ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Shell bringt V POWER DIESEL raus!

Shell bringt V POWER DIESEL raus!

Themenstarteram 11. Juni 2004 um 12:24

Was ist davon zuhalten?

Genauso wenig wie vom V POWER?

soll circa 5 cent merh kosten :rolleyes:

Bei dem neuen Zusatz handelt es sich um einen synthetischen Kraftstoff, der aus Erdgas gewonnen wird. Er wird dem Diesel beigemischt.

Der große Mineralölkonzern Shell hat am Freitag eine neue Spritsorte an den Zapfsäulen eingeführt. Laut Shell 'können sich die Autofahrer langfristig von der Abhängigkeit vom Erdöl befreien' so ein Shell-Sprecher.

hab das hier gefunden:

"Erster Dieselkraftstoff mit synthetischer Komponente / Zweite Dieselqualität bei Shell

 

04.06.2004 - 09:45 Uhr

Hamburg (ots) - Als erste Mineralölgesellschaft bietet Shell in

Deutschland und Österreich einen Dieselkraftstoff an, der einen

synthetischen Bestandteil enthält. Der zusätzlich zum Standard-Diesel

angebotene Kraftstoff trägt den Namen "Shell V-Power Diesel". "Dies

eröffnet ein neues Kapitel im europäischen Dieselmarkt und

unterstreicht die führende Rolle von Shell bei der Entwicklung und

Einführung innovativer Kraftstoffe. Unser internationaler

Unternehmensverbund mit starken lokalen Forschungseinrichtungen und

dem starken deutschen Raffinerie und Distributionsnetz garantiert

eine exklusive Versorgungskette für V-Power Diesel von Malaysia bis

an unsere Tankstellen", erklärte Dr. Josef Waltl, Vorsitzender der

Geschäftsführung der Shell Deutschland Oil GmbH, anlässlich der

Markteinführung. Führende Automobilfirmen in Deutschland begrüßen die

Initiative von Shell als richtigen und zukunftsweisenden Schritt. Dr.

Wolfgang Steiger von der Volkswagen-Konzernforschung stellte fest:

"Shell V-Power Diesel wurde entwickelt, um bei Dieselmotoren eine

Verbesserung von Leistung, Verbrauch und Emissionen zu ermöglichen.

Der neue Kraftstoff eröffnet damit den Weg für zukünftige

Motorentechnologien."

Shell V-Power Diesel setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

einem ausgesuchten Basiskraftstoff, einer synthetischen Komponente

sowie einem speziellen Additivpaket. Die einzigartige Formulation des

neuen Premium-Diesels verbessert Zündfähigkeit und Motorsauberkeit

und ist dadurch auf die Anforderungen moderner Dieselfahrzeuge

zugeschnitten. Fahrzeuge mit zuvor verschmutzten Einspritzdüsen

(Direkteinspritzer) weisen durch die Reinigungswirkung von Shell

V-Power Diesel eine verbesserte Beschleunigung auf - das wurde bei

Testfahrten mit Dieselfahrzeugen aus dem deutschen Markt

festgestellt.

Die synthetische Komponente "Shell Gas-to-Liquids" (GTL) mit einer

hohen Cetanzahl von über 70 ist kristallklar. Sie wird in einem

speziellen Verfahren aus Erdgas hergestellt. GTL trägt damit zur

Versorgungssicherheit bei, da es neue Quellen erschließt. Shell ist

das bislang einzige Unternehmen, das sowohl über das technische

Know-how als auch eine Produktionsstätte - in Malaysia - verfügt, um

GTL in nennenswertem Umfang zu produzieren. Bislang kommt diese

synthetische Komponente nur in Thailand sowie in zeitlich begrenzten

Demonstrationsprojekten zum Einsatz. Führende Automobilunternehmen

wie Volkswagen und DaimlerChrysler begrüßen die Einführung von

GTL-Kraftstoffen. Sie ermöglichen zum einen eine bessere Verbrennung

in heutigen Motoren, wie Tests von Shell und Automobilunternehmen mit

reinem synthetischem Kraftstoff und Mischungen in Deutschland, den

USA, Großbritannien und Japan zeigen. GTL-Kraftstoffe bieten zudem

die Chance für die Entwicklung neuer sparsamerer und emissionsärmerer

Motorentechnologien.

