ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Sportzubehör im Alltagsfahrzeug - realer Nutzen oder pure Show?

Sportzubehör im Alltagsfahrzeug - realer Nutzen oder pure Show?

Themenstarteram 22. November 2012 um 22:15

Hi,

im Laufe der Jahre hier bei MT ist mir aufgefallen, daß sich Sportzubehör wie z.B.

- Sportfelgen

- Sportsitze

- Sportspiegel

- Sportluftfilter

- Sportfahrwerke

- Sportauspuffanlagen

- Sportpedale

 

und etliche weitere Teile großer Beliebtheit erfreuen.

Meistens werden diese Teile aber an Fahrzeugen verbaut, die als reine Alltagsfahrzeuge dienen und eine (wenn auch geringe) sportliche Betätigung mit diesen Fahrzeugen wird recht selten offenbart.

Dies hat mich zu dem Schluß kommen lassen, daß dieses Zubehör überwiegend der Show dient und selten wirklichen (meßbaren) Nutzen bringt. Ich würde das Verhältnis mit 95% Show zu 5% Nutzen bewerten.

Wie seht ihr das? Habe ich bei meinen Betrachtungen vielleicht etwas übersehen?

Beste Antwort im Thema

meistens sind es olle kleinwagen die mit dem ganzen krempel zur kirmisbude umgebaut werden.

dazu noch löcher im luftfilterkasten und ein dickes ofenrohr.

TFL, 08/15 zubehör scheinwerfer und der nürburgring klebt hinten am heck.:D

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Das Einzige von der Liste, was ich auch als Vorteil im Alltag sehe, sind Sportsitze, die oftmals deutlich bequemer sind als Standardsitze.

Der Rest ist das, was ich als Humbug bezeichnen würde ;)

Zitat:

Dies hat mich zu dem Schluß kommen lassen, daß dieses Zubehör überwiegend der Show dient und selten wirklichen (meßbaren) Nutzen bringt. Ich würde das Verhältnis mit 95% Show zu 5% Nutzen bewerten.

Mein "Sportzubehör" dient zu 99% dem Nutzen.

 

Heckspoiler (Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten)

Sportlenkrad (besserer Griff durch Mulden)

Sportfahrwerk (besseres Fahrverhalten)

Sportsitze (besserer Seitenhalt, 1000Km NonStop! ohne Rückenschmerzen!)

 

Die restlichen 1% dienen dem Spass (Leistungssteigerung von 154PS auf 240 PS).

hattest du sowas nicht schonmal zum thema?

sinnvoll:

sportfelgen, wenn wirklich leichter (stichwort ungefederte masse)

auspuff, wenn wirklich abgestimmt auf motor. kann bei turbos leistungssteigerung im mehrstelligen ps-bereich bringen.

das meiste fällt allerdings unter 'baumarkttuning' für die lautstark-und-leistungsarm-fraktion:p

 

aber du hast recht, das der begriff 'sport' in den meisten zusammenhängen eher lächerlich klingt.

fängt schon bei sportlimousine an....:rolleyes:

Themenstarteram 22. November 2012 um 22:54

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

hattest du sowas nicht schonmal zum thema?

Ich hatte mal das Thema Sportspiegel bzw. Sportfelgen, mußte aber feststellen, daß das Thema viel komplexer ist, da sich das Thema nicht nur auf diese beiden Komponenten beschränkt (zumindest bei der Mehrheit).

show, solange es nicht direkt vom Hersteller ist....

Zitat:

Original geschrieben von wvn

 

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Zitat:

Dies hat mich zu dem Schluß kommen lassen, daß dieses Zubehör überwiegend der Show dient und selten wirklichen (meßbaren) Nutzen bringt. Ich würde das Verhältnis mit 95% Show zu 5% Nutzen bewerten.

Mein "Sportzubehör" dient zu 99% dem Nutzen.

Heckspoiler (Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten)

die meisten Zubehörheckspoilder dienen ausschließlich der Optik,eine Zulassung erhalten die nur wenn ihre Aerodynamisch wirkung bei null liegt.

Zitat:

Sportlenkrad (besserer Griff durch Mulden)

Geschmackssache aber empfinden die meisten wirklich als positiv,ich auch.

