ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Service vom besten Saab Autohaus Deutschland....

Service vom besten Saab Autohaus Deutschland....

Themenstarteram 11. November 2008 um 10:15

Wie ich gerade lesen durfte, wird mein 9.5er im besten

Saab-Autohaus Deutschlands gepflegt. ;)

Hatte doch schon immer das Gefühl dort bestens aufgehoben zu sein.

Findet sich hier noch jemand der beim gleichen Dealer ist?

:)

Also Glückwunsch nach DD ans Mobil-Forum Dresden.

Thumbs up!

eastmac

Ähnliche Themen
12 Antworten

>Wie ich gerade lesen durfte, wird mein 9.5er im besten

>Saab-Autohaus Deutschlands gepflegt

Servus...

Nur interesehalber...

wo liest man denn dieses?

 

So long...

Ich dachte, Paderborn hätte den Saab-Werkstatt-Test 2008 gewonnen.

 

Scheinbar gibt es da mehrere Gewinner. 

Themenstarteram 11. November 2008 um 11:15

Ob es da mehrere "erste" gab...keine ahnung, habe s nur auf der news-seite gelesen.

http://www.mobilforum-dresden.de/.../...ce-Pokal-November-2008.php?...

eastmac

Respekt. Nicht nur vorm Autohaus in Dresden, sondern auch vor Saab. 100 Autohäuser zu testen wird schon einiges gekostet haben.

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Respekt. Nicht nur vorm Autohaus in Dresden, sondern auch vor Saab. 100 Autohäuser zu testen wird schon einiges gekostet haben.

Mich hätten ja zusätzlich auch mal die Platze 90-100 interessiert ....:cool:

 

Gruß

Martin

 

Hallo Leute.:)

Werkstatt-Tests durch die DEKRA gibt es schon seit einigen Jahren bei GM/Saab.

Es wird der komplette Durchlauf eines Fahrzeugs getestet.

Von der telefonischen Terminplanung bis zur Abnahme des Fahrzeugs, incl. Rechnungserklärung bei der Fahrzeug-Auslieferung.

Ich habe persönlich 4 Werkstatt-Tests miterlebt.:)

Beim ersten Test habe ich kläglich versagt.:(...da war es weder bekannt, daß Tests durchgeführt werden, noch war bekannt, welche Kriterien vorhanden sind.

Da gab es nur ein "ausreichend".:(

Eine defekte Innenbeleuchtung hinten, die nicht gefunden wurde, empfand ich damals als Schikane...weil ein normaler Kunde bei der Inspektion darauf hinweisen würde.:)

"Bei meinem Fahrzeug geht hinten die Innenbeleuchtung nicht!"...das fällt jedem Inhaber auf!!!

Bei den nächsten Tests gab es technisch keine Mängel zu beanstanden...es gab den "goldenen Schraubenschlüssel".

Dafür gab es Minuspunkte in der "B-Note"...:D

Termin-Absprache nicht konkret durchgehechelt...Ersatzwagen nicht sofort abgesprochen...erst bei der Fahrzeugannahme beim Termin???...für mich persönlich an der Realität vorbei!!!

Der Kunde weiss in der Regel nicht, ob er an diesem Tag einen Ersatzwagen braucht oder zuhause ist und nur einen Hol und Bring-Dienst benötigt.

Oder er spaziert nach Hause.:)

Fahrzeug-Annahme mit Auftrag...Stammkunden gucken schon befremdet, wenn sie eine Unterschrift leisten sollen.:D

Bei der "Zahlungs-Art" wirken sie schon pikiert, wenn es heisst bar oder EC oder Kredit-Karte???...:eek:

Falls möglich, werden Kunden der Werkstatt zu diesem Test überredet.

In der Regel sind es Kunden, die viel Zeit haben.:)...und die ganze Chose spannend finden...Rentner sind da sehr gern bereit.:D

Die bringt man nach Hause...die brauchen an dem Tag keinen Ersatzwagen...bei 7000km im Jahr.:D

AN DIESEM Termin brauchen sie aber UNBEDINGT einen Ersatzwagen!!!

