Forum3er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. Statistik gesucht!!!

Statistik gesucht!!!

Themenstarteram 13. Oktober 2003 um 21:17

Hallo

Ich suche ganz dringend eine statistik. diese statistik soll unfälle in% oder auch nicht( kann man ja selber noch), jeweiliger Marken zeigen.

Dazu kam es: autobahn Fahrt nach HH. Sobald ein bmw etwas dichter auffuhr: typisch bmw... Ich sagte, wiso typisch, gucke doch mal genau, dann siehst du, das heute nicht nur bmw die schnellen sind, die öfter mal übers ziel hinausschießen, oft sind auch audi/VW s sehr zügig unterwegs.

außerdem kam dann das argument, dass bms mehr unfälle bauen, als alle anderen marken. ich habe dafür 2 gründe: BMW Fahren heizt schnell/ sportlicher fahren, als beispielsweise renault. ein porsche hat im durchschnitt wohl auch mehr unfälle, als ein fiat multipla.

Naja lange Rede, kurzer sinn, sie waren zu 2 und haben ständig irgendwelche wirren argumente gesucht..., die darauf abziehlen, dass bmw fahrer zwar nicht immer, aber oft, raser, drängler usw. sind und damit auch am meisten unfälle bauen. zuguterletzt fuhr dann ein polizeiwagen mitbitte folgen vor einem E30... :) . naja ich habe jedenfalls versprochen mal eine statistick zu besorgen, die vielleicht zeigt, das alle marken/ Fahrer unfälle bauen und bmw dortnicht allzuviel hervorstechen wird. Falls das doch so ist, ists auch ok, wichtig ist nur, dass ich sone statistick finde.

ich habe schon gegoogelt usw. , aber finde nichts!? wisst ihr quellen, daten, zahlen und fakten, die belegen, welche marke wieviele unfälle pro auto hat.

natürlich ist das nicht wirklich objektiv, so könnte man sagen, dass sicherlich günstige VWs oft gar keinen unfall melden, weil er nicht so schlimm ist, beim bmw ist es aber meistens so teuer, dass der unfall der versicherung/ polizei bekannt wird.

MFG

Christian, der damit noch ne kiste bier rausholen will... :)

9 Antworten

also eine "STATISTIK" :D

findest du denke ich mal nicht darüber, wenn schon beim ADAC mal anfragen.

ich sage aber das die VW TDi´s nun die drängler und raser auf den BAB´s sind.

ich fahre zwar auch manchmal dicht auf, aber nur wenn der typ auf der linken spur wo man mehr fahren darf als 130 kmh mit 90 durch dackelt ;)

 

gurss murat

Themenstarteram 13. Oktober 2003 um 22:21

hi

 

hi

naja es geht jetzt nicht um subjektive merfahrungen. sonst sehe ich es, wie du. VW audi TDI, vertreter, im stress und kleintransporter fahren, wie die henker. auch taxi fahrer meinen, dass die ja die überautofahrer sind.

MFG

Christian

Ich würde mal ganz stumpf bei den Autoherstellern anrufen. Natürlich nicht mit "oh mann, gestern auf der Autobahn, da fuhr...!!!" sondern "ich bin Schüler und suche für ein kleines Projekt über den dt. Automarkt eine Statistik über Unfallzahlen nach Automarken". Kann mir vorstellen, dass man Dir sowas faxt.

Ansonsten: http://www.destatis.de/ anrufen, die sind auch sehr nett!

Viele Grüße

Uli

ob die autohersteller wissen,ob du nen unfall hattest,kann ich nicht glauben. wenn dann sollten die versicherrungen oder die polizei selbst darüber bescheid wissen.

mfg

Moin,

Deine Frage ist GANZ einfach zu beantworten :D

Schau dir einfach die Einstufungen in der Haftpflichtversicherung bei den Versicherungen an, sowie die Bewegungen der Einstufungen.

Ein Fahrzeug wird üblicherweise im Bereich des Vorläufermodells eingestuft. Nach ca. 2 Jahren kann man die Unfallträchtigkeit eines Modells aus der Entwicklung der Einstufung und die Einstufung an sich feststellen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, über das KBA (www.kba.de) eine Aufschlüsselung der Verkehrsdelikte (z.B. Tempoverstöße) in Bezug auf das Fahrzeug zu bekommen. Die letzte Statistik an die ich mich diesbezüglich erinnere, stand in der AMS und besagte, das bei Tempoverstößen die Golf III TDI, sowie die Audi A4 TDI on Top stehen.

Wie sich das entwickelt hat, entzieht sich aber meines Wissens.

In dem Sinne,

viel Vergnügen

Kester

@Rotherbach

Zitat:

Schau dir einfach die Einstufungen in der Haftpflichtversicherung bei den Versicherungen an, sowie die Bewegungen der Einstufungen.

