ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. seriell Adapter als PCMCIA/ExpressCard besser als USB?

seriell Adapter als PCMCIA/ExpressCard besser als USB?

Themenstarteram 9. Juli 2006 um 12:00

Hi Leute,

wie die Überschrift schon sagt würde mich mal interessieren ob ein seriell Adapter für den PCMCIA Port bzw. für den ExpressCard Port im Notebook eine vollwertige serielle Schnittstelle für mein Notebook bringen würde.

Das Timing-Problem mit VAG-Com bei USB-Adapter ist ja bekannt.

Wichtig wäre mir auch das der serielle Anschluss dann auch unter DOS zur verfügung steht.

Und natürlich will ich VAG-Com vernünftig nutzen können mit einem serielle Interface

Danke euch schon mal...

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ein halbwegs funktionierender USB<>RS232 Adapter hängt vom Chipsatz ab, bekommen tut man aber bereits welche ab 10 EUR. Eine gute PCMCIA<>RS232 Karte liegt da preislich schon deutlich höher und wenns da was ordentliches sein soll ist man schnell bei 100 EUR oder mehr. Die Frage ist lohnt sich das? Nein, denn für das Geld kann man schon ordentliche VAG-COM Hardware bekommen, wenn man z.B. seine bestehende Softwarelizenz anrechnen lässt.

am 11. Juli 2006 um 9:38

Hallo,

also aus IT-Sicht kann ich nur sagen, daß eine PCMCIA (neuerdings wird sie PC-Card genannt) tatsächlich eine vollwertige serielle Schnittstelle in das Notebook bringt.

Ob diese auch unter DOS lauffähig ist, hängt u.a. vom BIOS des Notebooks ab. Normalerweise sollte es dabei aber keine Schwierigkeiten geben.

Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann kaufe die Karte beim Hersteller des Notebooks (ist doch hoffentlich ein Markengerät?).

Zu den billigen USB-Seriell-Wandlern ist zu sagen, daß die funktionieren können, aber nicht müssen!

Wenn es schon ein Wandler sein muß, dann würde ich zu einem Portreplicator (stellen meistens parallel, seriell, Ethernet, Audio, Tastatur, Mouse usw. bereit) eines Markenherstellers greifen, da hier die Chips/Treiber hochwertiger sein dürften.

Viele Grüße

S.

Themenstarteram 11. Juli 2006 um 21:39

Danke genau diese Antwort habe ich gesucht.

Mein neues Notebook hab ich jetzt ne Woche und es ist von HP. Ich denk mal schon das HP zu den Markenherstellern gehört.

Was ich nach der ersten Woche sagen kann ist, dass es schon besser ist als das alte. Das alte war ein Medion :(

Wegen der Schnittstelle geht es mir um folgendes:

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&threadid=1096923

Und dafür brauche ich eben DOS.

Ein Port-repli. wäre auch eine Lösung, aber weiß nicht ob ich da so mobil bleiben wie ich will... und der Preis is um einiges höher würde ich meinen.

Gibt es bei den PCMCIA Karten denn spürbare Qualitätsunterschiede?

Danke schon ma für deine Hilfe....

am 12. Juli 2006 um 9:56

Das mit HP klingt doch schon einmal ganz gut. :-)

Wenn Du ganz sicher gehen willst, dann ruf' doch einfach bei HP an. Vom Callcenter (meistens nur wenig Ahnung) läßt Du Dich mit einem Techniker verbinden, dem Du erzählst, daß Du für ein älteres Spezialgerät auf eine serielle Schnittstelle und eine DOS-Anwendung angewiesen bist, blabla. Dann wird er Dir vermutlich eine Karte empfehlen, die auch wirklich funktioniert (wahrscheinlich stammt die nicht von HP, da HP die vermutlich nicht selbst baut).

Der Portreplikator dürfte tatsächlich teurer sein, da er unbedingt vom Hersteller stammen sollte, um unter DOS lauffähig zu sein, denn USB gibt es natürlich unter DOS nicht.

Mit den Karten der Fa. Exsys habe ich i.a. eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht. (Für Dich käme wahrscheinlich die 1350 oder die 1352 in die nähere Wahl.) Mit dem 16550-Chip sollte DOS eigentlich keine Probleme haben; bleibt lediglich das BIOS als Fragezeichen - allerdings rechne ich persönlich hier nicht mit einem Problem.

Themenstarteram 12. Juli 2006 um 15:24

Danke dir für die ausführliche Antwort.

Wegen der PCMCIA Karte werde ich mich mal umschauen.

Der Repli wird mir wirklich zu teuer...

mal ein Stück OT

Ich habe vorher versucht mich ein bisschen über das Notebook zu informieren. Leider habe ich nur allgemeine Aussagen zu HP gefunden.

Bis auf die Aussagen eines Saturn-Mitarbeiters, der mir weiß machen wollte, dass HP-Notebooks von Medion gebaut werden, gab es wenig negatives über HP.

Da war ich schon verunsichert weil ich vorher ein Medion hatte und es war einfach nur mies :(

Mein Notebook ist ein HP Pavilion dv5154eu.

Was sagst du denn als Spezi zu dem guten Stück? :)

(gern auch per PN)

Dann mal bye....

Zum Thjema Notebooks gibt es spezielle Foren und es sollten sich auch genug Informationen im Netz finden lassen, einfach mal die bekannten Suchmaschinen bemühen.

Zum Thema PCMCIA<>RS232, auch hier gibt es schwarze Schafe und der Preis welcher i.d.R. deutlich über 50 EUR liegt rechtfertigt dies meiner Meinung nach nicht, denn der Unterschied zwischen USB/Seriell Diagnosehardware liegt i.d.R. bei den professionellen Anbietern um die 20 EUR.

