ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi Benziner/Hybrid - Toyota - Mazda - Suzuki - Budget max 18.000 Euro -

Familienkombi Benziner/Hybrid - Toyota - Mazda - Suzuki - Budget max 18.000 Euro -

Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 21:21

Wir möchten demnächst unseren Astra Caravan gegen einen Nachfolgen austauschen.

 

Es soll wiederein Kombi werden da wir mit einen Kind gern den "Luxus" vom Kombi sehr geniessen.

 

Nun habe ich mir einige Asiaten als Nachfolger ausgesucht.Eigentlich habe wir einen Toyoty Prius / Auris als Hybrid ins Auge gefasst aber leider sind diese für uns als Familie zu klein. Auris ist sehr eng für unseren Sitzkomfort. Der Prius war der beste Hybrid aktuell für uns den wir gefahren sind jedoch zu klein für unse Ansprüche Kofferraum usw.

Hier unsere

-Mazda 6 Kombi

-Toyota Avensis Kombi ggf Corolla Hybrid ( wird aber schwer ins Budget zu bekommen )

-Suzuki Lace Kombi ( Baugleich mit Toyota wenn wir richtig informiert sind )

 

Ich würde ab 2017 als Baujahr mit eine max Budget von 18000 Euro

 

Es kommen nur Benziner in Aussicht da wir nur max 10.000-12.000 km im Jahr zurücklegen werden.

 

Aktuell 5 Tage Woche je 12 km zur Arbeit hin und zurück, 30% Stadt , Rest 70 Landstrasse.

Am Wochenende meistens 40% Stadt , 30% Autobahn , 30% Landstrasse.

 

Welche Wartungskosten kann ich bei diesen Modellen rechnen sowie Intervalle ?

Gibt es vieleicht Kinderkrankheiten und bekannte Probleme?

Bei Toyota und Mazda liest man leider immer etwas von Rostproblemen.

Gern höre ich von euren Erfahrungen und Meinungen zu den oben genannten Modelle.

P.S: Wir haben ein Angebot für einen Avensis Kombi aus 2018 mit knapp 50000km vorliegen. Das wäre für uns aktuell unser Favorit jedoch steht dieser in Stuttgart im Autohaus. Probefahrt aktuell schwer möglich da über 800km einfache Strecke.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Schon mal über einen Prius+ nachgedacht?

Inwiefern ist denn der Auris Kombi zu klein? Und zu eng? Wie viele seid ihr denn? Oder bezieht sich das auf die Kniefreiheit auf der Rücksitzbank?

Weil, mein Auris dient ja auch als Familienkutsche - drei Erwachsene (mein Sohn ist 20), ein Teenager (meine Tochter, knapp 17). Die Damen zierlich, die Herren nicht...

Das Platzangebot ist nicht riesig, aber gemosert hat noch keine*r.

 

Und richtig, der Suzuki Swace ist ein Corolla, nur mit anderem Namen.

 

Spräche was gegen einen erneuten Astra? Ich vermute mal, der vorhandene ist der H (der J war kein Platzwunder)? Also dann jetzt vielleicht der Astra K?

Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 22:26

Zitat:

@Thomasbaerteddy schrieb am 5. Dezember 2021 um 21:44:40 Uhr:

Inwiefern ist denn der Auris Kombi zu klein? Und zu eng? Wie viele seid ihr denn? Oder bezieht sich das auf die Kniefreiheit auf der Rücksitzbank?

Weil, mein Auris dient ja auch als Familienkutsche - drei Erwachsene (mein Sohn ist 20), ein Teenager (meine Tochter, knapp 17). Die Damen zierlich, die Herren nicht...

Das Platzangebot ist nicht riesig, aber gemosert hat noch keine*r.

 

Und richtig, der Suzuki Swace ist ein Corolla, nur mit anderem Namen.

 

Spräche was gegen einen erneuten Astra? Ich vermute mal, der vorhandene ist der H (der J war kein Platzwunder)? Also dann jetzt vielleicht der Astra K?

Also der jetzige Astra h ist vom Platz gerade so ausreichend. Die Beinfreiheit ist hinten für Kinder in Ordnung aber wenn mein Bruder oder Schwiegermutter mit kommt ist es zu eng. Da wir der Auris leider nicht größer sein.

