ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Kodiaq oder VW Passat bis 40tkm?

Skoda Kodiaq oder VW Passat bis 40tkm?

Themenstarteram 25. Februar 2019 um 9:20

Moin Moin,

es wird Zeit mich von meinem "zuverlässigen" VW Golf 1.4 TSI zu trennen. Er war so zuverlässig das mit 90.000 km nur einmal die Steuerkette ausgeleiert ist und zuletzt noch eine "kleine günstige" Sache entstand ;-)

Daher möchte ich endlich mal ein zuverlässiges Auto, ohne Steuerketten-Problematik usw. mir beschaffen und bin für euren Rat und Tipps vorab dankbar!

Neufahrzeuge sind mir aktuell zu teuer, daher soll es ein leichter gebrauchter werden mit max 40.000km und EZ ab 2017. Diesel soll es sein, bevorzugt mit Automatik und möglichst viel Ausstattung (Xenon, Kamera, am besten AHK).

Meine Tendenz geht zu VW Passat Kombi oder Skoda Kodiaq.

Was könnt Ihr mir empfehlen von den beiden, vor allem in Sachen Reparaturanfälligkeit, Zuverlässigkeit und natürlich Preis. Was sollte ich für eines der beiden zuverlässigen mindestens ausgeben müssen, oder wo sind nach eurer Erfahrung die Schmerzgrenzen der Händler?

Die Modelle die ich bis jetzt gefunden habe, lagen meist +/- 30.000 EUR, was ich schon recht teuer finde ggf. in Kauf nehmen würde.

Vielen Dank im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@fuzz2311 schrieb am 25. Februar 2019 um 09:20:34 Uhr:

Moin Moin,

es wird Zeit mich von meinem "zuverlässigen" VW Golf 1.4 TSI zu trennen. Er war so zuverlässig das mit 90.000 km nur einmal die Steuerkette ausgeleiert ist und zuletzt noch eine "kleine günstige" Sache entstand ;-)

...

Ging das auf Kulanz?

Oder willst Du WIEDER ein VW-Konzernprodukt kaufen, nachdem die Dich voll "verarscht" haben???

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Zitat:

@fuzz2311 schrieb am 25. Februar 2019 um 09:20:34 Uhr:

Moin Moin,

es wird Zeit mich von meinem "zuverlässigen" VW Golf 1.4 TSI zu trennen. Er war so zuverlässig das mit 90.000 km nur einmal die Steuerkette ausgeleiert ist und zuletzt noch eine "kleine günstige" Sache entstand ;-)

...

Ging das auf Kulanz?

Oder willst Du WIEDER ein VW-Konzernprodukt kaufen, nachdem die Dich voll "verarscht" haben???

Nen VAG 1.4TSI abstoßen, weil der Kernschrott ist, und gleich zum nächsten Konzernprodukt rennen, sich über die teuren Preise beschweren, das dann aber irgendwie doch akzeptieren...genau mein Humor xD

Manchmal frage ich mich, ob manche Menschen, VW-Kunden im besonderen Maße, gar nicht wissen, dass es auch andere Unternehmen gibt, die gute Autos bauen...

Aber nun ja, wir sind ja hier, um zu helfen, also schlag ich mal ein paar sinnvoll(er)e Alternativen vor:

Peugeot 508, 5008

Renault Talisman

Ford Mondeo, Edge

Opel Insignia

Mazda 6

Kia Optima, Sorento

Hyundai i40, SantaFe

Sicher sind auch VAG-Motoren nicht mehr so grottenschlecht wie vor 7 Jahren noch, aber für das, was die Fahrzeuge bieten, sind sie durch die Bank weg viel zu teuer. Tu dir selbst den Gefallen und denk nicht zu viel darüber nach, was die Nachbarn denken, zumal dein aktuelles VAG-Produkt vermutlich so wie so mehr in der Werkstatt stand, als in der eigenen Einfahrt.

Nein man kauft dann ein Auto eines anderen Herstellers, welches sicher 800.000km hält ohne die kleinste Macke. Am besten noch ne fahrbare Plastikwüste mit ATU Radio.

 

Ich hasse dieses VAG Bashing.

Es gibt bei nahezu allen Marken eine problembehaftete Motorenreihe.

Der TDI im Passat ist sehr zuverlässig (genau wie die der Vorgängermodelle)

Der Passat zumindest ist eine gute Wahl.

Beim Kodiaq ist schwer was zu sagen, da er ja noch frisch ist.

