ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen

Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen

Themenstarteram 5. August 2018 um 13:46

Eine „Elfenbeauftragte“ will die Unfallserie auf der Todesstrecke A2 mit spirituellen Kräften beenden. Sie habe dort Strecken „energetisch versiegelt“. sagt sie. Unterstützt wurde sie von der Straßenbaubehörde.Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man darüber lachen: Mit einer mindestens fragwürdigen Methode soll die Unfallhäufigkeit auf der Autobahn 2 reduziert werden. Mit beinahe täglich schwersten Unfällen und z.T. Stundenlangen Vollsperrungen ist die A2 kaum noch befahrbar - falls das Fahrziel noch am selben Tag erreicht werden soll...

Wenn Melanie Rüter ihr Tätigkeitsfeld beschreibt, braucht sie nicht viele Worte: „Elfenbeauftragte nehmen Kontakt zu Naturgeistern, Elementar- und Erdwesen auf“, sagt sie. Es sei nämlich so, dass wir Menschen mit den Elfen, Zwergen und Trollen durchaus im Einklang leben könnten, wenn wir ihnen nur genug Platz ließen. Die selbsternannte Elfenexpertin, die nach eigenem Bekunden noch feinste Schwingungen wahrnehmen kann, hat sich mit ihren spirituellen Kräften jetzt einem ernsten Problem zugewandt: den zahlreichen Unfällen auf der A2. Erst am Donnerstag kam es erneut zu einem schweren Zusammenstoß zwischen zwei Lastwagen auf der Autobahn. Bei ihrer Aktion bekam Rüter amtliche Unterstützung durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

https://www.ndr.de/.../...und-Trolle-Unfaelle-auf-der-A2,elfen102.html

Beste Antwort im Thema

Die zwei Mitarbeiterinnen der Straßenbaubehörde sollten sofort disziplinarisch belangt werden, und das Land sollte dringend prüfen, ob der Herr Friedhelm Fischer für seinen Posten geeignet ist.

So eine Unverschämtheit. Staatliche Stellen haben sich aus irrationalem Unfug komplett rauszuhalten. Scharlatanerie darf auf keinen Fall durch staatliche Anerkennung gefördert werden. Egal ob es was gekostet hat oder nicht.

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

Würden sie nicht um die Viecher rum bauen, hätten sie weniger Kurven und vlt. nur ne Quote von 1,8:100.000

Zitat:

@onzlaught schrieb am 9. August 2018 um 10:34:10 Uhr:

Wirklich alles Humbug?

Die Isländer, die ja um Elfen und Trolle drum rum bauen,

haben nur 2,8 Verkehrstote pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Wir 4,7

Nun, ich nehme mal an dein Beitrag war schon nicht ganz ernst gemeint... aber Faktor ~1,7 weniger Unfälle bei Faktor ~68 (!) weniger Bevölkerungsdichte... ist jetzt auch nicht sooo prickelnd.

Ich hab ehrlich gesagt schon drauf gewartet, dass es einer nicht kapiert. Aber sooo schnell?

Ein paar billige 80/100 Schilder hinpacken und dann ist auch Schluß mit den Unfällen.

Alles andere würde mich wundern.

Warum krachts denn da überhaupt so häufig? Hätte da gerne mal Informationen von den Forenti die sich oft auf der A2 in der Gegend aufhalten.

Meine Güte, die Leute haben scheinbar zu viel Zeit um sich über jeden Schwachsinn Aufzuregen.

Zitat:

@onzlaught schrieb am 9. August 2018 um 10:34:10 Uhr:

Die Isländer, die ja um Elfen und Trolle drum rum bauen,

haben nur 2,8 Verkehrstote pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Wie machen die das? Da leben 350.710 Menschen. Bei 2,8 Toten pro 100.000 Einwohner sind das also genau 9,82 Tote insgesamt. Was ist mit den 0,82 Toten passiert, die nicht ganz sind? Oder lebt der eine Tote noch zu 18%? Fragen über Fragen.

Zitat:

@Bahnfrei schrieb am 9. August 2018 um 14:23:26 Uhr:

Zitat:

@onzlaught schrieb am 9. August 2018 um 10:34:10 Uhr:

Die Isländer, die ja um Elfen und Trolle drum rum bauen,

haben nur 2,8 Verkehrstote pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Wie machen die das? Da leben 350.710 Menschen. Bei 2,8 Toten pro 100.000 Einwohner sind das also genau 9,82 Tote insgesamt. Was ist mit den 0,82 Toten passiert, die nicht ganz sind? Oder lebt der eine Tote noch zu 18%? Fragen über Fragen.

