ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spurvermessung mit einfachem Lasergerät

Spurvermessung mit einfachem Lasergerät

Themenstarteram 7. Februar 2021 um 18:05

Hallo,

lange Zeit war die Vermessung der Spur nach entsprechenden Reparaturen am Fahrwerk ein schwieriges Problem für den Heimwerker. Im Oldtimerbereich benutzte man früher mechanische Spurlehren, aber die Genauigkeit war nicht überwältigend. Mittlerweile gibt es durchaus brauchbare und genau Lasergeräte für zuhause. Der Kaufpreis amortisiert sich bereits mit der Anwendung.

Um Euch eine Vorstellung zu geben, habe ich ein Video zum Thema gemacht:

YouTube Video

Viele Grüße,

Jürgen

 

Ähnliche Themen
16 Antworten

Super, danke für den tollen Beitrag und Tipp! Kurz gefasst und dennoch gut verständlich! Die Vorgehensweise der Vermessung und Korrektur ist zudem sehr einfach und offensichtlich auch mit brauchbaren Ergebnissen!

 

Diese Option hätte ich gerne schon letztes Jahr gehabt, da eine Vermessung notwendig wurde. Kommt im Privatbereich in aller Regel nicht so oft vor, aber ab und an, insbesondere wenn man mehrere Fahrzeuge betreuen muss (will ;-)).

Ich würde die Finger von solchen Bauernfängertools lassen.

Das Geld kannst du besser in einer Fachwerkstatt lassen, oder du kaufst dir sowas:

https://www.werkzeughandel-roeder.de/...raet-2-0-fuer-innenmessung?...

Das funktioniert einigermaßen, vom System her, wobei ich keine Erfahrung mit dem konkreten Produkt habe, Link ist nur ein Beispiel um zu zeigen worum es geht.

Wenn du weist was du tust, kannst du den Sturz mit Zollstock und Wasserwage und die Spur mit 4 Stützböcken (oder irgend was anderem an dem du ne Maurerschnur fest bekommst) und eben der Maurerschnur einstellen, zusammen mit nem Zollstock. Werkzeugkosten keine 5€ und fährt genau so wie vom Digitalmesstand.

Zitat:

@Mark-86 schrieb am 9. Februar 2021 um 17:10:07 Uhr:

Ich würde die Finger von solchen Bauernfängertools lassen.

Das Geld kannst du besser in einer Fachwerkstatt lassen, oder du kaufst dir sowas:

https://www.werkzeughandel-roeder.de/...raet-2-0-fuer-innenmessung?...

Das funktioniert einigermaßen, vom System her, wobei ich keine Erfahrung mit dem konkreten Produkt habe, Link ist nur ein Beispiel um zu zeigen worum es geht.

Wenn du weist was du tust, kannst du den Sturz mit Zollstock und Wasserwage und die Spur mit 4 Stützböcken (oder irgend was anderem an dem du ne Maurerschnur fest bekommst) und eben der Maurerschnur einstellen, zusammen mit nem Zollstock. Werkzeugkosten keine 5€ und fährt genau so wie vom Digitalmesstand.

Ordentliches Spurmaß habe ich seit 30 Jahren. Braucht kein Strom, geht nie kaputt und funktioniert immer. Verstellbar auf verschiedene Spurweiten. Geht viel Schneller und ich kann beim Spurstange drehen gleich ablesen.

Um z.B. nach einem Spurstangenkopf-Austausch die Spur wieder ins Lot zu bekommen, benutze ich abgeflachte Laserpointer, die ich auf die Bremsscheibe tape. Zuerst den Laserpunkt an der nächsten Wand anzeichnen, das Teil tauschen, danach wieder Punkt auf Punkt einstellen, und es ist als wäre nie etwas gewesen...

Eine Kompletteinstellung habe ich so noch nicht gemacht, wäre aber mit ein wenig Messerei und Taschenrechner auch drin.

Img-20171014-113205-hz2r7v
Themenstarteram 10. Februar 2021 um 22:49

Hallo,

die Idee hatte ich auch, aber Trackace-Tool ist weit genialer, es kommt mit nur einem Laser und einem Spiegel aus, und gibt den Winkel direkt an. Wobei nicht einmal der Abstand der Vorderräder benötigt wird, da er aus der Rechnung herausfällt.

Das Werkzeug ist auch kein "Bauernfänger", im Gegenteil, meine Untersuchung des Fehler ergab, dass die Genauigkeit deutlich unter 10' liegt. Hierzu habe ich mehrfach gemessen und die Stellung der Räder an den Spurstangen definiert geändert. Eine Umdrehung entspricht üblicherweise 1,5 mm. Teil man dies durch den Anstand Mitte Spurstangenkopf zu Achse und nimmt den arcustangens davon erhält man ja direkt die Winkeländerung.

Viele Grüße,

Jürgen

Zitat:

@Luke-R56 schrieb am 10. Februar 2021 um 09:49:44 Uhr:

Um z.B. nach einem Spurstangenkopf-Austausch die Spur wieder ins Lot zu bekommen, benutze ich abgeflachte Laserpointer, die ich auf die Bremsscheibe tape. Zuerst den Laserpunkt an der nächsten Wand anzeichnen, das Teil tauschen, danach wieder Punkt auf Punkt einstellen, und es ist als wäre nie etwas gewesen...

Eine Kompletteinstellung habe ich so noch nicht gemacht, wäre aber mit ein wenig Messerei und Taschenrechner auch drin.