Zitat:

@Zahnbuerstenlecker schrieb am 25. Februar 2019 um 15:40:45 Uhr:

Ich hasse dieses VAG Bashing.

"VAG Bashing" hin oder her - du wirst zugeben müssen, dass es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, sich im ersten Halbsatz über die unvorhergesehenen, teuren Reparaturen beim VW Golf zu beklagen, um dann im zweiten Halbsatz einen VW Passat oder Kodiaq als Ersatz dafür anzuvisieren.

Übrigens pauschalisierst du genauso wie die "VW-Basher", indem du unterstellst man bekomme ansonsten eine fahrbare Plastikwüste.

Zitat:

@chrisdash schrieb am 25. Februar 2019 um 17:46:01 Uhr:

Zitat:

@Zahnbuerstenlecker schrieb am 25. Februar 2019 um 15:40:45 Uhr:

Ich hasse dieses VAG Bashing.

"VAG Bashing" hin oder her - du wirst zugeben müssen, dass es nicht einer gewissen Ironie entbehrt, sich im ersten Halbsatz über die unvorhergesehenen, teuren Reparaturen beim VW Golf zu beklagen, um dann im zweiten Halbsatz einen VW Passat oder Kodiaq als Ersatz dafür anzuvisieren.

Übrigens pauschalisierst du genauso wie die "VW-Basher", indem du unterstellst man bekomme ansonsten eine fahrbare Plastikwüste.

Wie es in den Wald.... naja wie auch immer.

 

Wieso sollte man sich keinen robusten Passat TDI kaufen?

Dass der 1.4 TSI nicht unproblematisch ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber deswegen ist VW noch lange nicht sch....

Zitat:

@Zahnbuerstenlecker schrieb am 25. Februar 2019 um 15:40:45 Uhr:

...

Der Passat zumindest ist eine gute Wahl.

Beim Kodiaq ist schwer was zu sagen, da er ja noch frisch ist.

entscheidend - wenn es um ZUVERLÄSSIGKEIT geht - ist ja wohl nicht, welche Blechdose drumherum montiert ist ...

... sondern welchen Motor (und ggfs. welches Getriebe usw.) man auswählt?!

Zitat:

@Zahnbuerstenlecker schrieb am 25. Februar 2019 um 17:58:55 Uhr:

 

...

Dass der 1.4 TSI nicht unproblematisch ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber deswegen ist VW noch lange nicht sch....

Doch, VW (VAG) ist sch... - nicht wegen einer unzuverlässigen Motorengeneration - sondern wegen der betrügerischen Konzernstruktur. Die haben selbst jetzt noch nicht den Schuss gehört. Unglaublich eigentlich, dass der Laden noch nicht dicht gemacht wurde.

Wer glaubt, dass nur VW in der Form betrügt, der denkt auch, dass der Zitronenfalter Zitronen faltet.

Rein zufällig werden aktuell auch Mercedes zurückgerufen wegen !!ACHTUNG!! unzulässiger Abschalteinrichtungen.

 

Sehr viele Hersteller haben sich durch Selbstanzeigen gerettet, aber VW ist ja so böse. Naja egal ist hier auch nicht das Thema.

 

Der TE hat nach den Modellen gefragt und nicht nach der Meinung von VW-Hassern gefragt

Mal ganz pauschal wenn ich mit einer Marke nicht

Zufrieden war/bin dann würde ich persönlich nicht als Nachfolger ein Fahrzeug aus dem gleichen Konzern kaufen!! Ähnlich ist es mir mit Opel gegangen also gab es keinen nächsten Opel mehr und so schnell kommt mir wenn überhaupt auch kein Opel mehr ins Haus.

Aber scheinbar sind manche so Marken fixiert das Hersteller x jeden Mist zusammen köppeln kann und unbedingt das Nachfolge

Auto vom gleichen Hersteller X wieder gekauft werden muss

Vw ist dermaßen unverschämt teuer, da würde ich mir lieber einen 1-2 Jahren älteren Wagen aus der Premiumklasse wie Mercedes, Volvo, BMW oder Audi kaufen fürs selbe Geld. Da habe ich dann wenigstens Qualität.

Zitat:

@Varapilot schrieb am 27. Februar 2019 um 07:59:36 Uhr:

Vw ist dermaßen unverschämt teuer, da würde ich mir lieber einen 1-2 Jahren älteren Wagen aus der Premiumklasse wie Mercedes, Volvo, BMW oder Audi kaufen fürs selbe Geld. Da habe ich dann wenigstens Qualität.

