ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Spass-Auto für den Alltag für 5000€

Spass-Auto für den Alltag für 5000€

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 11:04

Hallo,ich will mir schon seit längerem ein eigenes Fahrzeug zulegen, bin mir allerdings nicht wirklich sicher was es werden soll und wollte mir ein paar Ideen und Erfahrungen von Usern hier suchen.

 

Mein budget liegt bei rund 5000€. Ich möchte das Auto zwar als Alltagsauto benutzen, bin aber nicht zwingend daran gebunden, da ich immer noch das meiner Eltern ausleihen könnte, bzw. ich mich mit öffentlichen Transportmitteln fortbewegen kann. Es sollte aber trotzdem ein Auto sein das nicht zu teuer im Unterhalt und auch recht zuverlässig ist. Ausserdem sollte das Auto ein etwas sportliches(spassiges?) Fahrverhalten haben und am besten auch in unter 10 Sekunde von 0-100 beschleunigen. Ob es ein 2 oder 4 sitzer ist, wieviel türen er hat und die restliche Ausstattung spielt eher eine unwichtigere Rolle. Ausserdem habe ich eine Vorliebe für japanische Autos:)

Freue mich über jeden Vorschlag der hier gemacht wird und falls noch Fragen offen sind, werde ich schnellstmöglich antworten.

Danke im Vorraus

Ähnliche Themen
40 Antworten

Ich werfe da den Ford Fiesta ins Rennen: vergleichsweise häufig am Markt, idR spassiges Fahrwerk, 0-100 unter 10s sollte machbar sein. Aber: auch in dieser Klasse ist für das Budget kaum Angebot da, viel Spass ist für 5k nicht zu finden.

Eigentlich müßte man hier den Mazda MX 5 vorschlagen,wenn nicht der Rost wäre.Generell Mazda und der Rost sind leider 2 Kumpels die sich gefunden haben.

Zitat:

@nikolavic schrieb am 6. Januar 2022 um 11:04:52 Uhr:

(...) und am besten auch in unter 10 Sekunde von 0-100 beschleunigen. (...)

Das ist ja nicht wirklich ein Argument.

Wenn man bedenkt, dass ein Automatikgetriebe immer schneller schaltet als ein Handschalter, müsste ja jeder Automatik fahren wollen. Viele sehen aber Handschalter als sportlich, obwohl man beim losfahren erstmal eine Sekunde verliert.

Also, was ist wichtig(er): Beschleunigung, Agilität oder Durchzug auf der Autobahn?

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 13:44

Zitat:

@Deloman schrieb am 6. Januar 2022 um 13:20:38 Uhr:

Zitat:

@nikolavic schrieb am 6. Januar 2022 um 11:04:52 Uhr:

(...) und am besten auch in unter 10 Sekunde von 0-100 beschleunigen. (...)

Das ist ja nicht wirklich ein Argument.

Wenn man bedenkt, dass ein Automatikgetriebe immer schneller schaltet als ein Handschalter, müsste ja jeder Automatik fahren wollen. Viele sehen aber Handschalter als sportlich, obwohl man beim losfahren erstmal eine Sekunde verliert.

Also, was ist wichtig(er): Beschleunigung, Agilität oder Durchzug auf der Autobahn?

Also ich würde auf jedenfall agilität und beschleunigung sagen, wobei ich vergessen hatte zu erwähnen, dass es am besten ein handschalter sein sollte:)

Zitat:

@nikolavic schrieb am 6. Januar 2022 um 11:04:52 Uhr:

..............

Mein budget liegt bei rund 5000€. .............Es sollte aber trotzdem ein Auto sein das nicht zu teuer im Unterhalt und auch recht zuverlässig ist. Ausserdem sollte das Auto ein etwas sportliches(spassiges?) Fahrverhalten haben und am besten auch in unter 10 Sekunde von 0-100 beschleunigen. ...........

Einer meiner Söhne hat sich zu diesem Zweck vor gut einem Jahr für ca. 4500 € einen MINI Cooper mit EZ 2008 gekauft. Der hatte damals gut 130tkm runter. Der läuft mit nun über 150tkm immer noch problemlos und lediglich ein Regelservice sowie neue Bremsen vorne waren bisher an Wartung/Reparatur fällig.

Mit seinen 120 PS ist der Mini (ist ein Handschalter) in 9,1 s auf 100 und läuft > 200 km/h Top Speed.

Der Verbrauch liegt im Dittelmix (Stadt/Land/Schnellstraßen) bei 6,3 - 6,6 l/100 km Super E10.

Ich bin den Wagen bereits mehrfach gefahren und kann sagen, dass der Wagen abseits der Autobahnen jede Menge Fahrspaß bietet.

Ich kann mich CivicTourer und seinem Rat zum Ford Fiesta anschließen. Als ST mit der 2.0 150 PS Maschine geht schon derbe die Post ab. Das Fahrwerk sucht seinesgleichen und bequem ist er dazu. Mit 100 PS ist der als 1.6er auch keine lahme Ente.