Da läuten zum ersten Mal alle Glocken!!!...:D

Wenn an der Termin-Annahme kein Dummer sitzt, dann riecht er den Braten und der Test läuft komplett super.:)

Oder es ist wirklich eine komplett durchorganisierte Werkstatt mit reichlich Ersatzfahrzeugen, da ist der Ersatzwagen kein Problem...und der Test wird unbemerkt an die Werkstatt durchgereicht.

Die Werkstatt macht ihren guten Job...spätestens da fällt der Test auf.:D

Wenn plötzlich Auspuffgummis fehlen oder ausgehangen sind, oder auffällig viele Lampen defekt sind, die nicht an der Lampenkontrolle hängen, da schrillen sämtliche Glocken!!!...:D

Oder der Stammkunde bekommt kurzfristig "kalte Füsse" und gibt einen knappen Hinweis...wie auch immer...

Ich möchte die Leistungen der positiv bewerteten Werkstätten nicht schlecht machen, um Gottes Willen!

Sie haben ihren Job gut gemacht und verdienen ihre Anerkennung!

Beim nächsten Mal greifen sie eventuell ins Klo, weil sie nicht damit gerechnet haben oder ein Mitarbeiter einen schlechten Tag hatte.:(

Die Werkstatt-Tests sind nur eine Bestätigung für den Fahrzeughersteller, ob er auch einen guten Partner hat...für den Kunden ist dieser Test eher nicht relevant!!!

Der Kunde merkt nix vom Test...er merkt, wie er in der Werkstatt behandelt wird und reagiert darauf.

Entweder Mecker beim Meister...oder er wandert ohne Mecker zum Mitbewerber.:(

Und DAS machen ca.80% aller Markenwechsler!!!

Ohne Kommentar die Marke wechseln und damit die Werkstatt.:(

Fazit:

Auf den Aushang in der Werkstatt kann der Bär scheissen!!!

Die Bude kann 3-4-fach Preise haben...der Kunde zählt!!!

Und der Kunde erzählt weiter...die Bude ist gut!!!

Ob mit "goldenem Schlüssel"...oder 4 Meistern in der Bude...ist völlig egal!!!

Der Kunde sagt: Hier bin ich zufrieden. Arbeit und Kosten passen, also bleibe ich bei der Bude.:)

"Möchten Sie den Chef sprechen???...oder lieber jemanden, der Ahnung hat???"...:D:D:D

Damit sollte meine Meinung zu diesen Tests klar und deutlich sein...oder?...:D

 

 

 

Irgendwann flatterte mir dieses Jahr auch so ein Wisch von der Dekra ins Haus, ob ich da nicht mitmachen will.

Man würde mir auch einen Teil der Inspektionskosten erstatten..... :eek:

Da Geld zwar ein Thema ist, aber Character ein anderes habe ich das mal schön bleiben lassen. Die eher kleine ehemals freie Werkstatt, bei der ich immer mit meinem 9-3 I Cabrio die letzten 6 Jahre war, kennen mein Auto und dessen Zustand sehr gut. Ich wurde da immer super kulant behandelt, auch wenn es manchmal etwas chaotisch zuging in Bezug auf Termin und Ersatzwagen. "Oh, Du brauchst einen Erstazwagen... Hmm vergessen. Ach nimmste einfach den Vorführwagen" Dafür war aber die technische Kompetenz immer ohne jeden Zweifel und ich fühlte mich mehr als gut aufgehoben. Es wurde nie irgendetwas zu viel gemacht, eher hatte ich manchmal das Gefühl, es wurde mehr gemacht, als abgerechnet. Trotzdem wurde mir immer gesagt, auf welche Teile ich ein Auge haben soll, deren Wechsel zwar irgendwann mal drann ist, aber für die es noch zu früh wäre. Als das Auto ein Sportfahrwerk bekam, hat man mir die Bremsbeläge zum Materialpreis ohne Montagekosten gewechselt "Die Räder waren ja eh grad alle runter" Und das, obwohl das Tieferlegen schon so günstig war, dafür hätte ich mir die Pfoten nicht schmutzig gemacht. Sowas nenne ich eine gute Werkstatt mit gutem Kundenverhältniss.

