ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Shell FUEL SAFE - NEUE ZAPFSÄULEN!! Shell führt durch die Hintertür scheinbar E10 ein!

Shell FUEL SAFE - NEUE ZAPFSÄULEN!! Shell führt durch die Hintertür scheinbar E10 ein!

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 9:45

Hallo,

so nun muß ich meinem Ärger mal Luft machen,

vielleicht ist es Euch auch schon so ergangen dass Ihr nichtsahnend

den neuen 95 Oktan Shell Wundersaft "FUEL SAVE" tankt,

den Wagen (in meinem falle ein Golf 3 VR6 in hervorragendem Originalzustand) dann mit fast leerem Tank (Restmenge war ca. noch so 10 Liter) in recht großer Sommerhitze abstellt, und eine Woche später dann morgends feststellt, dass die zündfähigen Anteile des so hochgelobten FUEL SAFE Shell Saftes sich im fast leeren (aber verschlossenen) Tank scheinbar verflüchtigt haben und der Wagen mit der Restmenge Sprit (die er auch tatsächlich problemlos ansaugt) nicht mehr anspringt!!

NEIN NICHT DER TANK WAR LEER--ZURÜCK BLIEB LEDIGLICH ZÜNDUNFÄHIGES BENZIN!!

Das gleiche ist mir noch ein zweites Mal mit dem Rasenmähtraktor und einem 1984er Peugeot 604 Gti V6 mit K-Jetronic passiert...gerade der Wagen ist empfindlich gegenüber schlechtem oder aggressiven Bio-Sprit!

Man kann nur warnen den Wagen mit Fuelsafe und fast leerem Tank abzustellen!

Zur Kontrolle habe ich das gleiche dann mit einfachem 95er Euro-Super von der Billigtanke probiert---KEIN VERDUNSTUNGS-PROBLEM!!!!

Dieser neue (gepanschte??) FUEL-SAFE-Sprit scheint unvorstellbar instabil

oder "flüchtig" zu sein wenn der Tank genug "Luft" innen besitzt dass da das zündfähige Gas entweichen kann...zurück bleibt eine kraftlose neutral riechende durchsichtige Brühe wie Nähmaschinenöl oder Petroleum oder sowas... (Ich rede nicht von Rost oder Wasser im Tank--das gibts bei mir nicht weil ich die Autos selber warte und vor Saisonende die Tanks Leerfahre und dann bis unter die Oberkante mit Sprit vollfülle..vor allem bei den Oldis, ferner hat der Peugeot einen neuen Tank, ca 1 Jahr alt und Regen sieht der nie (Erbstück) !)

Vor allen Dingen wenn der Motor erstmal das unbrennbare Zeug angesogen hat, kann man sich hinterher mit neuem Benzin (Mühevoll mit Benzinkanister zu Fuß herbeigeholt!) nen Wolf orgeln bis der Motor HUSTEND (!) anspringt! :(

Das ist doch wohl die Höhe! Wo sind wir denn??? In Timbuktu oder was?!?!

Jetzt habe ich mit einem Tankstellenbauer beruflich Kontakt, jener berichtete mir (ich kann es aber nicht schwören, dass das tatsächlich wahr ist was der Mann sagt) dass Shell alle Stationen mit neuen

Zapfsäulen ausrüstet weil bereits dort E10 mit dem neuen FUEL-SAFE (ohne es anzukündigen) vertrieben wird und dieses Zeug die Pumpen stärker angreift.

Wohl übergeschnappt die Herren dort??!?

ZUM KOTZEN!!!

Ich tanke nicht mehr bei Shell.

Sowas Hinterfotziges (sorry aber anders kann man es nicht nennen!)

man muß sich vorstellen was da passiert wenn da teure Oldtimer, die kein

teures V-Power tanken wollen, dieses E10 FUEL SAFE unwissend tanken und dann mit defekter D-Jetronic oder K-Jetronic ( Mengenteiler z.B.

= Neupreis Bosch 1800 Euro!) liegen bleiben weil das Zeug

die Düsen und Pumpen und Mengenteiler wegfrisst weil es sich in der

Saisonpause im Tank und in den Leitungen in sonstwas für eine Brühe verwandelt!

Wenn ich Spiritus oder Petroleum tanken will dann kaufe ich mir einen passenden Wagen, wenns sein muß einen kubanischen Panzer!,

aber ich will wissen WAS MIR SHELL DA für ein Süppchen einschenkt

und das nicht hintenrum erfahren oder mich wundern warum

der Restsprit im Tank verfällt.