Zitat:

Sportfahrwerk (besseres Fahrverhalten)

Moderne Fahrwerke sind schon so gut,die verbesserungen die da ein Sportfahrwerk evtl.bringt kann man im normalen Straßenverkehr sogut wie nie nutzen.

Zitat:

Sportsitze (besserer Seitenhalt, 1000Km NonStop! ohne Rückenschmerzen!)

Wenn du den Komfort nicht durch das Sportfahrwerk verschlechtern würdest bräuchstes du auch keine besseren Sitze :D

Das meiste "Sport" zubehör ist wirklich nur Show,aber Autofahren ist zum großteil eh Luxus also warum nicht ein bißchen Sport zubehör wenn man sich dadurch noch wohler fühlt im Fahrzeug.

Gruß Tobias

meistens sind es olle kleinwagen die mit dem ganzen krempel zur kirmisbude umgebaut werden.

dazu noch löcher im luftfilterkasten und ein dickes ofenrohr.

TFL, 08/15 zubehör scheinwerfer und der nürburgring klebt hinten am heck.:D

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

- Sportfelgen

- Sportsitze

- Sportspiegel

- Sportluftfilter

- Sportfahrwerke

- Sportauspuffanlagen

- Sportpedale

Also zu den Felgen ist es emist nur was optisches. Die meisten Alufelgen sind schwerer als normale Stahlfelgen schon weil man meistens eine oder zwei Nummer grösser sind. Sollten Sie allerdings leichter sein würde sich z.B. der Bremsweg verkürzen.

Sportsitze sind meist qualitativ hochwertiger. Wobei hier Sport in der Regel nur ein Verkaufsargument ist. Man möchte ja als Hersteller mehr Geld verdienen über die Sonderausstattungen.

Sportspiegel können weniger Luftwiederstand bringen und sind das Verbauchsgünstig. Allerdings bezweifel ich das dies der Grund ist warum die verkauft werden und angebaut werden.

Sportluftfilter bringen nix, vielleicht etwas an Sound aber eher weniger Leistung. Meistens saugt der Motor dann die warme Luft aus dem Motorraum an und warme Luft hat weniger Sauerstoff als kalte.

Sportauspuffanlage bringen emist auch nur Sound, ich muss immer an Autoverkäufer denken die bei einem def. Aufpuff es als Sportauspuff anpreisen. Was allerdings etwas bringt sind Edelstahlanlage. Die halten meist das ganze Autoleben und sind nicht so anfällig.

Sportpedale können auch etwas bringen abgesehen mal von der optik. Gerade wenn die Schuhe nass sind kann man doch mal von den Pedalen abrutschen. Da die Sportpedale meistens Kerben habe ist dies dort nicht möglich.

Generell kann man aber sagen das jeder Veränderung am Auto meist der Versuch ist sich sein Auto persönlicher zu gestallten und den persönlichen Touch zu bringen. Wer möchte nicht das man sein Auto auf einen riessigem Parkplatz gleich erkennt und es das gleiche Auto nicht noch einmal gibt. ;-)

 

MfG

Mike

Die Sportsitze sind bei Audi klasse, wie andere geschrieben haben sind 500-1000km ohne Rückenprobleme kein Thema. Saubequem, nur eben beim Ein/Ausstieg nicht so "rentnertauglich".

Sportfahrwerk? Das von Audi ist ab Werk ziemlicher Mist wie ich finde. S-Line ist knüppelhart und hat trotzdem nur mäßige Traktion, das normale Sportfahrwerk (wie ich es habe) Durchschnitt und kaum vom Normalfahrwerk anderer Hersteller zu unterscheiden. An ein gutes K&W selbst in der Variante 1 kommen die im Leben nicht dran und das ist angesichts der Aufpreisliste kaum teurer.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

- Sportfelgen

- Sportsitze

- Sportspiegel

- Sportluftfilter

- Sportfahrwerke

- Sportauspuffanlagen

- Sportpedale

Du hast die Sportdämmatte aus dem Luftfilterthread vergessen! :D

Ich habe bei mir "Sportfelgen" naja Alufelgen halt in 20" verbaut. Grund: die alten 18" haben nicht ,ehr über die neuen Bremsen gepasst, 19" gibts nicht mit Gutachte, blieben nur die 20". Bremse Passt jetzt, Fahrverhalten ist schlechter als mit 18".

