ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Stoßdämpfer hinten für Wohnwagen Betrieb

Stoßdämpfer hinten für Wohnwagen Betrieb

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 12:00

Moin,

Hab mir ne Wohnwagen geholt und jetzt wollte ich mal fragen ob es auch verstärkte Stoßdämpfer gibt für Wohnwagen Betrieb dameine bei jede verkehrshugel mit der AHK uber die Pflastersteine geht und das ohne weitere Beladung hinten.

Auto ist ein C220cdi bj 2006 T-Modell.

Grüße

Beste Antwort im Thema

Hallo toontje,

wäre es nicht sinnvoller stärkere Federn zu verbauen statt der Stoßdämpfer?? Ich meine hier mal was gehört zu haben, dass es dafür extra welche gibt, die man ZUSÄTZLICH mit den vorhanden verwendet. Schau mal in der Bucht oder frag einfach mal beim :-) nach was es da gibt.

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo toontje,

wäre es nicht sinnvoller stärkere Federn zu verbauen statt der Stoßdämpfer?? Ich meine hier mal was gehört zu haben, dass es dafür extra welche gibt, die man ZUSÄTZLICH mit den vorhanden verwendet. Schau mal in der Bucht oder frag einfach mal beim :-) nach was es da gibt.

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 12:43

Oh Danke, das wußte ich gar nicht, werde mal nachschauen.

Hallo,

also 4 Federn pro Achse? Nein, das geht aus 2 logischen Gründen nicht. 1. gibt es dafür keine Federaufnahmen, 2,. sind Federn ziemlich doof. Daher kann man "stark" und "schwach" nichr addieren zu "besonders stark".

Aus eigener langjähriger Erfahrung (S203,C180K mit versch. Wohnwagen zw. 1200 KG und 1500KG) kann ich Folgendes berichten.

Bei meinem Gespann setzte öfter das Bugrad auf, was ganz oedentlich krachte. Wir nahmen den Wagen hoch, bauten Federn und Stoßdämpfer aus und erneuerten die 4 Teile in Erstausrüsterqualität! Zusätzlich besorgte ich mir Unterleggummis für die hinteren Federn. Das sind Hartgummiringe, die bei MB den schönen Namen Unterlagen für schlechte Wegstrecke tragen.

Diese Gummis sind mit verscihedenen Punkten (Gummignubbel auf der Oberseite) erhältlich. So ist ein 4- Punkt- Gummi stärker (i.S.v. höher), als eine 2 Punkt Gummischeibe. Die Scheiben bekommt man in der Bucht und bei MB.

Damit war mein Problem gelöst.

Wenn Deine AZV auf dem Asphalt schleift, stimmt an dem Grundsystem etwas nicht. Entweder die Federn sind gebrochen oder schlaff, die AZV ist falsch montiert, die 75 KG zul. Deichsellast ist überschritten oder, die Radaufhängung ist defekt. Manchmal hat man auch mehrere Probleme parallel.

Mit den Federteller- Unterlagen solltest Du aber bestens bedient sein.

Warum kein Plädoyer für stärkere Federn? Weil die nicht so wirksam sind, wie die Unterlagen. Ohne Wohnwagen können die Gummis schell entfernt werden und der gewohnte Fahrkomfort ist wieder hergestellt.

Gruss vom Asphalthoppler

Ich schleppe meinen 1.500 KG EribaNova mit 75 KG Stützlast auch mit einem S203 - das ist lastmäßig bisher nie ein Problem gewesen. Alternativ nutze ich für längere Touren einen W211, der geht genauso weit "in die Knie", d.h. man kann sehen, das die Hinterachse eine ordentliche Last "verdauen" muss. Fahrtechnisch war das aber nie problematisch. Allerdings sind beide Fahrzeuge auch vernünftig gewartet, der 203er hat bei ca. 150 TKM neue Federn hinten bekommen. Und mein Wohnwagen wird stützlastmäßig vor der Fahrt gewogen, da liegen zwischen 70 und 80 KG an. Ein vorher genutzter S211 mit serienmäßiger Niveauregulierung an der Hinterachse war natürlich noch besser als Gespann zu fahren, aber ich muss sagen, dass ich den Unterschied nicht als so gravierend empfinde. Bei dem von Dir geschilderten Fahrverhalten tippe ich wie der Asphalthoppler auf Verschleiss oder Defekt.

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 15:46

Ich denke mal es ist Verschleiß, hätte noch nie ein WW dahinter nur ne Standard Anhänger und da gab es keine Probleme, ist das alles in eigene Hand zu tun?

Hallo,

"in eigene Hand zu tun" kann vll. bedeuten: in Eigenleistung reparieren?

Wenn Du bereit bist, ein bisschen Dich in die Vorgehensweise einzulesen- "JA, in Eigenleistung realisierbar"- keine Frage.

