ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sommerreifen und die 7 Grad Theorie - Bald kommt neues Auto, was tun ?

Sommerreifen und die 7 Grad Theorie - Bald kommt neues Auto, was tun ?

Themenstarteram 5. März 2019 um 14:33

Hallo Leute!

 

Man hört immer wieder mal, Sommerreifen seien unter 7 Grad nicht mehr empfehlenswert, und riskant und man möge Winterreifen aufziehen.

 

In wenigen Tagen bekomme ich mein neues Auto, das mit Sommerreifen ausgeliefert wird und in Anbetracht des baldigen Frühlings möchte ich nicht nochmal Winterreifen aufziehen. Derzeitige Temperaturen sind so in der Früh um 0 Grad und am Nachmittag schon im zweistelligen Bereich.

 

Bei uns bekommt es in der Nacht schon mal -2/-3 Grad.

Wie verhält sich da der Sommerreifen ? Auch bei Nässe?!

 

Schneien soll es nicht mehr, maximal wenig Schneeregen.

 

Was haltet ihr von dieser 7 Grad Theorie bei Sommerreifen?

 

... dann müsste man im Mai auch noch mit Winterreifen fahren, wegen der Kälte der Eisheiligen.... macht man ja auch nicht.

 

Das Auto bei winterlichen Verhältnissen nicht in Betrieb nehmen, ist schon klar !!

 

 

Wie sind so eure Meinungen dazu?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@kartenhaus36 schrieb am 5. März 2019 um 14:33:32 Uhr:

 

Was haltet ihr von dieser 7 Grad Theorie bei Sommerreifen?

Nichts...

Zitat:

Das Auto bei winterlichen Verhältnissen nicht in Betrieb nehmen, ist schon klar !!

Dann ist doch alles gut. Sehe da kein Probleme.

Viel Spass mit dem Neuen!

241 weitere Antworten
Ähnliche Themen
241 Antworten

Klar kann man das machen. Hat dann aber mit Fahren vereinzelt nicht soo viel mehr zu tun.

Bin auch mit dem Rennrad schon im Schneesturm gelandet und muss sagen, es gibt schönere Dinge :D

Zitat:

@Taxidiesel schrieb am 5. März 2019 um 17:49:27 Uhr:

Ich frage mich dann immer, warum 250 Euro für GJR bezahlen, wenn man für 500 einen kompletten weiteren Satz bekommt? (Werte pauschalisiert)

Meine 4 GJR „allseason“ (mehrfacher Testsieger) haben 151 € Aufpreis gekostet. Das spare ich aber locker wieder ein durch den Wegfall des 2x jährlichen Räderwechsel mit evt Einlagerung. Zudem gibt’s ja auch SR/WR ohne großen Preisunterschied zu guten (!) GJR.

Kosten GJR

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 5. März 2019 um 18:31:02 Uhr:

Zitat:

@Merryann schrieb am 5. März 2019 um 18:17:58 Uhr:

.... Auf Fahrfehler anderer habe ich im Normalfall eh keinen Einfluss.

Aber mit guten Winterreifen kannst du dennoch vielleicht einen Unfall verhindern....

ich hatte Ganzjahresreifen auf meinem Golf und durfte bei einer 5cm Schneedecke lernen was es beduetet

Von 15km/h auf null mit Scheißreifen zu bremsen....-

hatte fast 10 Meter Platz und bin noch mit 5km/h reringerutscht...

Nächste Aktion WR!

Dann hattest du offensichtlich einen ziemlich schlechten GJR montiert. Verallgemeinerungen helfen selten. Was für ein Modell war das denn?

Themenstarteram 5. März 2019 um 20:40

Der soll auch ganz toll sein:

 

MICHELIN CROSSCLIMATE+ XL - 205/55/16 94V

Muss man jetzt hier fragen ob man schon sommerreifen aufsetzen kann???

Zitat:

@franneck1989 schrieb am 5. März 2019 um 20:30:29 Uhr:

...

Dann hattest du offensichtlich einen ziemlich schlechten GJR montiert. Verallgemeinerungen helfen selten. Was für ein Modell war das denn?

war der vom Werk montierte..... (Jahreswagen!)

