeforderten Begutachtungen sind regelmässig als dezidiert fachlich vorgetragen angesehen worden und und auch nicht durch Gegengutachten erschüttert worden......

 

Alleine die Aussage ist schon mehr als Unglaubwürdig, wenn man sich deinen Schreibstiel, und deine Fachlich Inkompetente Argumentation ansieht.

Wenn du so bei einem Deutschen Gericht ein Gutachten vorgelegt hättest, hätte der Richter (welcher in der Regel von Technik keinen Plan hat), es dir vor die Füsse geschmissen, alleine wegen dem Deutsch hätte er einen anderen Gutachter beauftragt.

Zudem welche Firma wollen sie geleitet haben? Oder war "meine Firma" nur so geschrieben das sie Angestellter waren?

Aber bitte stellen sie endlich Links, Fotos, Filmchen hier ein.

Und noch viel interresanter ihre Gutachten

Die Fragen wurden von ihnen auch noch nicht beantwortet.

Einleitung. Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende was an Wahrheit und Kräften fehlt.

Nun wird die Luftfederung von mir als Notlösung angesehen aber das ist meine Meinung.Wer kann sich erinnern Mercedes im Winter Zwei Zementsäcke mussten hinten rein. Aber zurück zu der Hydraulischen Anlage der Radaufhängung! Damit nun mal Schluss ist mit dem Durcheinander schmeissen von normal Technik und der unverstandenen Hydraulic. Die Hydropneumatische Radaufhängung wird durch eine Kombination von Flüssigkeit und Gas in der Anlage hergestellt.Das Gas bildet ein elastisches Element für die Radaufhängung und die Flüssigkeit hat die Aufgabe die verschiedenen Elemente miteinander zu verbinden. Die Karrosserie ist auf vier Hydraulicfederelementen aufgesetzt. Zum einen die Federkugel und dem Federzylinder. Nun will ich den Stossdämpfer versuchen zu erklären. Der Stossdämpfer arbeitet nach beiden Seiten und nimmt die von der Strasse übertragenen Stösse auf, indem er die Flüssigkeitsströmung von der Kugelkammer zu den Zylindern, oder im entgegengesetzten Sinn unterbricht. Elastische Ventilplättchen verschliessen die Strömungsbohrungen. Da ist dann noch eine kalibrierte Bohrung welche eine Flüssigkeitsströmung in beide Richtungen erlaub, verringert die Stossdämpferwirkung bei kleineren Fahrbahnstössen. Ich hoffe, dass Ihr soweit das alles verstanden habt. Aber jetzt kommen wir zur Höhenregulierung. Das zugehörige Höhenregulierventil ermöglicht eine Beibehaltung der Bodenfreiheit. Ganz gleich wie beladen das Fahrzeug ist. Zwei Höhen Korrekturventile sind vorhanden, eines vorne eines hnten. Diese werden von der Druckquelle gespeist. Hier ist nun ein mechanisches System welches das ganze steuert. Dazu kommt noch ein Handhebel, der es erlaubt von Hand die Stufen entsprechend vorzuwählen. Das Ventil kann sich nun in Abhängigkeit von der Position der Verteilerwelle in folgenden

Stellungen befinden. Aufhängungszylinder in Verbindung mit der Druckquelle Aufhängungszylinder in Verbindung mit dem Vorratsbehälter Und Aufhängungszylinder von der Druckquelle und dem Vorratsbehälter abgekoppelt. jetzt will ich noch die automatische Höhenregulierung kurz anreissen Diese arbeitet wie folgt Das Kugelgelenk des Höhenregulierventils wird durch ein geschlitztes Gestänge betätigt,welches durch Verbindugsgestänge und Klemmschellen mit der Stabilisatorstange verbunden ist. Dies ist an den Aufhängungsarmen angeschlossen. So dass durch die Bewegung dieser Arme eine Drehbewegung in der Stabilisatorstange auftritt. Die Ventile sind so eingebaut, dass keine Kraft auf die Verteilerwelle ausgeübt wird, wenn sich die Karrosserie in Normalposition befindet. Bei Gewichtsbelastung wird also diese Stange verdreht und übt eine Kraft auf die Ventile aus. Die Kugelkammern werden also so freigeschaltet also mit der Druckquelle verbunden.Wenn nun die LHM in die Kugelkammern strömt, hebt sich die Karrosserie wodurch die Stange wieder einen Drehmoment ausübt und dementsprechend Gleichgewicht einstellt.All dies habe ich schon erklärt und ein Fachmann hätte alleine aus den kurz angerissenen Dingen erkennen können, dass es hier anders funktioniert. Schreihaltz erkllärte mir das die Plättchen ganz anders in Ihren Funktion sind Aber was solls.Und nun noch einmal zu den Bremsen da gab es ja auch Differenzen. Die Bremskreise sind getrennt. Hier wird der hintere Bremskreis durch die Anlage der Hinterradaufhängung mit Flüssigkeit versorgt Im Vorderen Bremskreis befindet sich eine Druckreserve welche von einem Bremsdruckspeicher oder anders gesagt Hauptdruckspeicher erhalten wird und eben für das Verteilersteuersystem sorgt.. Der Druck wird in unterschiedlichen Grössen an die vorderen und hinteren Bremsen verteilt. Darauf hatte ich ja schon hingewesen als ich das Beispiel mit dem Fahrrad brachte. Wir haben also hier schon 1955 ein Bremsregelsystem. Ich schreibe dies nur, damit nicht ein Informationsdefizit bei dem unbedarften Leser entsteht.