Ein Sportfahrwerk (KW V1 Gewinde) habe ich auch drin da das original Fahrwerk für US Highways abgestimmt ist und auf der BAB bei 200+ nie ein Gefühl vermittelt, nämlich ANGST! :eek:

Zitat:

Original geschrieben von nudldunga

show, solange es nicht direkt vom Hersteller ist....

Aha... :rolleyes: Und wenn der Hersteller nichts anbietet?

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Sportsitze sind meist qualitativ hochwertiger. Wobei hier Sport in der Regel nur ein Verkaufsargument ist. Man möchte ja als Hersteller mehr Geld verdienen über die Sonderausstattungen.

Jepp, sehe ich auch so, der Sportsitz ist oft gleichzusetzen mit dem besseren Sitz, der auch wirklich einen Nutzen hat. Irgendwelche Rennschalen bringen im Alltag dann nur noch Optik, da geht der Nutzen verloren.

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Sportspiegel können weniger Luftwiederstand bringen und sind das Verbauchsgünstig. Allerdings bezweifel ich das dies der Grund ist warum die verkauft werden und angebaut werden.

So lange die Spiegel eine Zulassung (Größe) haben ist der Vorteil wohl marginal. Hier würde ich sagen, 99,9% Optik.

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Sportluftfilter bringen nix, vielleicht etwas an Sound aber eher weniger Leistung. Meistens saugt der Motor dann die warme Luft aus dem Motorraum an und warme Luft hat weniger Sauerstoff als kalte.

Kommt immer auf die Art und Weise des Einbaus an. Das Standard K&N Kit das i.d.R. an den Serienmotor gedübelt wird ist aber in der Tat kontraproduktiv.

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Sportauspuffanlage bringen emist auch nur Sound, ich muss immer an Autoverkäufer denken die bei einem def. Aufpuff es als Sportauspuff anpreisen. Was allerdings etwas bringt sind Edelstahlanlage. Die halten meist das ganze Autoleben und sind nicht so anfällig.

Auch hier muß man das Gesamtkonzept betrachten, eine gute Abgasanlage und eine ensprechende Abstimmung können durchaus was bringen. Das übliche PS zählen bei Tuningteilen ist natürlich Humbug, 5PS Luftfilter + 7PS Auspuff + 8PS Fächerkrümmer + Benzindruckregler und plötzlich hatte der 2er GTI statt 108PS, 130Ps... :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Sportpedale können auch etwas bringen abgesehen mal von der optik. Gerade wenn die Schuhe nass sind kann man doch mal von den Pedalen abrutschen. Da die Sportpedale meistens Kerben habe ist dies dort nicht möglich.

Dafür aber meist weniger Gummibelag. Ich denke das gibt ich nix, daher 100% Optik.

Zitat:

Original geschrieben von e30lion

Generell kann man aber sagen das jeder Veränderung am Auto meist der Versuch ist sich sein Auto persönlicher zu gestallten und den persönlichen Touch zu bringen. Wer möchte nicht das man sein Auto auf einen riessigem Parkplatz gleich erkennt und es das gleiche Auto nicht noch einmal gibt. ;-)

Das ist wahr. Unabhängig vom Nutzwert dienen die Veränderungen in erster Linie der Individualisierung.

Zitat:

- Sportfelgen

- Sportsitze

- Sportspiegel

- Sportluftfilter

- Sportfahrwerke

- Sportauspuffanlagen

- Sportpedale

 

Wie seht ihr das? Habe ich bei meinen Betrachtungen vielleicht etwas übersehen?

Sportfelgen sind durchaus sinnvoll, meine orginalen 15" Stahlfelgen lasse kaum Luft an die Bremsanlage und können nur mit sehr schmalen Reifen genutzt werden. Abgsehn davon passen sie nicht über meine aktuelle Bremsanlage.

