ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsamer Kombi für gelegentliches Pferde-kutschieren (knappes Budget)

Sparsamer Kombi für gelegentliches Pferde-kutschieren (knappes Budget)

Themenstarteram 9. Juli 2015 um 23:22

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mich im Netz blöde gesucht habe, frage ich jetzt einfach mal hier nach, vielleicht hat hier jemand den ultimativen Tipp für mich ;)

Nach langem hin und her überlegen, muss ich mich wohl von meinem kleinen Astra G trennen, da mein Baby mir leider zu viel schluckt (gut 8-9l/100km). Durch einen Arbeitsplatzwechsel habe ich demnächst wieder größere Strecken vor mir, im Schnitt werde ich im Monat auf 2500km, derzeit bin ich noch bei niedlichen 500-700km. Und dass könnte auf Dauer echt teuer werden mit dem Kleinen :(

Darüberhinaus habe ich ein Pferd, welches mein Astra zwar grade so ziehen kann, aber dadurch wirds noch teurer als Benziner. Kurzum, es muss wohl was neues her.

Eckdaten:

KOMBI ein MUSS, durch den Verkauf meines Volvos fehlt mir grade echt der Kombi.. und Pferdeladys haben immer so unglaublich viele Sachen im Auto ;)

Am liebsten wäre mir Benziner, aber ich glaube, Diesel wäre vernünftiger?!

Pferd wird nur hin und wieder kutschiert damit im Flachland, könnten aber auch mal zwei Pferde werden, also muss der Neue gut was abkönnen!!

Unter 6l Verbrauch wäre Klasse.

Es muss nichts neueres sein, optisch gesehen mag ich die älteren Autos lieber ;)

Reparaturen sollten jetzt auch nicht extrem teuer sein.. Opel ist da schon sehr günstig, Volvo war dafür 3-4 mal so teuer.. also das sollte im Rahmen bleiben, dass Pferd schluckt halt auch viel ;)

Budget liegt im Moment bei 3000€

Bin eingefleischte Opel-Fahrerin, habe bei Opel geguckt, ich weiß nicht ob ich da was passendes finde. Eine Pferdefreundin von mir fährt den A6 von 99 und der schluckt wohl nur 5l als Diesel.. klingt natürlich genial, aber 99 ist dann doch etwas alt..

Was könnte da am besten passen? Der A6 ist schon nicht schlecht, aber der meiner Freundin hat Haufenweise "Krankheiten", dass schreckt ab, sind die da sehr anfällig?

Liebe Grüße

Maren

Ähnliche Themen
16 Antworten

Für das Budget wird sich nichts brauchbares finden, da dein Auto nur wegen dem Verbrauch zu verkaufen und eine Wundertüte für 3000€ als Laie zu kaufen ist ein Himmelfahrtskommando, kann ich nur von abraten.

Mit der richtigen Fahrweise (max 120km/h, früh hochschalten, früh vom Gas und rollen lassen anstatt zu spät bremsen,...) kannst du den Verbrauch auch senken.

Hallo,

Sehe ich auch so...für 3000 Euro wirst du da kein empfehlenswertes Auto kriegen das alle deine Punkte erfüllt und wo nicht in absehbarer Zeit größere und kleinere Reparaturen anstehen.

MfG Michi

am 10. Juli 2015 um 7:40

Moin!

 

Ich schließe mich meinen Vorrednern an, für 3000 Flocken wird es schwierig was brauchbares zu finden.

 

Hätte auf die Schnelle sowas entdeckt:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?id=209904796

 

Könnte aber auch eine Wundertüte sein.

Zitat:

@BoeHsE-MauS schrieb am 9. Juli 2015 um 23:22:23 Uhr:

Unter 6l Verbrauch wäre Klasse.

[...]

Budget liegt im Moment bei 3000€

Geht nur mit Diesel - und die sind in der Preisklasse, wie schon geschrieben wurde, der große Bastelspaß. Dazu kommt, mit ~30000 km Jahresfahrleistung wird alleine der Unterhalt inklusive Wartungsaufwand (exklusive Sprit) im ersten Jahr in der Größenordnung des Kaufpreises liegen - ältere Diesel haben recht kurze Ölwechselintervalle, teure Schadstoffeinstufungen (grüne Plaketten gbt's da auch nicht, falls erforderlich), und die Verschleißreparaturen häufen sich. Muss nicht mal etwas außer der Reihe dran sein.

