ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Steuerkette oder Riemenantrieb

Steuerkette oder Riemenantrieb

Themenstarteram 26. September 2012 um 17:31

Hallo allerseits,

mich interessiert, welche Fahrzeuge einen Riemenantrieb, welche eine Steuerkette haben. Ich weiss, dass BMW und Daimler z.B. nur Fahrzeuge mit Steuerketten im Programm haben. Bei anderen Herstellern ist es eher gemischt.

Gibt es bei Pkw irgendwelche Kriterien, an denen man das festmachen kann? Z.B. Motorengröße oder Zylinderzahl, Benziner, Diesel, Turbo oder gibt es Unterschiede in den Regionen (China, Südamerika, USA)?

Kann man für Lkw ähnliches sagen?

Mir ist klar, dass es so ziemlich alle Varianten und Kombinationen gibt. Ich suche auch gar nicht unbedingt Aussagen auf Modellebene, sondern wie gesagt bestimmte Kriterien, nach denen man mit höhrer Wahrscheinlichkeit sagen kann, dass eine solche Fahrzeuggruppe wahrscheinlich Steuerkette oder Riemenantrieb hat.

Oder Aussagen wie: "Ich weiss, dass in Südamerika fast nur Fahrzeuge mit Riemenantrieb unterwegs sind."

Bin für jeden Hinweis sehr dankbar, da technischer Laie.

Schöne Grüsse

Theo

Beste Antwort im Thema

als ob ich mir einen neuwagen kaufen würde-geldvernichtung pur!

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

nur blöd, wenn das teil kurz vor dem wechselintervall reißt......

Was praktisch nicht vorkommt. doch, bei meinem seat damals

Wenn man mal so mitbekommt wie schludrig teilweise mit den Zahnriemen umgegangen wird ist es verblüffend das nicht mehr passiert.

VAG hat ja deswegen auch die Intervalle immer weiter verlängert.

Der Zahnriemen meines Motors soll nur alle 180tkm gewechselt werden, unterscheidet sich aber nicht von den Riemen welche bei früheren Motoren alle 120tkm gewechselt werden sollte.

Das zeigt wieviel Luft da noch drin ist.

Einzelbeispiele beweisen nichts.

Ich kann dir auch von vielen alten Mercedessen erzählen bei welchen die Steuerketten gerissen sind.

Ist aber alles andere als repräsentativ.

Zitat:

Original geschrieben von Destructor

Einzelbeispiele beweisen nichts.

Ich kann dir auch von vielen alten Mercedessen erzählen bei welchen die Steuerketten gerissen sind.

Ist aber alles andere als repräsentativ.

da reichen junge TSI vollkommen aus......

Bei den neuen TSI wird immer von Fehlkonstruktionen gesprochen.

Die alten Mercedes Ketten sollen jedoch da "non plus ultra" sein, aber auch die reissen oder sind gerissen.

Gleiches bei BMW, das sind aber Einzelfälle, ebenso wie gerissene Zahnriemen absolute Einzelfälle sind.

 

Daher kann ich nicht verstehen wie das für manche als Entscheidungskriterium zwischen Autos herhalten soll.

Auch wer mal die Kosten für ein Auto hochrechnet wird feststellen das ein Zahnriemenwechsel völlig untergeht.

Selbst bei einem richtig aufwändigen Wechsel wie bei meinem A4 und einem Intervall von nur 120tkm kommt auf man nur auf ca. einen halben Cent pro km Kosten.

Trotz LPG hab ich aber schon ca. 10 Cent reine Kraftstoffkosten pro km, in Vollkosten bin ich wohl irgendwo zwischen 25 und 35Cent pro km. Ein Zahnriemenwechsel ist da völlig irrelevant für die Kosten ;)

also wechselkosten von 800-1000€ würde ich nicht unter den tisch kehren.....

meisten werden die kisten vor dem wechsel verkauft, dan ist der käufer der dumme

Naja, selbst diese 1000€ sind in der Gesamtrechnung nur ein geringer Faktor, wüsste aber auch nicht bei welchem Fahrzeug das so teuer ist.

Bei meinem muss die komplette Front abgebaut werden ein neuer Spanndämpfer und eine neue Wapu verbaut werden und man kommt nur auf etwa 500€.

Es kommt ja auch nicht unbedingt extrem spontan ;)

Sowas kann man planen.

Und wieso sollte der Käufer der Dumme sein? Dumm ist er nur wenn er sich nicht über den Wartungszustand des Fahrzeuges informiert. Dann ist er aber immer der Dumme egal bei welchem Fahrzeug.