Sportsitze, erachte ich auch als sinnvoll wenn man Kurven fährt, die orginalen Sitze haben kaum seitenhalt und sind von der Sitzposition echt bescheiden, zudem ermöglichen mir die Sitze 4 Punktgurte vernüftig zu verbauen und bieten damit einen Sicherheitsvorteil.

Sportspiegel, sicherlich nur sinnvoll wenn wir über schnelle Fahrzeuge (250+) reden, hier macht sich jedes bischen Aerodynamik bemerkbar.

Sportluftfilter, hier streiten die Geister wie "sinnvoll" es ist, bei mir ne notlösung, da für mehr einfach kein Platz ist.

Sportfahrwerk, im Serienmäßigen Zustand passt bei meinem Fahrzeug die optik überhaupt nicht, daher gibt es Deutschlandweit vielleicht eine handvoll Fahrzeuge die überhaupt Serienfahrwerk besitzen.

Ob man aus einem Sportfahrwerk einen nutzen zieht kommt stark auf die Fahrweise an, es weckt zumin. bei schnellen Kurvenfahrten mehr vertrauen.

Sportauspuffanlage, macht aufjedenfall sinn beim Turbofahrzeug, daher fahre ich eine selbstgebaute "Sportanlage". Diese ist zwar lauter als orginal, aber für "Sport" immer noch recht leise, priorität war bei mir klar der Nutzen daher hat die gesamte Anlage incl. Kat 63mm Durchmesser und Absorbtions Mittel- sowie Endschalldämpfer. Hauptsächlich zur Minimierung des Rückstaus.

Sportpedale können sinnvoll sein, bei mir ermöglichen sie zeitgleich Gas und Bremse zu betätigen, was mit den orginalen Pedalen nicht so gut funktioniert.

Aber ich muss auch ganz klar sagen, ich bin eher ein Ausnahmefall, bei mir ist noch kein Teil der Optik wegen verbaut worden.

Einzig habe ich die Felgen der optik wegen beschichten lassen, sie sahen vorher halt kacke aus.

Ich betreibe im übrigen auch viel "baumarktuning" ;) ... die meisten verbinden damit, das man sich in der "kfz-tuning-abteilung" des Baumarktes Teile besorgt, ich meine aber eher das man viele Sachen selber bauen kann, warum nicht mal ein Alublech oder Stück Rohr im Baumarkt holen ;)

Der Sinn des Begriffes "Sport" erschließt sich mir einfach nicht. Nirgends ein Tennisschläger, keine Sportschuhe, nicht mal ein verschwitztes Handtuch weit und breit.

Jeder will seinen Wagen schneller machen, doch meist ist das Gegenteil der Fall.

Die Autosendung TopGear hatte sich der Sache mal angenommen und trotz allen Spasses es wieder mal auf den Punkt gebracht:

http://www.topgear.com/uk/videos/homemade-evo-1

Staffel 12 Episode 3

am 23. November 2012 um 17:27

Zitat:

Die Autosendung TopGear hatte sich der Sache mal angenommen und trotz allen Spasses es wieder mal auf den Punkt gebracht:

Spitze !

Danke Dafür !

 

Gruß SRAM

Zitat:

Original geschrieben von MoparMan

Der Sinn des Begriffes "Sport" erschließt sich mir einfach nicht. Nirgends ein Tennisschläger, keine Sportschuhe, nicht mal ein verschwitztes Handtuch weit und breit.

Jeder will seinen Wagen schneller machen, doch meist ist das Gegenteil der Fall.

Die Autosendung TopGear hatte sich der Sache mal angenommen und trotz allen Spasses es wieder mal auf den Punkt gebracht:

http://www.topgear.com/uk/videos/homemade-evo-1

Staffel 12 Episode 3

Ich stimme dir zu das der Begriff "Sport" nicht richtig ist, aber widerspreche das die meisten wirklich schneller werden wollen.

Meist ist es in deutschland auch nur SHOW. Mit absicht, den meisten geht es nur um optik und cool aufm McDonalds-Parkplatz zu sein.

Erkennen tut man diese Jungs schnell am "soundsystem".

Jeder dem es wirklich um schnelles fahren geht der hat entweder nur nen radio, oder gar nichts verbaut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Sportzubehör im Alltagsfahrzeug - realer Nutzen oder pure Show?