ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Angemeldetes Auto kaufen

Angemeldetes Auto kaufen

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 15:28

Hallo Forum,

ich habe geplant, morgen eine gebrauchtes Auto zu kaufen. Das Auto ist angemeldet und steht in ca. 300 km Entfernung. Der Verkäufer ist so kulant, dass er mich mit dem angemeldeten Auto nach Hause fahren lässt. Als Sicherheit schlägt er eine Kaution von 500,- vor, die er zurückzahlt, sobald das Auto umgemeldet ist. Ich wäre grundsätzlich dazu bereit ...

Dennoch frage ich mich, wie sich das versicherungstechnisch verhält, wenn ich das Auto kaufe bzw. ob es eine Möglichkeit gibt, das Auto auf mich zu versichern, ohne dazu zur Zulassungsstelle gehen zu müssen. Denn genau darin besteht im Moment ein Problem. Wegen Corona bekomme ist in der Zulassungsstelle derzeit kein Termin vor Ende Juli buchbar.

Könnt Ihr mir nen Tip geben,

wie ich das anstelle?

gruss,

martin

Ähnliche Themen
20 Antworten

Mit Kauf des PKW geht die bestehende Versicherung des KFZ auf Dich über. Wichtig ist, dass der bisherige Halter oder Du eine Veräußerungsanzeige an die Zulassungsstelle und die Versicherung veranlasst. Du kannst dann entscheiden, ob Du diese behältst oder mit Zulassung auf eine andere Versicherung wechselst.

Frage bzgl. der aktuellen Fristen auch noch einmal bei der Zulassungsstelle nach.

https://www.bussgeldkatalog.org/veraeusserungsanzeige/

Hallo,

Du kannst einen Zulassungsdienst beauftragen. So teuer sind die nicht.

Gruß jaro

was passiert, wenn er Dir die Kaution schuldig bleibt? Frag ihn, ob er sich auf eine Strafgebühr von 50.- € pro Tag einlässt, wenn Du beim Ummelden säumig bist. Oder geh zur Zulassungsstelle mit ihm und melde das Auto ab, am Tag der Abmeldung darfst Du mit den entstempelten Kennzeichen damit noch nach Hause fahren.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 17:49

Naja, über die Kaution habe ich natürlich auch nachgedacht. Auf der anderen Seite, ist das Ganze ja eh eine Frage des gegenseitigen Vertrauens.

Themenstarteram 30. Juni 2020 um 17:56

Zitat:

@heinetz schrieb am 30. Juni 2020 um 17:49:22 Uhr:

Naja, über die Kaution habe ich natürlich auch nachgedacht. Auf der anderen Seite, ist das Ganze ja eh eine Frage des gegenseitigen Vertrauens. Will sagen, wenn er mich mit seinem Kennzeichen losfahren lässt, geht er ja auch schon ein Risiko ein.

Zitat:

@heinetz schrieb am 30. Juni 2020 um 17:49:22 Uhr:

...

Auf der anderen Seite, ist das Ganze ja eh eine Frage des gegenseitigen Vertrauens.

Eben. Deshalb ist das mit den € 500 nichts halbes und nichts ganzes. Deshalb:

a) So wie von NDLimit gesagt verfahren

oder

b) abgemeldetes Auto kaufen

Er muss auf jeden Fall zur Zulassungstelle (oder ü. Zulassungsdienst) er muss doch den Hobel auf sich ummelden!

Versicherung ist doch ein ganz anderer Schuh.

Gruß jaro

klar muss er zur Zulassungsstelle, das ist doch unstrittig. Er hat ja auch einen Termin :)

So? Ich lese er kann nicht hin wg. Corona.

sorry, das "Ende Juli" hat mich fehlgeleitet.... OK: Ab zur Zulassungsstelle :) und vorher die Veräußerungsanzeigen verschicken

Ich habe schon mehrmals Fahrzeuge angemeldet verkauft, dafür wollte ich aber immer den Ausweis/Reisepaß des Käufers als Pfand.

Und ich habe im Kufvertrag festgelegt: ab Übergabe kommt der Käufer für alle "Folgen" auf, z.B. Bußgelder oder auch die Hochstufung der Versicherungsprämie bei einem Unfall.

Zitat:

@nogel schrieb am 30. Juni 2020 um 21:24:44 Uhr:

den Ausweis/Reisepaß des Käufers als Pfand.

Der Käufer braucht den aber auf der Zulassungstelle.

Wie hat er das gemacht?

Gruß jaro

Wieviel ist denn das Auto wert und was macht der Verkäufer für einen Eindruck?

Wenn das ein teures Auto ist und der Verkäufer seriös wirkt, könnte man das mit der Kaution machen.

Wenn es aber ein sehr günstiges Auto ist und der Verkäufer sich an der Tankstelle mit dir trifft im Jogginghose, dann würde ich mir das mit der Anzahlung nochmal überlegen.

Beidseitig?

Warum dann eine Kaution?

Ich habe schon einige Autos zugelassen verkauft - die Autos wurden stets wie vereinbart so bald als möglich um- bzw. abgemeldet.

Doch ein Restrisiko bleibt natürlich.

Nachdem Du 300 km anreisen möchtest, scheint es das Auto schon wert für dich zu sein. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass es mir das Risiko mit der Kaution wert wäre. Kannst Du keine roten Nummern auftreiben?

 

Zitat:

@heinetz schrieb am 30. Juni 2020 um 17:49:22 Uhr:

Naja, über die Kaution habe ich natürlich auch nachgedacht. Auf der anderen Seite, ist das Ganze ja eh eine Frage des gegenseitigen Vertrauens.

Deine Antwort
Ähnliche Themen