Mich ärgert diese "WAS DER BAUER NICHT KENNT REGT IHN NICHT AUF" Taktik von Shell

ungeheuer auf, den "werten" Kunden so zu verarschen und ihm "SPAR SPRIT" vorzugaukeln und dann

scheinbar mit Spiritus gestreckten Kuba-Fusel unterzujubeln....Eine bodenlose Frechheit!

Viele Grüße

Jetti

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Juni 2010 um 9:45

Hallo,

so nun muß ich meinem Ärger mal Luft machen,

vielleicht ist es Euch auch schon so ergangen dass Ihr nichtsahnend

den neuen 95 Oktan Shell Wundersaft "FUEL SAVE" tankt,

den Wagen (in meinem falle ein Golf 3 VR6 in hervorragendem Originalzustand) dann mit fast leerem Tank (Restmenge war ca. noch so 10 Liter) in recht großer Sommerhitze abstellt, und eine Woche später dann morgends feststellt, dass die zündfähigen Anteile des so hochgelobten FUEL SAFE Shell Saftes sich im fast leeren (aber verschlossenen) Tank scheinbar verflüchtigt haben und der Wagen mit der Restmenge Sprit (die er auch tatsächlich problemlos ansaugt) nicht mehr anspringt!!

NEIN NICHT DER TANK WAR LEER--ZURÜCK BLIEB LEDIGLICH ZÜNDUNFÄHIGES BENZIN!!

Das gleiche ist mir noch ein zweites Mal mit dem Rasenmähtraktor und einem 1984er Peugeot 604 Gti V6 mit K-Jetronic passiert...gerade der Wagen ist empfindlich gegenüber schlechtem oder aggressiven Bio-Sprit!

Man kann nur warnen den Wagen mit Fuelsafe und fast leerem Tank abzustellen!

Zur Kontrolle habe ich das gleiche dann mit einfachem 95er Euro-Super von der Billigtanke probiert---KEIN VERDUNSTUNGS-PROBLEM!!!!

Dieser neue (gepanschte??) FUEL-SAFE-Sprit scheint unvorstellbar instabil

oder "flüchtig" zu sein wenn der Tank genug "Luft" innen besitzt dass da das zündfähige Gas entweichen kann...zurück bleibt eine kraftlose neutral riechende durchsichtige Brühe wie Nähmaschinenöl oder Petroleum oder sowas... (Ich rede nicht von Rost oder Wasser im Tank--das gibts bei mir nicht weil ich die Autos selber warte und vor Saisonende die Tanks Leerfahre und dann bis unter die Oberkante mit Sprit vollfülle..vor allem bei den Oldis, ferner hat der Peugeot einen neuen Tank, ca 1 Jahr alt und Regen sieht der nie (Erbstück) !)

Vor allen Dingen wenn der Motor erstmal das unbrennbare Zeug angesogen hat, kann man sich hinterher mit neuem Benzin (Mühevoll mit Benzinkanister zu Fuß herbeigeholt!) nen Wolf orgeln bis der Motor HUSTEND (!) anspringt! :(

Das ist doch wohl die Höhe! Wo sind wir denn??? In Timbuktu oder was?!?!

Jetzt habe ich mit einem Tankstellenbauer beruflich Kontakt, jener berichtete mir (ich kann es aber nicht schwören, dass das tatsächlich wahr ist was der Mann sagt) dass Shell alle Stationen mit neuen

Zapfsäulen ausrüstet weil bereits dort E10 mit dem neuen FUEL-SAFE (ohne es anzukündigen) vertrieben wird und dieses Zeug die Pumpen stärker angreift.

Wohl übergeschnappt die Herren dort??!?

ZUM KOTZEN!!!

Ich tanke nicht mehr bei Shell.

Sowas Hinterfotziges (sorry aber anders kann man es nicht nennen!)

man muß sich vorstellen was da passiert wenn da teure Oldtimer, die kein

teures V-Power tanken wollen, dieses E10 FUEL SAFE unwissend tanken und dann mit defekter D-Jetronic oder K-Jetronic ( Mengenteiler z.B.

= Neupreis Bosch 1800 Euro!) liegen bleiben weil das Zeug

die Düsen und Pumpen und Mengenteiler wegfrisst weil es sich in der

Saisonpause im Tank und in den Leitungen in sonstwas für eine Brühe verwandelt!