Zitat:

@spreetourer schrieb am 5. März 2019 um 20:28:50 Uhr:

Zitat:

@Taxidiesel schrieb am 5. März 2019 um 17:49:27 Uhr:

Ich frage mich dann immer, warum 250 Euro für GJR bezahlen, wenn man für 500 einen kompletten weiteren Satz bekommt? (Werte pauschalisiert)

Meine 4 GJR „allseason“ (mehrfacher Testsieger) haben 151 € Aufpreis gekostet. Das spare ich aber locker wieder ein durch den Wegfall des 2x jährlichen Räderwechsel mit evt Einlagerung. Zudem gibt’s ja auch SR/WR ohne großen Preisunterschied zu guten (!) GJR.

Gut, 150€ sind nicht die Welt, andererseits bekommst du in der Größe für 150€ auch schon drei neue Reifen (ohne Montage). Wenn du aber ohnehin noch 50€/Saison, also 100€ pro Jahr für Wechsel und Lagerung zahlen müsstest, kann das schon lohnen. Ich mache das halt selber.

Die Frage ist, warum Autos nicht direkt auf GJR ausgeliefert werden (sofern verfügbar). Wer will, kann ja dann entweder einen Satz SR oder WR zusätzlich kaufen, also im Prinzip wie bisher auch. Der Vorbesitzer meines Autos hat den Wagen auch auf GJR von einer Autovermietung übernommen und sich dann - warum auch immer - noch einen Satz Winterrädee gekauft. Ich habe den Wagen mit blanken GJR und mäßigen WR übernommen und die GJR erstmal gehen SR getauscht.

Laut Bremstest beim Adac sind Sommerreifen selbst bei -10°C noch überlegen.

Ich fahre auf einem leistungsstarken Auto seit Jahren Goodyear Vector 4 Seasons. Diese Reifen sind in den Tests gleichauf mit guten Sommer-Winterreifen. Mit reinen Winterreifen hat man zu 99% der Bedingungen sehr nachteilige Reifen montiert. Ich werde nie mehr welche kaufen.

Mit dem Alter sinken die Traktionswerte deutlich. Ein weiterer Punkt, der für Ganzjahresreifen spricht, denn damit fährt man das ganze Jahr.

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 5. März 2019 um 20:49:03 Uhr:

Zitat:

@franneck1989 schrieb am 5. März 2019 um 20:30:29 Uhr:

...

Dann hattest du offensichtlich einen ziemlich schlechten GJR montiert. Verallgemeinerungen helfen selten. Was für ein Modell war das denn?

war der vom Werk montierte..... (Jahreswagen!)

Beantwortet leider die Frage nicht.

Früher wurden z.B auch etliche Exemplare als "Ganzjahresreifen" vermarktet, welche nicht wirklich wintergeeignet waren und z.B auch kein 3PMSF-Symbol getragen haben.

Zitat:

@kartenhaus36 schrieb am 5. März 2019 um 20:40:32 Uhr:

Der soll auch ganz toll sein: MICHELIN CROSSCLIMATE+ XL - 205/55/16 94V

Wobei der aber mehr in Richtung SR getrimmt wurde mit entsprechend bescheidener Tauglichkeit auf Schnee und Eis. Ich fahre seit etlichen Jahren Vector allseason, sehr ausgewogen ohne nennenswerte Schwächen. VW montiert den als Erstbereifung (Sonderausstattung). Hatte den auch schon auf dem Transporter drauf und war auch da sehr zufrieden damit.

Themenstarteram 5. März 2019 um 23:48

Welcher GJR ist denn auf Schnee gut und im Sommer nicht zu weich und zu laut ?

 

Diverse Internetseiten empfehlen GJR nur für Wenigfahrer ....

 

Da fragt man sich, ob da dahintersteckt, dass die Montagepartner dann weniger Geschäft fürchten; sodass es zu dieser Aussage kommt.

 

 

Könnt ihr das unterschreiben ?

