ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Starterbatterie-Wechsel ohne weiteres möglich?

Starterbatterie-Wechsel ohne weiteres möglich?

Mercedes E-Klasse W212
Themenstarteram 1. Juli 2014 um 11:34

Guten tag liebe Gemeinde.

Fahre einen w212 350 cdi bj 2009

Seit einiger Zeit tut der sich beim starten schwer, musste schon einmal überbrücken. Nun will ich eine neue Batterie einbauen. Jedoch erzählte der Spezi mir etwas davon das die Batterie bei dem freundlichen angelernt bzw die Steuergeräte auf die neue Batterie programmiert werden muss.

Habt ihr schon mal so etwas gehört bzw gehabt.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Ismail.Oezkan06

Guten tag liebe Gemeinde.

Fahre einen w212 350 cdi bj 2009

Seit einiger Zeit tut der sich beim starten schwer, musste schon einmal überbrücken. Nun will ich eine neue Batterie einbauen. Jedoch erzählte der Spezi mir etwas davon das die Batterie bei dem freundlichen angelernt bzw die Steuergeräte auf die neue Batterie programmiert werden muss.

Habt ihr schon mal so etwas gehört bzw gehabt.

Mache bitte folgendes:

Zündung aus, alle möglichen Verbraucher abschalten. Wenn Du die Batterie frei gelegt hast, befestigst Du 2 Stück 1,5 Leiter direkt an den Klemmen der Batterie. Die verbindest Du mit einer Batterie von einem anderen Fahrzeug. Wenn Du dann die Klemmen von der Batterie löst, versorgt die andere Batterie das Fahrzeug weiter. Das Spenderfahrzeug kann aus sein.

Du brauchst aber eine zweite Person, die die Klemmen hochhält, damit kein Kurzschluss passiert, wenn Du die Batterien bewegst. Die alte Batterie rausnehmen, die neue Batterie rein und die Klemmen wieder drauf. Dann die "Brückenleitung" wieder wegmachen. Da ja Zündung aus ist und eine neue Batterie immer voll, fließt nicht so viel Strom, das die 1,5er Leitung ein Problem bekommt. Wichtig ist halt, keine Verbraucher und alle 3 Batterien schön voll!

Die 1,5er Leitung isoliere ich ca. 10 cm ab und "rödel" ich immer um die Batterieklemme. Dann noch ein wenig Isoband drum um alles zu isolieren und fertig. Denn wenn Du die unter eine Schrauben machst, löst Du unter Umständen eine andere Leitung und hast Probleme.

Es werden jetzt bestimmt einige viel dagegen sprechen, aber ich mache das seit Jahren so und es klappt immer und kann das als ausgebildeter Energieanlagenelektroniker auch vertreten.

Gruß Sascha

78 weitere Antworten
Ähnliche Themen
78 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Ismail.Oezkan06

Guten tag liebe Gemeinde.

Fahre einen w212 350 cdi bj 2009

Seit einiger Zeit tut der sich beim starten schwer, musste schon einmal überbrücken. Nun will ich eine neue Batterie einbauen. Jedoch erzählte der Spezi mir etwas davon das die Batterie bei dem freundlichen angelernt bzw die Steuergeräte auf die neue Batterie programmiert werden muss.

Habt ihr schon mal so etwas gehört bzw gehabt.

Mache bitte folgendes:

Zündung aus, alle möglichen Verbraucher abschalten. Wenn Du die Batterie frei gelegt hast, befestigst Du 2 Stück 1,5 Leiter direkt an den Klemmen der Batterie. Die verbindest Du mit einer Batterie von einem anderen Fahrzeug. Wenn Du dann die Klemmen von der Batterie löst, versorgt die andere Batterie das Fahrzeug weiter. Das Spenderfahrzeug kann aus sein.

Du brauchst aber eine zweite Person, die die Klemmen hochhält, damit kein Kurzschluss passiert, wenn Du die Batterien bewegst. Die alte Batterie rausnehmen, die neue Batterie rein und die Klemmen wieder drauf. Dann die "Brückenleitung" wieder wegmachen. Da ja Zündung aus ist und eine neue Batterie immer voll, fließt nicht so viel Strom, das die 1,5er Leitung ein Problem bekommt. Wichtig ist halt, keine Verbraucher und alle 3 Batterien schön voll!