Für Glücksspielfreudige könnte man's am ehesten noch mit einem auf Gas umgerüsteten Modell versuchen - Somit fällt immerhin die Steuerlast weg, sowie die diversen Risiko-Anbauteile des Diesel (Turbo, Injektoren, Hochdruckpumpe, etc.). Da eine Gasumrüstung üblicher Weise in vierstelliger Größenordnung liegt, ist der Markt für solche Fahrzeuge in der Preisklasse aber auch nicht gerade gefüllt mit gut laufenden, problemlosen Angeboten.

Vielleicht könnte sich die Umrüstung für Deinen Astra jedoch noch lohnen? Damit wäre noch etwas von den 3000 Euro übrig, und Du kannst dessen Instandhaltungsaufwand vermutlich besser abschätzen als bei der besagten Wundertüte...

Gruß

Derk

Ich will es mal so sagen, meine Vorredner haben zwar vollkommen Recht, aber es gibt m.A.n. eine gute Alternative.

Ein BMW E39 oder ein Mercedes W210, beide sind deutlich zuverlässiger als der A6 und haben genug Dampf und der Diesel bekommt seine 6-7 Liter hin. Der w210 ist der zuverlässigste und ein KM Fresser, der oft als Zugesel fungiert, doch die meisten Exemplare haben einen hohen Rostbefall. Also entweder vernünftig suchen oder zum E39 greifen.

 

Die Teile sind merkwürdiger Weise, günstiger als beim Volvo.

 

Ansonsten gäbe es noch einen Toyota Avensis mit hoher Laufleistung, aber die Dinger bewältigen noch mindestens das Doppelte ohne Probleme und der hier ist sogar aus erster Hand:

http://suchen.mobile.de/.../211432700.html?...

Deine Anforderungen beißen sich leider etwas. Wenn du auch mal zwei Pferde ziehen möchtest, und das nicht gerade Shetties sind, kommst du mit einem entsprechenden Doppelanhänger schnell auf ein Gesamtgewicht von über 2 Tonnen. Ein Auto, dass das auch ziehen darf, dabei wenig Kraftstoff verbraucht, nicht mehr als 3000 Euro kostet, und auch noch 30.000 km im Jahr längere Zeit ohne Reparatur durchhält, existiert schlichtweg nicht.

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 13:08

Huhu und Danke für auch eher negativen Antworten ;)

Ich weiß dass es wahrscheinlich utopisch ist, ich fahre meinen Astra seit 5 Jahren und kenne ihn mittlerweile, der Verbrauch lässt sich nicht sinken, mit einer Tankfüllung komme ich max. 500km weit, egal ob viel Land, Kurzstrecke, Stadt,... und mit 84 PS zieht der sich einen ab mit einem 530kg Pony hinten drin. Der Verbrauch war schon so seit dem ich ihn habe, wurde zuvor von älteren Mitbürgern gefahren.

Mein alter V70 konnte locker 2 Pferde ziehen, aber als Benziner und 13-15l definitiv zu teuer.

Bei meiner KM-Leistung muss es halt ein Auto sein, welches nicht sooo teuer in der Reparatur ist, bin da nach wie vor echt der Opel-Fan, weil meiner im Gegensatz zu Volvo, VW,.. recht billig ist. Zwar auch schon teure Sachen gehabt, aber im Vergleich zu den Autos von Verwandten, Bekannten,.. kommst ja kaum billiger weg.

Wie sähe es denn bei Astra G Caravan, Vectra, Omega,...aus? Sind das zuverlässige Diesel oder eher nicht?

Das Pferde ziehen ist nicht täglicher Bestandteil, dass käme vielleicht 1-3 mal im Monat vor, bin keine Turnierreiterin die jedes WE unterwegs ist. Aber bevor ich jetzt ein neues Auto kaufe, günstig im Verbrauch und das kann aber letztendlich nichts ziehen, wäre auch unvorteilhaft, dann lieber direkt eins welches auch mal was ziehen kann.

Zitat:

Vielleicht könnte sich die Umrüstung für Deinen Astra jedoch noch lohnen? Damit wäre noch etwas von den 3000 Euro übrig, und Du kannst dessen Instandhaltungsaufwand vermutlich besser abschätzen als bei der besagten Wundertüte...

Du meinst auf Gas umrüsten? Darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht und ob sich das noch lohnt? Meiner ist von 2002, setzt leider auch schon Rost an, ist grade frisch getüvt.

am 10. Juli 2015 um 13:20

Zitat:

Wie sähe es denn bei Astra G Caravan, Vectra, Omega,...aus? Sind das zuverlässige Diesel oder eher nicht?

Keine grüne Plakette.:cool:

Der 6Zylinder im Omega ist von BMW, nicht schlecht

aber nicht gerade sparsam.:D

Im Normalfall sind die Autos breit und

ohne größere Investitionen nicht zu betreiben.