Wenn ich Spiritus oder Petroleum tanken will dann kaufe ich mir einen passenden Wagen, wenns sein muß einen kubanischen Panzer!,

aber ich will wissen WAS MIR SHELL DA für ein Süppchen einschenkt

und das nicht hintenrum erfahren oder mich wundern warum

der Restsprit im Tank verfällt.

Mich ärgert diese "WAS DER BAUER NICHT KENNT REGT IHN NICHT AUF" Taktik von Shell

ungeheuer auf, den "werten" Kunden so zu verarschen und ihm "SPAR SPRIT" vorzugaukeln und dann

scheinbar mit Spiritus gestreckten Kuba-Fusel unterzujubeln....Eine bodenlose Frechheit!

Viele Grüße

Jetti

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Deine Theorie hat aber einen Fehler, wenn sie wirklich E10 Sprit verkaufen, du behauptest das Ethanol verdampft, dann kann höchstens 10%verdampft sein. Wenn 10Liter drin waren sind noch 9l Super-Benzin übrig.

Mit Benzin startet dein Auto wesentlich besser als mit Ethanol.

Schon mal probiert einen Liter Spirirtus in den Tank zu kippen? Dann sollte der Sprit ja wieder im "Ausgangszustand" sein.

Ich fahre übrigen schon seit 2Jahren mit E85 im Sommer und im Winter unter Beimischung von Super95.

Fazit, mein Auto ist nicht umgerüstet und fährt trotzdem. Ich hatte ihn 10Tage stehn gelassen, das einzigste was leer war, war meine Startbatterie. Nach Starthilfe war alls ok.

Er stand auch im freien, Sonne wie Regen.

Vllt panschen die auch ganz andere Sachen bei Shell zusammen. Bestimmt gibt es noch billige Ersatzstoffe wie Ethanol, der übrigens in zu geringer Menge in Deutschland hergestellt wird um flächendeckend mit E10 fahren zu können.

Wusstest du das der so schlechte und aggressive Bio-Sprit gerne bei Tuner verwendet wird mit Turbomotoren, weil er 106 Oktan hat, kälter verbrennt, mehr Drehmoment erzeugt, eine höhere Verdichtung gefahren werden kann. Sprich in einem Angepassten Motor, sehr leicht mehr Leistung erzeugt.

Die Sache mit Aggressiv ist so ne Sache, Benzin ist ein Stoffgemisch das immer in unterschiedlicher Zusammensetzung daher kommt, Ethanol darfür ein reines Destillat. Die meisten Stoffe die Benzin vertragen kommen auch mit Ethanol klar.

Themenstarteram 15. Juni 2010 um 12:58

Hallo,

Tuning ist ja nicht das Thema,

ich stelle einen Wagen mit fast leerem verschlossenem Tank eine Woche

vor die Haustür bei ca 25 Grad und nach einer Woche ist der Motor (Nix getuned) mit dem Spritrest nicht mehr zu starten....(Zwei unterschiedliche Autos mit unterschiedlicher Injection-Technik) dann das gleiche Spielchen noch mit einem Rasenmäher....

Gegenprobe mit billigem Euro Super 95 vom Real Markt = auch mit

dem geringen Rest (ca. 10 Liter) im Tank kein Start-Problem nach einer Woche im Warmen.

Mir ist egal was Shell da reinmixt, es ist in der Praxis offenbar instabil (warum auch immer) vor allem, wenn der Tank genug Luft "drumherum" bietet dass (was auch immer?) der Stoff XXXXX entweichen kann.

(Die Tanks waren ordnungsgemäß verschlossen)

P.S. Alkohol wird weder von der alten K-Jetronic noch unmodifizierter L-Jetronic oder D-Jetronic vertragen....mit dem E10 wird das mit Oldtimern / Joungtimern hochproblematisch.

Das ist keinesfalls von der Hand zu weisen.

Das ist so ernst dass Bosch (Koller und Schwemmer) rät 1-2% Zweitaktöl dem Benzin in allen alten Autos beizumischen (Benziner und Diesel) damit die Pumpen und Mengenteiler und Düsen vor Korrosionsverschleiß geschützt werden....genau das werde ich zukünftig auch tun, wenn das so weitergeht mit dem sch.. Öko-Sprit. Teuer und taugt nichts!

Ferner korrodieren z.B. Weber-Vergaser schon jetzt bei Oldtimern viel schneller von innen als noch vor wenigen Jahren...der Sprit ist bereits so aggressiv, dass ich alle 2-3 jahre komplett alle textilummantelten Benzinschläuche bei meinem Oldis tauschen muß, weil an diversen Stellen der Sprit von innen durch die Textilummantelung hindurchtröpfelt...(Schlauch-Gummi löst sich scheinbar sehr schnell auf und ist regelrecht rissig wenn man so einen Benzin-Schlauch dann mal nach 2-3 Jahren aufschneidet staunt man Bauklötze!!)

