ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. soundverbesserung

soundverbesserung

Themenstarteram 1. März 2005 um 13:17

fahre nen ford ka, hab vorne 13cm caps(car audio proffesionals) eingebaut, im kofferraum nen 25cm bandpass gehäuse über ne 4kanalendstufe befeuert.

die 13er in den vordertüren kriegen aber den unteren mittenbereich nicht so richtig umgesetzt.

der bandpass is aber na klar nur für bass zuständig.

 

FRAGE: hat jemand schon eine vernünftige heckablage für den Ka gebaut. die originalablage is, meines erachtens, nämlich total verwinkelt, und viel zu dünn um vernünftige membrane die die unteren mitten gut rüberbringen können zu verbauen.

MfG,

lukas.

14 Antworten

Hutablage basteln

 

Um "untere Tiefen" hinzubekommen (also das Gedröhne, bei dem der Bandpass die Flügel streckt) solltest Du einfach ein paar kleine Tieftöner nehmen und die mit 'nem ordentlichen Kondensator plus Lastwiderstand abregeln (eine gute Empfehlung wäre da Visaton, bist mit ca 6.50 Eur pro Speaker dabei). Die Tieftöner kannst Du ohne probleme in die originale Stoff-Hutablage einbauen (bis 13 cm Innendurchmesser passen bei mittiger Montage). Das macht klanglich im Gegensatz zu 'ner MDF-Platte keinen Unterschied (und die Stoffablage rappelt Gott-Sei-Dank nicht - weil Stoff).

Das funktioniert einwandfrei... Falls das nicht reicht, so meld Dich nochmal, dann kann ich Dir mal die Masse für ne zu bastelnde MDF-Platte geben (hab vor längerer Zeit für meinen Zwerg eine gebastelt, da mir die Hutablage beim Versuch, noch mehr Lautsprecher einzubauen durchgebrochen ist...).

Gruß

Ist absolut nicht zu empfehlen!

Die Tieftöner auf der Heckablage spielen dann quasi mit deinem Bandpass auf ein Volumen, den Kofferraum.

Mein Tip wäre:

Tür dämmen, 13er auf einem massiven Adapter einzubauen

Vielleicht ist ja auch die Trennung falsch!

@ska didi... nun, da stimm ich voll und ganz zu... doch wenn man ohnehin mit nem Bandpass arbeitet juckt der Resonanzraum die Tiefmitteltöner nicht mehr (vorrausgesetzt, man lässt sie nicht tiefer als 115 Hz). Und um den Kofferraum des Ka's als vollwertigen Resonanzkörper zu nutzen, braucht man einen Tieftöner > 18". Insofern geben sich die Boxen nichts. Nachteil bei den Boxen in den Türen ist der Reflexraum, den die Tür mit einem Volumen von <20l nicht aufweisen kann. Selbst für einen schlichten 8" Speaker, der tiefer denn 100 Hz gehen soll ist der Raum nicht ausreichend.

Trennung wird schon richtig sein, ist ja ein Bandpass und kein Subwoofer...

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

@ska didi... nun, da stimm ich voll und ganz zu... doch wenn man ohnehin mit nem Bandpass arbeitet juckt der Resonanzraum die Tiefmitteltöner nicht mehr (vorrausgesetzt, man lässt sie nicht tiefer als 115 Hz). Und um den Kofferraum des Ka's als vollwertigen Resonanzkörper zu nutzen, braucht man einen Tieftöner > 18". Insofern geben sich die Boxen nichts. Nachteil bei den Boxen in den Türen ist der Reflexraum, den die Tür mit einem Volumen von <20l nicht aufweisen kann. Selbst für einen schlichten 8" Speaker, der tiefer denn 100 Hz gehen soll ist der Raum nicht ausreichend.

