ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Softail Heritage ab 110 kmh starke Windwirbel am Helm

Softail Heritage ab 110 kmh starke Windwirbel am Helm

Harley-Davidson FLSTC Softail Heritage Classic
Themenstarteram 20. Mai 2015 um 7:39

Hallo zusammen. Seit 2 Monaten bin ich stolzer Besitzer vom obigen Moped. Jahrgang 2015.

Leider habe ich starke Verwirbelungen am Helm ab ca. 110 kmh. Der Freundliche sagt andere Scheibe kaufen ??. Wer hat mir einen besseren Vorschlag? Kennt ihr das Problem? Gibt es vielleicht ein Spoiler zum Kleben? Bin für gute Tipps dankbar.

En BikerGruss

Uniqr

Bild #207930099
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Medimaxx schrieb am 20. Mai 2015 um 08:55:33 Uhr:

Scheibe abbauen, dann sind auch die Verwirbelungen bei 110km/h weg:D

wer bei 110Km/h, hinter einer Scheibe, sich von Verwirbelungen belästigt fühlt sollte sich vielleicht dieses

BMW-Kabinenkrad zulegen oder gleich wieder Auto fahren.Meine bescheidene Meinung.

MfG

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

In Abhängigkeit Deiner Körpergröße wäre eine niedrigere Sitzbank auch eine Option.

Anonsten höhere Scheibe, oder mal einen anderen Helm versuchen.

-:)

Gruss

Nico

Scheibe abbauen, dann sind auch die Verwirbelungen bei 110km/h weg:D

Zitat:

@Medimaxx schrieb am 20. Mai 2015 um 08:55:33 Uhr:

Scheibe abbauen, dann sind auch die Verwirbelungen bei 110km/h weg:D

wer bei 110Km/h, hinter einer Scheibe, sich von Verwirbelungen belästigt fühlt sollte sich vielleicht dieses

BMW-Kabinenkrad zulegen oder gleich wieder Auto fahren.Meine bescheidene Meinung.

MfG

bin auch nur 168 cm groß und mit gekürzter scheibe geht das gut oder ohne scheibe fahren - geht auch bis 140 kmh gut.dann perlt auch der regen besser ab.

Img-2891
am 20. Mai 2015 um 11:54

Zitat:

Hinter der Scheibe entsteht ein Unterdruck. Wenn die Luftströmung am Ende der Scheibe auf den Unterdruck trifft, verwirbelt sich die Luft. Je größer die Scheibe, desto größer der Unterdruck und desto größer die entstehenden Turbulenzen. Bei großen Fahrern ist dies in der Regel kein Problem, da die Turbulenzen nicht im Helmbereich liegen. Kleinere Fahrer sind deshalb hinter einer niedrigeren Scheibe besser aufgehoben. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass eine Verkleidungsscheibe dazu dient den Wind über den Fahrer drüber zu leiten. Dies ist nur in seltenen Fällen (z.B. Goldwing) möglich.

Optimal ist es, wenn der Helm leicht angeströmt wird.

Wenn Turbulenzen auftreten ist die Scheibe in aller Regel, wie oben beschrieben, zu hoch. Um die optimale Länge festzustellen kann man folgendes tun: Während der Fahrt langsam nach oben gehen bis die Turbulenzen weg sind. Diesen Weg den man nach oben gegangen ist wird durch zwei geteilt. Das Ergebnis entspricht dem Maß, um das die Scheibe gekürzt werden müsste.

Beispiel: Geht der Fahrer während der Fahrt hoch, und nach 10 cm lassen die Turbulenzen deutlich nach, dann sollte die Scheibe ca. 5 cm gekürzt werden.

Quelle: MRA

 

Die meisten störenden Verwirbelungen (Buffeting) hinter der Scheibe kommen übrigens von der Seite und von unten.....

Abhilfe: 57400143

Ursache ist, das der Fahrer quasi auf allen Harleys mit Scheibe außer FLHP zu weit von der Scheibe weg sitzt. So kriegt er die Turbulenzen in die "Fresse" statt das sie hinter ihm aufeinander treffen. Man kann es bei Regen beobachten wie die Wassertropfen auf dem Helmvisier nach vorne laufen statt nach hinten (oder einfach auf der Stelle verharren).

Ich habe auf meine FLHRC einen Policeseat montiert. Jetzt kann ich mit meiner normalen Brille und der Standartscheibe 180 km/h ohne Probs. braten.

Bei einer Körpergröße von über 180 cm kann man gar nicht so nah an die Scheibe ran,

dann wird das Sitzen zur Tortur. Arme und Beine zu stark angewinkelt.

Scheibe ab.

Hast bei Sturm weniger Angriffsfläche. Mit Scheibe bist Du Spielzeug im Wind.

Ich habe auf meiner Police die große Scheibe dran. Wunderbar. Da ich selten schneller als 140 fahre habe ich keine Probleme. Aber auch schneller als 140 geht gut, mit großer Scheibe :-)

Skip

am 20. Mai 2015 um 15:51

Zitat:

@Blade7260 schrieb am 20. Mai 2015 um 14:27:40 Uhr:

Ursache ist, das der Fahrer quasi auf allen Harleys mit Scheibe außer FLHP zu weit von der Scheibe weg sitzt. So kriegt er die Turbulenzen in die "Fresse" statt das sie hinter ihm aufeinander treffen. Man kann es bei Regen beobachten wie die Wassertropfen auf dem Helmvisier nach vorne laufen statt nach hinten (oder einfach auf der Stelle verharren).

Ich habe auf meine FLHRC einen Policeseat montiert. Jetzt kann ich mit meiner normalen Brille und der Standartscheibe 180 km/h ohne Probs. braten.

Ich muss gestehen, dass ich mich nicht erinnern kann mit meinen Heritages jemals 180km/h gefahren zu sein. :(

Bis ca. 120km/h war's aber immer relativ kommod mit der Stock-Scheibe. Einmal weil die Arme ihre Länge behielten und der während der Fahrt durch zerschellte Insekten erworbene Chitinpanzer auf dem Oberkörper immer kaum nennenswert war.

Nicht unerwähnt möchte ich aber noch lassen, das ich i.d.R. keine Autobahn benutze und für Fahrten unter 300km auch gar nicht erst losfahre. :)

PS:

Ich fahre auch voll gern mit Scheibe. Passt eben zu mir....

 

Themenstarteram 20. Mai 2015 um 17:37

Na danke für die netten Tipps... Das ging ja flott....

Werde mal scheibe aushängen und hinten montieren ????

Mal schauen wie sich das entwickelt...........

Wie sich das entwickelt?

Vor einigen Jahren führte eine Diskussion um die Scheibe zu priv... ach, lassen wir das...

Oder Du machst halt ein paar Löcher in die Scheibe, verringert sich der Widerstand.:D

Sieht aber shixxe aus.:rolleyes:

Reiß runter, dat Dingens!

Themenstarteram 20. Mai 2015 um 19:57

Aber dar Ding gehört doch zu meinem Moped. Wollte doch kein Naket-Bike! ??

Auf einer mehrtägigen Tour kann das Glas sicher ned schaden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Softail Heritage ab 110 kmh starke Windwirbel am Helm