Schlimmer gehts doch nicht....oder doch?

ohh, vielleicht doch mit "Fuel Save" --mit dem Wundersaft werden Tanks mit wenig Inhalt und viel Freifläche offenbar binnen Wochenfrist unfahrbar....Ätzend über was man sich als Altautofahrer heute alles

Gedanken machen muß....

Wie gesagt--TUNING-- oder Turbo ist überhaupt nicht das Thema.

Beste Grüße

Jetti

Ich hatte meinen 96er Käfer mit Einspritzanlage ca. 8 Monate mit einem halb vollen Tank E85 stehen. Das Auto ist nach dieser Zeit wunderbar angesprungen.

Wenn irgendwas an dem Shell Sprit nicht stimmt, liegt es sicher nicht daran, dass etwas mehr Ethanol beigemischt ist. Außerdem steigt der Verbrauch bei einem höheren Ethanol Anteil. Das würde ja im Wiederspruch zu der versprochenen Kraftstoffeinsparung stehen.

Probleme mit Vergasern und Kraftstoff hatte ich zum ersten mal vor ca. 15 Jahren als ein Fahrzeug nach dem Winter nicht mehr anspringen wollte.

Im Sinne der Gewinnmaximierung werden die was anderes beimischen. Evtls sind es ja gelöste Rückstände von der Raffinantion oder andere Abfallprodukte.

Ihr tolle Schmierwirkung könnte einfach nur 2T Öl sein das sie beimischen, das reining und schmiert.

Am besten wäre eine chemische Analys der zusammensetzung und die Kettenlänge der Kohlenwasserstoffe.

Aber das kostet als privatmann zu viel, das tankt man lieber wo anders.

Vor allem sollte man sich vielleicht einmal den Siedepunkt bzw. Dampfdruck von Ethanol zu Gemüte führen ... der liegt aufgrund der Wasserstoffbrücken weitaus niedriger als der Dampfdruck der niedrigsiedenden Kraftstoffkomponenten.

Deshalb wird Ethanol so ziemlich in der Mitte der Siedelinie von Ottokraftstoff liegen.

am 17. Juni 2010 um 13:47

Zitat:

Original geschrieben von JeanLuc69

Vor allem sollte man sich vielleicht einmal den Siedepunkt bzw. Dampfdruck von Ethanol zu Gemüte führen ... der liegt aufgrund der Wasserstoffbrücken weitaus niedriger als der Dampfdruck der niedrigsiedenden Kraftstoffkomponenten.

Deshalb wird Ethanol so ziemlich in der Mitte der Siedelinie von Ottokraftstoff liegen.

...wenn ich mir das so alles anschaue, denke ich,

es wird bald zeit für nen neuen dauerthread(s.ÖL) mit

dem THEMA: BENZIN - könnte es sein, das..................?

evtl wird der ja bald eröffnet!

danke, für all eure bemühungen,

gruss claudius

am 17. Juni 2010 um 19:16

was es auch ist- ethanol wirds nicht sein.

ich fahre auf einem e85 pur (also 85% ethanol :rolleyes:), und der tank wird nicht beim stehen leer.

nur unter excessiver ausnutzung des e85 potentials :D

das ist nach einer woche noch genausoviel drin wie vorher

ansonsten- diese ganze V (erarsche) power und ähnlicher müll um den leuten das geld aus der tasche zu leiern ist mir auch suspekt

:rolleyes:

das Gerede über E10 ist ein wunderschönes Beispiel wie einfach Menschen mit etwas Propaganda hinters Licht zu führen sind ...

Ich fahre ebenso bewusst hohe Ethanolanteile (meist so ca. E50, weil der Motor mehr nicht ausregeln kann). Seit inzwischen 60.000km. Insg. hat der Wagen 100.000 runter und läuft perfekt ;)

1: Mit Ethanol hat man energiebedingt einen höheren Verbrauch als mit Benzin, also kanns wohl kaum in dem Shell Zeugs drin sein

2: Ethanol ist stinknormaler Trinkalkohol, dasselbe Zeugs was ihr in euerm Bier sauft - so extrem aggressiv kanns also gar nicht sein

3: ebenso verdunstet es auch nicht stärker als Benzin

Im Gegensatz zur ADAC aka Öl Lobby Propaganda tut etwas Ethanol dem Motor sogar ganz gut.

