ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Simmerring / Kurbelwellensimmerring der Riemenscheibe stirnseitig undicht

Simmerring / Kurbelwellensimmerring der Riemenscheibe stirnseitig undicht

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 3. April 2016 um 16:11

Hallo zusammen,

nachdem ich nach dem letzten Ölwechsel massiven Ölverlust feststellen musste, hatte ich vorerst die obere Ölwannendichtung in Verdacht. Aufgrund von geringen weißen Schlammablagerungen am Öldeckel war auch eine defekte Zylinderkopfdichtung nicht auszuschließen.

Nach einer gründlichen Motorwäsche hat sich nun aber gezeigt, dass offensichtlich der Simmerring der Riemenscheibe sehr undicht ist. An der Kopfdichtung tritt kein Öl nach außen. Im Kühlwasser ist ebenfalls kein Ölfilm zu erkennen und der Kühlwasserstand bleibt konstant.

Nach einer Autobahnfahrt mit hohem Tempo ist die Schlammablagerung vorerst verschwunden.

Im Alltag wird der Wagen täglich 2 mal 15km Landstraße / Stadt bewegt.

Diese Distanz sollte wohl nicht als Kurzstrecke gelten.

Nun habe ich folgende Fragen:

1. Kann auch durch einen undichten Simmerring, Wasser in den Kreislauf geraten, der den Schlamm verursacht oder gibt es noch andere Ursachen, abgesehen von der Kopfdichtung?

2. Hat jemand Erfahrung mit dem eigenhändigen Wechsel des Simmerrings? Ein Gegenhalter für den Ausbau der Riemenscheibe ist leider nicht vorhanden, aber vielleicht gibt es Alternativen?!

3. Falls die Reparatur in Eigenregie keine Option ist, würden mich die Kosten bei freien Werkstätten im Vergleich zu Mercedes Benz Werkstätten interessieren (inkl. Material natürlich).

Falls meine Profilangaben nicht ausreichen:

Es handelt sich um einen CLK 320 (208), Bj. 02/2000 MoPf mit 167tkm

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. :)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. April 2016 um 12:31

Hallo zusammen,

wollte abschließend mitteilen, dass die Reparatur mittlerweile erfolgt ist. Zwar nicht in der Werkstatt, bei der ich ursprünglich einen Termin hatte (der hat mich vor die Tür gesetzt), aber bei einer wirklich hervorragenden Werkstatt nebenan.

Kostenpunkt: 65,- Euro (15,- Material, 50,- Arbeitslohn). Riemenscheibe und Riemen mussten nicht gewechselt werden.

Der Motor ist wieder 1a dicht. :)

Als kleine Anekdote zur Unterhaltung, erzähle ich euch noch die Umstände, wie ich an diesen Schrauber gekommen bin:

Wie bereits erwähnt, habe ich im Internet eine Werkstatt gefunden, die den Schaden für einen guten Preis reparieren würde. Telefonisch haben wir einen Termin am Fr. den 08.04. vereinbart.

Ich habe den Wagen am Vorabend dort abgestellt und Schlüssel und Papiere in den Briefkasten geworfen.

Am Freitag Morgen erhielt ich einen Anruf aus der Werkstatt. Man wollte wissen, was an dem Wagen überhaupt gemacht werden soll. Hm...habe die Termin- und Preisvereinbarung dann nochmal ins Gedächtnis gerufen.

Der Meister sicherte mir dann zu, sich um 12 Uhr zu melden.

Da kein Anruf erfolgte, habe ich mir um 14 Uhr erlaubt, dort selber anzurufen. Man habe das nötige Spezialwerkzeug nicht und würde auf die Leihgabe von MB warten und sich wieder melden.

Es meldete sich keiner, also bin ich nach Feierabend um 17 Uhr zur Werkstatt gefahren, um mich zu erkundigen.

Das Werkzeug war noch immer nicht da und man würde es heute nicht mehr schaffen.

Nagut...also am Sa. den 09.04....man würde sich bis 12 Uhr melden.

Also sich am Samstag bis 13 Uhr wieder keiner meldete, habe ich eine SMS mit Bitte um Rückmeldung gebeten, was unbeantwortet blieb.

