ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen

Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen

Themenstarteram 5. August 2018 um 13:46

Eine „Elfenbeauftragte“ will die Unfallserie auf der Todesstrecke A2 mit spirituellen Kräften beenden. Sie habe dort Strecken „energetisch versiegelt“. sagt sie. Unterstützt wurde sie von der Straßenbaubehörde.Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man darüber lachen: Mit einer mindestens fragwürdigen Methode soll die Unfallhäufigkeit auf der Autobahn 2 reduziert werden. Mit beinahe täglich schwersten Unfällen und z.T. Stundenlangen Vollsperrungen ist die A2 kaum noch befahrbar - falls das Fahrziel noch am selben Tag erreicht werden soll...

Wenn Melanie Rüter ihr Tätigkeitsfeld beschreibt, braucht sie nicht viele Worte: „Elfenbeauftragte nehmen Kontakt zu Naturgeistern, Elementar- und Erdwesen auf“, sagt sie. Es sei nämlich so, dass wir Menschen mit den Elfen, Zwergen und Trollen durchaus im Einklang leben könnten, wenn wir ihnen nur genug Platz ließen. Die selbsternannte Elfenexpertin, die nach eigenem Bekunden noch feinste Schwingungen wahrnehmen kann, hat sich mit ihren spirituellen Kräften jetzt einem ernsten Problem zugewandt: den zahlreichen Unfällen auf der A2. Erst am Donnerstag kam es erneut zu einem schweren Zusammenstoß zwischen zwei Lastwagen auf der Autobahn. Bei ihrer Aktion bekam Rüter amtliche Unterstützung durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

https://www.ndr.de/.../...und-Trolle-Unfaelle-auf-der-A2,elfen102.html

Beste Antwort im Thema

Die zwei Mitarbeiterinnen der Straßenbaubehörde sollten sofort disziplinarisch belangt werden, und das Land sollte dringend prüfen, ob der Herr Friedhelm Fischer für seinen Posten geeignet ist.

So eine Unverschämtheit. Staatliche Stellen haben sich aus irrationalem Unfug komplett rauszuhalten. Scharlatanerie darf auf keinen Fall durch staatliche Anerkennung gefördert werden. Egal ob es was gekostet hat oder nicht.

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

Klassische Sommerloch-Story.

Dennoch, weil es nichts gekostet hat, kann ich da nichts Negatives sehen.

Es werden ja auch offiziell bei so manchen Projekten Wünschelrutengänger beigezogen.

Wir für unseren Teil machen uns schon kurz vor Magdeburg von der A2. Weiter muss ich da zum Glück nicht fahren, obgleich es auch ein Weg zum Ziel wäre. ;)

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 8. August 2018 um 12:18:46 Uhr

Es werden ja auch offiziell bei so manchen Projekten Wünschelrutengänger beigezogen.

Schon mal probiert?

Funktioniert! :)

Ciao

Ratoncita

Also vorletzten Freitag hatte die beauftragte Elfe definitiv hitzefrei, oder so... :D

Wie ist denn da eigentlich das TL bei den "Unfallschwerpunkten"?

Haaaach, aber das ist wie mit der "empfohlenen" Geschwindigkeit... die wird von vielen ja auch mit der Anzahl der Mitfahrenden multipliziert, also weitestgehend ausgehebelt... und dann kommen auch noch die ganzen kurzsichtigen, aus Eitelkeit keine Brille Tragenden dazu, die solch ein Schild gar nicht erst sehen können....

... dann noch ne Anzahl an "Südländern", die grundsätzlich und aus purer Renitenz Regeln nicht anerkennen und ihre 3er BMW's dann absichtlich auf der A2 zu Schrott fahren würden... ne, ne, ne, ich glaub das wird nix...

Zwischenzeitlich musste der Erfüllungsgehilfe der Elfen und Trolle im NIEDERSÄCHSISCHEN VERKEHRSMINISTERIUM

antanzen und sich seinen Rüffel abholen . Hinweis : Sowas darf nicht wieder passieren.

Elfen und Trolle sind somit nur auf die Länder mit überwiegend dunklen Monaten begrenzt.

Für die sind wir Südländer und somit aus dem Troll- und Elfenschneider , auch wenn so ein paar Psycho- Kaffeetanten und Spökenkieker ihre Kontakte immer noch intensivieren .

Giovanni.

Die Info gab es hier vor zwei Tagen schon :(

Zitat:

@AndyW211320 schrieb am 8. August 2018 um 12:18:46 Uhr:

Klassische Sommerloch-Story.

Dennoch, weil es nichts gekostet hat, kann ich da nichts Negatives sehen.

Es werden ja auch offiziell bei so manchen Projekten Wünschelrutengänger beigezogen.

Nein, werden sie nicht, und wenn doch, gehören die Beamten, die sowas beauftragen, bestraft.

Es darf nicht Aufgabe von Behörden sein, Irrationalismus, Scharlatanerie und Betrug zu fördern.

Ich find das gut.

So viele Autofahrer bezahlen Kirchensteuer.

Da müssen die doch auch was wiederbekommen... ;)

Jaja, Kirche ist was anderes. Obwohl, wenn man's genau nimmt ... nee, jetzt halte ich lieber den Mund.

Nö..spiritueller Unsinn..egal ob mit Wünschelruthe, Koboldfänger oder Kreuz

Erwachsener, Du wirst mit Sicherheit auch nicht an den Weihnachtsmann glauben. ;) Ist schade.

Welch Frevel ... :)

Hihihi

Wirklich alles Humbug?

Die Isländer, die ja um Elfen und Trolle drum rum bauen,

haben nur 2,8 Verkehrstote pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Wir 4,7

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spiritueller Einsatz - „Elfenbeauftragte“ will Unfallserie auf der A2 stoppen