 

Neben der Synthetik-Komponente enthält Shell V-Power Diesel ein

Hochleistungs-Additivpaket, das speziell auf die Anforderungen

moderner direkteinspritzender Dieselmotoren zugeschnitten ist: Sie

zeichnen sich durch höhere Einspritzdrücke und kleinere Öffnungen der

Einspritzdüsen aus. Damit sind diese Motoren anfälliger für

Verkokungen der Einspritzdüsen. Das Additivpaket wurde entwickelt, um

Ablagerungen an den Einspritzdüsen zu verhindern und bereits

vorhandene Ablagerungen abzubauen und dadurch das Leistungspotential

des Motors zu erhalten. Dr. Wolfgang Warnecke, Leiter der weltweiten

Kraftstoffentwicklung der Royal Dutch/Shell Gruppe, resümierte: "Wir

haben Shell V-Power Diesel entwickelt, um die Leistungsreserven der

Motoren voll zu mobilisieren und die Verbrennung des Kraftstoffs

effizienter zu machen."

"Unser High-Tech-Kraftstoff Shell V-Power Diesel ist ein

attraktives Angebot für eine große Zahl von Diesel-Kunden, die sich

nicht nur bei der Motorentechnologie, sondern auch bei ihrem

Kraftstoff für ein leistungsstarkes Premiumprodukt entscheiden

wollen", sagte Istvan Kapitany, Chef des Shell Tankstellengeschäfts

in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit über 1200

Fahrbahnberatern verfügt Shell über ein einmaliges Potential, die

Kunden an ihren Tankstellen aktiv über das neue Produkt zu

informieren. Ferner wird jeder der 6,5 Millionen Nutzer der Shell

CLUBSMART-Karte bei der Einführung 5 Punkte je Liter Shell V-Power

Diesel erhalten - anstelle eines Punktes wie für Standard Diesel.

Shell V-Power Diesel, der als zweite Dieselsorte an Shell

Tankstellen erhältlich ist, wird in Deutschland bei Einführung 99,9

Cent pro Liter kosten. Diesel-Fahrer finden das neue Produkt ab

sofort an einer Reihe von Shell Tankstellen im Hamburger Raum und in

Berlin. Bis September wird das Angebot in Deutschland kontinuierlich

ausgebaut, so dass der Kraftstoff dann flächendeckend an über 1.200

Stationen getankt werden kann. 2005 soll V-Power Diesel an allen

Shell Tankstellen in Deutschland angeboten werden. In Österreich

plant Shell die Einführung von V-Power Diesel für Ende Juni. Im

September wird er im gesamte Kernnetz der Shell Austria angeboten.

 

Herstellungsverfahren von GTL

Shell gehört zu den Vorreitern bei der Umwandlung von Erdgas in

synthetische Mineralölprodukte. Die grundlegende GTL-Technologie

wurde bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von den

deutschen Chemikern Franz Fischer und Hans Tropsch entwickelt. Das

Shell eigene Verfahren - die Shell Middle Distillate Synthesis - ist

eine Weiterentwicklung der Niedertemperaturmethode auf

Kobalt-Grundlage. Die Palette hochreiner Produkte aus diesem

Umwandlungsprozess umfasst neben umweltfreundlichen

Dieselkraftstoffen chemische Grundstoffe sowie weitere aromaten- und

schwefelfreie Spezialprodukte. Die weltweit erste Anlage im

industriellen Maßstab wurde von Shell im Jahr 1993 in Bintulu,

Malaysia, in Betrieb genommen. Sie hat die Größe einer kleinen

Raffinerie und produziert pro Tag 12.500 Barrel (1 Barrel = 159

Liter) qualitativ hochwertige Produkte.