Warum sollte ich also so einer Werkstatt versuchen einen "beizupulen" mit idiotischen gestellten Fehlern (Innenraum/Nummerschildbeleuchtung), wo ich doch mein Auto selber täglich auf sowas kontrollieren kann. Und dafür fummelt dann so ein mir unbekannter Dekrakerl an meinem Auto rum, wo ich ohnehin ein gespaltenen Verhältniss zu vertretern dieser Zunft habe, seit ich mal einen Felge eintragen lassen wollte, die 1mm von der original Saab ET abwich und der Kerl doch glatt meinte, ich müßte den Kotflügel bördeln, weil da das New-Yorker Telefonbuch nicht mehr zwischenpaßte :D

Wie LinearCycle schon sagt, wenn mir die Werkstatt nicht gefällt, wechsel ich sie einfach.

Themenstarteram 12. November 2008 um 7:09

Man man man ihr zwei zieht aber wieder alles auf lunge.

;)

Stellt euch mal vor, auch ohne diese "urkunde" bin ich

schon seit jahren mit meinem händler mehr als zufrieden.

Gönnt mir doch einfach den spass.

:)

eastmac

Zitat:

Original geschrieben von eastmac

Man man man ihr zwei zieht aber wieder alles auf lunge.

;)

Stellt euch mal vor, auch ohne diese "urkunde" bin ich

schon seit jahren mit meinem händler mehr als zufrieden.

Gönnt mir doch einfach den spass.

:)

eastmac

@eastmac

Schön, daß Du auch ohne Prädikat zufrieden bist.:)

Tausende Saabfahrer sind es auch...bei Buden, die im Test durchgefallen sind.:(

Ich wollte nur aufzeigen, daß diese Tests nicht für den Kunden relevant sind, sondern eher für den Hersteller/Importeur.

Der Stammkunde kennt seine Leute...der Werkstattmeister kennt seine Stammkunden...und man kann alles mögliche absprechen. SO läuft das tägliche Geschäft.:)

Fremd-Kunden werden anders behandelt...da ist man immer sehr vorsichtig, besonders, weil die Bezahlung der Reparatur in Frage steht.:D

So wie "ravenous666" handeln die meisten Stammkunden.

Entweder lassen sie sich garnicht ein...oder warnen die Werkstatt vor!!!:eek:

Rufen an und sagen Bescheid, daß die DEKRA sucht...aber sie selber abgelehnt haben.:D

Die Werkstätten kennen inzwischen das Spielchen und der Test ist reine Farce.:D

Daher sind die Ergebnisse der Tests reichlich verwaschen.

Die Werkstätten sorgen selber für Kundenzufriedenheit, damit die Kunden bleiben.

Wenn das nicht funktioniert, merken sie es selber als erstes.:D

Individuell wird der Service abgestimmt...der Rentner braucht kein Ersatzfahrzeug, da reicht ein Bring-Dienst.

Oder Opa läuft mit seinem Dackel 3x um den Block...oder wartet bei einer Tasse Kaffee und Bildzeitung.

Solche Geschichten werden vom Test nicht erfasst.

Da muss es unbedingt ein Ersatzwagen sein!!!

Vorgestern habe ich bei einem Autohaus "Ersatzfahrzeuge" gesehen, die waren sehr günstig im Verbrauch...das waren 4 Fahrräder.:D

Solche Geschichten werden im Test nicht mal erwähnt!!!

@all

GM testet die Werkstätten...aber die Kosten tragen die Werkstätten selber!!!

Die DEKRA wird von GM bezahlt, aber die Kosten der Wartung trägt die Werkstatt.:eek:

Bis 250 Taler zahlt die getestete Werkstatt, der Rest der Kunde.

Und wenn der Test mies ausgefallen ist...zahlt die Werkstatt freiwillig den Rest auch noch...damit der Kunde den Mund hält.:(

Für den Kunden ist es ab da nur noch peinlich...

Obwohl er ja dafür nichts konnte. Denn er war ja vom Können der Werkstatt selber überzeugt, sonst hätte er den Test nicht unterstützt.:)

Wer von seiner Werkstatt überzeugt ist und meint, daß ein Test keine Schwierigkeit ist, der kann auch als Testperson antreten.

