ForumLeon
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Seat Leon ST 4Drive 7 -Gang DSG 2019 Neues Modell nach WLTP Erfahrungen

Seat Leon ST 4Drive 7 -Gang DSG 2019 Neues Modell nach WLTP Erfahrungen

Seat Leon 3 (5F)
Themenstarteram 15. Dezember 2018 um 7:58

Bitte um Eure Erfahrungen zum neuen

Seat Leon St 4Drive 7-Gang DSG nach WLTP .

Wie verhält sich das neue Getriebe?

Ist der Partikel Filter bemerkbar ?

Sonstige bekannte Veränderungen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Aldorad schrieb am 19. Januar 2019 um 18:01:39 Uhr:

Bei dem Vergleichstest zwischen Golf R Variant und Cupra ST war der Golf nur Dank 7 Gang DSG und 10 Software PS gleich schnelll wie der Cupra. Damals beide schon mit 4,8 Sekunden gemessen! Wobei der Leon lt. Test das agilere und emotionalere Fahrzeug war. Trotzdem wurde das 7 Gang DSG als das klar schneller–und bessere Getriebe im Test dargestellt. Für mich ist das eindeutig, dass der 7 Gang DSG einen Performanceschub bringt, wenn sogar der Ateca schon in 4,7 Sekunden aktuell getestet wurde. Und der ist um einiges schwerer!

Eine gute 0-100 km/h Zeit hängt auch vor allem mit Guter Traktion und passender Getriebeübersetzung zusammen.

Welchen Test meinst du denn wo beschrieben wird dass das 7 Gang das klar bessere und schnellere Getriebe war?

In meinem Bekannten Test steht:

Der Golf kann aus seinem moderneren DSG keinen Vorteil ziehen...

Weil es keine fahraktivere Spreizung hat sondern nur zusätzlich einen Spargang...

Cupra ST 300 PS, 380 NM

Golf R Variant 310 PS, 400 NM

0-100 beide 4,9

0-130 7,7 zu 7,8 pro Cupra

0-160 11,4 zu 11,6 pro Cupra

0-200 19,0 zu 19,4 pro Cupra

60-100 4.Gang beide 4,2

80-120 5.Gang 5,6 zu 5,7 pro Golf

80-120 6.Gang 7,8 zu 7,9 pro Cupra - im 7.Gang 15 sek

Gewicht Cupra 1503 , Golf 1576

Oft wird es hier so dargestellt oder vermutet dass das 7 Gang dem 6 Gang DSG um die Ohren fahren würde bzw stets überlegen sei.

Das ist doch völliger Blödsinn. Die erreichbaren maximalen Fahrleistungen liegen auf einem Niveau.

Übrigens auch im direkten vergleich interessant:

Golf R 310 PS 0-100 4,7, 0-200 18,6s ,1499 kg

Audi S3 310 PS 0-100 4,8 0-200 19s, 1523 kg

Der Cupra ST ist damit in den Fahrleistungen trotz seines Aufbaus absolut ebenbürtig

Mfg Damien

 

 

 

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

Ist das selbe wie im Golf R also was soll man da merken oder anderst sein? Wenn du den Partikelfilter im Getriebe oder beim schalten merkst dann ist in Spanien mächtig was schief gegangen

Themenstarteram 15. Dezember 2018 um 13:52

Natürlich meine ich nicht wie sich der Partikelfilter zum Getriebe verhält. Habe ich einen Leistungsverlust mit Partikelfilter? Ist das Getriebe jetzt langsamer oder schneller als das 6 Gang zuvor?

Hab jetzt 800 Kilometer auf meinem, 7 Gang DSG ist erste Sahne. Besser als das 6 Gang aus meinem S3. Ich finde ihn im Vergleich zu meinem S3 spritziger. Die geringe Drehzahl im 7 Gang ist halt wirklich toll. Den Partikelfilter habe ich bisher noch nicht gemerkt, schön ist aber, und das meine ich ernst, dass die Auspuffrohre kaum Ruß ansetzen.

 

Ich glaube auch, dass aufgrund der höheren Abgastemperatur beim Benziner der Filter schneller/öfter freibrennen kann als beim Diesel.