Trennung wird schon richtig sein, ist ja ein Bandpass und kein Subwoofer...

also ich kann dir dazu absolut nicht zustimmen!

ein paar sachen die du erzählst sind ziemlich falsch

ok..fang ich mal an

1. ein tiefmitteltöner heißt so, weil er auch die tiefen töne spielen soll, also etwa bis 63-80 Hz runter.Spielt der Subwoofer höher wirds anfangen dröhnig zu klingen und der Subwoofer wird ortbar!

problem bleibt weiterhin, dass der subwoofer und die tiefmitteltöner auf ein volumen spielen. dabei ergibt sich das problem, dass durch die luftverdrängung des subwoofers wenn dieser spielt die lautsprecher in der heckablage zum schwingen angeregt werden und nicht mehr so schwingen wie ihnen das musiksignal es sagt sondern leicht anders und verzerrt eben durch die beeinflussung von außen

2. einen subwoofer baut man ja in in bestimmtes gehäuse (seinen thiele small parametern entsprechend) damit dieser möglichst linear spielt.

das gehäuse stellt man dann halt einfach in den kofferraum weils halt der beste platz dafür ist. resonanzraum ist dann aber nicht der kofferraum sondern der komplette fahrzeuginnenraum

3. die tür hat wesentlich mehr volumen als 20L Ich schätz das locker auf >50L. Die meisten Tiefmitteltöner sind auf solche Volumina ausgelegt und es gibt keinerlei Probleme. (Ich hab 2 13er in nem 8L Gehäuse pro Seite, die bis 63Hz runterspielen und noch richtig gut gehen)

4. erklär mir mal den unterschied zwischen einem subwoofer und einem bandpass?

in einem bandpass (=Gehäuseart) spielt ein subwooferchassis! daher soll dieser auch nie höher als 60-80Hz spielen.

passen in die Türen keine 16er?

Habt ihr mal einen TIp, wie man die Gitter abgekommt, die sitzen um einiges fester als bei meinem Golf.

Micki

Ja, 16er passen mit Adaptern rein (Adapter am besten selber aus MDF/MPX bauen)

Das Gitter bekommst du so nicht ab! Das ist von hinten mit der Verkleidung "verschweißt"

Um die Lautsprecher auszutauschen mußt du die komplette Verkleidung ausbauen.

Gut zu wissen, das ist ja ein Mist, dann lassen wir die besser drin.

thx Micki

unterschied zw. sub und bandpass

 

Etwas späte antwort, war länger nicht mehr on.. sorry.

Für Frequenzen oberhalb der 80 Hz benutzen Hifi Techniker Gehäuse, welche meist wahllos berechnet sind... da ist es egal, ob 20 oder 50 liter. Für nen Tieftöner ist das Türvolumen nicht ausreichend (ab 16 cm Durchmesser), da die Tiefe ein sauberes Entweichen der Luft nicht gewährleisten kann (zu flach). Insofern lohnen sich für die Türen lediglich Tief-Mitteltöner (laut Din legen die aber erst ab 150 Hz los und nicht wie behauptet bei 63...)

Der Unterschied zwischen Sub und Bandpass ist die Gehäuseform. Ein Subwoofer benötigt keinen geschlossenen Raum um sich herum, da das Gehäuse für den Treiber ausreichend ist (notfalls Bassreflexöffnung). Bandpass ist schärfer berechnet, benötigt externe Resonanzquelle.

Gruß

Re: unterschied zw. sub und bandpass

 

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

Etwas späte antwort, war länger nicht mehr on.. sorry.

Für Frequenzen oberhalb der 80 Hz benutzen Hifi Techniker Gehäuse, welche meist wahllos berechnet sind... da ist es egal, ob 20 oder 50 liter. Für nen Tieftöner ist das Türvolumen nicht ausreichend (ab 16 cm Durchmesser), da die Tiefe ein sauberes Entweichen der Luft nicht gewährleisten kann (zu flach). Insofern lohnen sich für die Türen lediglich Tief-Mitteltöner (laut Din legen die aber erst ab 150 Hz los und nicht wie behauptet bei 63...)

Der Unterschied zwischen Sub und Bandpass ist die Gehäuseform. Ein Subwoofer benötigt keinen geschlossenen Raum um sich herum, da das Gehäuse für den Treiber ausreichend ist (notfalls Bassreflexöffnung). Bandpass ist schärfer berechnet, benötigt externe Resonanzquelle.

Gruß

Dass was du hier schreibst ist allergrößter Bullshit! Und das wird dir jeder, der Ahnung hat auch bestätigen können.

Wahllos berechnete Gehäuse?

Quatsch! Gehäuse kann man berechnen aufgrund der Thiele-Small Parameter eines Lautsprechers!