Zitat:

Du meinst auf Gas umrüsten? Darüber hab ich mir noch keine Gedanken gemacht und ob sich das noch lohnt? Meiner ist von 2002, setzt leider auch schon Rost an, ist grade frisch getüvt.

Lohnt nur wenn die Substanz noch so gut ist das du in die

Gewinnzone fährst. Das sollte nach Pi mal

Daumen bei 50tkm+ sein.

Bei deinen ist das eher fraglich.

Letztlich kannst es drehen wie du willst, einen

Tod mußt du sterben.:rolleyes:

Wie oben schon vollkommen richtig dargelegt wurde, was

du suchst gibts nicht, also mußt du zugeständnisse

bzw. abstriche oder kompromisse machen, in

welcher Richtung ist diene Entscheidung.

Alte Kiste - billig - viel Investionsbedarf

Viel Anhängelast - großes Auto/Motor - recht durstig

Neueres Auto - teuerer - weniger Baustellen/meist sparsamer

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 13:24

Noch was vergessen, aber mal ganz allgemein betrachtet, das Budget außen vor gelassen, wäre Diesel schon sinnvoller als Benziner für mich? Es wird einiges zusammen kommen an KM, muss zwei mal die Woche 100km hin und 100km zurück über Autobahn und Arbeitsplatz sind hin und rück 30km.. Pferd derzeit zwei mal am Tag 30km insgesamt.

Die ganzen Touren fangen ab September/Oktober an.. bis dahin hätte ich also noch etwas Zeit.

Außer es gibt den ultimativen Benziner Kombi der extrem wenig Durst hat, aber glaube, den gibt es nicht?! :(

Auch wenn der Anhänger nur ein paar mal im Monat genutzt wird muss entsprechend Leistung vorhanden sein die die restliche Zeit auch gefüttert werden will.

Um die Anhängelast überhaupt ziehen zu dürfen, muss der Wagen schon eine gewiss Masse aufweißen, hinzukommmt das der Gebrauchte dann auch noch eine Anhängerkupplung haben muss.

Der 2.2 DTI von Opel hat an sich einen guten Ruf. Im Detail bin ich allerdings nicht über Schwachstellen informiert. Da sollte ein Blick ins Opel-Forum helfen. Ob Astra G oder Vectra B ist eher eine Geschmacks- bzw. Preisfrage. Vom Platz her nehmen die sich nicht besonders viel.

Den Omega B wollte ich mir auch schon zulegen, allerdings als Benziner. Was man von dem Auto liest, ist allerdings eher durchwachsen. Wenn kaufen, dann nur aus langjährigem Vorbesitz.

Was ist denn der Hauptgrund, weshalb du den Astra loswerden willst? Der Verbrauch von 8,x Litern geht meines Erachtens völlig in Ordnung. Ich behaupte einfach mal, mit einem größeren Diesel wirst du bei dem Fahrprofil vielleicht 2 Liter weniger brauchen. Ob sich das lohnt?

Gas ist sicherlich eine Option, wenn der Motor gasfest ist. Musst mal ausrechnen, wann sich das bei deiner Fahrleistung lohnt. Wenn der Wagen in gutem Zustand ist, noch zwei, drei oder mehr TÜV-Perioden schaffen kann, lohnt das bestimmt. Beginnendem Rost kann man übrigens leichter entgegenwirken als der fortgeschrittenen braunen Pest ;)

Such dir nen gepflegten Omega Facelift 2.2i. Auch als Limousine ist der Kofferraum extrem groß.ausserdem Heckantrieb, den ich persönlich beim Anhängerbetrieb nicht missen möchte.

Kombis sind oftmals leider "verlebter", aber ne gepflegte Limousine, die regelmäßig beim Service war aus rentnerhand ist immer zu finden. Verbrauch ist soweit ok, Komfort super.

EDIT: Anhängelast zw 1700-1800kg, auflastbar bis ca 2.1to

am 10. Juli 2015 um 13:57

Zitat:

Such dir nen gepflegten Omega Facelift 2.2i.

Verbrauch ist soweit ok,

10l Super auf 100km ist für die Dame denk ich nicht ok,

wenn die 8,5l vom Astra schon zu viel sind.:D:D

Man kann ihn mit 9 Litern fahren...

Und die eierlegende Wollmilchsau gibt es für 3000€ nicht.

Der Omega ist nunmal ne 1a-Zugmaschine und wenn man gelegentlich mit maximaler Anhängelast unterwegs ist, geht der Verbrauch voll in Ordnung...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsamer Kombi für gelegentliches Pferde-kutschieren (knappes Budget)