Gute Idee! Hatte so etwas ähnliches auch schon mal angedacht, allerdings mit einer Alufelge angeschraubt, ohne Reifen versteht sich ;-)). Bringt aber wirklich nur etwas wenn zuvor die Spur optimal eingestellt war.

Zitat:

Gute Idee! Hatte so etwas ähnliches auch schon mal angedacht, allerdings mit einer Alufelge angeschraubt, ohne Reifen versteht sich ;-)). Bringt aber wirklich nur etwas wenn zuvor die Spur optimal eingestellt war.

Wenn der Spurstangenkopf ausgeschlagen ist, wird es schwierig mit dem alten Maß zu arbeiten, welchen Ausgeeierten Punkt willst du denn dann nehmen?

Ansonsten funktioniert dass sicherlich, wenn man nix falsches bewegt...

Ich stelle auch mit einem alten, selbstgebauten, mechansichen Spurmaß die Spur ein, das dauert machmal etwas länger wenn das Lenkrad beim Geradeauslauf (Probefahrt) nicht zu 100 % richtig steht. Aber dafür passt das nachher immer.

Der Reifenverschleiß liegt bei unseren Fahrzeugen, mit Wechsel VA-HA, bei ca. 65000 - 70000 km pro Satz.

dafür misst du dann das Restgewinde der Spurstange und stellst das genau so wieder ein :D

*duggundweg

Zitat:

@Luke-R56 schrieb am 10. Februar 2021 um 09:49:44 Uhr:

Um z.B. nach einem Spurstangenkopf-Austausch die Spur wieder ins Lot zu bekommen, benutze ich abgeflachte Laserpointer, die ich auf die Bremsscheibe tape. Zuerst den Laserpunkt an der nächsten Wand anzeichnen, das Teil tauschen, danach wieder Punkt auf Punkt einstellen, und es ist als wäre nie etwas gewesen...

Eine Kompletteinstellung habe ich so noch nicht gemacht, wäre aber mit ein wenig Messerei und Taschenrechner auch drin.

so in etwa hab ich das auch schon einige male gemacht. man muß nur aufpassen beim teilewechseln dass man die lenkung nicht verdreht dabei. denn sonst stimmt dann nix mehr und der punkt ist nutzlos.

und bei zu ausgeschlagenen bauteilen wurde ja schon angesprochen.

 

aktuell vermesse ich, ab und zu mal wenn not am mann ist, auf der arbeit mit einen jim beam :D

3d-gerät. das ist so genau, dass man sofort aus dem optimalwert ist wenn man es perfekt einstellt und dann aber erst kontert. das heißt das gewindeflankenspiel beim anziehen verändert die werte teils wieder deutlich.

 

in meinen vorrigen job hab ich mit einen einfachen koch-system mit lasern gearbeit,fast täglich.

darunter auch zb r8 oder 911er aber hauptsächlich normale autos wie golf usw. ging auch.

 

würde ich das verlinkte system nutzen, würde ich mir drehteller besorgen. grade wenn man mehr drehen muss. ggf bei solchen ballonreifen noch möglich, aber bei flachen niederquerschnittreifen eigentlich unumgänglich da die kaum/zu wenig nachgeben und alles verspannt eingestellt ist. am ende wird das lenkrad kaum grade stehen>meine erfahrung!

Zur Sicherheit gegen Lenkung-verstellen habe ich zuletzt je einen Laserpointer links und rechts benutzt :)

Zitat:

@Mark-86 schrieb am 12. Februar 2021 um 16:25:10 Uhr:

Zitat:

Gute Idee! Hatte so etwas ähnliches auch schon mal angedacht, allerdings mit einer Alufelge angeschraubt, ohne Reifen versteht sich ;-)). Bringt aber wirklich nur etwas wenn zuvor die Spur optimal eingestellt war.

Wenn der Spurstangenkopf ausgeschlagen ist, wird es schwierig mit dem alten Maß zu arbeiten, welchen Ausgeeierten Punkt willst du denn dann nehmen?

Ansonsten funktioniert dass sicherlich, wenn man nix falsches bewegt...

Sorry, der kann noch so ausgeschlagen sein, wenn das Neuteil identisch ist passiert da gar nichts mit "vermessen", besonders wenn man dies dann auch noch mal so nachmisst wie hier beschrieben!

Die "korrekte" Länge der eingedrehten Spurstange mit Kopf ist entscheidend und beim Ausschlagen dieses Gelenkes verändert sich diese auch nicht. Das geht nur durch "verdrehen" der Spurstange!

Wenn das Lenkrad gerade stand und es schlägt ein Gelenk aus und man erneuert das, stellt alles wieder so ein das das Lenkrad wieder gerade steht beim Fahren dann stimmt die Spur genau wie vorher

als ggf benötigte erweiterung wäre das ggf noch sinnvoll, weiß aber nicht ob es was taugt:

https://www.mototacot.fr/.../barre-de-carrossage-trackrite.jpg

dh:

110€ für das im video

+ca 60€ für den arm inkl gradmesser

 

über (vereinfachte) drehteller brühte ich noch, 2-3 ansätze hab ich bisher. neu kostet sowas mehrere 100 €`s, gebraucht ab ca 250€. finde ich fürn gelegentlichen einsatz zu teuer.

 

 

edit:

auch nützlich bzw unabdingbar> intergrieter pedal- und lenkradfeststeller:

https://www.ebay.de/.../121545489769?...

für 50€.

 

(da ist man dann zwar in regionen wo eine einzelne achsvermessung günstiger kommt, aber wer es öfters braucht bzw hüstel viele kumpels hat an deren autos man schraubt :D da kann es ich lohnen)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spurvermessung mit einfachem Lasergerät