Was hast du mit Luft entweichen? Die Tür soll einem geschlossenen Gehäuse ähnlich werden (ganz geht nicht, da die Abtropflöcher fürs Regenwasser frei bleiben müssen) und bei einem geschlossenen Gehäuse entweicht eben keine Luft!

Wenn du mir das mit den 63 Hz nicht glaubst dann komm geh doch mal auf die Car&Sound (übernächstes Wochenende) Da bin ich mit meinem Auto auch und da kannst du gerne mal Probehören!

Dann hast du anscheinend ziemliche Probleme bei der Definition einiger Begriffe

Als Subwoofer bezeichnet man das eigentliche Lautsprecherchassis, also das Runde Ding mit Membran, Magnet, Spule, Korb

Ein Bandpass ist eine bestimmte Gehäusekonstruktion, bei der es mehrere Kammern gibt.

Ein Subwoofer braucht immer ein bestimmt berechnetes (ausgetestetes) Gehäuse um sich herum. Ob das nun Bassreflex, Geschlossen oder ein Bandpass ist kommt auf den Subwoofer an!

Und was soll bitte eine externe Resonanzquelle sein?

Du wirst mit Begriffen um dich von denen du absolut keinen Schimmer hast!

Edit by Forddietunwas: Forenlink entfernt. Außerdem bessere deine Ausdrucksweise.

Punkt a:

Schon mal was von "Umgangsformen" gehört? Oder bist Du son Kind, welches sich noch nicht zu beherrschen vermag (von Rechtschreibung mal zu schweigen).

Was ne externe Resonanzquelle ist? Eine Einstreuung durch andere Resonanzkörper (was das ist, findest du im Lexikon).

Gehäuse werden beim Subwoofer i.d.R. nach groben Richtmaßen berechnet.

Naja, lerne erst einmal Umgangsformen, und dann schreib weiter.

Gruß, Daniel

punkt b:

Verwechlse nicht "geschlossener Raum" mit "geschlossenem Gehäuse", denn ich weiß sehr wohl, was ich schreibe (ganz entgegen dem Anschein meines Gegenübers).

Und ich werde nicht auf irgendeine Car-Krach-Ausstellung gehen, nur um mich davon überzeugen zu lassen, wie einige Gestalten die DIN-Normen umstricken.

Ein Subwoofer ist kein Chassis, das ist eine Bauform (ein klassischer Subwoofer gibt sogar NUR Frequenzen aus, die unortbar bleiben, doch im Car-Hifi Bereich werden scheinbar einige Begriffe aus ihrem ursprünglichen Kontext gerissen und dann anderweitig missbraucht. Nicht jede Basskiste ist ein Bandpass oder geschweige ein Subwoofer. Das wird nur des Begriffs / der Verkaufszahlen wegen draufgeschrieben.

Zu dem Um-mich-schmeißen mit Begriffen, welche ich angeblich nicht zu definieren vermag: Das gebe ich gerne zurück.

Nicht jeder, der ne Box ordnungsgemäß o.ä. anschließt, kann sich gleich zu nem HIFI-Guru erklären. Gruß, Daniel

Bitte bessert euren Umgangston.

Sonst mache ich den Thread dicht, das muss ja nicht sein.

gruß Fdtw

Für meinen Ton möcht ich mich entschuldigen. War nicht meine Absicht dass das so rüberkommt.

Dennoch einige Anmerkungen von mir:

Ein Subwoofer ist - laut Lexikon - ein Lautsprecher der so konstruiert ist, besonders die tiefen Frequenzen wiederzugeben. Die Ortbarkeit nimmt mit steigender Frequenz zu. Meiner Meinung und auch meinem Hörgefühl nach ist ein Subwoofer ab ca 80Hz ortbar!

In einem Punkt geb ich dir recht. Das mit dem geschlossenen Raum und Gehäuse hab ich falsch verstanden. Dennoch kommt es drauf an, ob ein Lautsprecher im Freifeld spielt oder im Auto. Daher sind PA Lautsprecher auch anders gebaut als Lautsprecher fürs Auto oder so.

