ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Standardlackdicke

Standardlackdicke

Audi A4 B9/8W
Themenstarteram 21. April 2017 um 21:59

Hallo zusammen habe heute bei einem Kumpel bei meinem A4 Avant B9 die Lackdicke messen lassen!

Am gesammten Fahrzueug habe ich eine Lackdicke von ca 185 µm bis 205 µm!

Ist der Lack nicht zu dick für eine Werkslackierung? Der Wagen ist jetzt 1 Jahr alt und wurde von mir neu bei Audi bestellt und garantiert noch nie nachlackiert seit ich ich abgeholt habe!

Beste Antwort im Thema

Du hast Probleme ...

24 weitere Antworten
24 Antworten

Theoretisch etwas zu dick... ABER... wenn gleichmäßig und z.B. Effektlack kann das sein.

Themenstarteram 21. April 2017 um 22:22

Zitat:

@dlorek schrieb am 21. April 2017 um 22:06:16 Uhr:

Theoretisch etwas zu dick... ABER... wenn gleichmäßig und z.B. Effektlack kann das sein.

Ne die Dicke ist komplett gleichmäßig, alle Bauteile Dach usw. alle haben eine identische Lackdicke!

Was ist denn standart?

Was für eine Farbe hast du?

Ist mettalic, Effektlack dabei? Davon ist die dicke entscheidend.

Themenstarteram 21. April 2017 um 22:28

Zitat:

@DJ BlackEagle schrieb am 21. April 2017 um 22:25:27 Uhr:

Was für eine Farbe hast du?

Ist mettalic, Effektlack dabei? Davon ist die dicke entscheidend.

IBISWEIß ist der Wagen!

Du hast Probleme ...

Google sagt jetzt spontan viele verschiedene Lackdicken je nach Hersteller und Lack. Ich würde mir keinen Kopf machen.

Themenstarteram 21. April 2017 um 23:12

Zitat:

@vip-klaus schrieb am 21. April 2017 um 23:06:03 Uhr:

Du hast Probleme ...

War nur eine normale Frage!

Themenstarteram 21. April 2017 um 23:13

Ich dachte das Audi nur dünner lackiert daher die Frage ...

Zitat:

@vip-klaus schrieb am 21. April 2017 um 23:06:03 Uhr:

Du hast Probleme ...

Stimmt, auf die Idee muss man ja auch erstmal kommen bei einem selbst gekauften Neuwagen die Lackdicke zu überprüfen. :)

Höchstens man hatte vor aufgrund evtl. zu geringer Lackdicke einen Preisnachlass nachträglich rauszuholen. Nur Spaß ;) :p :D

Themenstarteram 21. April 2017 um 23:45

Nun es gibt ja auch ohne Ende Fälle wo Neuwagen im Werk schon nachlackiert wurden aufgrund von Transportschäden oder ähnliches ....

Und bei einer eventuellen Rückgabe nach Leasing Ende guckt man dann dumm in die Röhre wenn Der freundliche plötzlich behauptet der Wagen sei nachlackiert .

Das ist ein Argument, ist mir selbst schon passiert bei einem Passat vor Jahren. Der hatte über 250µ am gesamten Auto, obwohl da nachweislich von uns nie was gemacht wurde. Hatten den als Neuwagen gekauft. Auch bei Inzahlungnahme wird sowas gern getestet, um den Preis zu drücken.

 

mfg, Schahn

Themenstarteram 22. April 2017 um 11:26

Endlich mal einer der der meinen Hintergrund versteht..... :-)

Ja aber selbst wenn in Werk was mit dem Auto passiert seine sollte. Wären die Anbauteile nicht alle bei 250 µm. Sind auf das ganze Auto gesehen schon ein paar kg Lack ... evtl. sind ja weiße KFZ dicker lackiert, weil sie als KFZ für Polizei usw beklebt werden?

Bei meinem Passat hatte ich ca.147-151 Mikrometer Lackstärke . Das war eine gute Referenz um dem Lackierer zu beweisen das 90 MikroMeter an der nachlackierte Tür zu wenig sind.Was offen bleibt ist die Frage ist dein Messgerät geeicht und verwendest du auch den richtigen Messkopf am Gerät?Falls ich nächste Woche Zeit finde könnte ich sonst bei mir mal eine Messung machen .Meine Firma hat entsprechende Geräte.

Deine Antwort