 

Hallo zusammen,

Werkstatttests sind wirklich so eine Sache. In meiner Lehrzeit sind mehrere solcher Test gelaufen. Wir haben damals immer gut abgeschnitten, ( für jedes Jahr hing so eine Art goldene Schlüssel oder ähnliches im Kundenraum), da die Autos damals (25 Jahre her, aber eigentlich hat sich seitdem nicht viel geändert) relativ leicht zu entarnen waren. Denn der Schrauber kennt die Fahrzeuge und ihre Mängel, und es gibt Dinge an einem Modell die gehen eigentlich nicht kaputt, sollen aber kontrolliert werden bei der Inspektion. Wenn so eine Fahrzeug auftaucht z.B. ausgehangene Auspuffgummis (gibt es eigentlich nicht, sondern nur abgerissene) fällt das auf, wenn man seinen Job mit offenen Augen macht, so wie es Linear Cycle schon erzählt hat. Ein Fahrzeug, was mit einem fremden Kennzeichen vorfährt ist in der Regel, jemand der ein Problem hat, aber normalerweise nicht auf einen Service aus ist. Oder?

Aber es gibt auch die Kehrseite, Kunden die die Werkstatt selber testen, und zwar auf die gemeine Art, .......,es wurden z.B. Glühbirnen vom Kunden gegen defekte getauscht, und anschließend wieder reklamiert nach dem Service!!!!!......und das wir da wohl etwas übersehen hätten!!! :eek:

Es gabe noch einige andere nette Sachen........., wir hatten sogar einen der hat damals das Ventilspiel nachkrontrolliert hat, ......einer der mal Kfz-Mechaniker gelernt hatte....., :D

Warum nicht mal ein Test für die Werkstätten die den Kunden testen? (Achtung Ironie)......;)

zum guten Schluß, ich bin mit meiner Werkstatt sehr zufrieden......, ohne Kundentest .....:)

bis die Tage,

Bertil

Der hiesige Audi-Händler wurde jetzt für besonders guten Service geehrt.:)

Wurde durch eine Telefonumfrage bei den Kunden, durchgeführt durch ein Umfrageinstitut, festgestellt.

Über 90% aller befragten Kunden waren gut bis sehrgut zufrieden.

Da frage ich mich dann, was die restlichen 10% der Kunden erzählt haben.:D

Solche "Tests" und Umfragen taugen für keine 5 Cent.:(

Mir wäre ein direktes Gespräch mit einem unzufriedenen Kunden 3x lieber.

1. sofort die Chance zur Nachbesserung

2. sofort die Möglichkeit der Entschuldigung

3. sofort die Möglichkeit den Fehler zu sondieren und zu schauen, warum es so passiert ist.

Das ist besser für den Kunden und auch besser für die Werkstatt.

Die Werkstätten sind an der Kundenzufriedenheit interessiert. Sie wollen gute Arbeit liefern, gegen gutes Geld.

Wenn es Beanstandungen gibt, sollte man möglichst sofort darüber reden.

Da bekommt der unaufmerksame Mech vielleicht mal einen auf den Deckel, aber davon stirbt er nicht.:)

Er passt dann in Zukunft besser auf.

Und wenn die Rechnung nicht passt...ist es eventuell nur ein Tippfehler oder die Rechnung ist nicht klar, weil die Posten nicht erklärt wurden. Den Schuh kann sich dann der Meister anziehen, oder die Schreibkraft.

Tut Euch als Kunde selber den Gefallen und redet bei Problemen mit dem Werkstattleiter oder Meister...sofort...oder etwas später. Aber nicht erst nach 3 Wochen.

 

Heute haben wir unseren Saab 9-5, Bj. 1999, vom Autohaus Schulz in Schwalbach im Taunus abgeholt. Diese ursprüngliche Saab Vertretung hat schon vor über 30 Jahren unseren Saab 96 liebvoll gewartet und nunmehr

einen versauten Motoreneinbau einer anderen Werkstatt "erfolgreich korrigiert".

Das Preis - und Leistungsverhältnis des Autohauses Schulz und das gesamte Vertrauensverhältnis hat gestimmt.

Wir bedanken uns für die fachmännische Arbeit und möchten das fleißige und kompetente "Saab Team"

mit diesem Blog heiß empfehlen.

Herzlichen Dank

Dr. Hans-Jochen Sepp

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Service vom besten Saab Autohaus Deutschland....