ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Start Stop einrichtung

Start Stop einrichtung

Themenstarteram 4. Februar 2018 um 20:22

Meine Start Stop Einrichtung geht schon seit November nicht mehr.War beim Händler,der sagte,bei der Kälte kann es sein, das das System nicht immer geht und die Batterie zu schwach ist.Jetzt hatte ich die Batterie 12 Std. geladen,aber geht immer noch nicht,Da es ja wirklich noch nicht kalt ist.Mein Auto ist gerade mal 1,5 Jahre alt.Hatte da schon mal einer so ein Problem,ich wäre über jede Antwort dankbar.

Grüße aus Augsburg

Beste Antwort im Thema

Damit eine S/S-Anlage richtig arbeitet, werden bis an die 50 Parameter ausgewertet, unter denen der Ladezustand der Batterie nur einer von vielen ist. Je nach Hersteller werden da folgende Sachen abgefragt:

-Motortemperatur

-Lenkradeinschlag

-Differenz Außen-/Innenraumtemperatur

-Klimaanlage

-Scheibendefroster

-Freibrennen des Partikelfilters

-Auto steht am Hang

-Anhängerbetrieb

....und vieles mehr.

Auch muss bei vielen S/S-Anlagen der Einbau einer neuen Batterie bzw. das Aufladen der Batterie mit einem externen Ladegerät dem Motorsteuergerät über ein Diagnosegerät mitgeteilt werden. Wird das nicht gemacht, geht das Steuergerät trotz vollgeladener Batterie weiterhin von einer schwachen Batterie aus und verhindert das Arbeiten von S/S. Vielleicht ist das bei dir auch der Fall.

Gruß

electroman

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

@JacK2003 schrieb am 4. Februar 2018 um 21:56:58 Uhr:

Nicht nur die Haupt- sondern die alleinige Antriebskraft beim Starten kommt vom Anlasser, auch wenn es nur ein kurzer Moment ist.

Nö.

Auszug aus der Beschreibung dazu von meinem Auto:

"Bei Benzinmotoren initiiert das PCM den Neustart des Motors, indem Kraftstoff in den Zylinder eingespritzt wird, der sich im Expansionshub befindet, und die Mischung im entsprechenden Zylinder zündet. Dieses Neustartverfahren wird durch eine anschließende Betätigung des Starters unterstützt."

Gruß

electroman

Es gibt da mehrere Systeme.

Zitat:

@steini111 schrieb am 04. Feb. 2018 um 22:11:30 Uhr:

ob das Nachladen dem Steuergerät mitgeteilt werden muss.

da gehe ich mal stark von aus. Nützt dem Auto nicht viel, wenn man die Batterie nachlädt, dem Auto davon aber nix erzählt. Zumindest dauert es eine Ewigkeit, bis es das merkt und die Werte wieder stimmen.

 

mfg

Durchaus melden die Autos ja auch, warum S/S gerade nicht geht.

Ist das abrufbar?

Es wird Zeit dass man sein Wägelchen endlich befragen kann woran es leidet ;-)) und eine ordentliche Konversation sollte auch möglich werden, wenn man alleine Unterwegs ist ;-)). Sitzen dann mehr Leute im Wagen könnte es dann aber stressig werden ;-)) und dann sollen die Autos der Zukunft auch noch mehr "untereinander" kommunizieren ;-))

Zitat:

@JacK2003 schrieb am 4. Februar 2018 um 21:56:58 Uhr:

Nicht nur die Haupt- sondern die alleinige Antriebskraft beim Starten kommt vom Anlasser, auch wenn es nur ein kurzer Moment ist.

Nö, in Zeiten von Direkteinspritzern und elektronischer Steuerung können gezielt gesteuerte Einspritzungen und Zündungen (bei Benzinern) erheblich mithelfen. Beim betriebswarmem Motor ist der Energiebedarf zum starten eh niedrig und bei weitem nicht mit Kaltstart zu vergleichen.

Zum Thema: Mal Klima und Heizung ausgemacht? Klimaanforderung zum Trocknen oder höhere Heizungsanforderung und SS ist aus.

