ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Sehr viele feine Kratzer

Sehr viele feine Kratzer

Themenstarteram 3. April 2012 um 18:17

Es muss entweder ein Schwamm oder eine Waschanlage gewesen sein. Auf jeden Fall ist der vorher makellose Lack meines roten BMW E81 von Mai 11 plötzlich komplett übersät mit winzigen Kratzern. Man sieht sie nur bei starkem Lichtschein. Fühlen kann man sie nicht, der Lack wirkt spiegelglatt und weich, wenn ich mit den Fingerkuppen drüberstreiche. Ich habe den Wagen nach dem Entdecken der Kratzer mit Meguiars Deep Crystal Step 1 und 2 und dann Collinite 476s behandelt. Schaut auf den ersten Blick und aus ein paar Metern Entfernung toll aus, aber bei genauem Hinschauen und starken Lichtquellen ist der Wagen völlig verkratzt. Meguiars Step 1 scheint wirkungslos. Oder habe ich nur zu sanft von Hand poliert? Auftrag der Mittel mit Meguiars Pads und Abtrag mit Microfiber Madness summit 800. Allerdings habe ich mich schon beim Step 1 gewundert, wie leicht der Abtrag ging. Hätte ich mehr und stärker mit Step 1 polieren sollen?

Auf jeden Fall hat es gar nichts genützt. Zwar sieht der Wagen toll aus, aber wenn ich genau hinschaue ärgere ich mich über die cirka 54307 Kratzer. Nun habe ich SwirlX bestellt. Wird das nützen?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich habe auch nichts gegen deine Empfehlung, ich habe nur eine andere Meinung dazu. ;)

:D Ganz nach dem Motto: "Du magst ja recht haben, aber ich find meine Meinung einfach besser!"

Aber ich glaube es gibt eigentlich hunderte verschiedene Möglichkeiten, als Anfänger an die ganze Sache zu gehen und für sich persönlich einen Stil bzw. Produkte anzueignen, mit dennen man ein Lebtag glücklich wird. Ich jedenfalls hatte mal eine Exzenter in der Hand und fand, dass das Polieren mit diesen Maschinen deutlich mehr Zeitaufwand benötigt, oder irre ich mich da?

Das mag durchaus so sein. Nicht ohne Grund setzen Profis Rotationsmaschinen ein, weil diese in der Defektbeseitigung effektiver ist. Das ist ein Vorteil, wenn man mit der Maschine umzugehen versteht. Der höhere Lackabtrag ist aber auch gleichzeitig ein NAchteil für den Anfänger, der ein deutlich höheres Schadenspotenzial hat.

Und selbst der Profi fährt häufig (häufig! Nicht immer und pauschal! Hände weg von der Goldwaage!) nach der Rotationsmaschine eine abschliessende Runde mit der Exzentermaschine. Eben weil die Rotationsmaschine neben Vorteilen auch genannte Gefahren mit sich bringt, wie (zu) hoher Abtrag, durchpolieren, Hologramme ...

Deswegen würde ich einem Einsteiger keine Rotationsmaschine empfehlen.

Gruss DiSchu, der dieses Jahr eine Anti-Hologrammpolitur testen wird und schon ganz gespannt ist ;)

Es kommt aber immer darauf an wie man sein Auto Polieren will.

Entweder Kratzerfrei oder nur den Lack "aufhübschen".

Will man eine Show Car Glanz haben ist die Vorarbeit sehr wichtig wie kneten etc.

Dann eher Profipolituren wie Meguiars oder Menzerna und die entsprechenden Pads, die richtigen Tücher zum auspolieren und und und.

Zitat:

Original geschrieben von Nanotech

Will man eine Show Car Glanz haben ist die Vorarbeit sehr wichtig wie kneten etc.

Hm, ich halte die Vorarbeit IMMER für sehr wichtig, wobei ich das Polieren auch zu den Vorarbeiten zähle. Es kommen ja häufig genug Fragen wie "welches Wachs macht so einen tollen Glanz?". Antwort: Keins, ohne die richtige Vorarbeit, keins.

Das beginnt bei der Handwäsche, übers Kneten, dann Politur, bei mir kommt noch der PreCleaner danach. Alles "Vorarbeit", dann das Wachs als Finale.

Und übrigens alles beim "Daily Driver", einem Gebrauchsgegenstand (wie ich das Wort hasse), einer Familienkutsche, um zur Arbeit und zum Einkaufen zu kommen oder einen Familienausflug zu unternehmen. Alles andere als ein Show Car.

Ich bin der Meinung, entweder richtig machen oder ganz bleiben lassen

Gruss DiSchu

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Sehr viele feine Kratzer