Da die Werkstatt laut Internet am Samstag um 13 Uhr schließt, bin ich optimistischerweise um 14 Uhr mal hin gefahren.

Der Wagen stand immernoch unangetastet auf der Bühne.

Als ich den Meister höflich darauf aufmerksam gemacht habe, dass er sich doch schon mehrfach zu der vereinbarten Zeit nicht gemeldet habe, wurde mir recht unhöflich entgegnet, warum er sich melden solle, wenn der Wagen noch nicht fertig sei?! Nachvollziehbar, aber warum werden Anrufe zu bestimmten Zeiten angekündigt, wenn sie dann nicht für nötig befunden werden? Dann doch eben kurz durchklingeln, wie besprochen und sagen, dass noch nichts passiert ist.

Ich reagierte wiederum äußerst höflich, dass ich mich gerne auf Absprachen verlassen möchte. Nicht zuletzt, weil ich am Mo. Morgen den 11.04. einen Termin zum TÜV, Radwechsel, Spureinstellung habe.

Daraufhin erwiderte der Meister, dass man sich dann offensichtlich nicht auf ihn verlassen könne. Ich solle mein Auto nehmen und verschwinden...er würde es heute nicht schaffen und am Montag auch nicht und er hätte da auch keinen Bock drauf!

Innerhalb von einer Minute stand ich mitsamt Auto vor dem Tor....fassungslos!

Äußerst wütend lief ich nun in dem Gewerbegebiet umher und suchte kurzfristig eine Ersatzwerkstatt und fand sie.

Eine unscheinbare Garage, ohne Schild, ohne Reklame, ohne SchnickSchnack.

Ein subjektiv betrachtet, Schlupp-Jupp ähnlicher echter Kerl von Mechaniker, machte sich völlig ölverschmiert über meinen Motor her und packte plötzlich den Teleskop-Spiegel aus, der einem überdimensionierten Interdentalspiegel glich und untersuchte jeden Winkel des Motors. "Jo, dat is dä Simmäring da, wa Jung!"

Auf meine Frage, ob die Riemenscheibe auch gewechselt werden müsse, hielt er bei laufendem Motor seinen medizinisch blanken Spiegel an die drehende Scheibe und fragte: "Hörse watt?"...ich so: "Nä!"

"Ja dann muss dat Dingen och net rut!"

Riemen? "Dat sieht jot ut...da is ja noch die Farf druf und nix is porrööös. Dä domme widder druff!"

Tja...ganz nach meinem Geschmack! :)

Termin für Di. den 12.04. gemacht, Auto am Vorabend abgestellt und am selben Abend noch einen Anruf bekommen: "Hömma, isch jang hüt Avend um 9 nochma in die Werkstatt, is dä Wagen da?" Ich so: "Ja!"

Er: "Ja isch han tiet, vielleischt mach isch dä hüt Avend feddisch."

Ich entgegnete, dass er mich bis 0 Uhr anrufen könne. Er rief dann um 22 Uhr an mit den Worten: "Jung, dat Auto is feddisch!"

Ich sofort hingefahren, noch nen Werkstattkaffee getrunken und mir alles haarklein von ihm erzählen lassen.

Abschließend 65,- und nen Zwani für den Kaffee da gelassen und glücklich nach Hause gefahren.

Der Motor ist dicht.

Ich habe noch nie einen autentischeren Mechaniker gesehen, der mit so viel Leidenschaft schraubt, wie dieser Mann.

Er hat keine High-Tech Werkstatt und keine piependen und blinkenden Maschinchen, aber der Mann hat was viel wichtigeres...der hat Leidenschaft und Liebe zum Auto im Blut. Der liebt es zu schrauben und zu reparieren.

Als ich fragte, warum er so versteckt arbeitet sagte er: "Jung, isch work nur för Fründe und uf Empfehlung. Isch han kin Bock up so Kerls, die misch am End kumme un sagen...Hömma, die Blötsch war eve noch net he drin!...un isch muss dann kieke. Nääää, lass ma!"

Den wahren Grund möchte ich garnicht wissen, aber das muss ich auch nicht.

Ich habe einen Schrauber mit Herz und Seele gefunden und kann auf welche verzichten, die keinen Bock haben.

:D

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Bei deinen Ablagerungen am Öldeckel würde ich doch erst einmal von Schlamm durch Kondenswasser ausgehen.