 

Wir sind mit den Astra h Caravan bj 2010 sehr zufrieden gewesen , in diesen Jahr fangen die Macken an und es werden in dem nächsten Jahr einige Sachen fällig wie Bremsen komplett , Zahnriemen , Reifen und Öl und alle Filter fällig. Normale Verschleißteile aber wir haben nun den Anspruch die Marke zu wechseln um neue Erfahrungen zu sammeln nach 10 Jahren Opel.

 

Wir sind 4 Personen Frau ,Kind 6 Jahre , Schwiegermutter und ich.

Themenstarteram 5. Dezember 2021 um 22:28

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Dezember 2021 um 21:33:42 Uhr:

Schon mal über einen Prius+ nachgedacht?

Das wird schwer im meinen Budget einen guten zu finden. Momentan sind die Preise seit 2 Jahren unnormal.

Zitat:

@sucks07 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:26:03 Uhr:

Wir sind mit den Astra h Caravan bj 2010 sehr zufrieden gewesen , in diesen Jahr fangen die Macken an und es werden in dem nächsten Jahr einige Sachen fällig wie Bremsen komplett , Zahnriemen , Reifen und Öl und alle Filter fällig. Normale Verschleißteile aber wir haben nun den Anspruch die Marke zu wechseln um neue Erfahrungen zu sammeln nach 10 Jahren Opel.

-

Das sind hochgerechnet 1500,--€

Ich würde das zu dieser hochpreisigen Zeit doch lieber ausgeben, als nun einen Neuen zu kaufen.

In 2 Jahren siehts vielleicht anders aus.

Oder etwas Geld drauf legen und nun keinen Kompromiss machen und ein passenden Hybriden suchen.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Dezember 2021 um 21:33:42 Uhr:

Schon mal über einen Prius+ nachgedacht?

Wird leider extrem hoch gehandelt. Für 18t€ ist so ein Prius+ locker 5-6 Jahre alt und hat 100tkm runter.

Ist zwar für einen Prius keine Laufleistung aber Gefühlt ist das halt doch schon alt ;)

Alternative wäre ein Auris Kombi Hybrid. Dürfte aber nicht viel mehr Platz bieten als der Astra H.

Bei den aktuellen Modelle des Mazda 6 gibt es keine Rostprobleme mehr ( bei Toyota auch nicht wirklich)

Die Technik ist auch zuverlässig das aktuelle Modell GJ/GL hatte aber so ein paar Kinderkrankheiten vor allem im Bereich der Elektronik Assistenzsysteme, am besten wäre ein Modell ab 2017.

Die 2,0l Benziner sind ausreichend, nur mit Automatik werden sie dann extrem träge. Da sollte es besser der 2.5l sein.

Zitat:

@sucks07 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:28:54 Uhr:

Das wird schwer im meinen Budget einen guten zu finden. Momentan sind die Preise seit 2 Jahren unnormal.

Das ist richtig. Ging mir nicht anders. Entweder gab's Ex-Taxen mit >200.000km und älter als 8 Jahre (für immer noch 13.000€), oder eben neu. Ich bin kein Freund des Leasings, aber hier bin ich nicht drum herum gekommen.

Aber als Familienkarre ist er echt super. Sparsam, viel Platz und zuverlässig. Kinder machen eh schon genug Sorgen, da braucht man das Auto nicht auch noch dazu.

Themenstarteram 6. Dezember 2021 um 6:59

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:32:10 Uhr:

Zitat:

@sucks07 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:26:03 Uhr:

Wir sind mit den Astra h Caravan bj 2010 sehr zufrieden gewesen , in diesen Jahr fangen die Macken an und es werden in dem nächsten Jahr einige Sachen fällig wie Bremsen komplett , Zahnriemen , Reifen und Öl und alle Filter fällig. Normale Verschleißteile aber wir haben nun den Anspruch die Marke zu wechseln um neue Erfahrungen zu sammeln nach 10 Jahren Opel.

-

Das sind hochgerechnet 1500,--€

Ich würde das zu dieser hochpreisigen Zeit doch lieber ausgeben, als nun einen Neuen zu kaufen.

In 2 Jahren siehts vielleicht anders aus.

Oder etwas Geld drauf legen und nun keinen Kompromiss machen und ein passenden Hybriden suchen.