Trotzdem nichts für ungut. Im Netz gibt es ja den Vergleich bei nasser Strasse wobei der Mercedes sich bei Vollbremsung um 180 Grad dreht und der CX souverän gerade bleibt. Zum Thema Bremsscheiben innenliegend. sei noch gesagt, Seine aufgeführten Mängel sind mir bei einer DS noch nie vorgekommen und auch der Ausbau der Scheiben ist keine Welterschütterung. Fröhliches Schweben wünscht Fratzmobil

Solange du nicht die Deutsche Sprache lernst werde ich deine Texte nicht meht lesen, ist echt unmöglich dein Geschreibsel zu lesen

Ganz ehrlich du kennst die Technik der Ds nicht mal, was du von dir gibst ist Bullshit.

Jetzt fang endlich mal an die Fragen zu beantworten

und nimm deine tabletten und lass vorallem die finger von den drogen @Fratzmobil ist ja schlimm was du sonst so vom stapel lässt.

selten so ein geschwafel gelesen was jeder technischen grundlage entbehrt.

du verstehst einfachste technische zusammenhänge nicht, willst dich hier aber als den grossen gutachter aufspielen.

;)

Ja so ist das wenn man VW BMW oder Mercedes fährt. Brot und Butter Technik einfach zusammengebastelt man braucht nicht viel Verständnis aber man kommt von A nach B. und benimmt sich proletenhaft. Zum Thema Differential Die Ds mit dem verlorenen rechten Rad bei einer Rally hatte SM Technik und keiner stellte die Frage ob hier nicht ein Sperrdifferential gesteuert über den Hydraulicblock automaisch eingriff. Das geschriebene zur Federung ist die offizielle Lesart der Rep. Bücher. Ich hatte auf t1 und t2 hingewiesen. Das ist der Kehrwert der Frequenz und die Zeitdifferenz, da kam keine Reaktion von dem Dipl. Ing Schreyhaltz. Ich habe auf Querbeschleunigungskräfte hingewiesen auch keine sachliche Resonanz. Ich habe auf die Schnelle der Federung hingewiesen. (das ist nicht die Geschwindigkeit des Fahrzeuges.) auch keine Reaktion.Damit habt Ihr bewiesen, das Ihr entweder erstes Lehrjahr seid oder einfach nur Bastler seid. Gleichfalls habt Ihr vergessen was in den Statuten steht. Also Heizer, Frestyle und Schreyhaltz Fachbücher lesen und dann urteilen.Und immer schön Abstand zu einer Deseese halten Sie könnte evtl. bremsen. mit schwebenden Grüssen fratzmobil

Aber grundsätzlich. Wie wird ein Differential dazu gebracht seine Kraft auf die Räder zu bringen. Billig Lösungen haben EDS dabei wird das durchdrehende Rad bis fast zum Stillstand abgebremst das Rad mit Grip bekommt dann wieder Schwung. Dementsprechend kann man mit einer Handbremse, die auf die Antriebsräder wirkt das gleiche erzwingen.

leider unleserlich. und wahrscheinlich eh wieder nur das übliche geschwafel.

darf ich fragen wie alt du bist?

Der ist 14 und hat Ferien,

Ich kann dir deinen letzen Post ins Germanische übersetzen,

..Bullshit,, totaler Schrott,,hirnloses geschreibsel,, Bullshit und nochmal gefolgt von Schrott...

Aber ich finde das schöne das er mit jedem Post beweist das er von Technik überhaup keinen Plan hat, ein echter DS Jünger halt.

Seine angeblichen antworten bleibt er auch aus, und er erkennt seine Fehler in seinen so tollen gelogenen technischen abhandlungen nicht.

Wenn er dem Deutschen (weiss jetzt echt nicht in welcher Sprache der schreibt) mächtig wäre, würde er mich belustigen mit seinem geschreibsel, aber so glaube ich das er ein Troll ist.

Hab gerade geschaut, alle seine Beiträge sind unter aller Zau, sein Technisches Verständis geht gegen Null und so langsam glaube ich das er nichtmal ne DS besitzt oder eine in echt gesehen hat

ja das liest sich alles wie youtubewissen.

:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Stoßdämpfer: "Nachschwingungsregulator" - Feder: "Stoßeregulator"?