Die Zeiten sind doch auch vorbei. Produktion mit dem Hauptaugenmerk auf uneingeschränkte Qualität gibt es u 100.000€ nicht mehr (wenn die Grenze nicht noch höher liegt). Das sind alles Massenfahrzeuge die Geld bringen müssen in den Herstellerkassen. Die Stärken verlagern sich nur etwas. Ich bin auch kein VW-Fan und halte die technische Qualität nur für durchschnittlich. Aber auch ein VW kann Stärken haben die zum Kauf führen. Genauso wie die angesprochenen „Premiummarken“ trotz des Preises ihre Schwächen haben. „Kauf ABM, dann hast Du Qualität“ stimmt so pauschal nicht mehr

Das war die "echte" Qualität von früher....

https://www.zeit.de/mobilitaet/2013-08/auto-modern-oldtimer/seite-2

Die Qualität heutiger Autos ist doch wenn man die normal bewegt und pflegt bzw bei der Wartung nicht schlampt etc im grossen und ganzen doch ok.

Vielleicht ist ja auch ein z.B. Mazda CX-5 eine Alternative zu Kodiaq und Passat auch wenn ein "Japaner" - Wenn man eh gebraucht oder als Lagerfzg, Vorführer etc kauft, also das individuelle Konfigurieren sowieso wegfällt finde ich ist der Nachteil des Japaners Austattung von der Stange auch egal - ob man Kompromisse beim Geschmack des Vorbesitzers oder des Konzerns macht ist doch dann egal :D

SUV ist halt der "moderne" Kombi - ich würde immer zum Kodiaq greifen bei der Wahl Passat/Kodiaq wenn die 2 nur in Frage kommen - Kombi nur noch wenn man mehr wert auf etwas mehr Sportlichkeit legt also im > 250 kW Bereich.-

Der normale Kombi ist auf dem Sterbebett da muss man doch nicht zu lebensverlängernden Massnahmen beitragen x)

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 27. Februar 2019 um 08:25:52 Uhr:

Zitat:

@Varapilot schrieb am 27. Februar 2019 um 07:59:36 Uhr:

Vw ist dermaßen unverschämt teuer, da würde ich mir lieber einen 1-2 Jahren älteren Wagen aus der Premiumklasse wie Mercedes, Volvo, BMW oder Audi kaufen fürs selbe Geld. Da habe ich dann wenigstens Qualität.

Die Zeiten sind doch auch vorbei. Produktion mit dem Hauptaugenmerk auf uneingeschränkte Qualität gibt es u 100.000€ nicht mehr (wenn die Grenze nicht noch höher liegt). [...]

Nicht mal das. Neulich mit Großvatters Benz in der Werkstatt gewesen, stand ein W222 Mopf, der hinten rechts ordentlich tieferglegt war. Diagnose des Meisters: MBC-Steuergerät kaputt, da muss ein neues her. Die Kosten dafür weiß ich nicht, kann mir bei MB aber erahnen, dass das ordentlich ins Geld geht. Aber der Kunde hat’s ja, wenn’s nicht gerade ein Garantiefall ist.

Nebenbei: Auf den Reifen waren noch Teile der farbigen Markierung zu sehen, also wird der Wagen nicht sonderlich alt gewesen sein.

Wer 100% Qulitätssicherheit will, macht ein Ingenieursstudium und baut sich sein Auto selbst.

Dennoch, was Motoren angeht, ist VW ein mehrfach gebrandmarktes Kind, weshalb ich persönlich in naher Zukunft nicht darauf vertrauen werde, und glücklicherweise auch nicht muss. :D

Zitat:

@DanielWb schrieb am 27. Februar 2019 um 19:04:05 Uhr:

Vielleicht ist ja auch ein z.B. Mazda CX-5 eine Alternative zu Kodiaq und Passat ...

SUV ist halt der "moderne" Kombi - ich würde immer zum Kodiaq greifen bei der Wahl Passat/Kodiaq wenn die 2 nur in Frage kommen - ...

geht es darum, dass das Auto "modern" ist?

im Sinne: wer keine eigene Meinung hat, lässt sich vom Mainstream treiben?!

oder geht es darum, dass das Auto die EIGENEN Bedürfnisse optimal erfüllt???

und welche wären diese:

- sparsam schnell fahren können?

- Ladefläche?

- viel Volumen hinten bis zum Dach hoch?

- ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Kodiaq oder VW Passat bis 40tkm?