ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sixt Car Sales - Erfahrungen?

Sixt Car Sales - Erfahrungen?

Themenstarteram 24. März 2020 um 16:06

Hallo,

ich habe ein Fahrzeug gefunden, welches über Sixt Car Sales angeboten wird. Hat jemand persönliche Erfahrungen mit dem Verkauf bzw. Kauf von Leasing/Mietwagenrückläufern?

Die Bewertungen auf mobile sind ja sehr gemischt.

Ein mulmiges Gefühl stellt sich bei mir schon ein, wenn ich bedanke, dass der Wagen schon früh durch zahlreiche (und nicht selten desinteressierte/wenig wertschätzende) Hände ging, wenngleich der Zustand sich auf den Bildern sehr ordentlich präsentiert.

Vielleicht weiß jemand mehr oder kann mit persönlichen Erfahrungen dienen?

Ähnliche Themen
32 Antworten

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 24. März 2020 um 16:06:17 Uhr:

Hallo,

....

Ein mulmiges Gefühl stellt sich bei mir schon ein, wenn ich bedanke, dass der Wagen schon früh durch zahlreiche (und nicht selten desinteressierte/wenig wertschätzende) Hände ging, wenngleich der Zustand sich auf den Bildern sehr ordentlich präsentiert.

Vielleicht weiß jemand mehr oder kann mit persönlichen Erfahrungen dienen?

Einzelfälle werden bestimmt abweichen, aber das mit den "desinteressierte/wenig wertschätzende Hände" vermute ich auch.

Von der Optik sollte man sich nicht blenden lassen.

Die kann bei Leasing und Miete ja ganz anders behandelt worden sein wie der Motor.

Also ich würde da sehr sehr vorsichtig sein.

Ich kann mich da an ein Angebot in der räumlichen Nähe erinnern, ein Smart Roadster, der hätte mit (ich denke) 30000 einen Austauschmotor bekommen und stand bei 50 oder 55000 zum Verkauf.

Da habe ich mir auch gedacht: "Wenn dieser Motor genau so lange hält..."

Und so eine Firma hat bestimmt viele Daten um so Fahrzeuge vor dem ko zu verkaufen.

Das ist wie bei allen Gebrauchtwagen, man kann glück oder Pech haben, die Regel ist jedoch Glück ....

Sixt vertickert nur einen kleinen Teil ihrer Flotte auf ihrer eigenen Plattform, die Masse aus Autos wird in riesen Paketen verkauft und steht dann bei allen möglichen Händlern, vom Markenglaspalast bis zum Fänchenhändler ...

Für den klassichen Mietwagen sind mir die Fahrzeuge bei CarSales auch zu alt, das scheinen eher Autos aus längeren Finanzierung und Firmen-Finazierungen, Flotten was auch immer zu sein ... Hier in berlin gibt es auch einen standort, wo ich 2 Wagen im Beuteschema hatte, die sind halt auf Masse ausgelegt, ohne viel Blabla, negativ Punkte habe ich nicht gefunden, konnte mir das Auto in Ruhe anschauen, zum Kauf ist es jedoch nicht gekommen, da ich ein passendes Angebot woanders gefunden habe ... Kurz, ich würde die jederzeit wieder als Option auf die Liste setzen...

Sehe es wie tartra.

Meine Erfahrungen bei den letzten 2 Autokäufen seit 2015 waren im Übrigen, dass Sixt Car Sales bei genauem Hinschauen der angebotenen Fahrzeuge (Ausstattung, Pflegezustand, Wartungsstand, Km-Leistung) im Vergleich zur Händlerkonkurrenz nicht preiswerter , sondern eher sogar als teurer anzusehen war.

Einer meiner Söhne kaufte da vor 6 Jahren ein Fahrzeug (Langzeit-Flottenleasingrückläufer). Beratung war Ok, Auto entsprach der Beschreibung, Abwicklung des Kaufvertrages und Fahrzeugübergabe verliefen problemlos.

Themenstarteram 24. März 2020 um 18:33

@Alexander67

Das ist sicher ein Thema. Zumal ich vermuten würde, dass der Endkunde gewiss nicht alle Wartungsrechnungen (darunter kann auch ein AT zählen) dazu bekommt. Mich würde es also nicht wundern, wenn das eine oder andere Überraschungpaket dabei ist.

Meine E36 Limo (jetzt mit 179' Km) war auch ein Ex-Mieter, optisch und technisch präsentiert diese sich bis heute in einem außergewöhnlich gutem Zustand. Allerdings waren die späteren Halter penibel und sind mit dem Fahrzeug pfleglich umgegangen. Also alles kann, nichts muss, dennoch bin ich da vorsichtig.