Eben, bei Dieseln ist das in dem Maße gar nicht möglich.

Dazu bleibt dir Frage ob diese Maßnahmen nun wirklich die Batterie schonen oder vor allem dazu beitragen, dass der Motor möglichst schnell wieder anspringt.

Zitat:

@JacK2003 schrieb am 5. Februar 2018 um 14:49:34 Uhr:

Eben, bei Dieseln ist das in dem Maße gar nicht möglich.

Dazu bleibt dir Frage ob diese Maßnahmen nun wirklich die Batterie schonen oder vor allem dazu beitragen, dass der Motor möglichst schnell wieder anspringt.

Batterie schonen ist uninteressant, das bisschen für den Warmstart interessiert die nicht.

Da geht es vorrangig um möglichst verzögerungsfreies Anspringen.

In Augsburg war es seit November bisher noch nie soooo kalt, dass bei meinem Sternchen die S/S nicht funktioniert hat.

Eine Batterie xx Stunden zu laden sagt leider nix über die tatsächliche Leistung der Batterie aus.

Und ohne die spezifischen Parameter der S/S zu kennen ist das nur Raten.

Zitat:

@Moers75 schrieb am 5. Februar 2018 um 15:18:51 Uhr:

 

Batterie schonen ist uninteressant, das bisschen für den Warmstart interessiert die nicht.

Es wurde doch eine Seite zuvor gesagt, dass das S/S System in manchen Situation abgeschaltet wird, um die Batterie zu schonen.

Also kann deine Aussage, dass der Motorstart die Batterie 'nicht interessiert' gar nicht stimmen.

Wenn ich dann noch lese, dass manche Hersteller Superkondensatoren oder gar extra Anlassergeneratoren verbauen wollen, ergibt deine Aussage umso weniger Sinn.

Wenn die Batterie von haus aus nicht mehr volle Leistung bringt und ich innerhalb weniger Min. 10 X S/S habe kann natürlich die Batterie schon zu schwächeln anfangen, darum schaltet dann auch das System sicherheitshalber ab.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 5. Februar 2018 um 12:20:36 Uhr:

Zitat:

@steini111 schrieb am 04. Feb. 2018 um 22:11:30 Uhr:

ob das Nachladen dem Steuergerät mitgeteilt werden muss.

da gehe ich mal stark von aus. Nützt dem Auto nicht viel, wenn man die Batterie nachlädt, dem Auto davon aber nix erzählt. Zumindest dauert es eine Ewigkeit, bis es das merkt und die Werte wieder stimmen.

mfg

Zumindest bei Fz des VW-Konzerns mit S&S ist das nicht nötig, wenn man die Minuszange des Ladegerätes, nicht direkt am Minus-Pol der Batterie (dort sitzt das Steuergerät, welches etwas davon bemerken kann....), sondern an einem Massepunkt der Karosserie anschließt.

Ob eine Extra-Ladung etwas nützt, steht auf einem ganz anderen Blatt, denn das Batteriemanagement wird sofort nach Starten des Motors, versuchen, wieder einen teilentladenen Zustand her zu stellen. (Stichwort: Rekuperation).

Bei Minus-Temperaturen findet, zumindest bei meinem Wagen, kaum noch Rekuperation statt (was ja im Sinne der Batterie auch sehr vernünftig ist...)

S&S funktioniert aber weiterhin.

Wenn ich mich in Foren mal so umsehe, würde ich sagen, dass eine Batterielebensdauer von 3-4 Jahren bei S&S-Fz mit Rekuperation, bis es zu Auffälligkeiten kommt (S&S nur noch selten möglich bzw. Meldung : "Batterie zu schwach" o.ä.), ganz normal ist.

Die Batterie ist dann zwar noch startfähig, aber letztendlich funktioniert das gesamte Auto dann nicht mehr so, wie es soll.

 

Zitat:

@JacK2003 schrieb am 6. Februar 2018 um 16:43:20 Uhr:

Zitat:

@Moers75 schrieb am 5. Februar 2018 um 15:18:51 Uhr:

 

Batterie schonen ist uninteressant, das bisschen für den Warmstart interessiert die nicht.