Gerade bei den kühlen Temperaturen dauert es auf Landstraßen schon länger das Öl auf Temperatur zu bringen...

Da kann das durchaus geschehen.. Solltest du zur Zeit erst mal nur im Auge behalten und ab und an mal eine etwas längere Runde drehen ;)

Der Simmerring an der Kurbelwelle wird nur Öl nach außen lassen... Wäre aber günstig wenn du ihn mal ersetzen lässt.

Moin,

keine Ahnung, inwieweit sich das auf den 320 übertragen lässt.

Ich habe vor etwa einem Jahr den vorderen Kurbelwellensimmering am 200 Vormopf ohne K gewechselt. Das Ganze war in 1 1/2 Stunden erledigt und bereitete keinerlei Probleme.

Den Gegenhalter habe ich mir aus den USA über Ebay besorgt, könnte ich auch leihweise verschicken. Für die Riemenscheibe musste ich einen einfachen 3 Klauenabzieher etwas "verlängern", ging aber auch gut. Die Vorderachse stand auf Auffahrrampen.

Mit Bremsenreiniger alles ordentlich gereinigt. Seitdem sieht der Motor aus wie bei einem Neuwagen ;)

Irgendwo gab es online eine schön bebilderte Anleitung dazu.

Themenstarteram 4. April 2016 um 0:06

Danke dir für dein Angebot und vor allem für dein Vertrauen. :)

Ich werde mir morgen mal einen Kostenvoranschlag aus zwei Werkstätten einholen.

Da ich mir durch dein Angebot das Werkzeug nicht mehr kaufen müsste, könnte sich die Do it yourself Reparatur deutlicher lohnen.

Anleitungen, Videos und Bilder hab ich mir schon zusammengesucht. Alles in allem kein Kunststück, aber ich habe ein wenig Respekt vor dem Lösen der Schraube, die immerhin mit 200Nm + 90 Grad festgeballert ist. Wenn da was abreißt...

Daruber hinaus fehlt noch ein Drehmomentschlüssel, der diese Kraft aushält und ein 17er Imbus...aber das finde ich sicher im Bekanntenkreis.

Wenn mir der Kostenvoranschlag zu teuer ist, würde ich mich gerne nochmal bei dir melden. ;)

Sieht dein Gegenhalter so aus wie auf dem Bild?

Gegenhalter-4310891852791632344

Hallo gizzmo, darf ich fragen wo Du her kommst, eventuell kann ich dir mit Rat und Tat helfen?!

Gruß Andreas

Themenstarteram 4. April 2016 um 1:04

Hallo Andreas, das ist aber nett von dir. Mit so viel direkter Hilfe habe ich garnicht gerechnet! :D

Ich komme aus Mönchengladbach.

Hast du so eine Reparatur schon mal gemacht?

VG...ebenfalls Andreas :)

Oh auch Andreas, Mönchengladbach ist doch bissl weit, ich bin von Wetzlar, ca70km nördlich von Frankfurt, von dir ca 210km.

Gemacht hatte ich das bei meinem 320 vor ca 6 Jahren, da der Gummi der Riemenscheibe schon rissig und leicht am rauskommen war. Wenn die wegfliegen sollte wird es alles andere als lustig im Motorraum.

Bei der Gelegenheit hatte ich den Simmerring gleich mit gewechselt. Den Imbus, nimm einen guten für die 1/2 Zoll Ratsche, brauchst Du nur zum lösen, da Mercedes die Schraube mittlerweile auf Aussensechskant umgestellt hat, Größe war um die 30 rum. Schraube muß auch neu, da Dehnschraube. Ich würde die Riemenscheibe mit wechseln, auch wenn sie sündhaft teuer ist, ca 180,-€ damals. Grund s.o.

Die alte Scheibe geht leicht runter, die Schraube mit 2 Meter Verlängerung auch. Ohne Gegenhalter geht aber da gar nichts. Es knackt halt beim lösen schon mächtig, ist aber normal. Beim Anziehen halt die 200NM und dann mit einem Knebel die 90° weiter drehen und wieder 2 Meter Rohr, nicht den Drehmomentschlüssel nehmen, sonst Müll :D

Hab ich aber auch schon gesehen....