Zuerst nimm mal eine Personenwaage, wie man solche im Haushalt hat.

Darauf ein kleines Brettchen und dann unter die Deichselstütze damit. Das Ergebnis ist nicht die exacte Deichsellast, kommt dem aber ausreichend nahe. Alles was über 75 KG an der Deichsel an Gewicht ist, zeigt eine Fehlbeladung des Wohnwagen an. Dazu kannst Du im Wohnwagen- Forum guten Rat bekommen.

Die Kontrolle der Radaufhängung kann per Sicht- und Rüttelkontrolle durchgeführt werden. Ist da alles fest, nichts weggerostet oder lose, dann sollte dort nicht das Problem liegen. Bedeutet nicht, dass da nicht ein Gummi ausgeschlagen sein kann, aber, das bewirkt nicht, dass Deine AZV auf dem Boden schleift.

Bei youtube gibt es viele Videos, die den Wechsel von Feder und Dämpfer an der HA erklären. Mit viel Vorsicht und Umsicht, benötigt man dafür auch kein Spezialwerkzeug, jedenfalls nicht für die Hinterachse. 2 solide Wagenheber und ein Unterstellbock genügen. Federn stehen unter starker Spannung, also Vorsicht und mitdenken!

Die Neuteile würde ich nur über einen örtlichen Fachhändler beziehen, der auch hinsichtlich der Unterlagen beraten kann. Dann passt alles, bei guter Qualität.

Arbeitszeit: Nimm Dir viel Zeit und mach alles in großer Ruhe. Sinnvoll kann sein, einzelne Arbeitsschritte beim Ausbau zu notieren oder zu fotografieren. Dann hat man Hilfe beim Zusammenbau.

Bist Du einmal im Gange, dann empfiehlt sich auch die Bremsanlage zu prüfen. Wie sehen die Scheiben und Beläge aus? Ist der Wagen einmal oben und die Räder ab, ist es eine kleine Mühe die Bremssteine /Scheibe zu wechseln.

Gruss vom Asphalthoppler

Ich habe (leider für dieses Forum) einen S211, kenne aber noch wesentlich ältere S....

Die hatten alle die serienmäßige Niveauregulierung. Und die müsste es ausbügeln.

Hast Du mal diese kontrolliert oder kontrollieren lassen? ggf. den Fehlerspeicher ausgelesen?

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 16:29

Danke asphalthoppler, bremsen sind hinten schon komplett gemacht worden inkl. Feststellbremse, das andere sollte kein Problem sein. Schönen Sonntag noch.

Grüße

Zitat:

@GerdTrampler schrieb am 13. Oktober 2019 um 16:26:45 Uhr:

Ich habe (leider für dieses Forum) einen S211, kenne aber noch wesentlich ältere S....

Die hatten alle die serienmäßige Niveauregulierung. Und die müsste es ausbügeln.

Hast Du mal diese kontrolliert oder kontrollieren lassen? ggf. den Fehlerspeicher ausgelesen?

Hallo Gerd Trampler: Man kann es verstehen oder auch nicht: Der S202 und der S203 haben die obligatorische Niveauregulierung von Mercedes nicht als Serienausstattung bekommen...Diese Fehlerquelle kann man daher ausschließen.

Schade....

Fahre mit serienmäßig verbauten Stoßdämpfern. Der Wohnwagen, ein Qek325 zGG 750kg, läuft problemlos hinterher.

Hab letzten Monat mal nach 260.000km die hinteren Stoßdämpfer ersetzt weil einer defekt gewesen war. Hab mir dafür 2h Arbeit in der HobbyGarage gemacht. Sind diesmal Bilstein B4 geworden.

Federn ermüden auch mit der Zeit. Lass das mal prüfen und ersetze die verbauten Federn mal bei Gelegenheit. Der Kombi hat doch sicherlich stärkere Federn als die Limousine. Federn würde ich direkt bei Mercedes erwerben wegen der Garantie. Sie brechen gerne mal.

Hallo,

ich war auch nur der Meinung, dass die anderen Federn innerhalb der Serienfedern verbaut werden, dass kann aber auch sein das ich mich vertan habe und es bei einem anderen Fahrzeughersteller so gemacht werden kann. Ich wollte natürlich hier keine Unwahrheiten verbreiten.

TUT MIR LEID WENN ICH HIER VERWIRRUNG GESTIFTET HABE, DAS WOLLTE ICH NATÜRLICH NICHT..

Stoßdämpfer sind, wie der Name schon aussagt, nur Schwingungsdämpfer. Wenn, dann haben der Kombi und die Limousine wegen der möglichen Beladung andere Federn verbaut bekommen haben.

Die Limousine hat wegen dem Fahrkomfort etwas weichere Federn.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Stoßdämpfer hinten für Wohnwagen Betrieb