Es wurde doch eine Seite zuvor gesagt, dass das S/S System in manchen Situation abgeschaltet wird, um die Batterie zu schonen.

Also kann deine Aussage, dass der Motorstart die Batterie 'nicht interessiert' gar nicht stimmen.

Die Batterie wird bei S&S nicht nur durch den Anlasserstrom belastet, sondern auch mit einigen Verbrauchern, die in den Pausen weiterlaufen.

Wenn der Motor an der Ampel nicht abgeschaltet wird, gibt es keine höhere Strombelastung durch den Starter, es gibt keinen weiteren Stromverbrauch durch weiterhin funktionierende Verbraucher.

Im Gegenteil:

Die Batterie kann weiterhin geladen werden und das ist, bei, besonders durch Kurzstrecke und Rekuperation gebeutelte Batterien, ganz bestimmt kein Fehler.

Zitat:

@navec schrieb am 7. Februar 2018 um 14:48:13 Uhr:

Wenn ich mich in Foren mal so umsehe, würde ich sagen, dass eine Batterielebensdauer von 3-4 Jahren bei S&S-Fz mit Rekuperation, bis es zu Auffälligkeiten kommt (S&S nur noch selten möglich bzw. Meldung : "Batterie zu schwach" o.ä.), ganz normal ist.

Die Batterie ist dann zwar noch startfähig, aber letztendlich funktioniert das gesamte Auto dann nicht mehr so, wie es soll.

Zitat:

@navec schrieb am 7. Februar 2018 um 14:48:13 Uhr:

Zitat:

@JacK2003 schrieb am 6. Februar 2018 um 16:43:20 Uhr:

 

Es wurde doch eine Seite zuvor gesagt, dass das S/S System in manchen Situation abgeschaltet wird, um die Batterie zu schonen.

Also kann deine Aussage, dass der Motorstart die Batterie 'nicht interessiert' gar nicht stimmen.

Die Batterie wird bei S&S nicht nur durch den Anlasserstrom belastet, sondern auch mit einigen Verbrauchern, die in den Pausen weiterlaufen.

Wenn der Motor an der Ampel nicht abgeschaltet wird, gibt es keine höhere Strombelastung durch den Starter, es gibt keinen weiteren Stromverbrauch durch weiterhin funktionierende Verbraucher.

Im Gegenteil:

Die Batterie kann weiterhin geladen werden und das ist, bei, besonders durch Kurzstrecke und Rekuperation gebeutelte Batterien, ganz bestimmt kein Fehler.

Der Punkt, mit den zusätzlichen (möglichen) Verbrauchern beim Motorstillstand, muss sich zwangsläufig negativ auf die Haltbarkeit der Batterie auswirken. Auch der Anlasser ist einem höheren Verschleiß ausgesetzt.

Leider werden so die gewünschten positiven Effekte, teilweise durch negative Begleiterscheinungen reduziert. Zumal die Systeme die Fahrzeuge in der Anschaffung schon teurer machen und die "zusätzlichen" Komponenten auch mal kaputt gehen können.

Da würde mich auch mal die Gesamt-Ökobilanz interessieren, ökonomisch wie ökologisch (Ressourcen etc.),im Vergleich zu Fahrzeugen gleicher Bauart und Modellreihe, ohne dieses Konzept..

Zitat:

@toyotahelferlein schrieb am 8. Februar 2018 um 09:46:24 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 7. Februar 2018 um 14:48:13 Uhr:

Wenn ich mich in Foren mal so umsehe, würde ich sagen, dass eine Batterielebensdauer von 3-4 Jahren bei S&S-Fz mit Rekuperation, bis es zu Auffälligkeiten kommt (S&S nur noch selten möglich bzw. Meldung : "Batterie zu schwach" o.ä.), ganz normal ist.

Die Batterie ist dann zwar noch startfähig, aber letztendlich funktioniert das gesamte Auto dann nicht mehr so, wie es soll.

Sorry, für den Doppelpost, kann man ja leider nicht löschen ;-))

Deine Antwort
Ähnliche Themen