@tatra

Das habe ich auch schon gehört und gesehen. Das Fahrzeug meines Interesses steht allerdings gut 550 Km entfernt. Es wäre nicht die erste Enttäuschung, die ich in Sachen Autokauf erlebt hätte, wenn allerdings bereits vorher Zweifel bestehen, kann es sich lohnen, die Reise nicht Kauf zu nehmen.

@Volvoluder

Fraglich wäre es, ob das Fahrzeug auch Probe gefahren und ggf. einer Dekra-Prüfstelle vorgeführt werden kann. Ich laß schon mehrfach von unmöglichen oder verweigerten Probefahrten.

Bei einem Fahrzeug mit Potenzial "zum Treten", wie es Kandidaten wie Mini Cooper S, VW Polo oder Golf GTi sind, wäre ein genaues Hinsehen und Prüfen in jedem Fall ratsam, sonst wird es schnell teurer wie bereits von dir angeführt.

Werden die Fahrzeuge mit oder ohne Garantie/Gewährleistung verkauft?

Wenn du Privat kaufst kann die Gewährleistung nicht ausgeschlossen werden ...

Frag doch einfach direkt an ... kann aktuell auch Probleme geben, wegen Virus:rolleyes:, aber dann weiß du alles genau aus erster Hand, die beißen nicht ...:D ...

Themenstarteram 24. März 2020 um 19:05

Zitat:

@tartra schrieb am 24. März 2020 um 19:00:57 Uhr:

Wenn du Privat kaufst kann die Gewährleistung nicht ausgeschlossen werden ...

Frag doch einfach direkt an ... kann aktuell auch Probleme geben, wegen Virus:rolleyes:, aber dann weiß du alles genau aus erster Hand, die beißen nicht ...:D ...

Möchte ich auch, aber aus aktueller Sicht, wäre eine Anreise und ein Kauf ohnehin etwas eingeschränkt. Bei sowas sollte man "schussbereit" sein, wenn alles passt.

Unverbindlich kann man aber anfragen, richtig. ;)

Um ehrlich zu sein, würde ich sagen/glauben, dass ein Leasingrückläufer (36-48 Monate Haltezeit, 1 LN!) mindestens genauso gut im Durchschnitt behandelt wird, wie bei dem Kauf des Autos unmittelbar von einem privaten Erstbesitzer...!

Leasingautos müssen immer regelmäßig gewartet werden; Private schludern da schon mal gerne...

Ferner ist ein Großteil der LN über Gebühr darauf aus, keine Nachzahlung bei der Abgabe des Autos zu erhalten...

Bei Mietwagen müsste man etwas mehr differenzieren respektive etwas kritischer sein.

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 24. März 2020 um 18:33:00 Uhr:

 

@Volvoluder

Fraglich wäre es, ob das Fahrzeug auch Probe gefahren und ggf. einer Dekra-Prüfstelle vorgeführt werden kann. Ich laß schon mehrfach von unmöglichen oder verweigerten Probefahrten.

Bei einem Fahrzeug mit Potenzial "zum Treten", wie es Kandidaten wie Mini Cooper S, VW Polo oder Golf GTi sind, wäre ein genaues Hinsehen und Prüfen in jedem Fall ratsam, sonst wird es schnell teurer wie bereits von dir angeführt.

Werden die Fahrzeuge mit oder ohne Garantie/Gewährleistung verkauft?

Bei unserem Kauf war vorher eine kurze Probefahrt 2-3 km mit roter Nr. möglich.

Weitere Prüfung bei DEKRA, TÜV, ADAC usw. wurde von uns nicht verlangt, weil wir uns in der Preisklasse um 10k € bewegten und der Wagen eine gerade 3 Monate alte HU/ASU hatte. Verkauft wurde er mit gesetzl. Mindesthaftung von 1 Jahr für eventuelle Mängel.

Themenstarteram 24. März 2020 um 19:48

@Volvoluder

"Bei unserem Kauf war eine kurze Probefahrt 2-3 km mit roter Nr. möglich."

Wäre mir zu kurz, da lässt sich kaum ein echter Eindruck vom Fahrzeugzustand gewinnen. Vielleicht bin ich da auch etwas übervorsichtig, denn ich habe beim Gebrauchtwagenkauf schon einiges erlebt/gesehen.