Bei mir in der Region (Umkreis 100 km) gibt es aktuell lediglich 2 (Zwei !!) angebotene MINI ab EZ 2008, min. 101 PS, <150 tkm und < 5 k€.

Einer davon hat einen angehenden Motorschaden. Der andere wird von privat ohne Gewährleistung angeboten. Immerhin sieht er recht schick aus, Modell Pepper White.

Vielleicht noch ein paar Monate mit dem Kauf warten.

Zitat:

@Volvorin71 schrieb am 6. Januar 2022 um 11:27:37 Uhr:

Eigentlich müßte man hier den Mazda MX 5 vorschlagen,wenn nicht der Rost wäre.Generell Mazda und der Rost sind leider 2 Kumpels die sich gefunden haben.

Dass die Autos rosten (vor allem das Modell NB) bedeutet aber nicht, dass man sie sich nicht anschauen sollte, denn Fahrspaß und Agilität bieten sie jede Menge. Dabei sind sie günstig im Unterhalt und zuverlässig.

Es gibt natürlich Schwachstellen (z.B. Längsträgerrost beim NB), auf die man achten muss und die gewisse Reparaturkosten nach sich ziehen.

War es aber anfangs, nachdem man diese Schwachstelle mit den Längsträgern beim NB entdeckt hatte, ein mehr oder weniger sicheres Todesurteil für das Auto, haben sich in den letzten Jahren einige Unternehmen auf diese Schwachstellen spezialisiert und bieten gute Reparaturmaßnahmen an. All das muss nicht billig sein und muss auch selbstverständlich mit einkalkuliert werden.

Wenn man aber fachkundig und geduldig sucht, findet man vielleicht noch einen brauchbaren MX-5 im Budget mit frischem TÜV und kann dann, auch wegen der genialen Handschaltung, die ja explizit gefordert war, erstmal eine Menge Fahrspaß genießen.

Und notfalls ist er auf das Auto nicht angewiesen. Warum also nicht?

Meine Schwester hatte vor Jahren ein Golf III Cabrio,hat zwar mit dem Thema nix zu tun,aber auch mit Rost

Ich denke,beim mx-5 ist ähnlich,zum einen sind die Problemstellen bekannt,zum anderen sind es Autos wo ein gewisser Aufwand auch lohnt,das Cabrio meiner Schwester wurde vom Vorbesitzer,bzw. In dessen Auftrag,zerlegt,entrostet,lackiert,versiegelt und das ganze auch dokumentiert und selbst wenn alles zu spät ist,stellen solche Autos selbst als Teileträger noch einen gewissen Wert dar

Und wieso auch nicht,einen günstigen,nicht ganz so schönes Spielzeug,was vielleicht noch technisch und zuverlässig 1,2 oder 3 HU-Längen ohne grösseren Aufwand funktioniert

Ist halt auch ne Sache des Preises und ob sich das dann noch lohnt in 2 oder 4 Jahren weiter zu führen sieht man dann

In meinem Freundeskreis waren solche Kisten auch unterwegs,alt geworden ist keiner damit,meine Schwester war auch keine 3 Jahre mit ihrem Golf Cabrio unterwegs,bevor sie es mühelos weiter verkauft hat

Bei der aktuellen Lage muss man froh sein in dem Budget ein wirklich gutes Vernunftauto zu bekommen.

Zitat:

@seahawk schrieb am 6. Januar 2022 um 14:56:13 Uhr:

Bei der aktuellen Lage muss man froh sein in dem Budget ein wirklich gutes Vernunftauto zu bekommen.

-

Korrekt - kaufen ist eine Sache - Unterhalt die Andere.

Wieviel geld steht denn monatlich für Benzin / Steuer / Versicherung / Wartung / Verschleiss zur Verfügung ?

Auch ein Auto, das steht, kostet Geld. ;)

In dem Budget muss man echt schauen, was der Gebrauchtwagenmarkt so her gibt.

Spontan einfalle würden mir bei den Vorstellungen noch:

- Hyundai Coupé

- Mercedes SLK R170

- Audi TT 8N

- Chrysler Crossfire

Zitat:

@Enrico02 schrieb am 6. Januar 2022 um 16:13:32 Uhr:

In dem Budget muss man echt schauen, was der Gebrauchtwagenmarkt so her gibt.

Spontan einfalle würden mir bei den Vorstellungen noch:

- Hyundai Coupé

- Mercedes SLK R170

- Audi TT 8N

- Chrysler Crossfire

-

Wie man es dreht und wendet - es kostet Geld auch nach der Anschaffung.

Grade wenn die Viecher unter 10s -> 100km/h bewegt werden sollen . ;)

Punto Abarth

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Spass-Auto für den Alltag für 5000€