Zunächst mal - eine gute Idee! Wenn es einer weiss, dann die Versicherungen. Das Problem ist aber, dass in die Haftpflichteinstufung auch die Schadenshöhe mit einfliesst, die wiederum durch die mögliche Höchstgeschwindigkeit beeinflusst wird. Ein Seat Marbella z.B. ist mit KH12 superniedrig eingestuft, da man mit der kleinen Kiste nicht so viel kaputt machen kann wie mit einem S600. Dass der S600 höher eingestuft ist, heisst aber nicht, dass er mehr Unfälle baut. Vielleicht sind die Unfälle einfach nur teurer.

Ein Zentralverband der Versicherungswirtschaft wäre wohl auch eine gute Quelle. Du wirst aber viel Aufwand mit der Auswertung haben, denn Du musst ja die ganzen Modelle addieren und gewichten, wenn das nicht schon für Dich gemacht wurde.

Moin,

Also meines Wissens fließen die Schadenshöhe sowie die Instandsetzungskosten eines PKW in die Kaskoeinstufung ein.

Denn die Haftpflicht deckt die Schäden die ICH bei anderen verursache ab. Wenn Ich mit einem Seat Marbella in eine S-Klasse mit 100 km/h reinfahre (bin ich wohl tot) aber der Schaden am Unfallgegner ist genausogroß (oder sehr ähnlich), als wenn ich mit einem S-600 in die gleiche S-Klasse fahre.

MFG Kester

@Rotherbach

Völlig richtig, was Du schreibst, aber:

Zitat:

Wenn Ich mit einem Seat Marbella in eine S-Klasse mit 100 km/h reinfahre (bin ich wohl tot) aber der Schaden am Unfallgegner ist genausogroß (oder sehr ähnlich), als wenn ich mit einem S-600 in die gleiche S-Klasse fahre.

in diesem spezielle Fall hast Du Recht. Was aber, wenn beide mit ihrer jeweiligen Höchstgeschwindigkeit in andere Autos fahren? Ich kann mir gut vorstellen, dass die durchschnittliche Schadenshöhe schneller Autos höher ist, denn die fahren ja auch mal 220 (im Gegensatz zum Seat). Oder meinst Du, Luxusautos zahlen nur wegen der Häufigkeit höhere Beiträge? Ich lasse mich da gerne eines besseren belehren.

Moin,

Stärkere Autos werden wegen des prinzipiell höheren Risikos zuerst höher eingestuft. Aber eine Menge Fahrzeuge mit teilweise sehr hoher Leistung, und gleichzeitig geringer Akzeptanz bei jüngeren sportlich orientierten Fahrern, sind sehr günstig.

Zu den günstigsten Autos in der Haftpflicht gehören z.B.

Alfa Romeo Spider 2.0 mit 120 PS (altes Modell)

Porsche 911 SC, 3.2 etc.

Porsche 993 und 964 sind auch günstiger als z.B. der Durchschnittsgolf.

Der 129er SL, ist in den Motorisierungen 280, 300, 320, 300-24 ebenfalls günstiger als ein Fiat Panda.

Problematisch sind generell alle Autos, mit HOHEM WERTVERLUST und HOHER Leistung, da diese sehr früh in sogenannte Raserhand kommen.

In letzter Zeit war das hervorragend bei der vorletzten Honda Civic Reihe zu sehen. Bis vor 3-4 Jahren überwiegend ein Frauen-2.Auto, ist der Wagen dann in die Hände von 18-22 Jährigen gewandert. Die Haftpflichteinstufung ist in der Zeit von 13 auf 20 (Höchststand, weiß nicht wo er jetzt steht) geschossen.

Im gleichen Zeitraum wurde z.B. der Calibra Turbo um drei Stufen abgewertet, der Golf I GTI (mittlerweile eindeutig Liebhaberstatus) sank sogar um 5 Stufen. Ein 500SE der W-126 Baureihe ist auch "überraschend" günstig.

Dann ist es so, das ich das bisher so verstanden habe, das hierbei nicht die absolute Anzahl an Schäden berücksichtigt wird, sondern die Anzahl SCHÄDEN Pro 1000 zugelassener Fahrzeuge. Insofern kann man mit einem Fahrzeug (z.B. 7ner BMW, teuer, geringe Verbreitung) statistisch auf einmal sehr hochrutschen, wenn dieses Auto absolut gesehen nur 50 Schäden pro Jahr hat. (Im Vergleich z.B. zu einem Auto, das z.B. 4 mal häufiger Vorkommt, und die doppelten Schadenszahlen hat. Statistisch gesehen, besitzt der Wagen mit der höheren Schadenszahl, das geringere Risiko.

Eine schlussendliche Antwort, der GENAUEN Einstufung kann aber allerhöchstens ein Versicherungsmathematiker oder STatistiker geben. Der muss es ja wissen.

MFG Kester

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. Statistik gesucht!!!