So, kurze Zwischeninfo, also 7. Gang Tempo 160 ist noch unter 3000 U/min. Bin gestern nach Würzburg gefahren, Tempomat meist 160, kurze Zwischenspurts und Baustellen, Verbrauch aktuell 10,2 Liter. Im Schnitt liege ich 1-1,5 Liter unterhalb des Verbrauchs vom Audi S3 mit 6 Gang DSG und gleichem Motor.

7 Gang Automatik hat absolut keine Ruckneigung und auch beim Stop/Go verhält sie sich wie sie soll, kein unsanftes Schalten/Schlagen mehr. Vom Partikelfilter habe ich bis jetzt nichts gemerkt.

Zum OPF habe ich von Faurecia folgendes gefunden: "Der Benzinpartikelfilter fängt durchgehend Feinstaub auf und regeneriert leichter als ein Dieselpartikelfilter im passiven Regenerationsmodus. Die Regenerierung wird „natürlich“ eingeleitet, sobald der Fahrer nicht mehr beschleunigt und der Benzinpartikelfilter heiß genug ist"

Gibt auch Hersteller, die sagen, dass aufgrund der höheren Abgastemperatur der OPF keinen Regenerationsmodus braucht und "selbstregulierend" ist.

Themenstarteram 18. Dezember 2018 um 13:46

Vielen Dank für Deine ausführliche Auskunft.

Wir bekommen unseren Anfang Februar.

Ich möchte mich im Voraus schon ein bisschen informieren.

Ist das so ungefähr der durchschnittliche Verbrauch 10, 2 liter auf 100 km ?

Also ein schlagen ist auch beim 6 Gang dsg sicher nicht normal. Macht meiner nämlich auch nicht.

Wenn immer die Verbrauchsfragen los gehen, frag ich mich ernsthaft was bei eureren Fahrzeugkauf schief gegangen ist. Kraft kommt von Kraftstoff du kannst solche Autos mit 6,x L fahren ohne fahrspaß und aber auch mit locker 16l je nach Fahrprofil.

Bei Spritmonitor kann jeder schauen aber auch da gibt es eben eine Riesen Streuung.

Garantiert hat du im Stop/Go dieses teilweise ruppige anfahren/auskuppeln. Jedes 6 Gang Nass DSG hat das gemacht.

 

Beim 7 Gang DSG merkst du nichts, als wäre es eine Wandlerautomatik.

 

Der Verbrauch war nur der Vergleich zum Audi vorher. Daher ist es legitim, den für mich zu ziehen.

 

@mooglie79 ich denke, dass man mit 10 Litern im Schnitt hin kommt bei normaler Fahrweise, also auch mal mit schnellen Etappen. Sind jetzt noch Winterreifen drauf.

 

Angenehm ist, dass die Vmax zwar im 6. Gang erreicht wird. (Bin bei 1500km und hab ihn heute mal getreten). Du aber manuell in den 7. Gang schalten kannst und dann mit Vmax und etwas über 4500 U/min rum fährst.

Bekomme meinen im Januar und freue mich auch schon riesig.

Wenn Du schreibst Vmax.: was war lt. Tacho die Höchstgeschwindigkeit? Die alten 2017 und 18er Modelle mit 6Gang DSG sind alle weit über 250km/h gerannt. (lt. Tacho!!)

Wie soll ich das verstehen? Manuell in den 7. Gang? Das macht das Fahrzeug doch ab einer gewissen Drehzahl von selber. Fällt dann die Vmax. ab, oder was?

Ach, noch eine Frage: eigentlich müsste doch der Cupra mit dem 7Gang DSG schneller beschleunigen, als mit dem 6 Gang DSG. Konnte leider in keinem Forum was darüber finden, wurde aber in den Vergleichstests (z.B. mit dem Gold R) immer wieder als das bessere und schnellere Getriebe propagiert.

Also, zur Vmax kann ich euch folgendes sagen, ab 260 lt. Tacho ist Schluss! Das sind aber effektiv 256 Km/h, der Tacho hat bei Vmax also nur 4 km/h Abweichung zu GPS. Die in den früheren Videos propagierten 276 km/h waren in echt damals auch nur ~255 nur halt mit größerer Abweichung. Abgeregelt bei ~250 war der Cupra schon immer.