Was die Port-Replikatoren angeht, nicht alle Hersteller nutzen "echte" Replikatoren, manche setzen nur externe Schnittstellen auf USB Basis auf, was wiederum die bekannten Probleme heraufbeschwört.

Das ganze Thema gleitet hier aber deutlich ab, wie gesagt für PCs/Notebooks gibt es spezifische Foren.

am 12. Juli 2006 um 18:39

Zitat:

Zum Thema PCMCIA<>RS232, auch hier gibt es schwarze Schafe und der Preis welcher i.d.R. deutlich über 50 EUR liegt rechtfertigt dies meiner Meinung nach nicht, denn der Unterschied zwischen USB/Seriell Diagnosehardware liegt i.d.R. bei den professionellen Anbietern um die 20 EUR.

Der Preisunterschied war ja nicht das Problem, wenn ich es richtig verstanden habe, sondern der Einsatz der speziellen Software?

Wenn BlueMevo ein unbedingt ein DOS-Programm benutzen möchte, dann wird er an einer seriellen Schnittstelle nicht vorbeikommen, denn unter DOS gibt es halt kein USB.

@BlueMevo

Andere Idee: Besorge Dir doch einfach aus einem Secondhandladen ein "uraltes Notebook" (pentium I genügt) mit serieller Schnittstelle, auf dem Du DOS installierst. Dann noch die Diagnosesoftware installieren und ab damit in die Garage.

Zitat:

Original geschrieben von svenson-vw

Wenn BlueMevo ein unbedingt ein DOS-Programm benutzen möchte, dann wird er an einer seriellen Schnittstelle nicht vorbeikommen, denn unter DOS gibt es halt kein USB.

Das gleiche Problem hat er höchstwahrscheinlich auch mit einem Portreplikator und ich wüssten derzeit auch keinen Hersteller von PCMCIA<>RS232 Adaptern welche noch mit DOS Treiber kommen.

Zitat:

Original geschrieben von svenson-vw

Dann noch die Diagnosesoftware installieren...

Für die er keine Lizenz hat... aber lassen wir das...

Themenstarteram 12. Juli 2006 um 19:41

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Für die er keine Lizenz hat... aber lassen wir das...

Ich glaube du übertreibst es gerade sehr!

Nicht genug, dass du schon seit Ewigkeiten alle OBD-Produkte grundlos schlecht machst, die nicht von einem bestimmten deutschen Distributor stammen. Was du dann abläßt ist eine böswillige Unterstellung und ein persönlicher Angriff. Was ich an Softwarelizenzen habe, kannst du gar nicht wissen…

Du weißt das Urheberrechtsverletzungen strafbar sind und du bezichtigst mich einer Straftat.

Deine Erfahrung in allen ehren, aber dein Umgangston ist unter aller Sau und das nicht nur hier sondern auch in anderen Foren, wo du ja vielfach genau so auffällst.

Sonst bin ich ein recht ruhiger Zeitgenosse, aber genug ist genug!

Und jetzt genug OT

Zitat:

Original geschrieben von BlueMevo

Ich glaube du übertreibst es gerade sehr!

Ok, ich gebe zu ich bin oft zu direkt - das um den heißen Brei herum reden mache ich nur wenn unbedingt notwendig, das passt vielen nicht bzw. kommt nicht immer gut an.

Zitat:

Original geschrieben von BlueMevo

Nicht genug, dass du schon seit Ewigkeiten alle OBD-Produkte grundlos schlecht machst, die nicht von einem bestimmten deutschen Distributor stammen.

Das ist so ebenfalls nicht nicht richtig, mir ist es egal wo die Leute ihr Zeug kaufen, Fakt ist jedoch das es genug gibt im nachhinein Geld ausgeben um dann den Vertriebspartner zu wechseln. Das kann man sich sparen in dem man vorher darüber nachdenke was man will/kann/braucht.

Zitat:

Original geschrieben von BlueMevo

Was du dann abläßt ist eine böswillige Unterstellung und ein persönlicher Angriff. Was ich an Softwarelizenzen habe, kannst du gar nicht wissen…

Korrigier mich, aber ich wüsste keine Firma die VDS-PRO in dem Funktionsumfang der hier benötigt wird offiziell vertrieben hat in den letzten Jahren. Du hast Recht das wie Wortwahl ggf. etwas zu aggressiv ist aber du darfst uns allen gern das Gegenteil aufzeigen.

Zitat:

Original geschrieben von BlueMevo

Sonst bin ich ein recht ruhiger Zeitgenosse, aber genug ist genug!

Wir sind hier kein Forum in dem wir Anschlussprobleme, und Hardware- bzw. Softwarefragen haben wollen - wir nehmen sie jedoch in kauf. In diesem Sinne werden Themen wie diese hier "nur" toleriert, denn wie du selbst aufgezeigt hast gibt es zu fast allen Sachen verschiedene Meinungen und insbesondere das Thema wo kaufe ich am besten/schnellsten/günstigsten/zuverlässigsten ist wohl das kontroverseste aller.

Meine Emailadresse ist bekannt, ich würde mich freuen das mit dir zu klären.

am 13. Juli 2006 um 3:47

Hallo,wer keine rs232 Schnittstelle hat, sollte sich ein billiges gebrauchtes Notebook bei Ebay kaufen.Oft gibt es das passende Prg dazu. z.b. Vagcom

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. seriell Adapter als PCMCIA/ExpressCard besser als USB?