 

 

Bei uns in den Alpen gibt es oft viel Schnee und Schneefahrbahnen, aber ich war noch mit keinem Winterreifen 100%ig zufrieden !!!

 

Fahre ca 20000 km im Jahr.

Zitat:

@kartenhaus36 schrieb am 5. März 2019 um 23:48:46 Uhr:

........

Bei uns in den Alpen gibt es oft viel Schnee und Schneefahrbahnen, aber ich war noch mit keinem Winterreifen 100%ig zufrieden !!!

.......

Dann wirst du mit einem Ganjahresreifen eher noch weniger zufrieden werden.

Ich fuhr jahrzehnte lang SR und WR und war zufrieden bis auf das gefühlte ständige Reifen wechseln im Frühjahr und Herbst. Nachdem wir seit ein paar Jahren ein drittes Fahrzeug haben ist Schluss mit Lustig. Hab alle Fahrzeuge auf GJR umgestellt und bin sehr zufrieden. Ich leiste mir allerdings sehr gute GJR.

Einen Nachteil möchte ich aber nicht verschweigen . Früher war ich beim Reifenwechsel immer dabei und konnte bequem die Unterseite und Bremsen selbst in Augenschein nehmen. Das habe ich jetzt leider nicht mehr.

Ich wohne im Rand vom Schwarzwald.

GJR scheinen besser zu sein, als ihr Ruf. Ich habe meinen Kombi vor 3 Jahren mit Falken AS 200 bestückt und war doch recht überrascht. Ein preiswerter, komfortabler und leiser Reifen mit recht langer Haltbarkeit. Absolut tauglich- und ich wohne im Taunus.

Meine persönliche Meinung ? Winterreifen sind bei Schneebedeckten Fahrbahnen und Schneematsch überlegen. Bei Eisglätte ist es so oder so egal. Glatt ist Glatt. Bei allen anderen Straßenverhältnissen sind Sommerreifen deutlich überlegen, vor allem beim Verzögern und bei Nässe und das ist es worauf es im Zweifel ankommt.

Wann du im schlimmsten Fall mit deiner Versicherung Probleme bekommen würdest steht klar in der StVO. Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte. Bei -5°, trockener Fahrbahn und Sonnenschein ist es auch kein Problem wenn dir mit Sommerreifen etwas passiert.

Ansonsten ist es eben von vielem Abhängig. Wo wohnst du, wo führen dich übliche Wege hin usw.

Ich hatte diesen Winter (und auch letzten) keine Winterreifen. Warum auch ? Es gab bei uns in der Ecke vielleicht 5 Tage mit Temperaturen leicht unter 0°. Von Schnee, Bodenfrost und Glätte weit und breit nichts zu sehen. In der letzten Wochen teilweise Temperaturen von 19°C. Da mit Winterreifen fahren ? Abgesehen davon dass du da zukucken könntest wie das Profil verschwindet fährst du da wie auf einem Kaugummi. Fast unverantwortlich wer da noch mit schwammigen Winterreifen fährt. (Soviel dann von den O-O-Fahrern ;-) )

Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss. Hängt sicher auch wieder vom Wohnort und Strecken ab. Ich bin von Ganzjahresreifen abgekommen. Trotz hochwertiger Markenreifen nach jeweils einem halben Jahr laute Fahrgeräusche (nein, Spur, Sturz etc. passten). Bei warmen Temperaturen...siehe oben. Bei Schnee (gabs zu den Zeitpunkten an denen ich die aufgezogen hatte vllt. an 2-3 Tagen: Naja.. Bei Nässe: siehe oben.

Kurzum: Wenn du nicht gerade am Alpenrand, in Mittelgebirgen oder in Ecken Deutschlands wo es doch mal öfters schneien kann wohnst dürftest du in unseren Breiten mit Sommerreifen hinsichtlich der Fahrsicherheit immer auf der besseren Seite sein.

Wenn es dann doch mal wirklich hart kommt sollte man das Auto eben stehen lassen oder Alternativen in Anspruch nehmen wenn man die Möglichkeit hat.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sommerreifen und die 7 Grad Theorie - Bald kommt neues Auto, was tun ?