Shell und einige andere Unternehmen haben angekündigt, in den

kommenden Jahren weitere Großanlagen zur Herstellung von

synthetischen Mineralölprodukten zu bauen. Zusammen mit Quatar

Petroleum wird Shell die weltweit größte GTL-Anlage mit einer

Produktion von 140.000 Barrel täglich in Katar errichten. Das gesamte

Investitionsvolumen beläuft sich auf rund fünf Milliarden Dollar.

Das GTL-Verfahren zur Umwandlung von Erdgas in einen flüssigen

synthetischen Kraftstoff erlaubt auch die Erschließung anderenfalls

nicht wirtschaftlich nutzbarer Erdgasreserven. So befinden sich rund

ein Drittel der umfangreichen weltweiten Erdgasvorkommen im Nahen

Osten - einer Region mit begrenzter eigener Nachfrage nach Erdgas.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die synthetischen Produkte keine neue

Transport- oder Verteilungsinfrastruktur erfordern.

ots Originaltext: Shell Deutschland Oil

Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Shell Deutschland Oil

Rainer Winzenried

040-6324-5650"

mfg

Ähnliche Themen
11 Antworten

Re: Shell bringt V POWER DIESEL raus!

 

Zitat:

Original geschrieben von MumiMB

Was ist davon zuhalten?

... Laut Shell 'können sich die Autofahrer langfristig von der Abhängigkeit vom Erdöl befreien' so ein Shell-Sprecher....

mfg

...und in die abhängigkeit von shell begeben.;)

 

mfg volker

 

...der auch nicht über die deutsche mineralölpolitik glücklich ist, und das ist geschmeichelt

am 23. Juni 2004 um 17:05

naja mittelfristig wird die Shell sicher nicht der einzige Konzern sein, der ein derartiges Produkt anbietet, soviel ist sicher....

Aral kündigt bereits jetzt die Einführung zweier neuer Kraftstoffe an : Ultimate 100 und Ultimate Diesel (als Wettbewerbsprodukte zu Shell V-Power 100 und V-Power Diesel). Also man sieht schon..das geht munter weiter...

Bloss um von einer wirklichen Befreiung vom Erdöl reden zu können, müsste der Syntethikanteil bei V-Power Diesel von jetzt 5% deutlich gesteigert werden. Wenn der bei 50% oder mehr liegen würde, wäre die Aussage von wegen Befreiung erheblich glaubhafter !

erdgas im diesel?

soll mein auto nun rülpsen?

ne im ernst- ich finde die sollten lieber mal was billigeres machen!

wieso muss was neues bei uns immer automatisch teurer werden?

Wollen wir mal hoffen, daß nicht künftig nur noch "Power", "Ultra", "Mega", "Hyper"-kraftstoffe angeboten werden :rolleyes:

Sonst müssten auch die mehr zahlen die das Zeug gar nicht wollen / brauchen können.....

Und irgendwo, ganz klein+bescheiden, versteckt sich dann womöglich die DIN-Norm.

Damit auch der "Unkundige" noch weiss was sein Motor grundlegend braucht und nicht ein Giga (-Diesel) mit einem Mega (-Benzin) verwechselt...

Zitat:

Original geschrieben von dieselschraube

wieso muss was neues bei uns immer automatisch teurer werden?

WEIL ES GEKAUFT WIRD!!!

Und solange es solche Idioten gibt, die die Preise bezahlen wird es auch vermarktet. Die Unternehmen wären schön blöd, wenn sie den Krafstoff billiger verkaufen würden solange die Konsumenten bereit sind, die hohen Preise zu bezahlen.