am 22. Juni 2010 um 15:26

...:D:D...hast du schon mal die speiseröhre

von einem alkoholtrinkenden menschen gesehen,

da beizt schon ganz schön - aber obs schlimmer

als bezin ist? - müsste man einen FEUERSPUCKER

mal fragen!:cool:!

ernster hintergrund: der mensch möchte halt gern wissen,

was in den dingen ist die er kauft, ißt, trinkt oder tankt.

obwohl keiner egal welchen herstellern i.G. 'ÜbERN WEG TRAUT'!

ein anderes beispiel sind die unvermeidbaren

ZÜNDKERZEN an unseren wägelis.

und das beispiel FORD - MOTOCRAFT...müssens sein,

sonst laufen sie nicht, die MOT's - wirklich nicht?

ich war mal bei nem BOSCHDIENST, der hatte keine

motocraft da; machte mich extra aufmerksam darauf.

hatte an 3 kerzen einen haarriß - wechselte

kurzerhand auf BOSCH-IRIDIUM KERZE.

was soll ich sagen: der ford essi 1600/90ps, zetec E

lief wie ein dilledop, ach ja, und die fordkerze wird bei.....

na, wo...bei BERU gebacken, und ne BERU soll man auch

nicht fahren!:)!

es grüsst euch herzlich,

claudius

ich bin auch der meinung das es nicht am ethanol liegen kann. habe meinen umbau im september soweit fertig bekommen das man damit fahren konnte. habe natürlich e85 getankt. dann habe ich das fahrzeug wieder stillgelegt da nochmal ein anderer motor rein sollte. bevor ich den alten motor im februar wieder ausgebaut habe , habe ich ihn nochmal gestartet und er ist wunderbar angesprungen und das mit dem e85 das schon 5 monate im tank war.

@ TE mano mann was  für  eine  Ansammlung  an Unfug

 

wiisenschaftlichen  total  schwachsinn des TE  mal    ganz vorne  dabei     im "  Thor  des Monats  " Award.

 

also  wenn ich nicht E85  mit meinem Vr6  tanke    was  er  anstandslos  ohne Umrüstung pur  frist  und ich bei  Shell vorbei komme   tanke ich auch Fuel save und  noch nie  Probleme

 

nach  seiner  Theorie  dürfte  ich ja  garnix  mehr im Tank haben

 

 

mal nebenbei  Ethanol   sollte  mann nicht   mehrere  Monate  im offenen Tank  stehen lassen  weil  es hydrophil ist und  Wasser zieht   aber  das ist ein anderer  Punkt .   da  kann es Probleme  geben .  aber  bestimmt nicht bei Beimischung von  10 % 

 

sobald   das  Aerosolbildungspotential  des  Restraumes  im Tank unterschritten ist , bildet  sich im Tank kein  weiteres  Aerosol  mehr 

 

 

am 28. Juni 2010 um 18:31

Zitat:

Original geschrieben von aixcessive

@ TE mano mann was  für  eine  Ansammlung  an Unfug

wiisenschaftlichen  total  schwachsinn des TE  mal    ganz vorne  dabei     im "  Thor  des Monats  " Award.

also  wenn ich nicht E85  mit meinem Vr6  tanke    was  er  anstandslos  ohne Umrüstung pur  frist  und ich bei  Shell vorbei komme   tanke ich auch Fuel save und  noch nie  Probleme

nach  seiner  Theorie  dürfte  ich ja  garnix  mehr im Tank haben

 

mal nebenbei  Ethanol   sollte  mann nicht   mehrere  Monate  im offenen Tank  stehen lassen  weil  es hydrophil ist und  Wasser zieht   aber  das ist ein anderer  Punkt .   da  kann es Probleme  geben .  aber  bestimmt nicht bei Beimischung von  10 % 

sobald   das  Aerosolbildungspotential  des  Restraumes  im Tank unterschritten ist , bildet  sich im Tank kein  weiteres  Aerosol  mehr 

unterschreib ich im großen und ganzen- aber was hat der TE mit dem hier zu tun:confused::D

Wir haben früher bei Golf GTi , Urquattro und co ethanol reingekippt um das Wasser im Tank abzubauen (Schutz der K-Jek).

Wäre vielleicht Zeit mal das Wasser abzusaugen im Tank, oder?

Gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Shell FUEL SAFE - NEUE ZAPFSÄULEN!! Shell führt durch die Hintertür scheinbar E10 ein!