Ich denke mit den 1500 Euro wird es eng da ich bei den Bremsen vor 6 Jahren schon 650 Euro bezahlt habe in der freien Werkstatt.

 

Dann Reifen 400 Euro in Summe dann Zahnriemen ca 650 Euro im Bereich.

 

Öl Wechsel und Filter sind 150 Euro als Richtwert.

 

TÜV mit AsU im September 2022 wird noch mit 120 Euro kommen. Wenn da noch was kommt dann kann ich schon fast ein neuen Opel holen. :)

 

Mein jetziger hat erst 120.000 km runter in 11 Jahren aber nur Kurzstrecke bewegt und sehr viel Korrosion laut Werkstatt.

Zitat:

@sucks07 schrieb am 6. Dezember 2021 um 06:59:26 Uhr:

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:32:10 Uhr:

 

-

Das sind hochgerechnet 1500,--€

Ich würde das zu dieser hochpreisigen Zeit doch lieber ausgeben, als nun einen Neuen zu kaufen.

In 2 Jahren siehts vielleicht anders aus.

Oder etwas Geld drauf legen und nun keinen Kompromiss machen und ein passenden Hybriden suchen.

Ich denke mit den 1500 Euro wird es eng da ich bei den Bremsen vor 6 Jahren schon 650 Euro bezahlt habe in der freien Werkstatt.

Dann Reifen 400 Euro in Summe dann Zahnriemen ca 650 Euro im Bereich.

Öl Wechsel und Filter sind 150 Euro als Richtwert.

TÜV mit AsU im September 2022 wird noch mit 120 Euro kommen. Wenn da noch was kommt dann kann ich schon fast ein neuen Opel holen. :)

Mein jetziger hat erst 120.000 km runter in 11 Jahren aber nur Kurzstrecke bewegt und sehr viel Korrosion laut Werkstatt.

Wenn du jetzt ein Auto für ~ 18t€ kaufst zahlst du da im schnitt sicher 1500€ mehr als noch vor einem Jahr. Wenn das Niveau nicht so hoch bleibt wird sich das in einem höheren Wertverlust niederschlagen. Aber ok wenn ihr den Wagen wieder 10 Jahre fahrt merkt man das nicht so sehr.

Dennoch selbst wenn du jetzt ~2000€ investieren musst damit der Opel wieder 2,5 Jahre zuverlässig läuft lohnt sich das! ich kenne das aber in ein altes Auto investiert man nicht soo gerne.

Das von dir genannte ist aber eigentlich alles ganz normaler Verschleiß. Und ich denke vieles davon geht auch etwas billiger.

Bremsen könntest du mal bei Pit Stop online den Preis suchen, für meinem Mazda 6 mit 160PS habe ich da nur 450€ bezahlt für vorne und hinten.

Ölwechsel kostet selbst gemacht keine 50€, es gibt aber auch reine Ölwechselstationen z.b. Mc Oil da kostet der Ölwechsel deutlich unter 100€

Bei Reifen ist wenig Potential 400€ ist da schon ok für gute Markenreifen.

Zahnriemen ist auch nicht einfach, da könntest du höchsten mal in einem Vergleichsportal schauen ob du ein gutes Angebot bekommst.

Für eine angepeilte Haltedauer von ~ 10 Jahren würde ich heute keinen reinen Verbrenner mehr kaufen. ein Auris Hybrid liegt im Verbrauch bei ~ 5-6l. Ein Mazda 6 oder Avensis eher bei 8-9l. Das macht sich bei den steigenden Spritpreisen auch bei wenig Laufleistung durchaus bemerkbar.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 6. Dezember 2021 um 07:14:11 Uhr:

Für eine angepeilte Haltedauer von ~ 10 Jahren würde ich heute keinen reinen Verbrenner mehr kaufen. ein Auris Hybrid liegt im Verbrauch bei ~ 5-6l. Ein Mazda 6 oder Avensis eher bei 8-9l. Das macht sich bei den steigenden Spritpreisen auch bei wenig Laufleistung durchaus bemerkbar.