Was nett ist, sind diese 5-6 km/h mehr. Ich habe einen BMW im Schneckentempo überholt. Im Bereich zwischen 140-220 geht der Motor/Getriebe richtig gut, gefühlt besser als der Audi. Ab 220 wars aber im S3 auch so, dass es zäh wurde.

Die Vmax erreicht der Motor im 6. Gang (Pedal und Kickdown durchgetreten) und dann bleibt er da auch. Mit manuellen schalten an den Wippen kann man ihn in den 7. Gang zwingen, wobei er hier bei mir die Vmax dauerhaft halten konnte. Wenn Du vom 7. aus auf die Vmax beschleunigst, geht das zwar auch, dauert aber gefühlte Ewigkeiten!

Vielen Dank für Deine Infos. Hört sich doch gut an und was die Vmax betrifft kann m. M. noch nach oben gehen. Bei ca. 1500 km Laufleistung ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. So war es zumindest bei ALLEN meinen Fahrzeugen und ich hatte schon ca. 30! Die Vmax. wurde bei meinen Autos - verschiedene Hersteller - ab ca. 15.000 - 20.000 km erreicht. Aber eh egal. Wenn der Cupra jetzt schon knapp 260 läuft ist doch Top! Die Tachos der Vorgänger haben sicher extrem nach oben gestreut, da geb ich Dir recht.

Hast Du schon die schwarzen Bremssättel? Meiner nämlich schon (steht bereits beim Händler, wird aber erst im Januar von mir zugelassen) Die roten BS gefielen mir aber besser....

Er hat schwarze BS, finde das aber bei dem Magnetic Grau auch besser. mM nach passt das einfach. Die Vmax wird auf der digitalen Anzeige sicher nicht mehr höher, außer der Reifenabrollumfang verändert sich.

Man merkt deutlich, dass der Motor in die Abregelung geht. Wie gesagt, die +270 km/h waren in echt auch nur die gleichen 256 km/h nach GPS. Die Geschwindigkeit ist die selbe, nur der Tacho geht genauer.

Siehe mal z.B. dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=c8nJ_gonj7k

die früheren 272 kmh tacho abriegelung waren aber 259-260 echte gps kmh. immer und jederzeit reproduzierbar.

sind 145 kmh beim 7gang auch 3300 Umin im 6.gang ? dann wären die getriebe gleich übersetzt und nur ein schongang oben drauf gepackt. ob der dann vmax auch noch berghoch durchhält?

ps. auch mein 6gang fühlt sich im stop und go wie ein wandler an. bis zum stillstand im 2. butterweich wenn man nicht ruppig gas gibt.

am 18. Januar 2019 um 22:06

Zitat:

@Feivel88 schrieb am 20. Dezember 2018 um 08:22:58 Uhr:

Er hat schwarze BS, finde das aber bei dem Magnetic Grau auch besser. mM nach passt das einfach. Die Vmax wird auf der digitalen Anzeige sicher nicht mehr höher, außer der Reifenabrollumfang verändert sich.

Man merkt deutlich, dass der Motor in die Abregelung geht. Wie gesagt, die +270 km/h waren in echt auch nur die gleichen 256 km/h nach GPS. Die Geschwindigkeit ist die selbe, nur der Tacho geht genauer.

Siehe mal z.B. dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=c8nJ_gonj7k

am 18. Januar 2019 um 22:22

Kann es sein, dass der 7 Gang Leon Cupra schneller beschleunigt als mit dem 6 Gang DSG? Hab heute in einer Autozeitung geblättert und zufälligerweise den Ateca Cupra Test überflogen. Hier wurde eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden gemessen!! Über eine halbe Sekunde unter den Werksangaben??

Somit müsste der Leon mit der gleichen Bestückung und wesentlich leichter, doch noch schneller sein, oder?

Hat hier schon jemand Erfahrungen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Seat Leon ST 4Drive 7 -Gang DSG 2019 Neues Modell nach WLTP Erfahrungen