"Weitere Prüfung bei DEKRA, TÜV, ADAC usw. wurde von uns nicht verlangt, weil wir uns in der Preisklasse um10k € bewegten und der Wagen eine 3 Monate alte HU/ASU hatte."

Wären für mich beides keine Argumente, weil 10' Euro – zumindest für mich – viel Geld sind und HU/AU technisch nicht alles abdeckt. Leicht rissige Querlenkerlager müssen noch kein Mangel im HU-Bericht sein, sind aber beim Kauf m. M. n. bei der Preisfindung zu berücksichtigen.

"Verkauft wurde er mit gesetzl. Mindesthaftung von 1 Jahr für eventuelle Mängel."

Bitte? Das dürfte nicht zulässig sein. Hat Apple auch lange versucht und ist daran gescheitert. Meines Wissens sind zwei Jahre Pflicht - ausnahmslos.

 

Ist am Ende keine Kritik, das handhabt schlussendlich jeder anders.

Beim 3-4 jährigen findet man kaum rissige Lager ....

Dann würde ich sagen, ist carsales nichts für dich ....

Ich persönlich bin da nicht so pingelig bei 08/15 Gebrauchtwagen, würde mir das auch von denen liefern lassen ohne vorherige Besichtigung .... aber wie bereits geschrieben, preislich sind sie jetzt auch nicht besonders günstig, würde sagen gesundes Mittelfeld und eher Cash&Carry Prinzip ... raussuchen, anschauen, kaufen ja/nein...fertig .:D

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 24. März 2020 um 19:48:58 Uhr:

.........

Ist am Ende keine Kritik, das handhabt schlussendlich jeder anders.

So ist es:D.

Nach über 20 gekauften PKW in meiner Familie und als Sohn von einem Vater, der Kfz-Meister war, etwas gelernt, selber Hobbyschrauber an meinen Oldtimern, war auch der Kauf bei Sixt Sales kein Griff ins Klo:).

Der Wagen war absolut in Ordnung, außer dass er mit ca. 90 tkm auf der Uhr ein paar Kratzer und 2 kleine Dellen hatte. Daneben stand ein großer Service nach knapp 10 tkm an, was uns allerdings der Käufer auf Nachfrage auch so sagte.

Ein Händler kann nach aktueller Gesetzeslage die Gewährleistung bei Gebrauchtwagen vertraglich grundsätzlich auf ein Jahr beschränken. Der Privatmann darf die Gewährleistung bei Gebrauchtwagen sogar vollständig ausschließen. Dies geschieht regelmäßig in den gängigen Musterverträgen.

Hinsichtlich vorsätzlicher Täuschung und bei arglistigem Verschweigen von Mängeln greift die Haftungsbeschränkung allerdings nicht.

@TE: Wir reden hier doch von Gebrauchten, oder??

Natürlich kann ein Gewerblicher bei dem Verkauf eines Gebrauchten Autos an einen Endverbraucher die Gewährleistung von 2 Jahren auf ein Jahr reduzieren...!

Themenstarteram 24. März 2020 um 20:50

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 24. März 2020 um 20:23:34 Uhr:

@TE: Wir reden hier doch von Gebrauchten, oder??

Natürlich kann ein Gewerblicher bei dem Verkauf eines Gebrauchten Autos an einen Endverbraucher die Gewährleistung von 2 Jahren auf ein Jahr reduzieren...!

Quelle? Ich möchte das gerne selbst nachlesen. Das ist mir völlig unbekannt und ich möchte gerne dazulernen.

@Volvoluder

Gewiss, ich interessiere mich für Autos nicht erst seit gestern, weiß aber daher auch – wie du –, dass bestimmte Punkte nur auf einer Hebebühne sichtbar/prüfbar sind und somit eine vollumfassende Fahrzeugüberprüfung nur auf einer Hebebühne oder dergleichen möglich ist.

HU/AU kannst du auch mit "Billigstteilen" bestehen, die nach einem Jahr wieder fertig sind. Ich habe gute wie negative (und gerade bei Young- und Oldtimern bis ins Extremste) Autobesichtigungen erlebt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, ist hier mein Credo.

Und DANKE (!) endlich mal jemand, der auch weiß, dass der Sachmangelhaftungsausschluss kein Freibrief ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob Du das mit der Reduzierung der Gewährleistung von 2 Jahren auf 1 Jahr bei Gebrauchtwaren wirklich ernst meinst...

Egal, werde ich eben verarscht...

Paragraph 476 Abs. 2 BGB

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sixt Car Sales - Erfahrungen?