Das ist ein guter Punkt. Gerade was Spritpreis angeht, geht's ab jetzt nur mehr bergauf. Neben der Sparsamkeit die ein Hybrid so mitsich bringt, wird ein reiner Verbrenner immer unverkäuflicher. Und Mazda's Bemühen mit den Skyactive-Motoren in Ehren (die sind auch gut!), aber sie brauchen dann doch 1-2l/100km mehr als ein (Voll-)Hybrid. Diesel kommt bei dem Fahrprofil eher weniger in Frage. Klar, kann man machen, aber dann zieht er sich auch gut Sprit durch.

Grüße,

Zeph

Zitat:

@sucks07 schrieb am 5. Dezember 2021 um 22:28:54 Uhr:

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Dezember 2021 um 21:33:42 Uhr:

Schon mal über einen Prius+ nachgedacht?

Das wird schwer im meinen Budget einen guten zu finden. Momentan sind die Preise seit 2 Jahren unnormal.

Ich nehme an damit meinst du einen niedrigen km Stand. Das macht aber Null Sinn, den kannst du ruhig auch mit höherem km Stand kaufen, mit einem km Stand Limit schließt du gute Exemplare grundlos aus.

Also wenn der Astra H zu wenig Platz bietet, wird der Auris Platzangst verursachen (überspitzt ausgedrückt). Da bleibt echt nur Mittelklasse (Passat, Avensis, Mazda 6 etc.)...

Themenstarteram 9. Dezember 2021 um 20:43

Guten Abend an alle Beteiligten und danke für euer Feddback und Erfahrungen sowie Tips.

Ich habe mich in den letzten Tagen mit den Thema Hybrid auseinandersetzen können. Unsere freie Werkstatt mit den wir gut befreundet sind kann leider keine Hybriden reparieren , besser gesagt fehlt dort eine Bescheinigung. Fragt bitte nicht warum und wieso. Dort sollte auch unser Wgen zu Inspektionen da wir immer Vertrauen in dieser Werkstatt haben und Preislich immer Top gewesen ist.

Ob der Prius oder der Autris bestimmt tolle Autos sind und auch die Zukunft sein werden denke ich das wir den Avensis aktuell Favorisieren, da wir den Verbrenner noch nicht abschreiben wollen.

Ich denke sogar das Wasserstoff die Zunkuft auf Langstrecken sein wird und wir kein Fan von reinen Elektrofahrzeugen sind. Aber das ist eine andere Sache wie jeder dazu steht.

Heute haben wir sogar bei unserer Suche einen Honda Civic Tourer in den Vergleich genommen. Kann jemand dazu etwas sagen ?

Zitat:

@sucks07 schrieb am 9. Dezember 2021 um 20:43:22 Uhr:

Guten Abend an alle Beteiligten und danke für euer Feddback und Erfahrungen sowie Tips.

Ich habe mich in den letzten Tagen mit den Thema Hybrid auseinandersetzen können. Unsere freie Werkstatt mit den wir gut befreundet sind kann leider keine Hybriden reparieren , besser gesagt fehlt dort eine Bescheinigung. Fragt bitte nicht warum und wieso. Dort sollte auch unser Wgen zu Inspektionen da wir immer Vertrauen in dieser Werkstatt haben und Preislich immer Top gewesen ist.

 

Heute haben wir sogar bei unserer Suche einen Honda Civic Tourer in den Vergleich genommen. Kann jemand dazu etwas sagen ?

Die ganz normalen Wartungsarbeiten am Motor darf jede Werkstatt machen, ohne "Elektro Schein" müssen die nur dir Finger von dem E Komponenten machen. Wenn es mehr als Einmannbetrieb ist werden ich auch nicht drum rum kommen mal einen Mitarbeiter schulen zu lassen.

Aber ok, Honda sind auch immer eine Empfehlung Wert. Technisch meistens sehr solide, wobei ich beim 1,0l Downsize Motor vereinzelt auch von Problemen gehört habe. Die älteren (Saug)Motoren sind aber super. Honda Motoren haben schon lange einen guten Ruf.

Bei älteren Fahrzeugen gab aber Rostprobleme, da sollte man ein Auge drauf werfen und die Karosserie ggf. rechtzeitig konservieren.

Gruß Tobias

P.S. Wasserstoff wird höchstens ein Nischenmarkt, aber das ist derzeit ja wirklich kein Thema beim Autokauf ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familienkombi Benziner/Hybrid - Toyota - Mazda - Suzuki - Budget max 18.000 Euro -