Wenn der Zahnriemen zu wechseln ist ist das Fahrzeug auch günstiger, muss man halt eben mal etwas rechnen anfangen.

Ist mir so sogar lieber, denn dann weiss ich das alles ordentlich ausgeführt wurde.

sind nunmal unnötige kosten, die der kunde bezahlen muß.

eine vernünftige steuerkette hält länger als der rest vom auto.

teilweise wissen die werkstätten selbst nicht genau bei welchem model ab welcher fahrgestellnummer welcher wechselintervall angesagt ist.

gerade bei den opel-motoren waren zeitweise 60tkm vorgesehen.

wer fragt schon beim neukauf nach dem wechselintervall und den kosten?

Sowas steht im Handbuch, kann man nachlesen.

Die Steuerkette zahlst du beim Kauf, geht der Spanner kaputt wirds richtig richtig teuer.

Die Spanner sind übrigens auch Verschleißteile und halten auch nicht immer ein Auto Leben lang.

(Zumindest nicht bei dem was ich mir unter einem Auto Leben vorstelle)

So kann man hin und her Argumentieren so lange man will.

Wie bereits geschrieben sind die Kosten planbar und gehen bei dem was ein Neuwagen an wertverlust hat schon völlig unter.

Da schmeisst du die ersten 5 Jahre pro Jahr mehr Geld aus dem Fenster nur dadurch das das Auto vorm Haus steht als ein Zahnriemenwechsel mal nach 6 Jahren oder 120tkm kostet.

als ob ich mir einen neuwagen kaufen würde-geldvernichtung pur!

Die TSI Ketten reisen aber nicht, die längen sich nur. Das ist zwar nicht toll, aber man hört den Schaden und kann reagieren.

Das sollte man nicht verwechseln.

Mir ist eine gute Kettenkonstrukion persönlich lieber. Das ist aber Geschmackssache.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Die TSI Ketten reisen aber nicht, die längen sich nur. Das ist zwar nicht toll, aber man hört den Schaden und kann reagieren.

Das sollte man nicht verwechseln.

Mir ist eine gute Kettenkonstrukion persönlich lieber. Das ist aber Geschmackssache.

mir auch !!

ich hatte in meinem alten B7 A4 eine gelängte Steuerkette, allerdings mit knapp 250 TKM. da stand ich nun vor der Wahl, ca. 3000€ in einen aufwändigen Steuerkettenwechsel zu investieren in ein nicht mehr taufrisches Auto, oder besser das Geld in ein neueres Auto zu stecken. Natürlich habe ich mein altes Auto mit einen immensen Abschalg unrepariert verkauft, aber besser ein Ende mit Schrecken als ein schrecken ohne Ende..

Honda baut seit Ende 90er soweit ich weiß auch nur noch Motoren mit Steuerketten. Egal, ob kleiner 1.2er, Type-R, Diesel oder alles dazwischen. Von Problemen habe ich noch nie gelesen oder gehört.

Der Grund warum Honda wohl vorher Zahnrimen verbaut hatte, war dass die Zahnriemen leiser waren. Diese Rollenketten, wie die gelobten Duplexketten von MB, verursachen einiges an Krach. Erst die Zahnketten sind flüsterleise wie die Zahnriemen.

Um noch mal zu Frage des TE zurück zu kommen:

US V8, zumindest die gängigsten, Steuerketten.

Zitat:

Original geschrieben von kev300

Honda baut seit Ende 90er soweit ich weiß auch nur noch Motoren mit Steuerketten. Egal, ob kleiner 1.2er, Type-R, Diesel oder alles dazwischen. Von Problemen habe ich noch nie gelesen oder gehört.

Der Grund warum Honda wohl vorher Zahnrimen verbaut hatte, war dass die Zahnriemen leiser waren. Diese Rollenketten, wie die gelobten Duplexketten von MB, verursachen einiges an Krach. Erst die Zahnketten sind flüsterleise wie die Zahnriemen.

stimmt, habe bei meinen opel stehts ohrenstöpsel gebraucht, weil die rollenkette so furchtbar laut war.

bin froh überhaupt noch hören zu können!

:D:D:D

:D Krach war wohl ein falschen Wort.^^ Aber Zahnketten sind halt leiser.

Viel Spaß beim lesen.

http://www.ramseychain.com/catalogs/pt/web_pt_german_metric.pdf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Steuerkette oder Riemenantrieb