Die 18% sind die Organe der Person die jetzt in anderen Körpern weiterleben :D

Themenstarteram 9. August 2018 um 15:38

@AndyW211320 - persönlich meide ich die A2 wenn es möglich ist, weil sich eigentlich täglich schwerste Unfälle mit stundenlangen Vollspeerungen ereignen. Die Dramen und das Leid sind unerträglich...Die Rettungskräfte vor Ort müssen schon hartgesotten sein:(

Durch die neue Elfenbeauftragte hat das Thema Bundesweit sehr hohe Wellen geschlagen - positiv wie negativ.

In jedem Fall (Positiv) ist so einigen Verantworlichen sehr deutlich geworden, das nur noch durch rigeroses Eingreifen in die bestehenden Verhältnisse, die stetig gestiegenen Unfälle signifikant zu senken sind.

Gestern ging es los und wird in nächster Zeit mit Sicherheit noch verschärft:

Erwischt auf der A2: Polizei schnappt 1.300 Verkehrssünder

Hannover. Die Polizei Hannover hat bei Kontrollen auf der unfallträchtigen A2 in der vergangenen Woche rund 1.300 Verkehrssünder ertappt; das teilte die Polizeidirektion am Mittwoch mit.

Zumeist fuhren Pkw- und Lastwagenfahrer zu schnell, hielten den Sicherheitsabstand nicht ein oder überholten verbotenerweise - alles Hauptursachen für die anhaltend hohe Zahl von Karambolagen auf der Ost-Westautobahn von Berlin quer durch Niedersachsen Richtung Ruhrgebiet.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden 847 Fahrer mit zu hohem Tempo erwischt, 656 Pkw- und 179 Lkw-Fahrer. 20 der ertappten Pkw-Fahrer müssen sich auf ein Fahrverbot einrichten, da sie mehr als 40 Stundenkilometer schneller als erlaubt unterwegs waren.

332 Fahrer (189 Pkw und 143 Lkw) unterschritten den Sicherheitsabstand. 42 missachteten Überholverbote, 40 waren durch die Nutzung ihres Handys abgelenkt.

Weitere Kontrollen angekündigt

Für die kommenden Wochen kündigt die Polizei weitere Kontrollen an. Im vergangenen Jahr gab es auf dem niedersächsischen A2-Abschnitt insgesamt 3.538 Unfälle, ein erheblicher Anteil davon mit Lkw-Beteiligung.

https://www.news38.de/.../...i-schnappt-1-300-Verkehrssuender.html?...

Ich war im Urlaub in Norwegen. Dort gibt es Elfenbeauftragte schon lange. Vielleicht kann man es so sagen, sie werden offiziell geduldet und mit einbezogen bei Neubauvorhaben.

Soweit ich weiß, gibt es da weit weniger Verkehrstote im Verhältnis zu uns. Vielleicht liegt das aber auch an der rücksichtsvollen Fahrweise der Verkehrsteilnehmer.

Darauf kannste einen lassen.

Ganz alte Regel. Wenn du ein Phänomen einmal mit und einmal ohne das Wirken übernatürlicher Kräfte erklären kannst, dann ist die Erklärung vorzuziehen, die ohne auskommt.

Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser.

Eindeutiges Fazit: Es müssen mehr und besser bezahlte Elfenbeauftragte eingesetzt werden, um die Unfälle zu stoppen! Ich weiß nämlich auch ganz genau, warum in Deutschland diese monatelange Dürre herrschte. Es wurden viel zuwenig Regentänze aufgeführt!

Sollen die halt an den entsprechenden Stellen Tempo 60 machen. Kann ja nicht die große Strecke sein, die da so neuralgisch ist.

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 13. August 2018 um 11:58:26 Uhr:

Sollen die halt an den entsprechenden Stellen Tempo 60 machen. Kann ja nicht die große Strecke sein, die da so neuralgisch ist.

473km auf 6 Spuren....ganz schön viel Platz für Deppen.

Auf 473km knallts da permanent??? Neee, glaub ich nicht.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen