ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Servo-Öl wechseln?

Servo-Öl wechseln?

Mercedes SL R230
Themenstarteram 30. Juli 2019 um 1:14

Hallo Kollegen,

da hat wohl MB doch recht, Lenkhilfe-Öl muss nicht gewechselt werden. Der Beweis (Bild): das alte Öl in der rechten Glasflasche ist schwarz und das neue Öl in der linken Kunststoffflasche ist ebenfalls schwarz.

Und jetzt mal ernsthaft, gesund kann das nicht sein. Ich wollte eigentlich nur ein paar mal den Vorratsbehälter tauschen, jetzt werd ich wohl das ganze System spülen. Ich hatte übrigens nichts an der Lenkung bemerkt.

Gruß Ingo

Servo-Öl
Ähnliche Themen
36 Antworten

Morgen Ingo

Bei MB wurde übrigens irgendwann umgestellt. Das Lenkungsöl ist jetzt auch Pentosin CHF11S.

Gruß Andi

Öl altert immer, wenn es im Gebrauch ist.

Man sollte erst einmal über die zwei grundsätrzlich unterschiedlichen Interessen nachdenken, wenn es um die Beantwortung deiner frage geht.

Ein (jeder) Autohersteller möchte, dass die Lebenszeitwartungskosten eines Fahrzeugs möglichst gerng sind, um bei entsprechenden Tests entsprechend glänzen zu können. Aus diesem unsäglichen Grund kam auch einmal dieses Schwachsinnsaussage von Lebenslangfüllung bei Automatikgetrieben zusammen, die mittlerweile ja selbst vom Stern wieder kassiert wurde. Als Autoeigentümer möchte ich hingegen möglichst lange Freude an meinem Fahrzeug ohne fällige Reparaturen haben. Daher tausche ich lieber häufiger als seltener die Öle.

Über ABC-Probleme mit der Pentosin-Hydraulikölfüllung, wurde ja hier bereits hinlänglich im Forum geschrieben.

Mein R230 mit ABC-Fahrwerk mit Tandempumpe hatte letztes Jahr jedenfalls im Bereich des Lenkungskreislaufs einen kapitalen Schaden. Durch einen Defekt in der Tandempumpe (altes Öl ???) kam es zur Spanbildung im Lenkungskreislauf und alle Teile des Lenksystems mussten getausch werden. Hierzu gehörte auch der Kondensator der Klimaanlage, da das Lenkungsöl in diesem Teil ebenfalls ekühlt wird. Kosten über € 8.000,-

Beim R230 mit ABC ist es jedenfalls so, dass im Lnekungskreislauf offenbar gar kein Ölfilter für den Lenkungskreislauf verbaut ist, was einen regelmäßigen Ölwechsel noch wichtiger macht. Wie es bei einem normalen Fahrwerk im R2340 ist weiss ich jetzt gar nicht.

Für mich jedenfalls gilt, dass ich sämtlihce Öle und auch Frostschutz regelmäßig austausche, auch wenn dies nicht vom Werk vorgeschrieben ist.

Im Normalfall lasse ich keine Flüssigkeit älter als 5 Jahre werden. Dazu gehören insbesondere auch das Öl im Differential, der Servolenkung und im Verteilergetriebe der 4-Matic-Automatik. Ist ein kürzeres Intervall vorgesehen (Motoröl), dann halte ich diese Intervalle natürlich ein.

Frage!!!!

wo und weshalb wurde hier über nachteiliges Pentosin geschrieben??

Kann Du die Beiträge mal hier verlinken!

Ist beim 230 der ABC Kreislauf mit dem Lenkungskreislauf verbunden!

Themenstarteram 30. Juli 2019 um 16:26

Hallo Andi,

ich hab vorher bei MB nachgeschaut, da gibt es 2 Blätter dazu (einfach mal gurgeln).

 

Spezifikation 236.6 für ATF und Lenkung

Da ist auch das Pentosin (zwei Sorten) frei gegeben, aber auch 8 - 10 andere. Eben auch das Liqui Moly 3100.

 

Spezifikation 345.0 Hydrauliköle

Für viele LKW und Fahrzeuge mit "Aktiver Wankstabilisierung" und generell für Fahrzeuge die unter -25 °C bewegt werden. Da ist nur das Pentosin frei gegeben.

 

Da ich keine "Aktiver Wankstabilisierung" habe und nicht von -25 °C in der nächsten Zeit aus gehe, hab ich das 3100 genommen.

 

 

Und die Frage war eher rethorischer Natur und als Hinweis an alle gedacht, einfach mal nach zu schauen. Eine Einwegspritze mit ein wenig Schlauch kostet ein paar Cent und der Job ist in ein paar Minuten erledigt.

 

Gruß Ingo

...beim 230er ist der lenkungskreislauf und der hochdruckkreislauf sozusagen ndirekt miteinander über die Tandempumpe verbunden... diese "Tandem-"pumpe versorgt zwei unterschiedliche und voneinander getrennte ölkreisläufe mit unterschiedlichen Drücken. ABC ca. 190 bar und Lenkung ca. 15 bar. In beiden Kreisläufen befindet sich das Pentosin.

Je älter das Zeug ist, desto unreiner wird es und da es "hygroskopisch" ist (= nimmt Wasser auf), neigen die im Ölkreislauf bedfindlichen Teile zu Flugrost, wenn das Öl abgelaufen ist und der Wagen dann längere Zeit (Winterschlaf) nicht gestartet wird.

Der Tandempumpe ist es letztendlich egal, warum sie kaputt geht. Ob es der eine oder der andere Kreislauf ist, spiel für sie keine Rolle.... Ausgetauscht werden muss sie dann auf jeden Fall. Bei Spänebildung in dem einen oder anderen Bereich müssen dann zudem die gesamten sonstigen mit Pentosin in Berührung stehenden Teile ebenfalls getauscht (ggf. penibelst gereinigt) werden...

Will man sich das alles sparen, ist es sicherlich auch von Vorteil, wenn man der Lenkung im 230er auch so ab und an ne komplett neue Ölfüllung gönnt und gut ist es...

....... und weshalb wird gerade über Pentosin ansich negativ geurteilt

...nein - über Pentosin wird nicht schlecht geschrieben..

Eher über die Tatsache, dass es seitens der MB-Organisation schlicht und einfach ignoriert wird, dass Pentosin selbst für ungeöffnete Lagerware nur 5 Jahre Haltbarkeit zusagt.

Im Alltagsbetrieb eingesetzt altert und verschmutzt das Öl ganz einfach stärker und schneller. Es wäre also konsequent auch beim ABC-Fahrwerk einen Ölwechsel/ -spülung, mit Filterwechsel mindestens alle 4 Jahre vorzusehen.

Aber das wollen die einfach nicht. Rechnet man mal den :-)-Preis für den Liter € 20,- + Wechslarbeiten € 200,- , dann müssten die ihren Kunden erklären, dass das super ABC-Fahrwerk alle 4 Jahre für € 500,- und mehr gewartet werden muss. Wer würde denn dann dieses Fahrwerk noch haben wollen?

Also heisst das Motto wohl eher "Augen zu und durch"... bei so vielen Erstbesitzern wird das Fahrwerk wohl in den ersten 6 Jahren nicht kaputt gehen und danach werden die eh nur noch mit den Schultern zucken und bei jedem kaputten Fahrwerk (Teil davon) von bedauerlichen Einzelfällen sprechen...

Das Öl des Servokreislaufs wird fast nie gewechselt, unabhängig von der Laufleistung. Das Öl des ABC sollte regelmässig gewechselt werden, vllt. alle 2 Jahre bzw. 30 000 km.

Bei meinem CL habe ich das Öl der Servolenkung beim letzten Kundendienst kpl. wechseln lassen.

Bei meinem SL wurde es im rahmen des "lenkungstotalschaden" letztes Jahr ebenfalls gewechselt...