Die 1,5er Leitung isoliere ich ca. 10 cm ab und "rödel" ich immer um die Batterieklemme. Dann noch ein wenig Isoband drum um alles zu isolieren und fertig. Denn wenn Du die unter eine Schrauben machst, löst Du unter Umständen eine andere Leitung und hast Probleme.

Es werden jetzt bestimmt einige viel dagegen sprechen, aber ich mache das seit Jahren so und es klappt immer und kann das als ausgebildeter Energieanlagenelektroniker auch vertreten.

Gruß Sascha

Ja! Wenn das Fzg. Start/Stop-Steuerung hat ist dies auf jedenfall nötig!

Themenstarteram 1. Juli 2014 um 12:17

Die start stop Automatik hat er noch nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Ismail.Oezkan06

Guten tag liebe Gemeinde.

Fahre einen w212 350 cdi bj 2009

Seit einiger Zeit tut der sich beim starten schwer, musste schon einmal überbrücken. Nun will ich eine neue Batterie einbauen. Jedoch erzählte der Spezi mir etwas davon das die Batterie bei dem freundlichen angelernt bzw die Steuergeräte auf die neue Batterie programmiert werden muss.

Habt ihr schon mal so etwas gehört bzw gehabt.

Mache bitte folgendes:

Zündung aus, alle möglichen Verbraucher abschalten. Wenn Du die Batterie frei gelegt hast, befestigst Du 2 Stück 1,5 Leiter direkt an den Klemmen der Batterie. Die verbindest Du mit einer Batterie von einem anderen Fahrzeug. Wenn Du dann die Klemmen von der Batterie löst, versorgt die andere Batterie das Fahrzeug weiter. Das Spenderfahrzeug kann aus sein.

Du brauchst aber eine zweite Person, die die Klemmen hochhält, damit kein Kurzschluss passiert, wenn Du die Batterien bewegst. Die alte Batterie rausnehmen, die neue Batterie rein und die Klemmen wieder drauf. Dann die "Brückenleitung" wieder wegmachen. Da ja Zündung aus ist und eine neue Batterie immer voll, fließt nicht so viel Strom, das die 1,5er Leitung ein Problem bekommt. Wichtig ist halt, keine Verbraucher und alle 3 Batterien schön voll!

Die 1,5er Leitung isoliere ich ca. 10 cm ab und "rödel" ich immer um die Batterieklemme. Dann noch ein wenig Isoband drum um alles zu isolieren und fertig. Denn wenn Du die unter eine Schrauben machst, löst Du unter Umständen eine andere Leitung und hast Probleme.

Es werden jetzt bestimmt einige viel dagegen sprechen, aber ich mache das seit Jahren so und es klappt immer und kann das als ausgebildeter Energieanlagenelektroniker auch vertreten.

Gruß Sascha

Reiner Zufall: Habe gestern meine orig. Varta (mit MB-Aufkleber) 4,5 Jahre alt 80 Ah (800 A) gegen eine neue Varta 80 Ah (740 A) von A.T.U. = 145 € ausgetauscht.

Um evtl. Neuanlernen zu vermeiden, habe ich während der "Umbauphase" eine 50 Ah-Akku (von kleinen 500er FIAT ) parallel aufgeklemmt -Minus an den Messinstift und Plus auf den roten Schieber.

Der "Querstrom" von der 80 Ah auf die 50 Ah lag dabei unter 2 A ... also unbedenklich.

Sollte dir das zu umständlich sein, mußt du eben alle 4 Fenster und Schiebedach voll auf & zu machen, sowie den Lenkwinkel-Sensor durch vollanschlagen von li nach re auch neu anlernen.

Themenstarteram 1. Juli 2014 um 12:27

DANKE nochw124er, da hatte ich auch zuerst dran gedacht gehabt. Aber ich verstehe troztdem nicht wieso man eine Batterie bitte anlernen soll?!?! Wo wir schon dabei sind kann man auch anstatt einer alg Batterie eine "normale" wartungsfreie Batterie einbauen. Immerhin liegt da ein preis unterschied von mindestens 80 - 100 Euronen und das mit den guten protzenten die beim Teiledienst bekomme.

Zitat:

Original geschrieben von Pahul

Reiner Zufall: Habe gestern meine orig. Varta (mit MB-Aufkleber) 4,5 Jahre alt 80 Ah (800 A) gegen eine neue Varta 80 Ah (740 A) von A.T.U. = 145 € ausgetauscht.

Um evtl. Neuanlernen zu vermeiden, habe ich während der "Umbauphase" eine 50 Ah-Akku (von kleinen 500er FIAT ) parallel aufgeklemmt -Minus an den Messinstift und Plus auf den roten Schieber.