Solltest Du aber dennoch in die Verlegenheit und Richtung Wetzlar kommen, meld dich einfach....

Gruß Andreas

Moin,

nein, beim M111 sieht der Feststeller ganz anders aus. Der greift an der Kupplungsglocke aussen in den Zahnkranz der Schwungscheibe.

Trotzdem viel Erfolg dabei.

Feststeller
Themenstarteram 4. April 2016 um 9:31

Schade, bis vor 6 Monaten bin ich fast wöchentlich auf der A3 durch Frankfurt gefahren.

Trotzdem ganz lieben Dank für deine Hilfe....ich werde das schon irgendwie schaffen. :)

Themenstarteram 4. April 2016 um 9:56

Zitat:

@tkck schrieb am 4. April 2016 um 09:04:18 Uhr:

Moin,

nein, beim M111 sieht der Feststeller ganz anders aus. Der greift an der Kupplungsglocke aussen in den Zahnkranz der Schwungscheibe.

Trotzdem viel Erfolg dabei.

Oh, der sieht tatsächlich ganz anders aus.

Naja, ich warte mal die Kostenvoranschläge ab und vielleicht findet sich ja noch jemand, der einen passenden Gegenhalter hat.

Hey Andeas, je nachdem wie hoch die Kosten sind, setz dich lieber in den CLK, und mach einen Ausflug ins Hessenland :D

Gerne auch Samstag...

Themenstarteram 4. April 2016 um 13:39

Tja, ich glaube das Sightseeing im schönen Hessenland muss warten.

Ich habe gerade den ersten Kostenvoranschlag erhalten und muss sagen, dass sich kaum die Überlegung lohnt, es selber zu machen.

10,30 Simmerring

54,- Arbeitslohn

------------------------------

64,30 Gesamtkosten

Ich lasse noch den Keilriemen wechseln, der nochmals mit 46,- berechnet wird.

Für eine Gesamtsumme von 110,30 ist der Fall dann erledigt. :D

Nachdem ich am Telefon gleich ganz optimistisch alle möglichen Teile wechseln lassen wollte, hat der Meister mich erst mal gebremst und gefragt, ob ich mir denn sicher sei, dass die Riemenscheibe auch wirklich gewechselt werden muss.

Das Teil alleine schlägt wohl mit 200,- zu Buche. Von billigeren Alternativen hat er bei diesem Bauteil abgeraten.

Er wird sich die Riemenscheibe mal ansehen und wenn möglich erhalten. Finde ich gut! :)

Da kann man doch nicht meckern, oder?

Ok, das ist ein Wort, da lohnt sich die Fahrt doch nicht...schluchz....

Nein im Ernst Preis ist ok, aber die Riemenscheibe unbedingt genau anschauen da es schon sehr oft vorkam das die wandert und irgendwann flüchten geht. Und wenn da ca 1kg mit 4000 Umdrehungen stiften gehen kannst Du dir vorstellen was passiert. Ich hatte mal irgendwo im Internet eine E-Klasse gesehen die ein Loch in der Haube hatte.

Gruß und gutes Gelingen...

Andreas

Themenstarteram 4. April 2016 um 13:49

Ja, ich bin normalerweise auch dafür, dass relevante Teile im Zuge einer ohnehin anstehenden Reparatur auch direkt getauscht werden.

Nicht zuletzt deswegen, weil ich auch von diesen Horror-Geschichten gehört habe.

Habe mal ein Foto der Riemenscheibe und des Riemens angehangen.

Wie ist deine Einschätzung?

Imag0004
Imag0005
Imag0006

Ist schwer zu sagen. Was man so auf den ersten beiden Bildern erkennen kann ist der Gummi zwischen der Riemenscheibe schon wulstig und oben leicht rissig, das kann aber täuschen. Von der Wulst her würde ich sagen, tauschen, denn das Öl da drauf lässt den Gummi noch weicher werden und verschlimmert / beschleunigt somit den Prozeß. Klar 200 Ocken ist viel Holz für das Ding, ich war damals auch am Schlucken. Aber da bei mir eine Fahrt nach Berlin anstand, wollte ich sicher gehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Simmerring / Kurbelwellensimmerring der Riemenscheibe stirnseitig undicht