Aus Schaden wird Mann klug ;-)

Was auch gewartet werden sollte ist die Klimaanlage. MB macht keinen Hinweis darauf und ist im Wartungsplan nicht vorgesehen.

Bei meinem R 231, 7 Jahre alt, war nur noch knapp die Hälfte des Kühlmittels R 134A drin!

Bei meinem E 500, 5 Jahre alt, wurde bei der Klimawartung entdeckt, dass der Kondensator sehr minim Kühlmittel verliert, es waren nur noch 150 statt 550 ml drin. Nun wird der Kondensator getauscht mit Kosten von 2500.-. Zum Glück habe ich die Garantieverlängerung.

Martin

Schleppst du auch deinen Kühlschrank zum Boschdienst und läßt das Kühlsystem "warten"? ;)

Im Unterschied zu den Ölen und Flüssigkeiten im Auto altert das Kältemittel nicht. Ist zuwenig drin, bleibt die Hütte warm und es ist gleichzeitig der perfekte Zeitpunkt, in eine Werkstatt zu fahren.

Ich weis nicht wieso, aber komischerweise wenn ein Klimaanlage kaputt geht, immer im Sommer. Dann benötige ich sie am dringendsten. Werde zukünftig regelmässig alle 3 Jahre einen Klimaservice machen lassen. Jeder wie er möchte!

Martin

Im Sommer ist der Leidensdruck höher ;) In der Regel funktioniert so eine Klima oder eben nicht, daher meine Einstellung zu einer Werkstatt erst dann zu fahren, wenn daran etwas nicht mehr funktioniert.

Themenstarteram 1. August 2019 um 17:59

Hallo,

ich bin etwas verwundert, dass in einem Beitrag zum Servo-Öl plötzlich über die Klimaanlage diskutiert wird. Wertvolle Beträge kann man dann über die Suchfunktion nicht finden, glücklicherweise besteht die Gefahr hier nicht.

 

Folgende Anmerkungen:

1) Der Vergleich einer Auto-Klimaanlage mit einem Kühlschrank bedeutet nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, sondern Birnen mit Schweinen. Wer in Thermodynamik aufgepasst hat erkennt natürlich bei beiden den gleichen Kreisprozess, aber Birnen (und der entstehende Baum) und Schweine sind auch beide lebende Organismen. Aber was hilft das weiter? Einige Fragen dazu:

 

- Welche Temperaturschwankungen muss dein Kühschrank zwischen Sommer und Winter bestehen?

- Wie schnell fährt dein Kühlschrank? Ich frage wegen der damit verbundenen Bewegungen im System (Beschleunigen, Bremsen, Motorvibrationen, Fahrbahnunebenheiten, ...)

- Wie oft schaltest du deinen Kühlschrank im Winter 6 Monate aus, um im Sommer wieder volle Leistung zu erwarten?

- Und wie sieht es mit dem Materialmix aus? Der Kühlschrank hat wenige verlötete Metallröhrchen, die Klimaanlage hat verschiedenste Bauteile aus Metall, Kunststoff und Gummi mit diversen Verschraubungen.

Es gibt noch mehr, aber lassen wir das ....

 

2) Niemand ist verpflichtet seine Fahrzeugkomponenten zu warten. Aber zu empfehlen, man soll warten bis die Klimaanlage nicht mehr funktioniert, kann es ja wohl nicht sein. Soweit mir bekannt ist benötigt der Klimakompressor immer noch das Kältemittel als Schmiermittel. Und bevor man den killt, sind ein paar Wartungen deutlich billiger.

Mit der gleichen Argumentation kann man dann auch den Ölwechsel und die Ölstandskontrolle (die geht ja bei der Klima auch nicht) sein lassen. Mal sehen wann und mit was sich der Motor dann meldet, oder eben auch nicht mehr.

Wem es egal ist, der lässt dann einfach einen neuen einbauen.

 

Also nun eine Bitte: für Weltverschwörungstheorien bitte einen eigenen Beitrag eröffnen.

Danke Ingo

Deine Antwort
Ähnliche Themen