 

Einen Bandpass ist ein Gehäuseprinzip. Da gibt es wie schon erwähnt verschiedene Arten (einfach oder doppelt ventiliert) Diesen Bandpass kann man durch verändern der Volumina der beiden Kammern und der Länge/Größe der Bassreflexöffnungen abstimmen. Wie man den abstimmt hängt

a) vom Platz ab den man hat

b) davon ab wie er klingen soll

Achja: und nicht nur einige "Gestalten" stricken die DIN Formen um sondern macht das sogut wie jeder Profi. Auf der Car&Sound findet unter anderem ein KlangContest der EMMA statt. Und die bauen ALLE ihre Autos ausnahmslos so, dass der "Großteil" des Frequenzbereichs von vorne kommt um eine stabile Bühnenabbildung zu erreichen. Und da spielt der Subwoofer im Kofferraum teilweise nur bis 50Hz!

Hallo allerseits,

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

Für Frequenzen oberhalb der 80 Hz benutzen Hifi Techniker Gehäuse, welche meist wahllos berechnet sind... da ist es egal, ob 20 oder 50 liter.

Woher hast du diese Information denn? Den meisten Chassis, die ich kenne und in diesem Bereich eingesetzt werden, ist es selbst in Gegenden um 80Hz nicht egal welche Abstimmung sie bekommen.

Dem Erbsenzähler in mir fällt auch auf, dass sich "wahllos" und "berechnet" deutlich widerspricht (c;

 

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

Für nen Tieftöner ist das Türvolumen nicht ausreichend (ab 16 cm Durchmesser), da die Tiefe ein sauberes Entweichen der Luft nicht gewährleisten kann (zu flach). Insofern lohnen sich für die Türen lediglich Tief-Mitteltöner (laut Din legen die aber erst ab 150 Hz los und nicht wie behauptet bei 63...)

Zunächst würde mich interessieren, von welcher DIN-Norm du sprichst? In der Regel ist es das ausgesprochene Ziel eines Lautsprecherentwicklers, der einen TMT fürs Auto baut, diesen ab min. 80Hz mit vollem Pegel spielen zu lassen. Das ist auch kein Problem... ich wüsste nicht, woher deine Informationen stammen, dass dies nicht ginge.

Auch gibt es diverse 8", die im Volumen der Tür ohne Probleme laufen würden. Würde man seine Tür dicht und stabil genug bekommen, könnte man auch diverse Subwoofer-Chassis einsetzen (in 30l-50l geschlossenem Volumen läuft so einiges).

Bitte erkläre mir auch mal, warum die Tür zu flach sein soll.

Die Praxis (und die Theorie) zeigt, dass 60Hz aus der Tür mit vielen 16ern ohne Probleme machbar ist (ja sogar mit 13ern nicht unmöglich). Das ist FAKT!

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

Bandpass ist schärfer berechnet, benötigt externe Resonanzquelle.

Ich überlege jetzt schon seit einiger Zeit, was du damit meinst. Mir gelingt es leider nicht auch nur irgendetwas physikalisch relevantes damit zu verbinden. Bassreflex (und somit auch der Bandpass) funktioniert nach dem Masse-Feder-Prinzip: Das Luftvolumen im Gehäuse wird als Feder interpretiert und das Luftvolumen im Port als Masse. Der Lautsprecher regt dieses System zum Schwingen an (mit allen Eigenschaften, die uns von einem getriebenen, gedämpften Oszylator bekannt sind). Bei einer best. Anregungsfrequenz haben wir die Resonanz unseres Systems erreicht und der Port strahlt den meisten Schall an die Umgebung ab (weit unterhalb dieser Frequenz haben wir einen akustischen Kurzschluss und weit oberhalb ist der Port "dicht"). WO kommt da deine externe Resonanzquelle drin vor und wo wird sie gebraucht?

 

Zitat:

Original geschrieben von muddmaestro

Und ich werde nicht auf irgendeine Car-Krach-Ausstellung gehen, nur um mich davon überzeugen zu lassen, wie einige Gestalten die DIN-Normen umstricken.

Auch wenn die Car&Sound leider recht publikumswirksam beschallt wird, tust du ihr unrecht. Ska-Didi hat mit recht auf den EMMA-Contest als EIN Beispiel hingewiesen.

...und wiedereinmal frage ich mich, was du mit der DIN willst?

Würde mich sehr über einige Kommentare von deiner Seite freuen...

Gruß, Mirko

Deine Antwort