Mir tun nur die Super-Plus-Tanker leid, die auf diesen schweineteuren Kraftstoff angewiesen sind. Herkömmliches Super-Plus scheint ja langsam abgeschafft zu werden.

mein alter SE würde eigentlich super plus brauchen (98oktan), läuft aber mit normalem super genau so.

zu dem thema hab ich letztens auch mal was gelesen. leute versuchen dadurch zu sparen, dass sie nich super sondern nur normal tanken. so glauben sie, dass sie geld gespart hätten. doch der motor verbrennt von dem normal benzin mehr, so dass sich das ersparte geld wieder auflöst und in einen höheren verbrauch investiert werden muss.

ka was da dran is, wollte es nur mal zum besten geben ;)

mfg martin

Shell Teuer-Power

 

Hey Folks !

Ab 2oo6 soll dem Diesel per Gesetz 2 % Biodiesel (Spiegelartikel) beigemischt werden. Meinem alten Franzosen hab ich aus Jucks ca. 30 % Salatöl von Tante Penny beigemischt (unterscheidet sich von aufbereitetem Bio-D). Die Abgase rochen lecker nach Pommesbude. Der Verbrauch blieb gleich.( Das geht aber nur bei hohen Außentemperaturen im Sommer ) Herbst 2oo1 habe ich ihn verkauft, Peu 405 Kombi Bj.: 3/89 51KW Saugdiesel.

Das Fahrzeug läuft heute noch als "Tournebus" bei einem Freund.

Über Jahre gemessen betrug der Verbrauch 5,6 L , und das bei viel Stadtfarten und Urlaubsreisen mit Kindern, Boot und Fahrädern auf dem Dach. Die Fahrweise: Zügig bis sportlich.

Heute fahre ich einen 306 HDI 90 Kombi. Das Fahrzeug wiegt ca.: 300 Kg mehr, ist merklich kleiner und schluckt gut einen Liter mehr trotz modernster Motormanagementtechnik. Übrigens haben die Peugeot Ings. bei fast allen D-Motorentwicklungen die Finger mit drin. Z.B.: Merz.CDI, Ford, Toyota etc. Das ist kein Wunder für den größten Pkw-Dieselmotorenhersteller der Welt.

Leute die einen alten Benz wie oben fahren find ich OK.

Der normale Diesel sowie auch Kraftstoff sind doch völlig ausreichend gewesen.

Fazit: Die neuen Autos sind zu schwer, verleiten aber durch Motoren, stark an Drehmoment, zu sportlicher, Sprit fressender Raserei. ---} Also nicht jammern sonder Sparen. Nicht mit dem Zweitonner 4WD zum Zigerettenkauf, sondern mit dem Mountenbike, das bekommt der Lunge auch besser. Keine Take-Off- Wettbewerbe an der LZA (Ampel) . Mal eine Autobahnstrecke langsamer fahren. Das dauert bei ca. 300 km auch nur max 15-20 Min länger und verringert das Unfallrisiko.

Fallt nicht auf das Werbegetrommel: V-Power holt die letzten Reserven aus dem Motor raus. Das trifft gleichzeitig auf die Geldbörse zu.

 

Also bleibt cool !!

Euer meltweister !

Links:lecker Salatöl odersauer Biodiesel

Habe jetzt 2 mal den teuren Saft getankt. Verbrauch ging von 5,5 l auf 5,3 l zurück, leiser ist der Motor aber nicht geworden und schneller auch nicht. Also momentan kein überzeugendes Argument, den Saft weiter zu tanken.

Ich vermute, daß sich das mit dem V-Power Diesel ähnlich verhält wie damals mit dem Optimax: der Wagen verbraucht nur deshalb weniger, weil er ja leichter geworden ist: das schwere Geldbeutelchen ist merklich leichter geworden und drückt auch nicht mehr so auf die Po-Backe...

Ich bleib jedenfalls bei meiner freien Tanke, bei der ich schon seit Führerscheinerwerb immer getankt hab und mach um Shell und Konsorten weiterhin - sofern's geht - einen sehr weiten Bogen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Shell bringt V POWER DIESEL raus!