Der "Querstrom" von der 80 Ah auf die 50 Ah lag dabei unter 2 A ... also unbedenklich.

Sollte dir das zu umständlich sein, mußt du eben alle 4 Fenster und Schiebedach voll auf & zu machen, sowie den Lenkwinkel-Sensor durch vollanschlagen von li nach re auch neu anlernen.

Defekten Akku einfach rausnehmen, neuen Akku einsetzen. Fenster + SD + Lenkwinkelsensor wie obig beschrieben anlernen, fertig. Das ist beim 212er nicht anders als beim 211er.

Son Aufwand mit ner "Brücke" brauch man nicht zu betreiben. Batterie muss nicht angelernt werden (jedenfalls wäre mir das neu).

Gruß Andy

Bei meinem Alten (S212 VM) mußte ich aufgrund Startproblemen die Batterie abklemmen.

Danach hatte ich überhaupt keine Probleme, weder mit Fenstern noch sonst was ... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von AndyW211320

 

Son Aufwand mit ner "Brücke" brauch man nicht zu betreiben. Batterie muss nicht angelernt werden (jedenfalls wäre mir das neu).

Genau so ist es: Ein Anlernen einer neuen Batterie ist nicht nötig. Es kann aber, jenachdem wann die Batterie abgeklemmt wurde (bei noch nicht Erreichen des niedrigen Ruhestromes) die ein oder andere Fehlermeldung gesetzt werden (Für den Fahrer nicht sichtbar). Das ist aber völlig unkritisch, diese werden beim nächsten Service mit gelöscht oder löschen sich nach einiger Zeit selbst. Die Fenster sind ggf neu zu kalibrieren, das steht aber in der BA. Lenkwinkelsensor ist bei 212 nicht mehr anzulernen, das war bei 211 so.

Bei Start Stopp ist das ebenso, da wird nichts angelernt.

Das Vorgehen mit einer parallelen Batterie ist nicht zu empfehlen, da es bei unkorrekter Arbeitsweise (Kurzschluß) Ströme von mehreren 100A fließen können. Ebenso kann es zu einer enormen Hitzeentwicklung mit Brandgefahr kommen und der Bastler bzw. Fzg erheblichen Schaden nehmen. Bei "Fachleuten" sieht das etwas anders aus, aber das macht in der Praxis kein Mensch.

Wenn du tauscht,dann nur wieder die gleiche Bauart.Klartext heißt das Fließbatterie gegen Fließbatterie.

Wichtig!

Welchen 12 Volt - Akku du in die E-Klasse schiebst, ist erst mal scheißegal.

Da die Grundplatte eine Länge von 355 mm hat, paßt auch die leistungsstärkere 95 Ah mit 353 mm hinein.

Höhe und Breite ist immer ausreichend.

http://www.amazon.de/.../ref=pd_sim_sbs_auto_27?...

Der Akkutyp ... ob Naßakku oder Gelbatterie oder AGM-Batterie oder wie orig. VRLA - Batterie ( 325 mm lang und 80 Ah ) ist genauso belanglos. Alles davon abhängig - wieviel du investieren willst.

Durch die "intelligente" Lima mit automat. Regelung wird jeder 12 Volt Akku mit der geeigneten Ladespannung aufgeladen und starten des 350er Diesel ist bis - 10 Grad ist immer garantiert.

p.s.: für sibierische Temp. ist die 95 Ah besser geeignet.

Nur mal so am Rande.

Hab gerade mal geschaut was son Akku für meinen 500er kostet. Hab ne Batterie für knapp 300 EUR gefunden aber die is auch für Start/Stop. Nun habe ich diese Funktion ja gar nicht. Wozu bräuchte ich dann im Bedarfsfalle so eine teure Batterie frag ich mich? Gibt es nur noch Start/Stop-Akkus für die modernen Autos?

Gruß Andy

hallo

heute gemacht

ging problemlos

musste nicht mal die fernsterheber einstellen

habe die spannung der bat vor einbau auf 12,10volt reduziert

w212 200cdi 2010 57000km

http://basba.de/varta-silver-dynamic-58520-f18-12-volt-85-ah.html

Varta Silver Dynamic 85Ah 58213 F18 Autobatterie

12V - 85Ah - 800 A

mfg

fesnter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Starterbatterie-Wechsel ohne weiteres möglich?